Der Frauenmantel in der Natur und Heilkunde

Der Frauenmantel ist eine faszinierende Pflanze und scheint, wie sein Name schon vermuten lässt, für die Frau alleine zu wachsen. Der Frauenmantel gehört zu den heilkräftigen Pflanzen die in der Naturheilkunde seit Alters her Verwendung finden. Auch Hildegard von Bingen beschreibt ihn. Die getrockneten Blüten werden zu einem Tee aufgegossen.

Merkmale und Standorte sowie Inhaltsstoffe und Verwendung des Frauenmantels als Heilmitel

Mit botanischem Namen heißt der Frauenmantel Alchemilla und ist ein Rosengewächs. Man kennt ihn auch unter den Namen

  • Frauentrost
  • Löwenfußkraut
  • Herbstmantel
  • Trauermantel
  • Taumantel
  • Muttergottesmantel und
  • Marienkraut.

Schon bei den Germanen und in der Antike war der Frauenmantel bekannt und soll allerlei wundertätige Zwecke erfüllt haben.

Merkmale

Der Frauenmantel ist eine zarte, krautige bis strauchförmige Pflanze, die nicht sehr robust wirkt. Die Blätter sind halbkreisförmig und erinnern an einen Mantel, woher sich vermutlich sein Name ableitet. Der Frauenmantel ist mehrjährig, seine Blüten sind ganz blass hellgrün bis zart gelb und bilden doldige Rispen.

Standorte

Frauenmantel im Kräutergarten
Frauenmantel wächst meist in Gebrigen

Man kennt ungefähr 300 heimische Arten und der Frauenmantel ist vorwiegend in

beheimatet, wo er wild wachsend die

bevorzugt. Der Frauenmantel ist anspruchslos und wächst nahezu überall, er wird bis zu 50 cm hoch und blüht von Mai bis September. Er vermehrt sich über viele Jahre und ist eine beliebte Pflanze für den Kräutergarten.

Inhaltsstoffe

Für die heilkräftige Wirkung sind verschiedene Inhaltsstoffe verantwortlich:

  • Bitterstoffe
  • Gerbstoffe
  • Tannine
  • Saponine
  • Phytosterin und
  • Glykoside.

Medizinische Verwendung

Wirkung

Der Frauenmantel wirkt

  • beruhigend
  • blutreinigend
  • blutstillend
  • harntreibend und
  • krampflösend.

Man verwendet ihn auch bei Erkältungskrankheiten, da wirkt er unter anderem auch

  • fiebersenkend.

Anwendungsgebiete

Bewährt hat sich der Frauenmantel bei allen Frauenleiden, da hilft er bei

Er lindert

Es gibt Anwenderinnen die eine Teemischung von Frauenmantel-, Brennnessel- und Matetee erfolgreich

eingesetzt haben. Dafür braucht es aber ein bisschen Geduld und der Tee muss über einen längeren Zeitraum getrunken werden. Damit ist die heilkräftige Wirkung des Frauenmantels aber noch nicht erschöpft. Er hilft außerdem bei

wo er äußerliche Anwendung findet. Hierfür werden Umschläge mit Frauenmanteltee gemacht, Waschungen oder Sitzbäder.

Quellen:

  • Andrew Chevallier: Das große Lexikon der Heilpflanzen: 550 Pflanzen und ihre Anwendungen, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2017, ISBN 3831032327
  • Ingrid Schönfelder, Peter Schönfelder: Das neue Handbuch der Heilpflanzen: Botanik, Drogen, Wirkstoffe, Anwendungen, Kosmos, 2004, ISBN 3440093875
  • Mannfried Pahlow: Das große Buch der Heilpflanzen: Gesund durch die Heilkräfte der Natur, Nikol Verlagsgesellschaft, 2013, ISBN 3868201912
  • Sigurd Fröhner: Illustrierte Flora von Mitteleuropa, Blackwell, 1995, ISBN 3826325338
  • Heinz Schilcher: Frauenmantel und Silbermantel, Zeitschrift für Komplementärmedizin, 2014, Band 06, Nr. 03
  • Apothekerin Cornelia Roth: Für Sie gesammelt - Alchemilla xanthochlora - Frauenmantel, Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift, 2013, Band 8, Nr. 02
  • Margret Rupprecht: Frauenmantel (Alchemilla vulgaris) - Von der Signatur zur therapeutischen Anwendung, Naturheilpraxis mit Naturmedizin, 2015, Band 68, Nr. 6
  • Karin Buchart, Miriam Wiegele, Andreas Leitner: Die Natur-Apotheke: Das überlieferte und neue Wissen über unsere Heilpflanzen, Servus, 2019, ISBN 9783710401718
  • Vital Experts: HEILPFLANZEN - Das Naturheilkunde Buch, 2019, ISBN 1713160064
  • Ursel Bühring: Alles über Heilpflanzen: Erkennen, anwenden und gesund bleiben Kindle Ausgabe, Verlag Eugen Ulmer, 2007, ISBN 3800149796
  • Ursel Bühring: Heilpflanzenrezepte: Die besten aus der Freiburger Heilpflanzenschule, Verlag Eugen Ulmer, 2014, ISBN 3800179962
  • Siegrid Hirsch: Kräuter-Rezeptbuch: Hausmittel & Salben, Säfte & Marmeladen, Kräuterwein & Liköre, Essig & Öl, Freya, 2014, ISBN 3902540001
  • Peter Emmrich: Kurzcharakteristik Die Kraft der Heilpflanzen, Weg zur Gesundheit, 2017, ISBN 3925207317
  • Bernhard Uehleke, Johannes Mayer, Kilian Saum: Handbuch der Klosterheilkunde: Neues Wissen über die Wirkung der Heilpflanzen. Vorbeugen, behandeln und heilen, Zabert Sandmann, 2008, ISBN 3898832260
  • Peter Spiegel: Das BLV Heilkräuter-Buch: Gesundheit aus der Natur, BLV, ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 2013, ISBN 3835409751

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • Frauenmantel © Teamarbeit - www.fotolia.de
  • Regentropfen auf Frauenmantelblatt © emer - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema