Unterschiedliche Anwendungsgebiete und Durchführung der Thalasso-Therapie

Als Thalasso oder Thalasso-Therapie wird die Behandlung von Erkrankungen mit Hilfe von Meeresluft, Meerwasser, Sand, Schlick, Algen und Sonne bezeichnet. Dazu gehören unter anderem Strandwanderungen, Körperpackungen und Bäder. Das Tote Meer zieht seit Jahrzehnten zahlreiche Reisende an, die auf der Suche nach Gesundheit und Schönheit sind. Grund dafür ist der extrem hohe Salzgehalt von 31%, zehnmal so viel wie in den Weltmeeren. Der hohe Salz- und Mineralstoffgehalt wirkt auf Haut und Organismus äußerst heilsam und pflegend. Um von der Kraft des Toten Meeres zu profitieren, brauchen Sie aber nicht in die Gegend des Jordan zu reisen. Mit handelsüblichem Totes-Meer-Salz lassen sich wirksame Anwendungen im heimischen Badezimmer vollziehen.

Anwendungen mit Salz aus dem Toten Meer - Vom entspannenden Bad bis zur reinigenden Gesichtsmaske

Ziel und Zweck

Ziel und Zweck der Thalasso-Therapie ist die Behandlung von bestimmten Krankheiten und Beschwerden durch das Meeresklima. Dazu zählen sämtliche Elemente wie:

  • das Meerwasser
  • die Meeresluft
  • Sand
  • Algen
  • Schlick
  • die Sonne

Thalasso findet sowohl in der Medizin als auch im Wellnessbereich Verwendung.

Geschichte

Der Begriff Thalasso entstammt dem griechischen Wort Thalassa und bedeutet Meer. Die Wurzeln der Thalasso-Therapie reichen zurück bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts. Zu jener Zeit wies der englische Arzt Richard Russell in seiner Doktorarbeit auf die heilende Wirkung von Meerwasser bei der Behandlung von Infektionskrankheiten hin. Im 19. Jahrhundert fand die Thalasso-Therapie schließlich europaweite Anerkennung und kam vor allem im Westen des Kontinents zur Anwendung.

Auch in Deutschland gründete man im Jahr 1793 in Heiligendamm das erste Seebad. Mitte des 20. Jahrhunderts verlor die Thalasso-Therapie jedoch wegen ihres hohen Kostenaufwands und durch die Entwicklung neuer Medikamente an Bedeutung.

Dennoch werden auch heute noch zahlreiche Atemwegserkrankungen, chronische Hautkrankheiten und Rheuma mit Hilfe der Thalasso-Therapie behandelt.

Thalasso-Einrichtungen

Zudem gibt es zahlreiche Wellness-Angebote für Urlauber, die sich großer Beliebtheit erfreuen. In Deutschland befinden sich mehrere Thalasso-Einrichtungen an Nord- und Ostsee.

Eine Thalasso-Einrichtung muss über mehrere Qualitätsmerkmale verfügen.

  • So muss sich die Einrichtung in unmittelbarer Nähe des Meeres befinden und
  • mindestens über ein Meerwasserbecken verfügen,
  • die Behandlungen sollten mit frischem und unbehandeltem Meerwasser erfolgen und
  • es müssen gesundheitsfördernde Aktivitäten angeboten werden.

Außerdem müssen ein Badearzt, mehrere Therapeuten, Sportlehrer und Masseure zur Verfügung stehen.

Wirkungsweise

Voraussetzung bei der Thalasso-Therapie ist, dass das Meerwasser aufgeheizt wird, da somit die im Meerwasser enthaltenen Mineralstoffe und Mikroorganismen von der Haut besser aufgenommen werden. Das Meerwasser sollte daher zwischen 33 und 37 Grad warm sein. Ein weiterer Vorteil des aufgeheizten Meerwassers ist die Entspannung der gesamten Muskulatur des Patienten, wodurch vor allem Unterwassermassagen unterstützt werden.

Zu der typischen Thalasso-Kur kommt, neben der Verwendung von Meerwasser, auch die Anwendung von Algen, zum Beispiel in Form von Algenpackungen, hinzu. Algen enthalten Mineralsalze und Vitamine und werden vor allem angewendet,

Algen entgiften und entschlacken den Körper und wirken sich durchaus positiv auf Haut und Haar aus. Besonders heilsam zeigen sich Algen des weiteren bei der Behandlung von Hautkrankheiten wie

Das Meerwasser der Thalasso-Therapie wirkt aufgrund des hohen Gehalts an Mineralien und Spurenelementen. Diese Stoffe werden direkt über die Haut aufgenommen und in den Blutkreislauf weitergegeben. Bei der Thalasso-Therapie können allerdings nicht nur die Haut oder den Organismus betreffende Erkrankungen, sondern auch Sportverletzungen oder rheumatische Erkrankungen durch spezielle Gymnastik behandelt werden.

Anwendungsgebiete

Zur Anwendung kommt eine Thalasso-Therapie bei Krankheiten und Beschwerden wie:

Für wen die Therapie nicht geeignet ist

Allerdings ist die Therapie nicht für jedermann geeignet. Zuerst Rat bei einem Arzt eingeholt werden sollte bei:

Im Wellness-Bereich dient Thalasso vor allem der Entspannung.

Durchführung einer Thalasso-Therapie

Eine Thalasso-Therapie erfolgt in der Regel im Rahmen einer Kur. Diese kann ein bis sechs Wochen dauern.

Das jeweilige Kurprogramm wird individuell vom behandelnden Arzt festgelegt. Zu den Kuranwendungen gehören zum Beispiel:

Einige Elemente der Thalasso-Therapie lassen sich auch zu Hause anwenden. So können beispielsweise Salzbäder in der Badewanne genommen oder Körperpackungen mit Algen und Schlick angewandt werden.

Anwendungen mit Salz aus dem Toten Meer für Zuhause

Die besonders hohen Anteile an Mineralien im Salz schenken der Haut Frische und Reinheit. Ein warmes Bad im Totes-Meer-Salz wirkt sich positiv auf den gesamten Körper aus. Grund dafür sind Inhaltsstoffe wie

Diese Stoffe entschlacken den Körper und straffen die Haut. Das Nervensystem und die Muskulatur werden entspannt. Paradisi.de hat für Sie einige Tipps zur Durchführung wirksamer Anwendungen für Zuhause mit Salz aus dem Toten Meer zusammengestellt:

Badewasser mit Tote-Meer-Salz

  • In das heiße Badewasser etwa 400-500 Gramm Tote-Meer-Salz geben und sorgfältig verrühren.
  • Kaltes Wasser hinzugeben, damit das Bad eine angenehme und nicht zu warme Temperatur hat.
  • Nach einer Dauer von 15-20 Minuten die Badewanne wieder verlassen und eine zeitlang ruhen, da Salzbäder den Kreislauf belasten.

Das mit Salz angereicherte Badewasser sorgt für tiefe Entspannung und vor allem der hohe Anteil Magnesium baut Stress ab.

Ein Meersalzbad mit Salz aus dem Toten Meer sorgt für tiefe Entspannung und baut Streß ab
Ein Meersalzbad mit Salz aus dem Toten Meer sorgt für tiefe Entspannung und baut Streß ab

Körperpeeling mit Tote-Meer-Salz

Ein Peeling mit Tote-Meer-Salz macht die Haut sanft und geschmeidig
Ein Peeling mit Tote-Meer-Salz macht die Haut sanft und geschmeidig
  • Das Salz zunächst mit gewöhnlichem Speiseöl, oder noch besser Jojobaöl, vermischen und eventuell etwas Milch hinzugeben, damit das Gemisch eine pastenartige Konsistenz bekommt.
  • Machen Sie Ihren Körper kurz nass und massieren Sie die zubereitete Paste langsam in Ihren Körper ein.

Das Peeling mit Salz aus dem Toten Meer entfernt müde Hautschuppen und macht die Haut sanft und geschmeidig.

Gesichtsmaske mit Tote-Meer-Salz

Eine Maske mit Salz aus dem Toten Meer eignet sich für Gesicht, Hals und Dekollete.

  • Zunächst ein Glas Salz mit drei Esslöffeln Honig und etwas Milch zu einem Brei vermischen.
  • Den fertigen Brei auf die Haut auftragen, einige Minuten einziehen lassen und wieder abspülen.

Wenn Sie nicht unter trockener Haut leiden, ist ein Eincremen danach nicht notwendig. Die Salzmaske entschlackt den Körper und strafft die Haut.

Eine Gesichtsmaske mit Tote-Meer-Salz entschlackt den Körper und strafft die Haut
Eine Gesichtsmaske mit Tote-Meer-Salz entschlackt den Körper und strafft die Haut

Nasenspray und Erkältungsbad

Bei Erkältungen lindern nicht nur Inhalationen und Nasentropfen mit Meersalz die schlimmsten Symptome, sondern ein Erkältungsbad aus

nimmt dank der entzündungshemmenden und schleimlösenden Eigenschaften den Druck auf der Nase und den Bronchien. Wichtig ist es allerdings, sich anschließend ins Bett zu legen und sowohl nachzuruhen als auch auszuschwitzen.

Fußbad

Ein Fußbad mit Tote-Meer-Salz für mehr Energie und streichelzarte Haut
Ein Fußbad mit Tote-Meer-Salz für mehr Energie und streichelzarte Haut

Eine tolle Pflege für die Füße lässt sich mit einem Fußbad aus

  • 5l Wasser
  • 4 Esslöffeln Meersalz und
  • 5 Tropfen Limettenöl

erzielen. In dieser Mischung die Füße bei lauwarmen Temperaturen für 15 Minuten zu baden, lässt eine streichelzarte Haut zurück und gibt neue Energie. Einschläfernd und wärmend dagegen ist es, wenn man sich Salzsocken über Nacht anzieht. Diese

  • regen die Durchblutung an
  • reduzieren Entzündungen und
  • helfen selbst bei einem akuten Gichtanfall.

Massageöl für Problemzonen

Leidet man als Frau unter den typischen Problemzonen an

dann sollte man einmal folgende besondere Rezeptur zur Anwendung bringen. Für die regelmäßige Massage an den problematischen Zonen benötigt man eine Mischung aus

  • 20ml Algenöl
  • 30ml Mandelöl
  • je 5 Tropfen Thymian- und Atlaszedernöl
  • 10 Tropfen Lavendelöl
  • 15 Tropfen Zitronenöl, sowie
  • 3 Tropfen Zypressenöl.

Die komplette Mischung in eine gut verschließbare Flasche geben, vermischen und trocken aufbewahren. Rund sechs Monate hält die eigene Massageöl-Mischung und sollte über einige Wochen lang morgens und abends mit einem Massagehandschuh einmassiert werden. Neben einem beruhigenden Effekt, hilft das Öl zu entschlacken und zu entgiften.

Die eigene Massageöl-Mischung täglich mit einem Massagehandschuh einmassieren
Die eigene Massageöl-Mischung täglich mit einem Massagehandschuh einmassieren

Ernährung

Ob man nur zum reinen Meersalz greift oder ein Präparat aus einem der Bestandteile des Meeres zum Einsatz bringt, ist eines auf jeden Fall sicher: Die Kraft der blauen Fluten wirkt sich auf den Organismus des Menschen äußerst positiv aus. Unterstützend lässt sich zudem Seefisch mit in den Speiseplan einbauen oder auch hin und wieder Meeresfrüchte und Algen.

Schmuckpflege

Ein kleiner Tipp zum Ende: Trägt man echten Silberschmuck, dann sollte man diesen beim Meersalzbaden ruhig anlassen, denn anschließend ist er von jeglichen Gebrauchsspuren befreit und glänzt wie neu poliert.

Quellen:

  • Ingfried Hobert: Algen- und Thalasso-Therapie, Hugendubel, 1999, ISBN 3720520870
  • Elisabeth Fischer: Algen. Lebenskraft aus dem Meer., Mosaik Verlag, 1998, ISBN 3576111301

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • day at the beach © Lev Dolgatshjov - www.fotolia.de
  • woman #65 © Forgiss - www.fotolia.de
  • spa and wellness items © Elke Dennis - www.fotolia.de
  • Woman with spa mask © rh2010 - www.fotolia.de
  • Spa and wellness details © Yuri Arcurs - www.fotolia.de
  • Young woman making massage © Kirill Kleykov - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema