Leberbiopsie

Entnahme einer Leber-Gewebeprobe

Der Arzt entnimmt bei einer Leberbiopsie eine kleine Gewebeprobe aus der Leber. Danach wird das Lebergewebe in einem Labor genau untersucht.

Frauenhand hält eine weiß-blaue Spritze, Daumen am Kolben
Syringe in hand © Nikolai Sorokin - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Leberbiopsie

Die Leber erfüllt wesentliche Aufgaben des Stoffwechsels und steht in enger Beziehung zum Blut und zum Kreislauf des Menschen.

Funktionen der Leber im Detail

Die Leber sorgt für zahlreiche Abläufe in unserem Stoffwechsel. Sie

Somit stellt die Leber ein lebenswichtiges Organ dar.

Anwendungsgebiete und Durchführung der Leberbiopsie

Bei Verdacht auf Erkrankungen wie beispielsweise Hepatitis oder Fettleber wird mithilfe der Biopsie eine Gewebeprobe aus der Leber entnommen.

Früher wurde die Leber einfach punktiert, heute findet die Biopsie ganz gezielt statt, oft in Verbindung mit einer Laparoskopie oder mit der Computertomografie.

Die Leberbiopsie wird auch eingesetzt, um festzustellen, ob Knoten in der Leber gut- oder bösartig sind. Die Leberbiopsie wird nach örtlicher Betäubung durchgeführt, das entnommene Gewebe wird dann zur detaillierten Untersuchung in ein Speziallabor geschickt.

Arten der Leberbiopsie

Im Bereich der Leberbiopsie können einige Arten voneinander unterschieden werden:

  • die sonografisch gesteuerte Leberbiopsie
  • die laparoskopische Leberbiopsie
  • die intraoperative Leberbiopsie
  • die Leberblindpunktion
  • die CT gesteuerte Leberpunktion sowie
  • die transjuguläre Leberbiopsie
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 08.01.2008
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen zur Leberbiopsie

Allgemeine Artikel zum Thema Leberbiopsie

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen