Unterschiedliche Anwendungsgebiete und Geschichte der Tantramassage

Nahaufnahme männliche Hand auf weiblichem nackten Po

Die Tantramassage zur Erweiterung der Sinne

Unter einer Tantramassage versteht man eine erotische Massage mit spirituellem Hintergrund. Dabei kommen auch verschiedene Yoga-Elemente und Atemtechniken zur Anwendung.

Ziel und Zweck

Zweck einer Tantramassage ist die Entspannung des gesamten Körpers sowie die Erweiterung der Sinne. Darüber hinaus sollen aber auch der eigene Körper sowie der des Partners besser kennengelernt und akzeptiert werden. Dabei wird auch die Sexualität mit einbezogen.

So finden Tantramassagen entweder leicht bekleidet oder völlig unbekleidet statt. Die Erotik spielt also eine große Rolle bei dieser unkonventionellen Massageform.

Entwicklung

Tantra ist ein Begriff aus dem indischen Sanskrit und bedeutet soviel wie "Ausdehnen" oder "Weben". So sollen sich bei einer Tantramassage Körper und Geist ausdehnen und miteinander verweben, sodass es keine Trennung mehr zwischen ihnen gibt.

Die Lehre des Tantra entstand vor Jahrhunderten in Südostasien als Gegenbewegung zu den asketischen Lehren des Buddhismus und des Yoga, die eher Abstinenz und Entsagung predigten. Tantra bevorzugt hingegen Sinnlichkeit und Ausgeglichenheit. Im Zuge des Neotantra entstanden in den 70er Jahren zahlreiche kommerzielle Tantraschulen.

1977 gründete Andro Andreas Rothe in Deutschland das erste Tantra-Institut und entwickelte dort die Tantramassage, die eine Mischung aus verschiedenen Massagen Südostasiens war. Zu den Tantramassagen gehören vor allem Massagen der Geschlechtsorgane wie:

Anwendungsgebiete

Nach Ansicht der Befürworter der Tantramassage benötigt der menschliche Körper Berührungen. Bleiben diese aus, wird der Mensch unglücklich und krank. Durch die Tantramassage soll der gesamte Körper der zu behandelnden Person massiert, berührt und gestreichelt werden, wodurch es auch zur Anregung des Energieflusses kommt.

Das Öffnen der Sinne führt zu einer tiefen Entspannung von Körper und Geist. Da der Mensch als sexuelles Wesen angesehen wird, gilt die sexuelle Energie als besonders wichtig bei einer Tantramassage. Darüber hinaus eignet sich eine Tantramassage ausgezeichnet zum Abbau von Stress und zum Erreichen von Ausgeglichenheit.

Grundinformationen zur Tantramassage

  • Unterschiedliche Anwendungsgebiete und Geschichte der Tantramassage

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: hand am hintern © foto.fritz - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema