Unterschiedliche Anwendungsgebiete und Durchführung der Feldenkrais-Therapie

Rothaarige Frau in weißem Oberteil beim Yoga, die Hände über dem Kopf zugespitzt

Die Feldenkrais-Therapie zur Korrektur von Fehlhaltungen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Als Feldenkrais-Therapie oder Feldenkrais-Methode bezeichnet man eine pädagogische Bewegungstherapie. Dabei sollen Fehlhaltungen korrigiert und ein besseres Gefühl für den Körper erzeugt werden.

Ziel und Zweck

Ziel und Zweck der Feldenkrais-Therapie, die auch als Feldenkrais-Methode bezeichnet wird, ist die Korrektur von Fehlhaltungen und das Erreichen eines besseren Körperbewussteins. Auf diese Weise sollen neue körperliche und auch geistige Fähigkeiten erlangt werden. Die Methode zählt zu den Formen der Körpertherapie.

Entwickelt wurde die Feldenkrais-Methode von dem israelischen Physiker und Judolehrer Moshe Feldenkrais (1904-1984). Feldenkrais verfügte über Wissen aus zahlreichen Gebieten wie:

  • Psychologie
  • Neurophysiologie
  • Anatomie
  • Verhaltensphysiologie

Dadurch erkannte er den Zusammenhang zwischen psychischen Krankheiten und Bewegungsproblemen.

Grundlage

Nach Meinung von Moshe Feldenkrais können bestimmte Krankheiten durch das Bewusstmachen von falschen Körperhaltungen und ihrer Korrektur verhindert werden. Um dies zu erreichen, entwickelte Feldenkrais zahlreiche verschiedene Bewegungsabläufe. Auf diese Weise lernt der Teilnehmer der Feldenkrais-Therapie seine Bewegungsmuster auf neuro-physiologischer Grundlage wahrzunehmen.

Durch die bewusstere Wahrnehmung kommt es auch zur Steigerung von körperlichen und geistigen Fähigkeiten. Schädliche Bewegungsmuster können durch Alternativen des Verhaltens ersetzt werden, wodurch es zu einer Veränderung und Verbesserung des psychischen Reaktionsmusters einer Bewegung kommt.

Körperbewusstsein - Denken und Fühlen im Einklang miteinander

Tanzende Frau mit beigem Kleid und großem, wehenden Tuch am Strand am Meer
happy woman with a scarf on the beach © Galina Barskaya - www.fotolia.de

Das Gespür für den eigenen Körper ist Grundlage unseres Selbstempfindens. Gefühle und Sinnesreize agieren gemeinsam mit dem menschlichen Verstand, nur so sind wir in der Lage, als individuelle Wesen soziale Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen und uns gemeinschaftlich weiterzuentwickeln.

Auf dem Weg zu dem Gefühl der Ganzheitlichkeit, helfen gezielte Gymnastikübungen, das Körperbewusstsein zu verbessern. Körper und Geist sind im Einklang miteinander, sie beeinflussen sich wechselseitig und funktionieren nicht voneinander getrennt. Durch die aufmerksam ausgeführten Körperpraktiken wird die Gehirnaktivität gesteigert.

Unter dem Titel "Somatische Wende" startete in Heidelberg eine Vortragsreihe, welche sich thematisch mit der Feldenkrais-Methode und deren Bedeutung beschäftigt. Diskutiert werden neuste Ergebnisse aus Hirnforschung, Verhaltenspsychologie und Biologie.

Anwendungsgebiete

Zur Anwendung kommt die Feldenkrais-Therapie in erster Linie bei:

In der Psychologie setzt man die Methode zur Behandlung von:

ein.

Auch bei entwicklungsgestörten Kindern kommt die Feldenkrais-Therapie zur Verbesserung der Motorik zum Einsatz. Ebenso eignet sich die Methode zur Vorbeugung von Haltungsschäden.

Sonstige Anwendungsgebiete

Doch nicht nur in kranken Zeiten findet die Feldenkrais-Methode ihren Einsatz, sondern auch und besonders Menschen, die beruflich mit Bewegung zu tun haben, profitieren von dieser Selbsterkenntnis in Sachen Bewegung.

aus verschiedenen Bereichen können durch Feldenkrais eine neuartige Umgangsform mit sich selbst und ihrem Körper entdecken und die Erkenntnisse für eine Ausgestaltung ihrer beruflichen Ambitionen anwenden.

Wirksamkeit und Kostenübernahme

Um die Wirksamkeit der Feldenkrais-Therapie zu untersuchen, wurden mehrere wissenschaftliche Studien vorgenommen. So gilt die Methode als wirksam:

  • zur Linderung von Rückenschmerzen und Nackenschmerzen
  • zur Verbesserung der Beweglichkeit der Halswirbelsäule
  • zum Stressabbau

Dennoch muss der Teilnehmer die Kosten für eine Therapie selbst übernehmen. In manchen Fällen gewähren die Krankenkassen jedoch Zuschüsse.

Verbessertes Körperbewusstsein, mehr Beweglichkeit - die Vorzüge von Feldenkrais

Dünne junge Frau, rechts im Bild, macht Yoga-Übung und streckt rechten Arm aus, schwarzes Top, weiße Hose, dunkle Haare
yoga 4 © Scott Anderson - www.fotolia.de

Die Feldenkrais-Methode beschreibt ein körperorientiertes Verfahren, bei dem der Mensch lernt, seinen Körper besser wahrzunehmen.

Auf diese Weise soll man sich dem Zusammenspiel der eigenen Denkweise, Gefühle und Handlungen bewusst werden und wenn Bedarf besteht, dieses auch verändern. Es gilt, sich auf sich selbst zu konzentrieren und seinem eigenen Handeln zu vertrauen.

Bestandteile der Feldenkrais-Methode

Bei diesem Verfahren werden Übungen durchgeführt, die eine gewisse Ähnlichkeit mit Yoga oder Gymnastik aufweisen. Die Bewegungen führt jeder für sich selbst aus, so, wie er es instinktiv tun würde und so, wie es dem eigenen Körper gut tut.

Jede einzelne Bewegung soll dabei bewusst wahrgenommen werden. Experten sprechen von einer intelligenteren Nutzung unseres Körpers, bei der wir vor allem den Kopf einsetzen. Auf diese Weise lassen sich Bewegungseinschränkungen lindern und auch Schmerzen können auf diese Weise behandelt werden.

Das Ziel der Methode ist es, einen Weg aus der Routine zu finden und sich mögliche Schwierigkeiten bewusst zu machen. Wenn welche vorhanden sind, findet man Alternativen, die die Bewegungen vereinfachen.

Feldenkrais richtet sich dabei an jede Altersgruppe, auch im höheren Alter ist es möglich, dass sich die Zellen im Hirn neu miteinander verbinden.

Variationen sind wichtig

Das Angebot an verschiedenen Übungen der Feldenkrais-Methode ist sehr groß, denn Routine ist genau das, was nicht angestrebt wird. Es gilt also, Abwechslung in die Bewegungen zu bringen.

Aus diesem Grund stehen Feldenkrais-Lehrern über 2.000 Lektionen zur Verfügung, die sie ihren Kursteilnehmern anbieten können. Es wird sich niemals auf nur ein Körperteil konzentriert; der Körper wird stets als Ganzes betrachtet. Der Effekt der Übungen kann manchmal unmittelbar nach deren Ausfürungen auftreten oder erst nach einiger Zeit.

Durchführung der Feldenkrais-Therapie

Die Feldenkrais-Therapie ist für jede Altersgruppe geeignet und kann sowohl von Kindern als auch von Senioren durchgeführt werden. Angeboten wird die Feldenkrais-Therapie vor allem von:

In ihrem Ablauf hat die Feldenkrais-Methode Ähnlichkeit mit einer Unterrichtsstunde. Dabei wird eine spezielle Bewegungslehre vermittelt. Bei der Durchführung unterscheidet man zwischen zwei unterschiedlichen Methoden:

  1. Dem Einzelunterricht oder Funktionale Integration sowie
  2. dem Gruppenunterricht, den man auch Bewusstheit durch Bewegung nennt.

Ablauf und Steigerung der Unterrichtsstunden

Im Einzelunterricht führt der Therapeut behutsame Übungen an dem Patienten durch, der auf einer speziellen Feldenkraisliege Platz nimmt. Damit sich der Teilnehmer besser auf seine Übungen konzentrieren kann, wird nur wenig geredet. Zu einem späteren Zeitpunkt soll der Patient die Übungen nach den Anleitungen des Therapeuten selbst durchführen.

In einer Gruppenstunde kommt es zu einer aktiven Vermittlung der Bewegungslehre. Dabei werden verschiedene Übungen im Liegen oder Stehen selbstständig unter Anleitung des Therapeuten ausgeführt, um bestimmte Bewegungsmuster zu optimieren.

Konzentriert auf ein bestimmtes Körperteil oder etwas komplexer im Ganzen betrachtet, werden während dem Unterricht unterschiedliche Bewegungsabläufe initiiert, die sich jedoch mit einem gewissen

auf die innerlichen und äußerlichen Bewegungsmuster beschäftigen. Bewegungsmuster, die sich oft über viele Jahre eingeprägt haben und erst durch ein Bewusstwerden zu neuen Abläufen umwenden lassen.

Ein Prozess der nicht innerhalb weniger Stunden beendet ist, weshalb man für die Feldenkrais-Methode viel Zeit einplanen sollte.

Der Erfolg dieser Methode zeigt sich allerdings meist recht schnell.

  • Eine gerade und bewusste Körperhaltung,
  • Abläufe des privaten und beruflichen Alltags die intensiv wahrgenommen werden und
  • eine neue Beweglichkeit,

können schon nach wenigen Wochen zu einer neuen Körperwahrnehmung führen, die Schmerzen und Unbehagen sanft zum Abklingen bringen kann.

Nach der Therapie

Hier ist es wichtig die erlernten Übungen auch weiterhin regelmäßig auszuüben, um einen dauerhaften Erfolg zu gewährleisten. Die Feldenkrais-Therapie ist völlig schmerzlos und hat keinerlei Nebenwirkungen.

Grundinformationen zur Feldenkrais-Therapie

  • Unterschiedliche Anwendungsgebiete und Durchführung der Feldenkrais-Therapie

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: yoga © Franz Pfluegl - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema