Verstauchungen

Die Behandlung einer Verstauchung erfolgt durch Kühlen, Ruhigstellen und Hochlagern

Bandagierte Hand mit Verband, im Hintergrund Röntgenbilder
Hand im Verband © Peter Atkins - www.fotolia.de

Die Verstauchung (Distorsion) ist eine der typischsten Sportverletzungen. Zu Verstauchungen kommt es, wenn ein Gelenk stärker und weiter bewegt wird als es eigentlich kann. Die Folge davon ist eine Verletzung der Bänder und Kapseln des Gelenks.

Verstauchungen, auch Distorsionen genannt, entstehen durch das Überbeugen oder Überstrecken eines Gelenkes und sind eine häufige Sportverletzung.

Symptome

Die betroffene Stelle

Diagnose

Der Arzt stellt die Diagnose Verstauchung, indem er

  • das Gelenk abtastet und bewegt.

Zusätzlich wird zum Ausschluss einer Fraktur

angefertigt. Zum Ausschluss weiterer Verletzungen werden selten auch noch

durchgeführt.

Behandlung

Eine Verstauchung wird meist konservativ behandelt. Das verletzte Gelenk wird

Zusätzlich sollte

  • die Extremität hoch gelagert werden,

um weitere Schwellungen zu vermeiden. Auch

  • eine abschwellende Salbe

fördert den Heilungsprozess.

Vorbeugung

Ist die Verstauchung ausgeheilt, sollte erst langsam wieder mit der Bewegung und dem Sport begonnen werden. Verstauchungen kann man oftmals vorbeugen, zum Beispiel indem man

die über den Knöchel reichen.

Autor

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Verstauchungen

Allgemeine Artikel zum Thema Verstauchungen

Tipps bei Wanderverletzungen

Tipps bei Wanderverletzungen

Beim Wandern kann es immer wieder zu ungeahnten Zwischenfällen kommen, die mit umgeknickten Knöcheln, Zerrungen, Prellungen oder Schürfwunden enden. Darauf sollten Sie sich vor der Tour vorbereiten.

  • 4427 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen