Anwendung der Cold Stone Massage

Junge Frau liegt auf Bauch und hat Steine auf freiem Rücken liegen

Zum Ablauf und entstehendem Kostenaufwand

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Zur Erfrischung und Belebung, aber auch zur Linderung von verschiedenen Beschwerden, ist die Anwendung einer Cold Stone Massage sehr zu empfehlen. Dabei werden kleine, kalte Marmorsteine auf den Körper gelegt. Möglich ist auch, die Cold Stone Massage mit der Hot Stone Massage zu kombinieren. Informieren Sie sich über die Anwendung der Cold Stone Massage.

Eine Cold Stone Massage kann sowohl professionell ausgeführt werden als auch zu Hause zur Anwendung kommen. Mit Hilfe von geeigneter Lektüre lässt sich die Durchführung der Anwendung schnell erlernen. Als Cold Stones werden flache, kleine Marmorsteine mit einem Durchmesser von 0,5 bis 3,5 Zentimetern empfohlen.

Allerdings ist die Anschaffung eines Cold Stone-Sets recht teuer, was an der aufwendigen Gewinnung des Marmors liegt. So liegen die Preise für die Steine zwischen 10 und 250 Euro, was auch von ihrer Größe abhängig ist.

Ablauf

Für die Durchführung einer Cold Stone Massage legt man die bis zu -10 Grad Celsius kalten Marmorsteine entweder auf einzelne Stellen des Körpers, oder wendet sie mit einem ätherischen Öl für eine Massage an. Da die Cold Stones viel Druck entfalten, sollten sie jedoch nicht zu groß sein, wenn sie auf das Gesicht aufgelegt werden. Richtig angewendet, sind die Cold Stones eine überaus angenehme Erfrischung.

Vorbereitung

Bei der Vorbereitung der Cold Stone Massage kommt es zum einen auf die richtige Vorarbeit in Sachen "Cold Stones" an. Man kann sie für die Kühlung auf Eis legen oder für einige Zeit im Tiefkühlfach aufbewahren.

Wichtig ist, dass die Steine nicht wärmer als 5°C werden. Besonders die kleinen Steine erreichen schnell diese Temperatur, sodass ein größerer Vorrat an Steinen zu empfehlen ist. Generell können die Steine die Kälte jedoch gut speichern, sodass sie je nach Größe auch noch nach einer halben Stunde spürbar ist.

Bei der Wahl des Massageöls sollte auf eine möglichst frische Richtung geachtet werden, wie etwa Zitrone oder Jasmin. Es sollte nicht zu stark runtergekühlt werden, da es ansonsten ausflocken kann.

Hinzu kommt eine generelle Vorbereitung, um für eine entspannte Atmosphäre bei der Massage zu sorgen. Zu diesem Zweck eignen sich

  • ein angenehm temperierter Raum
  • die Verwendung von ätherischen Düften
  • entspannende Musik und
  • gedimmtes Licht.
Frau liegt auf dem Bauch, auf Massageliege, weiße Handtücher um und auf ihr, Cold Stone Massage
Frau liegt auf dem Bauch, auf Massageliege, weiße Handtücher um und auf ihr, Cold Stone Massage

Durchführung

Zunächst reibt man den ganzen Rückenbereich mit dem Öl ein. Anschließend massiert man zunächst die Schulterblätter und Arme, und bewegt sich bis zum unteren Rücken.

Auf diese Körperstelle legt man nun einen kalten Stein und lässt ihn dort ein paar Sekunden lang liegen; danach bewegt man ihn in kreisenden Bewegungen von innen nach außen, bis man ihn wieder an die Ausgangsstelle legt. Dieser Vorgang sollte einige Male wiederholt werden.

Nun wählt man 2 Steine aus und reibt diese mit Öl ein. Diese lässt man langsam und gleichmäßig die Wirbelsäule entlang gleiten.

Über die Außenseiten führt man sie wieder zur ursprünglichen Position zurück und wiederholt dies einige Male. Nacken und Schultern werden mit kreisförmigen Bewegungen massiert.

Nach der Massage sollte man der massierten Person noch eine Weile Ruhe bei entsprechender Musik und gedimmten Licht gönnen. Die noch kühlen Steine können noch einen Moment lang auf dem Rücken liegen bleiben.

Grundinformationen zur Cold Stone Massage

  • Cold Stone Massage - Wirkung und Anwendungsgebiete

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Woman Getting Massage © Stephen Coburn - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: spa © Serguei Kovalev - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema