Unterschiedliche Anwendungsgebiete und Durchführung der Ohrakupunktur

Als Ohrakupunktur oder Auricolotherapie bezeichnet man eine spezielle Verfahrensweise der Akupunktur. Dabei werden bestimmte Punkte auf der Ohrmuschel mit feinen Nadeln gereizt.

Die Ohrakupunktur zur Behandlung gesundheitlicher Störungen

Ziel und Zweck

Ziel und Zweck der Ohrakupunktur, die auch als Auricolotherapie bezeichnet wird, ist die Behandlung von Krankheiten und gesundheitlichen Störungen durch die Reizung von bestimmten Punkten auf der Ohrmuschel.

Die Behandlungsmethode basiert auf der Traditionellen Chinesischen Medizin und macht sich die Empfindlichkeit der Ohren für eine gezielte Behandlung zunutze, denn auf der Ohrmuschel befinden sich mehr als 108 verschiedene Akupunkturpunkte.

Die Anwender der Ohrakupunktur gehen davon aus, dass die Reflexzonen von sämtlichen Organen sowie von einigen Abschnitten des Körpers von der Ohrmuschel widergespiegelt werden.

Mehr als 108 verschiedene Akupunkturpunkte sind im Ohr zu finden
Mehr als 108 verschiedene Akupunkturpunkte sind im Ohr zu finden

Hintergrund

Entwickelt wurde das Konzept der Ohrakupunktur in den 50er Jahren von dem französischen Mediziner Paul Nogier (1908-1996). 1961 wurde die Auricolotherapie erstmals auf dem Akupunkturkongress vorgestellt. Zwar war die Behandlung über das Ohr auch der Traditionellen Chinesischen Medizin bekannt, kam jedoch dort nur selten zur Anwendung.

Heute wird die Ohrakupunktur von Ärzten mit entsprechender zusätzlicher Ausbildung und Heilpraktikern durchgeführt. Dafür sind spezielle Kenntnisse der Meridiane, der so genannten Körperleitbahnen, erforderlich.

Die verschiedenen Organe und Teile des Körpers ordnet der Therapeut bei der Behandlung entsprechenden Zonen auf der Ohrmuschel zu. Wie bei der herkömmlichen Akupunktur erfolgt die Behandlung durch die Stimulierung der zu behandelnden Körperregionen.

Anwendungsgebiete

Zur Anwendung kommt die Ohrakupunktur bei fast allen Krankheiten. Vor allem bei:

Auch zur Raucherentwöhnung kann eine Ohrakupunktur verwendet werden, um die Entzugserscheinungen zu bekämpfen. Ebenso dient die Auricolotherapie zur Linderung von schweren Krankheiten wie Tumoren.

In der Ohrmuschel werden sämtliche Organe als Akupunkturpunkte wiedergespiegelt
In der Ohrmuschel werden sämtliche Organe als Akupunkturpunkte wiedergespiegelt

Wann eine Ohrakupunktur nicht durchgeführt werden darf

Nicht durchgeführt werden sollte eine Ohrakupunktur bei:

Durchführung der Ohrakupunktur

Für eine Ohrakupunktur sind in der Regel zehn Behandlungssitzungen erforderlich.

  1. Zunächst wird die Ohrmuschel des Patienten vom Therapeuten vorsichtig abgetastet, um die Empfindlichkeit der Behandlungszonen festzustellen.

  2. Nachdem der behandelnde Therapeut die geeigneten Stellen ermittelt hat, setzt er in diese die feinen Nadeln ein. Dafür wird meistens eine leichte Drehbewegung ausgeführt, wobei es zu geringfügigen Schmerzen kommen kann. In einer Sitzung werden bis zu vier Nadeln gesetzt.

    Bei Störungen die den gesamten Körper betreffen, werden die Nadeln ins Ohr der dominanten Hirnhälfte gesetzt. Das heißt bei Rechtshändern wird das linke Ohr behandelt, bei Linkshändern dementsprechend das rechte Ohr. Äußern sich die Beschwerden nur an einer Körperhälfte (z.B. Schmerzen im rechten Arm), erfolgt die Behandlung des Ohres an dieser Seite. Bei der Suchtbehandlung werden Dauernadeln gesetzt, die für mehrere Tage am Ohr verbleiben.

  3. Die eingesetzten Akupunkturnadeln bleiben für etwa zwanzig Minuten an den behandelten Stellen. Der Patient ruht sich derweil im Sitzen oder Liegen aus.

  4. Nach Ablauf der Zeit entfernt der Therapeut die Nadeln wieder.

Die traditionelle Behandlung mit Akupunkturnadeln
Die traditionelle Behandlung mit Akupunkturnadeln

Behandlung mit Softlaser

Als Alternative kommen mittlerweile auch spezielle Softlaser zur Anwendung, durch die die Behandlung weitgehend schmerzfrei verläuft. Besonders bei Kindern hat sich dieses Verfahren bewährt.

Kosten

Für den Fall, dass man bei einer Krankenkasse eine Komplimentärversicherung besitzt, übernimmt diese bis zu 80 Prozent der Therapiekosten. Ansonsten muss der Patient die Kosten vollständig selbst tragen.

Quellen:

  • Manfred Angermaier: Leitfaden Ohrakupunktur: Mit allen französischen und chinesischen Punkten, Urban & Fischer Bei Elsevier, 2007, ISBN 3437554239
  • Jochen M. Gleditsch, Bernard C. Kolster und Hans P. Ogal: Ohrakupunktur für Praktiker: Grundlagen - Praxis - Indikationen, Hippokrates, 2003, ISBN 3830452772

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • Frau bei einer Akupunktur Behandlung © photophonie - www.fotolia.de
  • Ohr-Akupunktur.Organe aktivieren © Henrie - www.fotolia.de
  • acupuncture © fuyi - www.fotolia.de
  • Akupunkturnadeln © hjschneider - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema