Herbstzeitlose

In Europa beheimatete Giftpflanze mit Verwendung in Arzneimitteln gegen akute Gichtanfälle

Die Herbstzeitlose mit ihren schönen Blüten ist eine Giftpflanze. Das enthaltene Gift Colchicin hemmt unter anderem die Vermehrung der weißen Blutkörperchen, weshalb es insbesondere in Medikamenten gegen schwere akute Gichtanfälle zum Einsatz kommt.

Nahaufnahme drei violette Krokusblüten
krokus 2 © Gernot Krautberger - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Herbstzeitlose

Systematische Einteilung

  • Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida), Monokotyledonen
  • Ordnung: Lilienartige (Liliales)
  • Familie: Zeitlosengewächse (Colchicaceae)
  • Gattung: Zeitlose (Colchicum)
  • Art: Herbst-Zeitlose

Die Herbstzeitlose sieht aus wie der Krokus und bekommt – wie der Name schon sagt - im Herbst wunderschöne Blüten.

Medizinische Verwendung

Die Herbstzeitlose ist eine Heilpflanze aus der Familie der Zeitlosengewächse. Da die Pflanze jedoch äußerst giftig ist, wird sie überwiegend in homöopathischen Medikamenten oder Fertigpräparaten angewendet.

Anwendungsgebiete

Die Herbstzeitlose wird hauptsächlich zur Behandlung von

eingesetzt. Zusätzlich wirkt die Pflanze gegen

und als homöopathisches Medikament gegen

Vergiftungsgefahr

Präparate mit dem Wirkstoff der Herbstzeitlosen müssen durch einen Arzt oder einen Therapeuten verordnet sein, um Vergiftungserscheinungen zu vermeiden.

Die Vergiftungserscheinungen treten erst nach mehreren Stunden auf. Dann macht sich

  • ein Brennen im Mund

bemerkbar, schließlich folgen

und nach zwei bis drei Tagen stirbt der Mensch. Kinder und Jugendliche dürfen Präparate mit dem Wirkstoff der Herbstzeitlosen keinesfalls anwenden. Gleiches gilt auch für schwangere und stillende Frauen, da das Gift dieser Pflanze auf das Baby übertragen wird.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Herbstzeitlose

Allgemeine Artikel zum Thema Herbstzeitlose

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen