Hepatitis E

Infektion mit dem Hepatitis-E-Virus

Die Hepatitis E ist eine Infektionskrankheit deren Symptome der Hepatitis A ähneln. Die Übertragung des Hepatitis-E-Virus erfolgt fäkal-oral, meistens über kontaminiertes Trinkwasser und nur sehr selten von Mensch zu Mensch.

Anatomie - Grafik von blauen Viren in der Blutbahn
Viren in der Blutbahn © Spectral-Design - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Hepatitis E

Hepatitis E ist eine Erkrankung, bei der eine Infektion durch den Hepatitis E-Virus ausgelöst wird. Wie bei allen anderen Hepatitiserkrankungen ist vor allem die Leber betroffen.

Symptome

Ein typisches Symptom ist eine

Auch können

auftreten.

Folgen einer chronischen Hepatitis E

Oft treten aber keine Symptome auf, was zur Folge hat, dass die Krankheit chronisch wird.

Ist sie chronisch, kann die Leber stark geschädigt werden, es kann zu

kommen. Der Verlauf gleicht dem einer Hepatitis A-Erkrankung, allerdings ist der Typ E oft schwerwiegender, da das Immunsystem generell geschädigt werden kann.

Besonders Schwangere sind gefährdet, da sie eher an den Folgen sterben. Vor allem ist verseuchtes Wasser ein Hauptübertragungsweg. Es ist auch eine Kontaktinfektion möglich.

Verbreitung und Vorbeugung

In manchen Gebieten Asiens und Afrikas besteht ein erhöhtes Ansteckungspotential. Deshalb gilt Hepatitis E in Deutschland als typische Reisekrankheit.

Vorbeugend sollte man in solchen Ländern kein Leitungswasser trinken und nur durchgegarte Lebensmittel zu sich nehmen. Ein Impfstoff existiert nicht, ist aber in Erprobung.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Hepatitis E

Allgemeine Artikel zum Thema Hepatitis E

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen