Tuina-Ausbildung als nadellose Alternative zur Akupunktur

Frauengesicht einer blonden Frau, die eine dahinter stehenden Frau mit Händen an Schläfen massiert (Kopfmassage)

Tuina erlernen in der ersten deutschen Tuina-Akademie in Leipzig

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die chinesische Tuina-Therapie erobert nach und nach Europa. Daher werden inzwischen auch professionelle Ausbildungswege für interessierte Therapeuten bereitgehalten.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Tuina ist eine Form der Traditionellen Chinesische Medizin (TCM), die in Europa noch nicht so weit verbreitet ist wie vergleichbare Konzepte, beispielsweise die Akupunktur. Dabei ist Tuina eine besonders sanfte Therapieform, die ohne Nadeln und Einstiche in die Haut funktioniert. Viel mehr wird mit

  • Druck-
  • Press- und
  • Schiebetechniken

gearbeitet.

Der große Vorteil von Tuina ist, dass die Therapie auch für Menschen geeignet ist, die Angst vor Nadeln haben oder nicht allzu gerne still sitzen. Besonders für Kinder ist das eine gute Therapie-Alternative, deren Anwendung sogar von den Eltern gelernt werden kann.

Tuina lernen in Deutschland

In China bzw. der TCM ist das Tuina-Konzept ebenso verbreitet wie die Akupunktur. Nach Angaben der Deutschen Tuina-Akademie in Leipzig können mit einer Tuina-Anwendung Krankheitsbilder wie

sogar zu 87 Prozent kuriert werden, während bei der Akupunktur die Erfolgsquote bei 60 bis 70 Prozent liegt. Jedoch sind in Deutschland relativ wenige Therapeuten in Tuina ausgebildet.

Für die Fortbildung von

werden bereits seit Anfang 2006 Kurse an der ersten deutschen Tuina-Akademie in Leipzig angeboten, die mit der TCM-Universität Shandong in China zusammen arbeitet. Bald soll es auch Einführungskurse für Menschen geben, die keine Medizin-Experten sind.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: woman on head massage © Marin Conic - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema