Milchpumpen

Handmilchpumpen oder elektrische Milchpumpen zum Abpumpen von Muttermilch für das Baby

Milchpumpen werden dann eingesetzt, wenn ein normales Stillen des Säuglings zeitlich oder körperlich nicht möglich ist. Über einen Kunststoffaufsatz der Milchpumpe wird mit Hilfe von Unterdruck die Muttermilch aus der Brust der Mutter abgepumpt.

Frau sitzt auf Bett, hat Milchpumpe an Brust angesetzt
milchpumpe © Dron - www.fotolia.de

Milchpumpen können ein Segen für jede stillende Mutter sein. Sie verschaffen der stillenden Mutter wieder mehr Freiraum oder auch weniger Schmerzen bei wunden Brustwarzen. Gibt es direkt nach der Geburt medizinische Gründe (zum Beispiel blutende Brustwarzen), weshalb die Muttermilch abgepumpt werden muss, wird die Leihgebühr durch die Krankenkassen erstattet. Der Arzt stellt dazu lediglich ein Rezept aus, das in einer entsprechenden Apotheke eingelöst werden kann.

Verschiedene Modelle

Jede stillende Mutter sollte sich jedoch für den Hausgebrauch eine eigene Milchpumpe kaufen oder leihen. Diese Kosten müssen zwar selbst getragen werden, verschaffen den Eltern jedoch auch mal eine babyfreie Zeit, was sehr wichtig ist. Benötigt man eine Milchpumpe nur für gelegentliches Abpumpen, kann man sich zwischen den billigeren handbetriebenen Geräten oder den batteriebetriebenen Milchpumpen entscheiden.

Pumpt man wirklich nur sehr selten ab, empfiehlt sich schon allein wegen des Preises die Handpumpe. Man setzt hier den Trichter an die Brust und zieht die Milch mit der Pumpe heraus. Dies hört sich schmerzhaft an, ist jedoch nur unwesentlich schmerzhafter als normales Stillen.

Benötigt man die Milchpumpe regelmäßig, sollte man sich eine elektrische Milchpumpe zulegen, denn das Pumpen mit der Hand verursacht nach gewisser Zeit gehörigen Muskelkater.

Die elektrische Milchpumpe wird genauso angelegt wie die handbetriebene, der Pumpmechanismus geschieht jedoch automatisch und es kann auch die Stärke des Pumpens eingestellt werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Milchpumpen

Allgemeine Artikel zum Thema Milchpumpen

Kolostrum - die Erstmilch macht's

Kolostrum - die Erstmilch macht's

Dass Neugeborene in den ersten 72 Stunden ihres Lebens ein rasantes Wachstum erfahren, liegt maßgeblich am Kolostrum. Der sogenannten Erstmilch.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen