Beurteilung des Geruchs ("Die Nase") – Beurteilungskriterien und mögliche Charakterisierungen

Drei Weinflaschen, daneben Glas mit Rotwein und Korken

Zu den Beschreibungen zählen fruchtig, würzig, blumig, pflanzlich, karamellisiert und rauchig

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Ein weiteres wichtiges Beurteilungskriterium bei einer Weinprobe bildet der Geruch des Weins. Diese Phase nennen Weinkenner auch "Die Nase".

Nach der visuellen Beurteilung des Weins wird der Geruchssinn eingesetzt, was man auch als Die Nase bezeichnet. Das bedeutet, dass der Prüfer seine Nase tief ins Glas hält und den Duft des Weins einzieht.

Einen Wein nach seinem Duft zu beurteilen, ist allerdings nicht ganz einfach.

  • Als hilfreich gilt es, wenn ein Weißwein eine Temperatur von 10 bis 12 Grad Celsius aufweist.
  • Rotwein sollte eine Temperatur zwischen 14 und 16 Grad Celsius haben.

Steigt die Temperatur jedoch durch die Handwärme oder die Raumtemperatur, wird der Alkohol mehr verdunstet, was wiederum die Beeinträchtigung des Geruchs zur Folge hat. Da die Riechschleimhaut allmählich ermüdet, lässt der Geruchseindruck mit der Zeit nach.

Durchführung

Als erstes schwenkt der Prüfer das Weinglas. Auf diese Weise lassen sich tiefere Aromen an die Oberfläche bringen und intensivieren. Danach sollte dem Wein ein wenig Zeit zur Erholung gegeben werden. Anschließend riecht man noch einmal an ihm.

Während einige Weine genauso riechen wie zu Beginn der Probe, kommt es bei anderen durch die Zufuhr von Luft zu veränderten Geruchseindrücken. Ein noch intensiveres Riechen ist durch das Aufnehmen des Geruchs am unteren Rand sowie am oberen Rand des Weins möglich. So kann es durch Unterschiede in der Schwere der duftgebenden Moleküle mitunter zu erheblichen Veränderungen des Geruchs kommen.

Beurteilungskriterien und Charakterisierungen

Um den Geruch des Weines beschreiben zu können, werden vertraute Gerüche und Metaphern verwendet. Weinkenner teilen die Aromen in sieben Familien ein, um sie zu charakterisieren. So steht

Als

Nimmt man den Geruch von Säure oder Kork wahr, ist dies ein Anzeichen für eine schlechte Qualität des Weines.

Grundinformationen zu Wein

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Still-life with three wine bottles and glass © Roman Sigaev - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema