Beurteilung der Farbe ("Das Auge") – Beurteilungskriterien und mögliche Charakterisierungen

Drei Weinflaschen, daneben Glas mit Rotwein und Korken

Farbton und -intensität sind wichtige Kriterien und reichen von rotbraun bis violett und strahlend bis tief

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Bei einer Weinprobe wird der Wein nach verschiedenen Kriterien beurteilt. Dazu gehört u.a. seine Farbe.

Eine klassische Weinprobe erfolgt in verschiedenen Phasen, in denen bestimmte Kriterien beurteilt werden. So ist es keineswegs ausreichend, den Wein einfach nur zu trinken. Auch seine Farbe gilt es zu beurteilen. Diesen Vorgang bezeichnen Weinkenner als Das Auge.

Beurteilung der Farbe

Um die Farbe des Weines zu beurteilen, schwenkt man die Weinprobe in einem Glas. Dadurch kommt es zur Bildung von so genannten Tränen. Das heißt, dass der Wein in dicken Tropfen an der Wand des Weinglases herunterläuft.

  • Ein Wein gilt als umso gehaltvoller, je mehr Tropfen an dem Glas herunterlaufen.

Anschließend blickt der Prüfer tief in das Weinglas, um den Farbton und die Farbintensität des Weines zu beurteilen. Um die Farbe am besten interpretieren zu können, empfiehlt es sich, ihn vor einem weißen Hintergrund zu betrachten.

Rotweine haben die Eigenschaft, ihre Farbe zu variieren. So kommt es zu Farbtönen wie

  • rotbraun
  • rubinrot oder
  • schwarzrot mit Violetttönen.

Je älter ein Rotwein ist, desto mehr nimmt er an Helligkeit zu. Das liegt daran, dass sich im Laufe der Zeit die Farbstoffe am Flaschenboden ablagern.

Für Farbton und Farbintensität gilt dies gleichermaßen. Sehr dunkle Weine weisen darauf hin, dass sie aus einem heißen Anbaugebiet stammen. Im Unterschied zu Rotweinen sind Weißweine umso älter, je dunkler sie sind.

Beurteilungskriterien und Charakterisierungen

Wie schon erwähnt, zählen Farbton und Farbintensität zu den wichtigsten Kriterien bei der Beurteilung der Farbe. Die Farbtöne können

  • goldgelb, tiefgolden, strohgelb oder gelbgrün bei Weißweinen oder
  • rubinrot, kirschrot, violett, rotbraun, granatrot, purpurn oder himbeerfarben bei Rotweinen

sein. Die Farbintensität reicht von

  • hell
  • hell strahlend
  • klar und fein bis hin zu
  • intensiv und tief.

Weitere Beurteilungskriterien sind die

  • Schattierungen
  • Nuancen
  • Klarheit
  • Trübung
  • Sattheit oder Blässe der Farbe sowie
  • ihre Leuchtkraft,

die entweder strahlend oder stumpf sein kann.

Grundinformationen zu Wein

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Still-life with three wine bottles and glass © Roman Sigaev - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema