Insektenstiche

Gefährliche Stiche im Augen-, Ohren- und Mundbereich sollten schnell von einem Arzt behandelt werden

Die meisten Insektenstiche sind schmerzhaft, aber relativ ungefährlich. Insekten stechen als Abwehrverhalten ihren Stachel in die oberen Hautschichten und spritzen toxisches Gift in die Wunde. Dies führt oft zu starkem Juckreiz und einer Schwellung.

Nahaufnahme Hornisse auf Haut beim Stich
Hornissen ( Vespa crabro )_2 © ChriSes - www.fotolia.de

Arten von Insektenstichen

Man unterscheidet

  • Mückenstiche
  • Hornissenstiche
  • Flohbisse
  • Wanzenstiche und
  • Bremsenstiche.

Symptome

Insektenstiche machen sich in erster Linie durch

bemerkbar. Auch können sie mit

verbunden sein.

Vorbeugung

Die Stiche treten vor allem im Sommer auf. Betroffen sind alle Hautpartien, schützen kann man sich also durch

Auch möglich ist der

die man auf der Haut oder im Raum verteilt. Bei Essen oder Trinken in der Natur ist besonders

da ein Stich in diesem Bereich unter Umständen zum Tode führen kann.

Behandlung

Ist es doch passiert, empfiehlt es sich,

  • die betroffene Stelle zu kühlen und
  • mit einem juckreizstillenden Präparat vorzugehen.

Ein eventuell vorhandener Stachel (Bienenstich) ist mit einer Pinzette vorher zu entfernen.

Gefährlich werden Insektenstiche, wenn ein Betroffener allergisch ist (ein Stich kann dann sogar tödlich sein) oder eine Wundinfektion auftritt. In tropischen Ländern ist weiter die Infektion mit dem Malaria-Erreger möglich.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Insektenstichen

Arten von Insektenstichen

Bisse oder Stiche von Ameisen

Bisse oder Stiche von Ameisen

Bisse oder Stiche durch Ameisen sind unangenehm, aber normalerweise nicht gefährlich. In den meisten Fällen sorgen bereits Hausmittel für Linderung.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen