Bilsenkraut

Schwarzes Hexenkraut, Tollkraut, Altsitzerkraut, Götterpflanze oder Schlafkraut

Das auch unter der Bezeichnung Hexenkraut bekannte Bilsenkraut aus der Familie der Nachtschattengewächs besitzt dunkelgelbe Blüten und einen klebrigen Stängel. Die Pflanze ist giftig und wird heute kaum noch in der Medizin oder Homöopathie verwendet.

Nahaufnahme schwarzes Bilsenkraut
Schwarzes Bilsenkraut © emer - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Bilsenkraut

Systematische Einteilung

  • Kerneudikotyledonen
  • Asteriden
  • Euasteriden I
  • Ordnung: Nachtschattenartige (Solanales)
  • Familie: Nachtschattengewächse (Solanaceae)
  • Gattung: Bilsenkräuter

Das Bilsenkraut gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und wird bis zu 80cm hoch.

Medizinische Verwendung

Die komplette Heilpflanze ist sehr giftig, weshalb sie nur bedingt eingesetzt wird.

Anwendungsgebiete

Bilsenkraut wirkt gegen

Wirkung

Das Kraut wirkt

  • harntreibend
  • beruhigend
  • schmerzstillend und
  • krampflösend.

Anwendungsart

Von der Pflanze werden die Blätter und die in den Früchten befindlichen Samen verwendet. Da sämtliche Bestandteile der Pflanze giftig sind, darf das Bilsenkraut nur

verwendet werden. Der Wirkstoff des Bilsenkrautes wird heutzutage zum Beispiel in einem Fertigarzneimittel verwendet, das bei der Augenuntersuchung beim Augenarzt zum Einsatz kommt. Die Pupillen weiten sich durch diese Augentropfen.

Auch

im Krankenhaus wird der Wirkstoff des Bilsenkrautes verwendet.

Dadurch, dass sämtliche Bestandteile des Bilsenkrautes extrem giftig sind, kann diese Heilpflanze nicht selbst als Tee, Tinktur oder äußerlich angewendet werden. Bilsenkraut befindet sich lediglich in Fertigarzneimitteln und in einigen

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Bilsenkraut

Allgemeine Artikel zum Thema Bilsenkraut

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen