Ordnungstherapie: Wie man sich richtig entspannt

Sich richtig zu entspannen, ist wichtig für den Menschen, um sich von dem Stress des Alltags oder des Berufslebens wieder zu erholen. Dafür stehen die unterschiedlichsten Entspannungsmethoden zur Verfügung. Einen wichtigen Schlüssel stellt in diesem Zusammenhang auch die Ordnungstherapie dar. Es gilt, sich von Unnützem im Leben zu befreien, und Fehlendes zu ergänzen. Lesen Sie alles Wissenswerte rund um die Ordnungstherapie und informieren Sie sich über weitere Entspannungsmöglichkeiten.

Entspannen zur Steigerung des physischen und psychischen Wohlbefindens

Ordnungstherapie - Merkmale und Nutzen

Die Entspannung von Körper und Geist ist wichtig, um physisches und psychisches Wohlbefinden zu erreichen. Besonders wenn man ständig Stress im Beruf oder im Alltagsleben ausgesetzt ist, sollte man sich entspannen, um sich wieder zu erholen, damit es nicht zu gesundheitlichen Problemen kommt. Diese können entstehen, wenn der ständige Wechsel zwischen Spannung und Entspannung ins Ungleichgewicht gerät und die Anspannung Überhand nimmt.

Die Ordnungstherapie spielt bei diesem Vorhaben eine wichtige Rolle. Es handelt sich um ein ganzheitliches Konzept, welches eine gesunde Lebensführung zum Ziel hat; dabei steht die Selbstverantwortung im Fokus. Auch Methoden aus dem naturheilkundlichen Bereich lassen sich dazuzählen.

Eine klare Definition dieses Verfahrens gibt es nicht. Es basiert auf folgenden Vorhaben: Überflüssige Dinge weglassen, fehlende ergänzen. Auf diese Weise gelangt man zu einem entspannten und gesunden Lebensstil.

Dabei werden ausführliche Gespräche zwischen Patient und Therapeut durchgeführt. Eine gründliche Befragung bezüglich der Lebensführung steht dabei an erster Stelle. Typisch sind Gruppentherapien, in denen man sich als Teilnehmer auch gegenseitig unterstützen kann.

Die Ordnungstherapie befasst sich mit der alltäglichen Lebensgestaltung des Patienten in gesundheitlicher Hinsicht. Dazu gehören Bereiche wie

  • Bewegung
  • Ernährung und
  • Entspannung.

Aber auch Selbsthilfemethoden der Naturheilkunde und soziale Aspekte spielen eine Rolle.

Ziel der Ordnungstherapie ist es, den Menschen dabei zu helfen, zu einem gesundheitsfördernden Lebensstil zu kommen oder diesen zu bewahren. Nach der Ansicht von Sebastian Kneipp benötigt der Mensch dazu ein Lebensziel, welches seinem Dasein einen Sinn gibt. Darüber hinaus sollen sich die Patienten auch selbst um ihre Gesundheit kümmern.

Wirkung der Ordnungstherapie

Die Verfechter der Ordnungstherapie gehen davon aus, dass zahlreiche Krankheiten durch ein ungeordnetes Leben entstehen. Dieses führt zu starken psychischen und seelischen Belastungen. Doch auch

spielen dabei eine bedeutende Rolle. Das Vermeiden von Stress oder der zeitweilige Verzicht auf Essen gelten als wenig wirksam und zeigen keine langfristigen Behandlungserfolge.

Im Rahmen der Ordnungstherapie muss der Patient dagegen sein ganzes Leben verändern. Dabei hilft ihm der Therapeut durch Gespräche und Anregungen. Mithilfe einer Verhaltenstherapie ist es möglich, dass der Patient seine alten und schlechten Gewohnheiten in neue und bessere verändert.

Umsetzung und behandelte Ebenen

Man setzt die Ordnungstherapie in drei Schritten um:

  • Information - Aufnahme der Zusammenhänge
  • Bewusstseinsänderung - Problemerkennung und Bereitschaft für Änderungen
  • Verhaltensänderung - positive Veränderung bzw. Abstellung von Gewohnheiten

Zu den Ebenen, auf denen die Therapie basiert, zählen

  • die individuelle Ebene - Genussmittelmissbrauch, Bewegungsmangel, Ernährungsfehler
  • soziokulturelle Ebene - lokale Umweltbelastung, Arbeitsstress, Familienstreit
  • übergeordnete soziale Systeme - globale Umweltverschmutzung, Anerkennung des Berufsstands

Gesetze der Ordnungstherapie

Basierend auf diesen Ebenen wurden unterschiedliche Gesetze aufgestellt, die auch als Reich der Ordnung bezeichnet werden. Zu diesen zählen:

  • Organisationsgesetz der Nahrung - Ausgewogenheit in Nährstoffen, Kalorienzufuhr und Menge
  • Ökonomiegesetz - Ökonimisches Verhalten in Nahrungszufuhr und in anderen Bereichen, z.B. Autonutzung etc.
  • Mundgesetz - Zeit, Entspannung und angenehme Atmosphäre beim Essen
  • Ordnungsgesetz des Hautorgans - Gesunde Haut durch richtige Menge an Sonne, Kälte, Wasser, Luft für mehr Wohlbefinden und Gesundheit
  • Ordnungsgesetz der Lungen - Saubere und frische Luft überall, zu jeder Zeit
  • Ordnungsgesetz der Beziehung zur Schwerkraft - Regelmäßige Bewegung für allgemeine Gesundheit
  • Ordnungsgesetz des Lebensrhythmus - Gesunder Schlaf-/Wachwechsel sowie Arbeits-/Urlaubsrhythmus
  • Ordnungsgesetz des Seelenlebens - Vermeidung von psychischen Problemen durch gesunde Ernährung und ausreichend Training

Mind-Body Medizin

Eine ähnliche Wirkung bringt die Mind-Body Medizin mit sich. Auch hier soll der Lebensalltag so gestaltet werden, dass sich der Patient entspannter fühlt und gesünder leben kann. Als Basis dient hier die wechselseitige Wirkung von Geist, Psyhe, Körper sowie das Verhalten auf unterschiedliche Gefühls- und Gedankenwirkungen.

In folgenden Situationen sowie bei folgenden Beschwerden kommt die Mind-Body Medzin etwa unterstützend zur Anwendung:

Methoden der Ordnungstherapie und Mind-Body Medizin

Im Rahmen der Ordnungstherapie und Mind-Body Medizin kommen die verschiedensten Methoden zur Anwendung. Dabei kann es sich um

  • Veränderung der stressverschärfenden Gedanken
  • naturheilkundliche Selbsthilfestrategien
  • Ernährung
  • Bewegung sowie
  • Entspannungsverfahren und Meditation

handeln. Im Folgenden geben wir einen groben Überblick.

Achtsamkeitsübungen

Achtsamkeitsübungen spiele eine wichtige Rolle. Es gilt, sich auf den jetzigen Moment zu konzentrieren und somit das Jetzt wahrzunehmen. Dabei können beispielsweise die Atemmeditaion, bei der man die Atembewegungen bewusst beobachtet, oder der Body Scan, bei dem man den Fokus auf das Körperempfinden legt, zur Anwendung komemn.

Bewegungsübungen

Aktivierende Bewegungsübungen kommen vor allen Dingen nach einer geistigen Phase - etwa dem stundenlangen Arbeiten vor dem Computer - zur Anwendung. Zu den möglichen Anwendungen zählen

Ernährung

Im Bereich der Ernährung spielen nicht nur gesunde und vollwertige Lebensmittel eine Rolle, sondern ebenso die Achtsamkeit, was den Genuss der jeweiligen Speise deutlich erhöhen kann und außerdem die gesunde Verdauung fördert.

Naturheilkundlichen Selbsthilfestrategien

Zu den möglichen naturheilkundlichen Selbsthilfestrategien zählen etwa Kneippsche Anwendungen. Diese können beispielsweise bei Schlafstörungen sowie innerer Unruhe helfen.

Auch Schröpfkopfmassagen werden angewandt. Sie lindern die unterschiedlichsten Beschwerden von Übelkeit über Schmerzen bis hin zu Magenproblemen.

Verändern stressverschärfender Gedanken

In diesem Bereich geht es darum, dem Betroffenen zu zeigen, welche Wirkung die Gedanken auf die Gefühle und den Körper haben können. Es werden alltagstaugliche Strategien konzipiert, die innerhalb der Therapiegruppe besprochen werden.

Mit die wichtigste Funktion nimmt die Entspannung ein - die Möglichkeiten sind vielfältig; im folgen Abschnitt widmen wir uns daher den unterschiedlichen Entspannungsmethoden.

Möglichkeiten, sich zu entspannen

Entspannung kann auf vielfältige Weise erreicht werden. Dazu gehören:

Präventiv Entspannen

In der heutigen, hektischen Zeit voller Reize und Anspannung, haben viele Menschen verlernt wie man sich richtig entspannt, was oftmals zu gesundheitlichen Problemen führt. Daher bieten Krankenkassen und Volkshochschulen spezielle Kurse zum Entspannen an.

Auch das Hören von geeigneter Entspannungsmusik kann zum Abschalten und zur Steigerung des Wohlbefindens beitragen.

Wohltuende Wirkung

Entspannung hat zahlreiche wohltuende Effekte für Körper und Geist:

  • Die Herzfrequenz verlangsamt sich
  • Der Blutdruck senkt sich
  • Der Muskeltonus sowie die Reflextätigkeit verringern sich

Auch die Psyche profitiert von der Entspannung, wodurch sich bessere Konzentrationsfähigkeit, Gelassenheit und Zufriedenheit einstellen.

Ein gesunder Lebensstil muss nicht kompliziert sein

Ein gesundes Leben zu führen, das klingt zunächst einmal nach einer ziemlich einschüchternden Aufgabe. Denn immerhin steht hier nicht weniger auf dem Spiel als Ihre bloße Existenz. In Wirklichkeit sind es jedoch die kleinen Dinge des Alltags, die unser Leben in gesunde Bahnen lenken. Für einen rundherum gesunden und ausgewogenen Lebensstil ist es nicht unbedingt notwendig, penibel Kalorien zu zählen und jeden Tag bis zur Schmerzgrenze zu trainieren. Die folgenden vier Strategien zeigen Ihnen, wie Sie Stress reduzieren und ihre Lebensgefühle maximieren können.

Die folgenden vier Strategien zeigen Ihnen, wie Sie Stress reduzieren und ihre Lebensgefühle maximieren können.

Lernen Sie sich selbst kennen

In unserer heutigen Zeit, in der es fast ausschließlich um Leistung und Karriere geht, richten wir unseren Fokus all zu oft auf externe Dinge.

  • Die nächste Präsentation
  • das nächste große Projekt oder
  • das anstehende Gespräch mit dem Vorgesetzten.

Während Ihre Karriere und beruflicher Fortschritt eine unbestreitbare Rolle in Ihrem Leben spielen, so dürfen Sie sich selbst dabei nicht vergessen. So wie Sie sich Zeit nehmen, um sich auf ein Meeting detailliert vorzubereiten, so sollten Sie auch Zeit in sich investieren.

Reservieren Sie mindestens ein Wochenende pro Monat, an dem Sie nichts machen, das auch nur ansatzweise etwas mit Ihrem Beruf zu tun hat. Atmen Sie einfach durch und lassen Sie für zwei Tage die Seele baumeln.

Nutzen Sie ihre Freizeit dafür, um Bücher zu lesen oder Musik zu hören. Versuchen Sie sich selbst besser kennenzulernen, indem Sie neue Dinge ausprobieren, die Ihre Neugier wecken.

Machen Sie Meditation zum Teil ihres Lebens

Meditation ist die Gelegenheit, täglich die Ruhe und Entspannung zu erfahren, die man sonst nur an Urlaubstagen zu spüren bekommt. Je mehr Sie dabei zur Ruhe kommen, um so aktiver und agiler können Sie nach dem Meditieren sein.

Kontrollieren Sie ihre Atmung

Die richtige Atmung ist das mächtigste Instrument unseres Körpers
Die richtige Atmung ist das mächtigste Instrument unseres Körpers

In der Schule haben wir gelernt, dass unsere Atmung ohne die Steuerung unseres Bewusstseins funktioniert. Dennoch können wir bewusst entscheiden, ob wir langsam, schnell, flach oder tief atmen. Und damit hat uns die Natur ein mächtiges Instrument in die Hand gegeben, das die meisten Menschen viel zu wenig nutzen.

Atmen Sie bewusst für einige Augenblicke tief ein, wenn sich die Aufgaben auf ihren Schreibtisch wieder einmal stapeln. Lassen Sie nicht zu, dass Sie sich überfordert fühlen.

Eine ruhige Atmung führt zu eine inneren Gelassenheit, die einen die anstehenden Herausforderungen präziser bewältigen lassen. In der Folge entsteht Stress erst gar nicht, weil Sie immer die Oberhand haben.

Essen Sie ausgewogen und bewusst

Unsere Ernährung hat nicht nur Einfluss darauf, wie wir aussehen, sondern auch auf unsere Gemütslage. Wer sich ausgewogen ernährt, ist auch mental entspannter.

Vermeiden Sie vorgefertigte Speisen, so oft es geht. Vertrauen Sie auf Ihre eigenen Kochkünste und bereiten Sie die Mehrheit Ihrer Mahlzeiten aus frischen Zutaten selbst zu. Mit etwas Planung und einem funktionierenden Gefrierfach ist das selbst bei einen vollen Terminkalender zu schaffen.

Bekannte Entspannungsmethoden und deren Wirkung

Um eine optimale Entspannung zu erreichen, wurde eine Vielzahl von verschiedenen Entspannungstherapien und Techniken entwickelt, die allesamt dem Abbau von Stress und dem Erlangen von erholsamer Entspannung dienen.

Autogenes Training

Zu den bedeutendsten Entspannungsmethoden gehört das Autogene Training, das speziell zur Übung von Entspannungsreaktionen dient. Das Autogene Training wurde in den 30er Jahren von dem deutschen Psychotherapeuten Johannes Heinrich Schultz (1884-1970) entwickelt und beruht auf der Autosuggestion.

Dabei erfolgt eine Konzentration auf bestimmte formelhafte Vorstellungen, um zum Beispiel Arme und Beine schwerer werden zu lassen oder eine ruhige und gleichmäßige Atmung zu erreichen. Das Autogene Training umfasst sieben Übungen und wird zumeist unter fachgerechter Anleitung in Gruppensitzungen durchgeführt.

Progressive Muskelentspannung

Die Progressive Muskelentspannung, die man auch Progressive Muskelrelaxation nennt, wurde von dem amerikanischen Mediziner Edmund Jacobson (1888-1983) entwickelt und entstand ungefähr zur gleichen Zeit wie das Autogene Training. Dabei werden einzelne Muskelgruppen angespannt und wieder los gelassen.

Autogenes Trainin gund Progressive Muskelentspannung wurden ungefähr zur gleichen Zeit entwickelt
Autogenes Trainin gund Progressive Muskelentspannung wurden ungefähr zur gleichen Zeit entwickelt

Meditation

Meditation und Yoga als ähnliche Entspannungsmethoden
Meditation und Yoga als ähnliche Entspannungsmethoden

Ein weiteres bedeutendes Entspannungsverfahren ist die Meditation, die aus dem fernen Osten stammt. Im klinischen Bereich praktiziert man dabei in erster Linie die Achtsamkeitsmeditation, die auch Bestandteil des buddhistischen Zen und Vipassana ist. Seit den 70er Jahren gehört die Achtsamkeitsmeditation als Entspannungsverfahren zur Verhaltenstherapie.

Yoga

Bei dieser Entspannungsmethode kommt vor allem das moderne Yoga zur Anwendung, das zahlreiche positive Effekte für Körper und Geist in sich birgt. Dabei werden bestimmte Körperstellungen, so genannte Asanas sowie Atemübungen, die Pranayama genannt werden, ausgeübt, um eine Entspannungsreaktion hervorzurufen.

Qigong

Qigong ist, ebenso wie das Taijiquan (Schattenboxen), eine fernöstliche Entspannungsmethode. Dabei werden langsame, meditative Übungen mit harmonisch fließenden Bewegungen ausgeübt.

Körpertherapie

Eine weitere Entspannungsmöglichkeit ist die Anwendung von Körpertherapieverfahren, die sich auch außerhalb von Therapiesitzungen durchführen lassen. Dazu zählen:

Entspannungsmusik

Unterstützend zu diesen Entspannungsmethoden kann auch eine spezielle Entspannungsmusik eingesetzt werden. Diese besteht aus ruhiger instrumentaler Musik mit sanften Klängen, die oftmals auch mit Natur- oder Tiergeräuschen kombiniert wird. Die sanften Töne und Klänge haben eine wohltuende und entspannende Wirkung auf Körper, Geist und Seele.

Entspannungsmusik als unterstützendes Hilfsmittel dieser Methoden
Entspannungsmusik als unterstützendes Hilfsmittel dieser Methoden

Nachfolgend erfahren Sie weitere Möglichkeiten um mit Stress umzugehen und ihn zu mildern...

Dem Stress ein Schnippchen schlagen - mit der richtigen Fitness

Wer an Fitness denkt, denkt als erstes an Diäten, Fitness-Studios und Waagen. Fitness ist aber weit mehr, als eine ausgewogene Ernährung oder ein ambitioniertes Trainingsprogramm. Der Fitness-Lebensstil soll uns nicht nur gut aussehen lassen, sondern uns vor allem auch gut fühlen lassen. Und hierbei spielt ebenso der Umgang mit Stress eine entscheidende Rolle.

Gehen Sie raus

Eine Studie, die an der Universität von Essex in England durchgeführt wurde, zeigte, dass Aktivitäten an der frischen Luft bereits nach fünf Minuten zu einen entspannten Gemüt und positiveren Selbstbild führen können. Dabei muss es sich gar nicht um ein Workout handeln. Gartenarbeit oder Spaziergänge reichen vollkommen aus, um die Laune zu heben und der Seele eine Chance zur Entspannung bieten zu können.

Gönnen Sie sich eine Tasse Tee

Wer sonst, wenn nicht englische Wissenschaftler würde den regelmäßigen Konsum von Tee empfehlen? Ein Forscher-Team leitete an der Universität von London eine Untersuchung, die sich mit den Folgen des Tee-Genusses beschäftigte.

Es stellte sich heraus, dass jene Studenten, die täglich vier Tassen schwarzen Tee tranken, geringere Werte von Stresshormonen (wie zum Beispiel Cortisol) in ihrem Blut hatten, nachdem sie eine anstrengende Aufgabe erfüllen mussten. Tee liefert neben munter machendem Koffein auch Antioxidantien, denen nachgesagt wird, das Immunsystem zu stärken und der Entstehung bestimmter Krebserkrankungen vorbeugen zu können.

Schwarzer Tee kann Stresshormone reduzieren
Schwarzer Tee kann Stresshormone reduzieren

Kauen Sie Kaugummi

Was den Engländern ihr Tee, ist den Australiern der Kaugummi. An der im australischen Melbourne gelegenen Swinburne-Universität wollten es die wissenschaftlichen Mitarbeiter genauer wissen und ließen mehrere Studenten komplexe Multi-Task-Aufgaben lösen.

Die Studenten, die dabei Kaugummi kauten, fühlten sich während der Aufgabe nicht nur selbstbewusster als die Nicht-Kaugummi-Studenten, sondern zeigten auch geringere Anzeichen von Stress. Sie waren zudem aufmerksamer und lieferten bei den Aufgaben fast doppelt so gute Ergebnisse ab. Das Kauen von Kaugummi kann außerdem Heißhunger-Attacken vermeiden und wirkt sich durch den angeregten Speichelfluss positiv auf die Zahnhygiene aus.

Genießen Sie dunkle Schokolade

Auch dunkle Schokolade reduziert Stresshormone
Auch dunkle Schokolade reduziert Stresshormone

Wer denkt, dass man die australischen Wissenschaftler in Puncto Lässigkeit nicht überbieten könne, irrt. Denn deutsche Forscher versuchten sich an dunkler Schokolade und kamen zu ziemlich erfreulichen Erkenntnissen.

Offenbar haben Personen, die pro Tag 40 Gramm dunkle Schokolade verzehren, eine deutlich geringere Ausschüttung von Stresshormonen. Dunkle Schokolade soll außerdem einen positiven Einfluss auf die Gesundheit unserer Blutgefäße haben.

Riechen Sie an Blumen

Der Duft von Blumen macht einen klaren Kopf
Der Duft von Blumen macht einen klaren Kopf

Überbordender Stress kann jeden aus der Bahn werfen und das Arbeiten schwer machen, was in der Konsequenz zu noch mehr Stress führt. Japanische Wissenschaftler konnten nachweisen, dass der Duft von Blumen dabei hilft, einen klaren Kopf zu behalten. So können Sie konzentriert weiter arbeiten und die Stressauslöser Schritt für Schritt aus den Weg räumen.

Viele Menschen können erst im Urlaub so richtig vom Stress loskommen. Kaum sind sie wieder zuhause, ist die Entspannung verflogen...

Urlaub vorbei? So bleibt man auch danach entspannt

Für viele ist der Urlaub die schönste Zeit im Jahr. Vor dem Alltagsstress fliehen, Arbeit und andere Verpflichtungen einfach hinter sich lassen und entspannen. Häufig hält die gewonnene Entspannung jedoch nicht lange an. Bereits nach einigen Tagen macht sich der Stress wieder bemerkbar und man ist schnell wieder urlaubsreif. Man kann jedoch vorsorgen, um die entspannte Stimmung möglichst lange zu erhalten.

Vorbereitende Maßnahmen

Man kann das Anhalten der Entspannung bereits vor dem eigentlichen Urlaubsantritt begünstigen. Häufig startet man direkt vom Arbeitsplatz in den Urlaub. So kann man sich jedoch nicht auf die bevorstehende Reise vorbereiten und die Entspannungsphase einleiten. Man wird bereits am Urlaubsort angekommen noch einige Tage vom Alltagsstress verfolgt, bevor man sich richtig entspannen kann.

  • Am besten verbringt man bereits einige Tage vor Reiseantritt gemütlich zu Hause
  • packt die Koffer und
  • sorgt für Ordnung.

Grundsätzlich sollte zwischen der Rückkehr aus dem Urlaub und dem ersten Arbeitstag ein ausreichender Zeitpuffer geschaffen werden. Hier sind 2-3 Tage sinnvoll.

Die schmutzige Wäsche aus dem Urlaub kann so entspannt gewaschen und die Post der vergangenen Tage in Ruhe durchgesehen werden. Konzentrieren sich diese Aufgaben auf einen Tag oder nur wenige Stunden nach der Heimkehr, verfliegt die Urlaubsentspannung sehr schnell.

Der Alltag nach dem Urlaub

Zu Hause angekommen, sollte man versuchen, das Verhalten im Urlaub möglichst lange beizubehalten. Das kann zum Beispiel das Ausschlafen oder ein gemütliches Frühstück sein. Im Alltag ist es wichtig, sich zu entstressen und sich von hektischen Situationen zu erholen.

Man sollte sich in den ersten Tagen zwischendurch einige Minuten Pause gönnen. Ein vollgestopfter Terminkalender ist Gift für die neu gewonnene Entspannung im Urlaub.

Auch im Alltag entspannende Aktivitäten, wie Saunabesuche oder Bewegung an der frischen Luft, helfen dabei, die Grundstimmung zu verbessern und die im Urlaub gewonnene Erholung zu erhalten. Kleine Urlaubserinnerungen in der Wohnung oder auf dem Schreibtisch platziert helfen, sich wieder in das Urlaubsfeeling zu versetzen und so die Entspannung und gelassene Stimmung aufrecht zu erhalten.

Auf einer Fantasiereise Entspannung finden

Der Stress und die Nöte des Alltags, die Eile und die auferlegten Zwänge oder schlichtweg der Druck, seinen Aufgaben gerecht zu werden: vielen Menschen ist es nahezu unmöglich, außerhalb des Urlaubs eine echte Entspannung zu finden.

Als ein Hilfsmittel kann dabei jedoch die so genannte Fantasiereise genutzt werden. Sie versetzt den Betroffenen in einen unbeschwerten Zustand und lässt ihn Fabelwelten erleben.

Was ist eine Fantasiereise?

Bei einer solchen Reise handelt es sich um eine psychologische Methode, um

  • Bilder und Vorstellungen im Gehirn des Anwenders zu erzeugen
  • ihn damit vor den Sorgen des Alltags zu bewahren
  • seine Kreativität zu stärken und
  • ihn entspannen zu lassen.

Grundsätzlich sollte der Patient dabei einen liegenden Zustand einnehmen, während der Therapeut unter Zuhilfenahme von

eine ebenso angenehme wie zur Geschichte passende Atmosphäre erzeugt hat. Er liest nun die Handlungsverläufe vor. Meist handelt es sich dabei um wenige Sätze, denen eine Pause folgt. Sie wird schweigend verbracht und vom Anwender dafür genutzt, die entsprechenden Bilder im Kopf entstehen zu lassen.

Die Athmosphäre soll angenehm und zur Geschichte passend sein
Die Athmosphäre soll angenehm und zur Geschichte passend sein

Der Ablauf einer Fantasiereise

Grundsätzlich werden hierbei fünf einzelne Bestandteile unterschieden.

  • Zunächst beginnt der Therapeut mit der Vorbereitung, die dem Patienten einen schnelleren Einstieg in die Geschichte ermöglichen soll.
  • Sodann folgt die Ruhetönung. Sie besteht aus einem bewussten Schweigen, das nur von wenigen musikalischen oder anderweitigen Klängen unterbrochen wird und den Anwender zur Ruhe kommen lassen soll.
  • Der dritte Aspekt der Vorbereitung wird in der Erzählung selbst gesehen, die etwa 15 bis 30 Minuten andauert und stets von den kurzen Unterbrechungen begleitet wird.
  • Ein tiefes Durchatmen und das Erwachen aus der Trance lassen den Betroffenen in die reale Welt zurückgleiten, wo er
  • abschließend das Erlebte mit dem Therapeuten bespricht.

Mögliche Spielarten

Es gibt diverse Variationen einer solchen Fantasiereise. So wird der Therapeut je nach Patient und Einzelfall entscheiden, inwieweit er die Geschichte mit Details vorgibt oder ob er sogar seinem Zuhörer die Hauptaufgabe überlässt, die Bilder im Kopf selbst zu erschaffen.

Eine Therapie, die ausschließlich entspannend wirken soll, wird dabei vom Leser getragen. Er gibt den Text insoweit vor, dass ihn der Empfänger ohne Schwierigkeiten mental verarbeiten kann.

Sollen aber Verkrampfungen oder Ängste im Unterbewusstsein gelöst werden, so ist es ratsam, dass der Hörer bestimmte Bausteine der Erzählung selbst im Gedächtnis zusammensetzt. Natürlich darf das letztgenannte Ziel nur mit der Hilfe eines kompetenten Therapeuten angesteuert werden, sollte also nicht im privaten Umfeld zum Einsatz kommen.

Nutzen für den Anwender

Das Vorgehen, das in mehreren Sitzungen wiederholt werden kann, soll nicht nur einen entspannenden Einfluss auf den Patienten besitzen und damit mentalen Druck oder Ängste lösen. Es ist ebenso geeignet, um ein zwanghaftes Verhalten zu beheben, etwa das Rauchen oder die Alkoholsucht.

Zudem wird mit der geistigen Lockerung stets auch eine Verbesserung der körperlichen Fähigkeiten einhergehen, wodurch sich mittelfristig sogar Schmerzen der Muskeln und Gelenke beheben lassen. Nicht selten werden derartige Maßnahmen zudem als pädagogisches Mittel eingesetzt, um dem Anwender

  • eine bestimmte Thematik näherzubringen
  • seine Konzentrationsfähigkeit zu steigern oder
  • ihn an eine neue Aufgabe im Beruf heranzuführen.

Der therapeutische Nutzen der Fantasiereise ist daher breit gefächert und vielschichtig angelegt.

Auch privat nutzen

Allerdings besteht nicht die Notwendigkeit, derartige Methoden ausschließlich bei einem Therapeuten zu erleben. Mit etwas Fantasie und kleinen Hilfsmitteln kann die Fantasiereise auch daheim genossen werden. Wichtig ist es natürlich, dass der Vorleser und der Zuhörer

  • miteinander agieren
  • das richtige Tempo ausloten und
  • den gleichen Zweck verfolgen.

Ob dabei aus Märchenbüchern oder eigens erfundenen Geschichten vorgelesen wird, ist nebensächlich. Ebenso kann auch tatsächlich Erlebtes in den Mittelpunkt der Sitzung gerückt werden.

Allerdings sollten die Inhalte nicht geeignet sein, traumatische Empfindungen zu lösen oder hervorzurufen. Alle Texte, die eine tiefenpsychologische Relevanz besitzen, bleiben einem Therapeuten vorbehalten.

Auch das reine Betrachten von Bildern kann glücklich machen und Stress mildern...

Bilder, die beim Betrachten glücklicher machen und Stress mildern können

Fantasiereisen und das Betrachten bestimmter Bilder können ebenso ein Weg aus dem stressigen Alltag sein. Das Schöne daran: Man kann sie jederzeit und überall durchführen.

Strandfotos

Burnout lässt sich mit dem Betrachten von Strandfotos abmildern und kann sogar in seinen Anfängen diesen gänzlich ausbremsen. Psychologen raten bei einem aufkommenden Gefühl, nur noch gestresst und kraftlos zu sein, für mindestens 30 Sekunden in aller Ruhe ein Strandfoto zu betrachten, auf dem am besten nicht nur das Meer am Ufer zu sehen ist, sondern vielmehr es unendlich bis zum Horizont erscheint.

Dieser visuelle Eindruck kann mit der Vorstellungskraft verstärkt werden, dass man das Meer riechen und hören und sich selbst am Strand gehen sehen kann. Während dem Betrachten verlangsamt sich der Puls und die Atmung findet wieder auf ein gesundes Niveau zurück, sodass das Gefühl des Überstresses deutlich gemildert wird.

Schöne Strandbilder entspannen sichtlich
Schöne Strandbilder entspannen sichtlich

Naturlandschaften

Neue Energie erzielt man auch mit dem ruhigen Betrachten eines Bildes, das eine Naturlandschaft aufzeigt. Ob es sich um ein Foto mit

  • Bergen
  • einer bunten Blumenwiese oder auch
  • einer Flusslandschaft

handelt, ist in erster Linie unerheblich, denn die Wirkung ist bei allen Landschaften in etwa gleich.

  • Dem Gehirn wird durch das Ansehen dieser Landschaften eine Auszeit gegeben
  • die Gedanken können weit schweifen und
  • dank einer regulierten Atmung und der Fantasiereise an den Ort, den man betrachtet, kann der Körper als auch der strapazierte Geist neue Energie tanken.
Berglandschaften sind entspannende Motive
Berglandschaften sind entspannende Motive

Familienfotos

Familienfotos heben beim Ansehen zumeist recht schnell die Laune. Geht im Büro alles drunter und drüber oder fühlt man sich unterwegs traurig und deprimiert, dann kann schon das Babyfoto des eigenen Kindes, der Freundin oder des Lebenspartners ein ruhiges und warmes Gefühl in der Brust und den Gedanken entfachen.

  • Sicherheit
  • Geborgenheit und
  • Liebe

strahlen diese Fotos ab und erwirken fast automatisch die Emotion, dass alles gar nicht so schlimm ist, wie es den Anschein hat.

Familienfotos strahlen Sicherheit, Geborgenheit und Liebe aus
Familienfotos strahlen Sicherheit, Geborgenheit und Liebe aus

Aquarien

Aquarien und die darin befindlichen bunten Fische und Pflanzen sind nachweislich eine der besten Beruhigungsmöglichkeiten, die es gibt. Am meisten beruhigt natürlich der Blick direkt in ein richtiges Aquarium, allerdings kann auch schon das Ansehen der bunten Farbenpracht des Wassers den Blutdruck senken und Sorgen, sowie Ängste deutlich mildern. Weiß man um diesen Hintergrund, dann wird auch recht schnell ersichtlich, weshalb viele Ärzte ihre Wartezimmer mit einem Aquarium oder entsprechenden Fotografien ausstatten.

Die bunte Farbenpracht der Unterwasserwelt enspannt die Sinne
Die bunte Farbenpracht der Unterwasserwelt enspannt die Sinne

Auch die Natur bietet uns eine Vielzahl von Relaxstoffen - Mit Phytowellness kann man die entspannende Wirkung von Pflanzen nutzen; informieren Sie sich hier.

Quellen:

  • Johanna Arnold: Mit deinen Händen heilen: Heilmagnetische Ordnungstherapie in Theorie und Praxis, SYNERGIA-Verlag, 2018, ISBN 3944615123
  • Horst Krohne: Handbuch für heilende Hände: Das A-Z der Übertragung von Heilenergie, Ansata, 2012, ISBN 3778774611
  • Dr. Wighard Strehlow: Hildegard-Heilkunde von A - Z: Gesund von Kopf bis Fuß, Knaur MensSana TB, 2019, ISBN 3426878399
  • Tobias Matreitz: BASICS Naturheilverfahren, Urban & Fischer Verlag, 2007, ISBN 3437314335
  • André-Michael Beer, Martin Adler: Leitfaden Naturheilverfahren - für die ärztliche Praxis, Urban & Fischer Verlag, 2011, ISBN 3437319361
  • Volker Schmiedel, Matthias Augustin: Leitfaden Naturheilkunde: Methoden, Konzepte und praktische Anwendung, Urban & Fischer Verlag, 2017, ISBN 3437551434
  • Michael Herzog, Elvira Bierbach: Handbuch Naturheilpraxis: Behandlungsstandards und -strategien für Heilpraktiker, Urban & Fischer Verlag, 2016, ISBN 3437565222

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • relaxed © Iryna Shpulak - www.fotolia.de
  • man meditating at the swimming pool side © kameel - www.fotolia.de
  • relaxation © Darren Baker - www.fotolia.de
  • young woman doing yoga exercise © michaeljung - www.fotolia.de
  • top view of laying female enjoying music on an isolated backgrou © Imagery Majestic - www.fotolia.de
  • Wellness & Spa 13 © fotoexodo - www.fotolia.de
  • chocolate cravings © Leah-Anne Thompson - www.fotolia.de
  • flower power 3 © Patrizia Tilly - www.fotolia.de
  • Therapist working with patient on hypnosis © Photographee.eu - www.fotolia.de
  • Plage Iles Turkoises - Bahamas © foxytoul - www.fotolia.de
  • alpen © Marcin Osadzin - www.fotolia.de
  • Couple giving two young children piggyback rides smiling © Monkey Business - www.fotolia.de
  • Coral and fish in the Red Sea.Egypt © Brian Kinney - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema