Nesselsucht

Nesselausschlag, Nesselfieber oder Urtikaria ist eine Überempfindlichkeit gegen verschiedene Reize

Die Nesselsucht wird auch Nesselfieber genannt. Innerhalb von wenigen Minuten entstehen nach dem Kontakt mit dem Allergen juckende blassrote bis rote Quaddeln. Verschiedene Lebensmittel, Sonnenlicht oder Bienenstiche verursachen den Hautausschlag.

Hände eines alten Menschen mit Hautausschlag bzw. Ekzemen
Sceriosis Skin Disease © marilyn barbone - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Nesselsucht

Als Nesselsucht, medizinisch Urtikaria genannt, wird ein Hautausschlag bezeichnet, der sich in Form von

abzeichnet. Zuerst werden rote Erhebungen auf der Haut wahrgenommen, die Mückenstichen ähneln. Schnell größer werdend, entwickeln sich die Erhebungen zu Quaddeln, die mit der Hautreaktion auf eine Berührung mit Brennnesseln vergleichbar sind.

Ursachen

Auslöser für die physikalische Urtikaria

Für die Entstehung einer physikalischen Nesselsucht kommen folgende Auslöser infrage:

  • UV-Licht (Lichturtikaria)
  • Wärme (Wärmeurtikaria)
  • Kälte (Kälteurtikaria)
  • Druck (Druckurtikaria)
  • Vibration (Vibrationsurtikaria) und
  • Scherkräfte (Urticaria factitia)

Weitere Auslöser

Andere Nesselsucht-Formen haben zum Beispiel

  • körperliche Anstrengung (anstrengungsinduzierte Urtikaria)
  • Flüssigkeiten (aquagene Urtikaria)
  • Kontakt mit bestimmten Allergenen (Kontakturtikaria) oder
  • erhöhte Körpertemperatur (cholinergische Urtikaria)

als Ursache. Es gibt einige Begleiterscheinungen und -erkrankungen, die mit der Nesselsucht einhergehen können:

Behandlung und Vorbeugung

Akute Nesselsucht

Eine medizinische Behandlung ist meist nicht von Nöten, da die Quaddeln oftmals so schnell verschwinden, wie sie gekommen sind. Durch physikalische Einwirkungen auf die Haut, wie Kratzen aufgrund des Juckreizes, können die Quaddeln auch noch einige Zeit nach dem Abklingen erneut auftauchen.

  • Entzündungshemmende Cremes
  • Gele gegen den Juckreiz oder
  • kühle, feuchte Umschläge

helfen hier die Haut zu beruhigen.

Chronische Nesselsucht

Sind die Symptome der Nesselsucht nach 4-6 Wochen weiterhin vorhanden, spricht man von den Anzeichen einer chronischen Urtikaria. Arzneimittel wie

die der Unterdrückung der Symptome dienen, können in diesem Fall vom Arzt verschrieben werden. Dauert die Nesselsucht weiterhin an, ist ein mehrtägiger Krankenhausaufenthalt nötig, um die Auslöser der Krankheit zu finden.

Schlägt die Behandlung in Form von Medikamenten nicht an, ist oftmals eine psychosomatische Störung die Ursache der Nesselsucht. In diesem Fall sind sowohl Stressabbau als auch eine Psychotherapie als Behandlungsmöglichkeiten vorgesehen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Nesselsucht

Allgemeine Artikel zum Thema Nesselsucht

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen