Müsliriegel - Energiebringer oder Dickmacher? Was einen guten Müsliriegel ausmacht

Der Mensch braucht Energie und die bezieht er hauptsächlich über die Nahrung. Zucker und Schokolade sind nicht per se ungesund, vielmehr kommt es auf die richtige Menge an. Ein guter Müsliriegel sollte keine Süßigkeit sein, sondern Energie liefern und den kleinen Hunger zwischendurch stillen.

Beim Kauf von Müsliriegeln sollte man unbedingt auf die Inhaltsstoffe achten und wissen, welche davon der Gesundheit guttun

Ein Müsliriegel suggeriert schon durch das Wort "Müsli", dass es sich um etwas Gesundes handeln muss. Aber Müsliriegel ist nicht gleich Müsliriegel.

Inhaltsstoffe

An sich ist es ein idealer Zwischensnack für den Hunger zwischendurch und wenn man eben Energie braucht.

sind hervorragende Energielieferanten. Kohlenhydrate spielen in der menschlichen Ernährung die wichtigste Rolle. Sie sind leicht verwertbar und deshalb ein idealer Energielieferant. Der Müsliriegel liefert Zucker- und Stärkearten und damit die wichtigen Kohlenhydrate. Trockenfrüchte und Nüsse enthalten neben Mineralien auch Vitamine.

Auch Eiweiß ist ein wichtiger Lieferant für Energie und Proteine haben gegenüber Fett den Vorteil, dass sie weniger Kalorien haben. Nüsse liefern auch pflanzliches Fett, daneben verfügen sie über hochwertiges Eiweiß und wichtige Mineralstoffe. Fette sind Energiebomben und liefern die meiste Energie und das in Form von gesättigten, ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Inhaltsstoffe günstiger Müsliriegel

Schaut man sich einmal einen Ampelcheck bei den meisten Müsliriegeln an, so entdeckt man, dass in vielen bis zu 30g Zucker pro 100g enthalten sind, weiterhin bis zu 20g Fett pro 100g und bis zu 19g gesättigte Fettsäuren sowie bis zu 0,7g Salz. Das hört sich erst einmal gut an, denn alles sind wichtige Energielieferanten.

Aber mit 30g Zucker und 20g Fett rückt der Müsliriegel in die Reihe der Süßigkeiten und nicht in die eines gesunden Lebensmittels. Ein Müsliriegel ist auch kein Frühstücksersatz, sondern bestenfalls eine kleine Zwischenmahlzeit.

Ein Müsliriegel ist damit zu den Süßwaren zu zählen. Der Getreideanteil wertet ihn dabei nicht unbedingt auf. In den meisten Müsliriegeln ist der Zucker- und Fettgehalt einfach zu hoch. Neben Haushaltszucker ist auch oft noch Fruchtzucker, Malzzucker, Honig oder Glukosesirup enthalten. Wenn die Riegel keinen Zuckerzusatz enthalten, dann sind sie meist mit Sirup gebunden und dadurch minimal kalorienärmer.

Nicht einfach wahllos zugreifen

Bevor man einen Müsliriegel kauft, sollte man also unbedingt auf die Zusammensetzung und die Inhaltsstoffe achten. Gesund ist er, wenn auch Gesundes drin ist. Wenn man einen hochwertigen Müsliriegel möchte, sollte man ihn im Bio-Laden oder im Reformhaus kaufen. Ein bisschen Schokolade oder Zucker kann nicht schaden - ein guter Müsliriegel ist keine Zuckerbombe, außerdem kann er auf Raffinadezucker verzichten.

Vollrohrzucker, Honig oder Agavendicksaft haben auch einen intensiveren Geschmack. Für gehaltvolle Nahrungsmittel lohnt es sich, ein bisschen mehr zu investieren. Sie machen in der Regel auch länger satt und man isst weniger.

Merkmale eines hochwertigen Müsliriegels im Detail

Ein guter Müsliriegel besteht hauptsächlich aus Getreide, Nüssen und Trockenfrüchten.

Getreide

Das können

sein. Die Getreidesorten werden gemahlen, geröstet, geflockt oder gepufft. Auch Sesam findet man in manchen Riegeln.

Trockenobst

Als Trockenfrüchte kommen beispielsweise

zum Einsatz.

Nüsse

Auch Nüsse finden Verwendung, wie

Das sind erst einmal gute und gehaltvolle Zutaten. Vor allen Dingen Müsliriegel in Bio-Qualität überzeugen durch ihre hochwertigen Zutaten.

Besonders durch den hohen Anteil an Ballaststoffen ist ein hochwertiger Müsliriegel gesund. Leider stecken in vielen konventionellen Müsliriegeln auch künstliche Aromen oder Zuckerersatzstoffe.

Ein hochwertiger Müsliriegel muss nicht unbedingt ein Dickmacher sein. Dick macht alles, was verzehrt wird und nicht in Energie umgewandelt wird. Bewegung und sportliche Aktivitäten verbrennen Energie. Ansonsten legt der Körper Depots an, daran hat er sich im Laufe der Evolution gewöhnt.

Das bedeutet, wenn man sich figurbewusst ernähren will, sollte man dem Körper nur so viel Energie, sprich Nahrung, zuführen, wie er auch wieder verbrennt. Bei aktiven und sportlichen Menschen kann der Müsliriegel zwischendurch nicht verkehrt sein.

Aber auch hier gilt, in Maßen genießen und nicht gleich eine ganze Packung zu futtern.

Auch wenn bei einigen Riegeln damit geworben wird, dass auf Zuckerzusatz verzichtet wird und auf Konservierungsstoffe und künstliche Aromen und Farbstoffe, sollte man sich trotzdem die Zutaten genau ansehen. Die Alternativen sind nicht immer unbedingt besser.

Fazit

Was einen guten Müsliriegel ausmacht, sind

  • hochwertige Getreidesorten aus biologischem Anbau
  • nicht geschwefelte Trockenfrüchte
  • Honig
  • Vollrohrzucker oder
  • Agavendicksaft

und zudem das Fehlen von

  • Farbstoffen
  • künstlichen Aromen und
  • Konservierungsstoffen.

Und natürlich muss ein guter Müsliriegel einfach auch schmecken. Bei vielen unterschiedlichen Geschmacksvarianten kann jeder Müsliriegelliebhaber seinen Favoriten finden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Wrapped Granola Bar © Marc Dietrich - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema