Straußenfleisch

Zu guter Letzt sollte man auch das Straußenfleisch nicht vergessen. Lesen Sie hier, wie man dieses zubereitet und wie gesund Straußenfleisch ist.

Lässt sich sowohl grillen, schmoren, als auch braten

Merkmale

Straußenfleisch ist fettarm und enthält nur wenig Cholesterin. Diese Kombination macht das Fleisch zu einer der gesündesten Fleischsorten. Vergleicht man Straußenfleisch mit Schweinefleisch, so erkennt man ganz schnell den Unterschied: Straußenfleisch enthält nur gut ein Prozent Fett, während Schweinefleisch etwa 25 Prozent Fett hat - je nach Teilstück. Straußenfleisch hat dabei sogar noch geringfügig weniger Fett als normales Geflügel.

Geschmacklich ist Straußenfleisch eine Kombination aus Rind und Ente. Das Fleisch ist dunkelrot und sehr zart. Man kann Straußenfleisch bei Feinkosthändlern nicht nur als Fleisch, sondern auch als Wurstware kaufen. So gibt es beispielsweise Salami, Bockwürste oder Leberpasteten aus Straußenfleisch.

Man kann aus Straußenfleisch aber auch

  • Gulasch
  • Geschnetzeltes oder auch
  • das beliebte Straußensteak

zubereiten.

Straußenfleisch grillen

Genauso eignet sich Straußenfleisch natürlich auch als Grillfleisch. Dazu wird es zuvor mit einer Marinade eingerieben und dann auf den Grill gelegt.

Als Marinade kann man eine Mischung aus Rapsöl, Knoblauch sowie Kräutern der Provence verwenden. Darin mariniert man das Straußenfleisch etwa zwei Tage lang, sodass der Geschmack auch gut ins Fleisch einziehen kann. Übrige Marinade sollte man vor dem Grillen jedoch vom Fleisch entfernen.

Die beliebten Straußensteaks sollten so zubereitet werden, dass sie innen noch rosa sind. Jede Seite muss etwa drei Minuten angebraten werden, damit das Steak außen knusprig und innen noch rosa ist. Dabei sollte man das Fleisch jedoch nicht ständig wenden, sondern nur einmal umdrehen.

Gesalzen wird das Straußensteak erst, wenn es fertig gebraten ist, da das Fleisch sonst zäh werden würde. Bevor man das Steak dann serviert, sollte man es noch wenige Minuten in Alufolie ruhen lassen. Dies bewirkt, dass das Fleisch an allen Stellen schön saftig wird.

Tipps zum Schneiden und Schmoren

Bei Straußenfleisch ist es wichtig, dass es immer quer zur Faser geschnitten wird. Verwendet man Straußenfleisch für ein Gulasch, so ist die Zubereitung im Prinzip identisch mit Rindfleisch. Auch die Schmorzeit unterscheidet sich nicht.

Aus Straußenfleisch kann man übrigens auch Ossobuco machen. Normalerweise wird für dieses italienische Gericht eine Kalbshaxe verwendet, man kann aber auch Straußenfleisch nehmen.

Straußenfleisch in der Pfanne braten

Brät man Straußenfleisch in der Pfanne an, so ergibt sich ein besonders guter Geschmack, wenn man dazu Straußenfett verwendet. Natürlich kann man aber auch ein pflanzliches Öl wie Rapsöl nehmen.

Ist man sich nicht sicher, ob das Fleisch bereits gewendet werden kann, so braucht man nur die Oberseite des ungebratenen Fleisches ansehen. Kommt hier bereits Bratensaft heraus, so ist es der richtige Zeitpunkt zum Wenden.

Den Bratensatz braucht man anschließend nicht wegschütten; man kann daraus auch eine Sauce zubereiten. Mit Rotwein, Sahne und Gewürzen erhält man die perfekte Sauce zum Straußensteak.

Strauß ist ein sehr beliebtes Wildgeflügel. Den perfekten Geschmack erreicht man jedoch nur, wenn man das Fleisch nicht zu lange auf der Pfanne oder im Ofen lässt, da es schnell austrocknet. Die richtige Zubereitung ist also, wie aber auch bei den meisten anderen Fleischsorten, das A und O.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • roasted turkey © evgenyb - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema