Lernspielzeug

Wichtig zur geistigen Anregung in der frühen Lebensphase der Kinder

Das Lernspielzeug konfrontiert die Kleinkinder und Kinder mit vielfältigen Lerninhalten und stärkt nachhaltig die Wahrnehmung sowie die Denkfähigkeit. Für eine gute Vernetzung der Nervenzellen im Gehirn sollten frühzeitig alle Sinne gefördert werden.

Baby spielt mit buntem Spielzeug
Baby playing with toy © Alena Ozerova - www.fotolia.de

Für Babys und Kleinkinder gibt es Lernspielzeug in allen Formen, Farben und Größen und für jeden Geldbeutel. Das Spielzeug ist meist aus Plastik, Holz oder Stoff. Lernspielzeug dient zur Förderung der Motorik. Durch Drücken auf einen Knopf lernt das Baby auch, dass etwas passiert, zum Beispiel ein Ton erklingt.

Beliebte Lernspielzeuge

Ein klassisches Lernspielzeug ist unter anderem

  • der Stapelturm.

Runde oder eckige Becher werden hier aufeinander gestapelt. Dabei ist der unterste Becher der größte, der oberste der kleinste. Ein beliebtes und für die Motorik des Kleinkindes wichtiges Lernspielzeug sind

  • Gefäße, in die man Formen oder Figuren stecken muss.

Dies kann zum Beispiel ein Haus sein, in das Figuren wie Affe oder Esel gesteckt werden müssen oder Formen wie ein Kreis oder ein Viereck. Auch

  • Nachziehtiere

sind bei den Kleinkindern sehr beliebt. Es gibt sie mit verschiedenen Tieren, die das Kind mit einer Schnur hinter sich herziehen kann. Auch

  • Bücher

zählen natürlich zum Lernspielzeug dazu. Es gibt unter anderem Bücher mit einem gezeichneten Schuh, der einen echten Klettverschluss hat. Das Kind kann so lernen, Klettverschlüsse zu öffnen und wieder zu schließen. Ähnlich verhält es sich auch mit Fühlbüchern. Das Kind lernt so auf spielerische Art, dass zum Beispiel eine Katze weich ist, ein Korb rau und eine Distel stachelig.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Tipps zum Lernspielzeug

Allgemeine Artikel zum Thema Lernspielzeug

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen