Zahnschmerzen

Regelmäßiges Zähneputzen nach jeder Mahlzeit und Kontrollen durch den Zahnarzt wirken vorbeugend

Zahnschmerzen sind Schmerzen, die von den Zähnen, dem Zahnfleisch sowie dem Zahnhalteapparat ausgehen können. In den meisten Fällen werden sie durch unbehandelte Zahnkaries, einer Entzündung der Zahnwurzel, Parodontitis oder Weisheitszähne ausgelöst.

Frau mit Zahnschmerzen hält sich Hand an Wange
Toothache © PictureArt - www.fotolia.de

Es gibt zahlreiche Beschwerden und Erkrankungen im Zahnbereich, die zu Schmerzen führen können.

Karies

Zu den verbreitetsten Infektionskrankheiten bei akuten Zahnschmerzen gehört eine Erkrankung mit Karies.

Mit Aufnahme von zuckerhaltigen Lebensmitteln steigt das Risiko eines Säureangriffes der Mundbakterien, welche den Zahnschmelz entmineralisieren.

Schlechte Mundhygiene fördert zudem das Auflösen des Zahnschmelzes und kann bereits vom Patienten unbemerkt Karies auslösen. Zahnschmerzen treten oftmals erst auf, wenn der Karies bereits das empfindliche Zahnbein erreicht hat.

Bleibt der Zahn weiterhin unbehandelt, breitet sich die Infektion weiter aus. Die Schmerzen werden heftiger, eine Wurzelbehandlung ist von Nöten. Erst wenn der entzündete Zahnnerv entfernt wurde, lassen die Zahnschmerzen wieder nach.

Parodontitis

Ebenso schmerzhaft kann eine vorliegende Parodontitis für betroffene Patienten sein. Sich im Zahnbelag ansammelnde Bakterien legen die Zahnhälse frei und sorgen in den meisten Fällen für Zahnschmerzen mit Zahnverlust.

Ferner klagen viele Patienten über Zahnschmerzen bei überempfindlichen Zähnen.

Weitere Erkrankungen

Jedoch nicht allein Erkrankungen im Mundbereich sind Auslöser für unangenehme Zahnschmerzen. Auch

können sich mit Symptomen wie Zahnschmerzen bemerkbar machen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Zahnschmerzen

Allgemeine Artikel zu Zahnschmerzen

Kieferzysten - Ursachen, Symptome und Behandlung

Kieferzysten - Ursachen, Symptome und Behandlung

Da Kieferzysten allmählich das benachbarte Gewebe verdrängen, kommt es zu Druckschmerzen und weiterführenden Beschwerden. Zahnärzte unterscheiden zwischen echten Kieferzysten und Pseudozysten.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen