Granatäpfel

Die Grenadine ist ein Obst, das als Saft gerne bei Verdauungsstörungen getrunken wird

Der Granatapfel ist eine rote Scheinfrucht, die ursprünglich aus Asien kommt und häufig zum Nachtisch gegessen wird. Das Fruchtfleisch und die dunkelroten Samen enthalten etwa ein Fünftel Kohlenhydrate sowie viel Eisen, Kalium, Kalzium und Vitamin C.

Aufgenschnittener, halbierter Granatapfel auf weißem Hintergrund
pomegranate © arnowssr - www.fotolia.de

Herkunft und Kultivierung

Der exotische Granatapfel ist ein für den Menschen wohlschmeckendes und sehr gesundes Nahrungsmittel. Die rote Frucht stammt ursprünglich aus Asien, wird inzwischen aber auch in klimatisch ähnlich warmen Gebieten, beispielsweise im Mittelmeerraum, angebaut. Diese Entwicklung hat mit der steigenden Beliebtheit des Granatapfels als Frucht und Fruchtsaft während der letzten Jahre in der westlichen Welt zu tun.

Bei uns ist der Granatapfel noch eine sehr neue Frucht, tatsächlich ist sie aber eine der ältesten Kultur- und Heilfrüchte der Menschheit und wird schon seit 2000 Jahren kultiviert. Der Name des Granatapfels wird zurückgeführt auf das lateinische Wort "granae", das "Kerne" oder auch "Körner" bedeutet.

Verwendung und Gesundheitswert

Schneidet man die dicke, ledrige Schale der kugeligen Frucht auf, sieht man dass sie in Kammern unterteilt ist, die mit Samen gefüllt sind. Das süß-säuerliche, saftige Fruchtfleisch, das die Samen umgibt, ist das Essbare des Granatapfels. Die ästhetischen, rötlich schimmernden Samen eignen sich besonders gut zur Dekoration von Speisen.

Bei uns ist der Saft des Granatapfels besonders berühmt. Wird dieser mit Zucker eingekocht, entsteht daraus Grenadine, der bekannte Granatapfelsirup. Mediziner empfehlen täglich ein wenig von dem Saft zu trinken.

Inhaltsstoffe und Anwendungsgebiete

Der Granatapfel gehört nachgewiesen zu den gesündesten Nahrungsmitteln. Er ist äußerst gehaltvoll an Mineralien und Vitaminen, unter anderem

Er wirkt damit antioxidativ, entzündungshemmend und blutdrucksenkend und hat positive Auswirkungen bei

um nur einige Krankheitsbilder zu nennen. Außerdem wird er als Aphrodisiakum eingesetzt. Der Granatapfel, der als Beerenfrucht definiert wird und wie der Apfel auf Bäumen wächst, ist als Frischobst vom Frühjahr bis zum Herbst zu kaufen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Granatäpfeln

Allgemeine Artikel zu Granatäpfeln

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen