Untersuchungen und Behandlungen die in einer neurochirurgischen Klinik durchgeführt werden

Neurochirurgische Kliniken behandeln Patienten mit einem Aneurysma, mit einer Hirnblutung, mit einer Trigeminusneuralgie, mit gut- und bösartigen Hirntumoren oder Tumoren im Gesichtsbereich, Erkrankungen an der Hypophyse, Wasserkopf (Hydrocephalus), Fehlbildungen im Bereich des kindlichen Schädels usw.

Unterschiedliche Krankheiten des Gehirns werden in dieser Spezialklinik diagnostiziert, behandelt und operiert

In den neurochirurgischen Kliniken werden sowohl Erwachsene als auch Babys und Kinder untersucht und behandelt.

Mögliche Untersuchungen in neurochirurgischen Kliniken

Zur Diagnostik der Krankheiten werden verschiedene – teils sehr kostenaufwändige - Untersuchungen durchgeführt. Dazu gehören

In jedem Fall gehört auch

zur Diagnostik.

Babys und kleinere Kinder erhalten für einige dieser Untersuchungen ein leichtes Schlafmittel, so dass gesichert ist, dass sie ruhig liegenbleiben.

Die elektrophysiologische Untersuchung

Bei der elektrophysiologischen Untersuchung werden elektrische Reize in bestimmte Bereiche des Gehirns geleitet. Diese elektrischen Reize werden zum Beispiel genau an die Stelle gebracht, die für die Bewegung der Beine notwendig ist.

Diese Untersuchung führen die Ärzte der neurochirurgischen Kliniken zum einem im Rahmen der Diagnostik durch, zum anderen als Überprüfung des Operationsergebnisses. Durch diese elektrischen Reize bewegt ein gesunder Mensch unwillkürlich zum Beispiel die Gliedmaßen.

Das elektrophysiologische Monitoring

Auch das elektrophysiologische Monitoring wird sowohl zu Diagnostikzwecken als auch zur Überprüfung des Operationsergebnisses durchgeführt. Durch diese Untersuchung, die teilweise auch während einer Operation am Gehirn durchgeführt wird, können die Ärzte die Nervenaktivität messen.

EEG

Beim EEG werden dem Patienten viele kleine Elektroden am Kopf angebracht und auf diese Weise die Hirnströme gemessen. Hier können die Ärzte zum Beispiel Krankheiten wie die Epilepsie diagnostizieren.

Mögliche Operationen in neurochirurgischen Kliniken

In den neurochirurgischen Kliniken werden viele hochkomplizierte Operationen im Kopfbereich durchgeführt. Je nach Art des Eingriffes muss der operierende Arzt dazu einen Schnitt mit dem Skalpell setzen, oder es ist auch eine endoskopische Behandlung über die Nase möglich.

Hat der Patient einen Tumor, so wird dieser während des Eingriffes entfernt. Für die Operation am Schädel benötigen die Neurochirurgen ein spezielles Operationsmikroskop. Anschließend erhalten die meisten Patienten eine Chemo- und/oder Strahlentherapie. Große Tumore, die schlecht operiert werden können, werden oftmals auch vor einer Operation bestrahlt, so dass sie anschließend aufgrund der geringeren Größe leichter entfernt werden können.

Patienten, die unter Krankheiten wie der Multiplen Sklerose oder Morbus Parkinson leiden, erhalten oftmals

zur Linderung ihrer Beschwerden. Der Hirnschrittmacher wird in den Schädel der Patienten implantiert und kann von außen programmiert werden. Das massive Zittern, das bei diesen beiden Krankheiten auftritt, kann durch den Hirnschrittmacher minimiert oder sogar gänzlich ausgeschaltet werden.

Patienten, die einen Hydrocephalus, einen Wasserkopf, haben, werden in den neurochirurgischen Kliniken ebenfalls meist operativ behandelt, indem

  • Hirnwasser abgelassen wird.

Auch Patienten mit Wirbelsäulenerkrankungen wie zum Beispiel einem Bandscheibenvorfall werden in einer neurochirurgischen Klinik oder Abteilung aufgenommen, wenn die Erkrankung operativ behandelt werden muss.

Hier kann es zum Beispiel notwendig sein,

  • einen Teil der Wirbelsäule zu versteifen oder auch
  • einen defekten Wirbelkörper der Wirbelsäule durch eine Prothese zu ersetzen.

Patienten, die unter chronisch starken Schmerzen leiden, kann während einer Operation auch

die kontinuierlich Schmerzmittel abgibt.

Physiotherapeutische Behandlungen

Auch sämtliche physiotherapeutischen Behandlungen werden in den neurochirurgischen Kliniken im Rahmen der Therapie durchgeführt. Je nach Art der Beschwerden bzw. der Diagnose wenden die Physiotherapeuten Behandlungen wie zum Beispiel

an.

Beratende Funktion

Neurochirurgische Kliniken beraten auch werdende Eltern, bei dessen ungeborenem Baby im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen eine Erkrankung wie zum Beispiel ein Wasserkopf festgestellt wurde. Die Eltern werden dann bereits vor der Geburt informiert, wie und ob das Baby nach der Geburt behandelt werden muss.

Vor- und Nachsorge

Neben der Diagnostik und Therapie der Krankheiten betreiben die neurochirurgischen Kliniken auch Vor- und Nachsorge. Im Bereich der Vorsorge führen die Ärzte Früherkennungsuntersuchungen zum Beispiel von Gehirntumoren durch.

Die Patienten erhalten dann einen Check-up mit unterschiedlichen Untersuchungen wie einer Blutuntersuchung und einer Magnetresonanztomografie. Durch diese Vorsorgeuntersuchungen kann oftmals zum Beispiel ein Schlaganfall vermieden oder äußerst frühzeitig erkannt werden.

Im Bereich der Nachsorge betreuen die neurochirurgischen Kliniken Patienten, die zuvor stationär beispielsweise aufgrund einer Krebserkrankung behandelt wurden. Die Patienten werden dann regelmäßig untersucht, so dass frühzeitig ein erneutes Wachstum des Tumors oder evtl. Metastasen diagnostiziert und behandelt werden können.

Fachpersonal

In den neurochirurgischen Kliniken sind speziell ausgebildete Chirurgen, sogenannte

tätig. Auch

arbeiten in den neurochirurgischen Kliniken.

An nicht-ärztlichen Mitarbeitern sind

tätig.

Einrichtungen

Neurochirurgische Kliniken sind entweder selbstständige Kliniken oder eine Abteilung eines großen Krankenhauskomplexes. Sie verfügen über viele

  • Untersuchungs- und Behandlungsräume
  • Patientenzimmer
  • eine Intensivstation sowie
  • diverse Operationssäle

mit speziellen Operationsmikroskopen und Operationslasern. Auch

  • eine Notaufnahme
  • ein Labor sowie
  • teilweise ein Hubschrauberlandeplatz

findet sich in den neurochirurgischen Kliniken.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Female doctor examining a brain cat scan. © ZTS - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema