Hyperaktive Kinder

Leiden unter Aufmerksamkeitsstörungen, Konzentrationsstörungen und einigen weiteren Symptomen

Hyperaktive Kinder legen in der Regel einen überschießenden Bewegungsdrang, eine motorische Unruhe und ein impulsives Verhalten an den Tag. Durch einen genetisch bedingten Fehler der Hirnfunktion leiden sie unter einer Störung der Aufmerksamkeit.

Fünf kleine Kinder laufen barfuß über eine Wiese
Five young friends running outdoors smiling © Monkey Business - www.fotolia.de

Viele Eltern bezeichnen ihre Kinder heute als hyperaktiv, nur weil sie lebendig und wissbegierig sind. Kinder, die viel Auslauf und Bewegung brauchen, sind jedoch noch lange keine hyperaktiven Kinder und müssen daher deswegen auch nicht medizinisch oder therapeutisch behandelt werden. Ob eine Hyperaktivität vorliegt, muss von einem Arzt diagnostiziert werden.

Hinweise auf Hyperaktivität

Hyperaktive Kinder

  • haben eine extreme innere Unruhe
  • lassen sich leicht ablenken
  • fallen im Kindergarten oder der Schule durch ihr Verhalten aus dem Rahmen
  • können nicht still sitzen und
  • sich nur schlecht konzentrieren usw.

Hyperaktive Kinder sind nicht weniger intelligent als andere Kinder. Durch ihre Krankheit können sie sich jedoch zum Beispiel in der Schule nicht richtig konzentrieren und schreiben daher oftmals schlechtere Noten.

Behandlung

Eltern hyperaktiver Kinder brauchen starke Nerven um ihren 'Zappelphilipp' zu beruhigen. Jungen sind von der Erkrankung deutlich häufiger als Mädchen betroffen. Es gibt heutzutage jedoch gute

zur Behandlung der Hyperaktivität. Auch

können helfen, um Hyperaktivität abzumildern.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Tipps zu Hyperaktiven Kindern

Artikel zu Ursachen und Therapie von Hyperaktivität

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen