Anwendung und Ablauf der Abdomen-Sonographie

Nahaufnahme Ultraschallgerät auf schwangerem Bauch

Funktion und Durchführung der Abdomen-Sonographie zur Untersuchung des Bauchraums

Abdomen-Sonographie ist die medizinische Bezeichnung für die Ultraschalluntersuchung des Bauches. Da sie sehr schnell und zuverlässig ist, gehört die Abdomen-Sonographie zu den Routineuntersuchungen.

Ziel und Zweck

Die Abdomen-Sonographie (Ultraschalluntersuchung des Bauchraums) ist eine nicht invasive Untersuchungsmethode, was bedeutet, dass dabei nicht direkt in den Körper vorgedrungen wird. Der Begriff "Abdomen" ist lateinisch und die Bezeichnung für den Bauch, während Sonographie der Begriff für Ultraschall ist.

Ziel und Zweck der Abdomen-Sonographie ist die Darstellung der Organe des Bauchraumes.

Ultraschalluntersuchungen (Sonographien) gehören zu den in der Medizin routinemäßig durchgeführten Verfahren, um die verschiedenen Körperregionen mit Hilfe von Ultraschallwellen visuell darzustellen. In vielen Bereichen der Medizin dient die Sonographie als Diagnosemethode von Fehlfunktionen und Krankheiten.

Funktionsweise

Die Funktionsweise der Ultraschalluntersuchung beruht auf einem Schallkopf, durch den Ultraschallwellen ausgesendet werden. Die ausgesandten Wellen werden je nach Art des zu untersuchenden Gewebes entweder absorbiert oder reflektiert. Der die Wellen aussendende Schallkopf empfängt diese kurz darauf wieder.

Die reflektierten Schallwellen werden in elektrische Impulse umgewandelt, verstärkt und letztendlich auf einem Monitor dargestellt. Mit diesen zweidimensionalen Bildern kann eine visuelle Vorstellung der Größe, der Struktur oder der Form der untersuchten Organe, Gefäße oder Weichteilgewebe gegeben werden.

Welche Organe werden am häufigsten untersucht?

Im Fall der Abdomen-Sonographie können bestimmte Größen- und Strukturveränderungen wie zum Beispiel gutartige oder bösartige Tumore oder Krebsmetastasen gut erkannt und sichtbar gemacht werden.

Zu den am häufigsten mit einer Abdomen-Sonographie untersuchten Organe gehören:

Wann sollten Ultraschalluntersuchungen durchgeführt werden?

Empfohlen werden Ultraschalluntersuchungen des Bauches bei Krankheiten wie:

Ablauf der Abdomen-Sonographie

Da die Abdomen-Sonographie schnell, leicht und schonend für den Patienten durchzuführen ist, gilt sie als Diagnosemethode erster Wahl. Überdies ist sie von großer Aussagekraft.

Nötige Vorbereitungen

Bevor eine Abdomen-Sonographie durchgeführt wird, empfiehlt es sich, dass der Patient nüchtern zur Ultraschalluntersuchung erscheint und bereits einige Stunden vor der Untersuchung nichts trinkt oder isst.

Ablauf

Eine Untersuchung nimmt normalerweise nur etwa fünf bis fünfzehn Minuten in Anspruch.

Während der Untersuchung liegt der Patient in der Regel auf dem Rücken. Dann wird sowohl auf die Bauchdecke als auch auf den Schallkopf des Ultraschallgerätes ein Gel aufgetragen. Auf diese Weise können die Ultraschallwellen optimal bis in den Bauchraum vordringen.

Während der Untersuchung wird der Schallkopf unterschiedlich bewegt oder abgewinkelt, damit die Organe und Strukturen aus verschiedenen Perspektiven eingesehen werden können. Zum Teil werden während der Untersuchung auch Bilder ausgedruckt, um sie später in der Karteikarte aufzubewahren.

Mögliche Risiken

Komplikationen oder Nebenwirkungen einer Abdomen-Sonographie sind nicht bekannt.

Grundinformationen zur Abdomen-Sonographie

  • Anwendung und Ablauf der Abdomen-Sonographie

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Ultrasound scan © nyul - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema