Thymian in der Natur, Heilkunde und Küche als Gewürz, Duftstoff und Heilpflanze

Der Thymian ist eine bekannte Gewürzpflanze und eine Heilpflanze mit Bedeutung, man erkennt ihn leicht an seinem balsamischen Geruch. Schon im Altertum wird der Thymian als Heilpflanze beschrieben. Auch heutzutage nutzt man ihn gerne zum Kochen; dabei werden ihm einige heilende Wirkungsweisen zugeschrieben. Lesen Sie über die Wirkung und Verwendungsmöglichkeiten von Tyhmian.

Merkmale, Standorte, Inhaltsstoffe und Verwendung des Thymians in der Naturheilkunde, Aromatherapie und Küche

Tyhmian - Wirkung und Inhaltsstoffe

Der Thymian heißt mit botanischem Namen Thymus vulgaris und gehört zu der Familie der Lippenblütler. Es gibt verschiedene Arten, die dementsprechend unterschiedliche Verwendung haben. Volkstümlich kennt man sie auch unter den Namen

  • Demut
  • Echter Thymian
  • Garten Thymian
  • Arznei Thymian
  • Immenkraut
  • Römischer Quendel und
  • Spanisches Kudelkraut.

Der Thymian ist ein niedriger und mehrjähriger Halbstrauch, der unten her verholzen kann. An den Stängeln wachsen die kleinen, ovalen und dunkelgrünen Blätter, die aromatisch duften. Stängel und Blätter sind graufilzig behaart. Seine blassrosafarbenen bis blassvioletten Blüten stehen ährenartig an den Spitzen der Stängel.

Der Thymian liebt die volle Sonne und gedeiht auch bei magerem Boden, wo er erst sein volles Aroma entfaltet. Thymian wächst in Mittel- und Südeuropa, Ostafrika, Indien und Nordamerika.

Thymian-Zweig
Thymian wirkt appetitanregend, krampflösend und schleimlösend

Zu seinen Hauptbestandteilen gehören unter anderem

  • ätherisches Öl
  • Bitterstoff
  • Beta-Sitosterol
  • Carvacrol
  • Cumarine
  • Flavonoide
  • Geraniol
  • Harz
  • Kampfer
  • Limonen
  • Linalool
  • Menthon
  • Pentosane
  • Saponin
  • Salicylate
  • Terpinen
  • Thymol und
  • Zink.

Gesundheitliche Vorzüge von Thymian

Zur medizinischen Verwendung kommt das Kraut.

Der Thymian wirkt

  • appetitanregend
  • anregend
  • desinfizierend
  • blutdrucksteigernd
  • harntreibend
  • krampflösend
  • magenstärkend
  • menstruationsfördernd
  • nervenstärkend
  • schleimlösend und
  • schweißtreibend.

Dementsprechend liegen seine Einsatzgebiete bei

Thymian soll auch bei Wechseljahrsbeschwerden und allen anderen Frauenleiden helfen. Äußerliche Anwendung findet der Thymian bei schlecht heilenden Wunden.

Anwendungsart von Thymian

Thymian kann in Form von

angewandt werden. Thymian is Bestandteil von einigen Fertigarzneien, hauptsächlich Hustenmittel. Ansonsten kann man Thymian als Tee oder verdünnte Tinktur anwenden.

Verwendung von Thymian in der Aromatherapie

In der Aromatherapie wird das ätherische Öl in der Duftlampe mit Wasser verdunstet, hier hilft Thymian bei allen Schwächezuständen und schenkt einen starken Willen und Mut, nebenbei befreit es noch die Atemwege.

Verwendung von Thymian in der Küche

Beim Kochen kann man einen Thymianzweig einfach hinzufügen und vor dem Servieren entfernen. Besonders fettreiche Gerichte sollte man mit Thymian würzen. Dieser sorgt dafür, dass das Essen nicht stundenlang wie ein Stein im Magen liegt.

Thymian ist ein beliebtes Gewürzkraut und in vielen Kräutergärten zu finden, man kann ihn auch in Töpfen und Schalen anpflanzen.

Aus der mediterranen Küche ist der Thymian nicht wegzudenken. Seine Verwendung in der Küche ist vielfältig, er passt zu vielen Gemüsesorten, aber auch zu

Einige Wurstsorten werden mit Thymian gewürzt und bestimmte Süßspeisen erhalten durch ihn eine besondere Note. Thymian ist Bestandteil der Kräuter der Provence Gewürzmischung. Thymian ist auch in einigen Mundwässern und Zahnpasten enthalten.

Thymian wird zwar auch gerne zum Würzen deutscher Speisen verwendet, hauptsächlich findet man ihn jedoch in der mediterranen Küche. Verwandte des Thymian sind Oregano und Majoran. Thymian enthält ein ätherisches Öl.

Je nachdem, welche Sorte Thymian man verwendet, schmeckt dieser

  • frisch
  • scharf
  • würzig oder auch
  • mild.

Praktisch ist es, wenn der Thymian im eigenen Garten oder auf dem Balkon wächst. So kann man ihn immer dann frisch ernten, wenn man ihn benötigt. Alternativ dazu gibt es Thymian auch getrocknet zu kaufen.

Getrocknet schmeckt Thymian übrigens intensiver als im frischen Zustand. Frischen Thymian, den man nicht komplett verbrauchen kann, kann man auch problemlos einfrieren.

Quellen:

  • Mein Kräuterkörbchen. Thymian, Rainfarn und Estragon., Neff, Bayreuth, 1996, ISBN 381185397X
  • Mannfried Pahlow: Thymian und Lindenblüten. Ratschläge aus Großmutters Hausapotheke., Edition Wötzel, Dreieich, 1997, ISBN 3925831274
  • Mannfried Pahlow: Das große Buch der Heilpflanzen: Gesund durch die Heilkräfte der Natur, Nikol Verlagsgesellschaft, 2013, ISBN 3868201912
  • Andrew Chevallier: Das große Lexikon der Heilpflanzen: 550 Pflanzen und ihre Anwendungen, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2017, ISBN 3831032327
  • Ingrid Schönfelder, Peter Schönfelder: Das neue Handbuch der Heilpflanzen: Botanik, Drogen, Wirkstoffe, Anwendungen, Kosmos, 2004, ISBN 3440093875
  • Peter Emmrich: Kurzcharakteristik Die Kraft der Heilpflanzen, Weg zur Gesundheit, 2017, ISBN 3925207317
  • Bernhard Uehleke, Johannes Mayer, Kilian Saum: Handbuch der Klosterheilkunde: Neues Wissen über die Wirkung der Heilpflanzen. Vorbeugen, behandeln und heilen, Zabert Sandmann, 2008, ISBN 3898832260
  • Karin Buchart, Miriam Wiegele, Andreas Leitner: Die Natur-Apotheke: Das überlieferte und neue Wissen über unsere Heilpflanzen, Servus, 2019, ISBN 9783710401718
  • Vital Experts: HEILPFLANZEN - Das Naturheilkunde Buch, 2019, ISBN 1713160064
  • Ursel Bühring: Alles über Heilpflanzen: Erkennen, anwenden und gesund bleiben Kindle Ausgabe, Verlag Eugen Ulmer, 2007, ISBN 3800149796
  • Ursel Bühring: Heilpflanzenrezepte: Die besten aus der Freiburger Heilpflanzenschule, Verlag Eugen Ulmer, 2014, ISBN 3800179962
  • Siegrid Hirsch: Kräuter-Rezeptbuch: Hausmittel & Salben, Säfte & Marmeladen, Kräuterwein & Liköre, Essig & Öl, Freya, 2014, ISBN 3902540001
  • Peter Spiegel: Das BLV Heilkräuter-Buch: Gesundheit aus der Natur, BLV, ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 2013, ISBN 3835409751
  • Maag, Lüscher: Thymian: Das Zauberkraut, Fona Verlag AG, 2008, ISBN 3037803312
  • Yasmina Klum: Ätherische Öle - Nutze die heilende Kraft der Natur: Erstaunliche Anwendungen der besten Aromaöle in der Duftmedizin und Naturkosmetik, 2018, ISBN 179020335X
  • Bernd Hertling: Thymian - Auf die Dosis kommt es an, Der Heilpraktiker, 2018, Band 85, Nr. 3

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • Fresh thyme © Mario - www.fotolia.de
  • Thyme © robynmac - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema