Bürstenmassage

Manuelle Massage zur Förderung der Durchblutung und Beseitigung von Hautunreinheiten

Bei der Bürstenmassage wird meist mit Naturhaarbürsten massiert, was zu einer durchblutungsfördernden und kreislaufanregenden Wirkung führt. Dabei sollte auf die Art der Bürste geachtet werden, da ansonsten die Haut gereizt werden kann.

Frauenfüße in Badewanne mit Schaum und Kerzen, die von Massagebürste gereinigt werden
woman #65 © Forgiss - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Bürstenmassage

Die Bürstenmassage ist eine Anwendung, die aus dem Wellness-Bereich stammt. Sie ist keine medizinische Therapieform, bzw. sie kommt in der medizinischen Anwendung nur sehr selten und in abgewandelter Form vor.

Hilfsmittel

Bei der Bürstenmassage bedient sich der Masseur zusätzlicher Bürsten, die als Massageinstrumente eingesetzt werden. Die Bürsten sind aus weichem Naturhaar, müssen aber dennoch vorsichtig eingesetzt werden, um mögliche Verletzungen zu vermeiden. Zum Einsatz kommen unter anderem:

  • Körperbürsten aus Naturborsten
  • ein Luffaschwamm oder
  • Massageprodukte aus Naturfasern (z.B. Sisal)

Ein sanfter Druck reicht bei der Massage völlig aus - würde der Druck zu stark ausgeübt, so könnten die kleinen Bürstenhaare in die Haut einstechen.

Wirkungsweise

Eine gut ausgeführte Bürstenmassage kann sehr angenehm sein und entspannt Geist und Körper. Sie wirkt sehr anregend auf die Durchblutung und stimuliert so die massierten Körperstellen. Die Bürstenmassage löst leichte Verspannungen und Verkrampfungen, wirkt aber eher auf den gesamten Organismus als gezielt auf eine besonders verspannte Körperzone.

Anwendung von Ölen und Peeling-Zusätzen

Die Bürstenmassage kann mit oder ohne zusätzliche Massagemittel wie Gels oder Öle durchgeführt werden. Im kosmetischen Bereich wird sie häufig auch mit Peeling-Zusätzen angewendet, die die Haut durch die kreisenden Bewegungen der Bürste von Hautunreinheiten befreien und sanft säubern.

Bürstenmassagen werden auch im Gesichtsbereich angewendet, allerdings hier mit sehr weichen Spezialbürsten und nahezu ohne Druck. Augen und Mund sind hierbei auszusparen.

Variation: das Bürstenbad

Das Bürstenbad gilt als Alternative zur Bürstenmassage. Dabei wird der Körper mit kreisenden oder streichenden Bewegungen massiert. Die Dauer des Bads sollte etwa zehn Minuten betragen, bei einer Wassertemperatur von 36° bis 38°C. Es ist besonders bei kalten Füßen und Händen sowie Kreislaufbeschwerden zu empfehlen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Bürstenmassage

Allgemeine Artikel zur Bürstenmassage

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen