Fehlstellungen - Ursachen, Symptome und Behandlung

Von einer Fehlstellung spricht man, wenn Gelenke, Knochen oder Zähne von einer fehlerhaften Stellung betroffen sind. In vielen Fällen sind die Fehlstellungen angeboren. Werden sie frühzeitig behandelt, kann die Fehlstellung häufig behoben werden. Fehlstellungen können an vielen Stellen des menschlichen Körpers vorkommen; die Behandlung findet dementsprechend bei unterschiedlichen Fachärzten statt. Werfen Sie einen Blick auf unterschiedliche Formen einer Fehlstellung.

Die Entstehung von Fehlstellungen und wie man sie erkennen und behandeln kann

Bei einer Fehlstellung handelt es sich um eine Abweichung der physiologischen Gliedmaßen- oder Gelenkachse. Sie kann angeboren oder auch erworben sein und an den unterschiedlichsten Körperstellen auftreten.

Ursachen

Fehlstellungen können je nach Art und Form zahlreiche Ursachen haben. In vielen Fällen sind sie angeboren.

Ursachen einer Wirbelsäulenverkrümmung

Bei neun von zehn Skoliose-Patienten kann der Arzt die Ursache für die Wirbelsäulenverkrümmung nicht herausfinden. Meist entsteht die Skoliose im Kindesalter, wenn die Kinder einen großen Wachstumsschub machen.

Einige Wirbelkörper wachsen schneller als die anderen, so dass sich daraus eine Verkrümmung bildet. Die Skoliose kann jedoch auch angeboren oder vererbt sein.

Bei einem von zehn Patienten ist die Skoliose die Folge einer Muskelerkrankung. Auch durch Lähmungen kann eine Skoliose hervorgerufen werden.

Ursachen von X- und O-Beinen

X- und O-Beine sind sehr häufig angeboren, so dass bereits Kinder darunter leiden. Die Knochen können bei diesen Patienten verformt sein, so dass sich daraus die X- Beine bilden.

Auch ein schwaches Bindegewebe kann für diese Fehlstellungen verantwortlich sein. O-Beine können in gewissem Maße zur normalen Entwicklung eines Babys gehören. Sie bilden sich von selbst im Alter von etwa zwei Jahren zurück.

Sowohl X- als auch O-Beine können sich jedoch auch im Laufe des Lebens erst bilden. Ursachen hierfür sind dann zum Beispiel

Ursachen für Zahn- und Kieferfehlstellungen

Auch Zahn- und Kieferfehlstellungen können bereits von Geburt an bestehen und somit vererbt sein. In vielen Familien gibt es markante Zahnfehlstellungen wie die so genannten "Hasenzähne" häufiger.

Fehlstellungen in diesem Bereich können jedoch auch im Laufe des Lebens erworben werden. Kinder, die lange Jahre am Daumen oder Schnuller nuckeln, können dadurch Fehlstellungen des Gebisses verursachen. Auch ein angeborener kleiner Kiefer, in dem nicht alle Zähne ausreichend Platz haben, kann die Ursache für Zahnfehlstellungen sein.

Zahnfehlstellungen können auch bei mongoloiden Kindern auftreten. Auch der Zeitpunkt des Ausfallens von Milchzähnen kann für Zahnfehlstellungen der bleibenden Zähne entscheidend sein.

Verlauf

Patienten, die unter einer Fehlstellung leiden, erwartet ein unterschiedlicher Krankheitsverlauf.

Bei einer Wirbelsäulenverkrümmung

Da bei einer Skoliose die Wirbelkörper verschoben in der Wirbelsäule sitzen, kann dies zu frühzeitigen Verschleißerscheinungen führen. Die Patienten spüren dies durch teils unerträgliche Schmerzen. Auch ein Bandscheibenvorfall kann sich dadurch leichter bilden.

Nicht nur Folgeerkrankungen an der Wirbelsäule, sondern auch andere Bereiche des Körpers können mit der Zeit durch die Fehlstellung der Wirbelsäule geschädigt werden (z.B. die Hüfte). Durch die unnatürliche Körperhaltung der Patienten können teilweise die Organe nicht mehr richtig arbeiten, so dass auch organische Erkrankungen die Folge der Skoliose sein können. Wird die Diagnose frühzeitig gestellt und konsequent eine entsprechende Behandlung durchgeführt, so können den Patienten häufig diese Komplikationen erspart werden.

Bei X- und O-Beinen

Patienten mit X- oder O-Beinen, die zu spät erkannt wurden, leiden früher oder später meist unter einer Verschleißerkrankung des Knies, der Kniegelenksarthrose. Diese macht sich durch Schmerzen und starke Bewegungseinschränkungen bemerkbar.

Erfolgt hingegen frühzeitig eine Operation, so können die Patienten ein normales Leben führen.

Bei Zahnfehlstellungen

Zahnfehlstellungen können normalerweise gut behandelt werden. Die Behandlung muss jedoch frühzeitig beginnen und wenn die Zahnspange entfernt wurde, muss der Patient noch einige Zeit eine besondere Art der Zahnspange tragen, um auch ein dauerhaft gutes Ergebnis zu erreichen. Anderenfalls würden sich die Zähne wieder in ihre ursprüngliche Position verschieben.

Symptome

Eine Fehlstellung kann in verschiedensten Bereichen des Körpers auftreten:

Fehlstellungen an der Wirbelsäule

Eine Fehlstellung kann an der Wirbelsäule auftreten. Wenn die Wirbelkörper der Wirbelsäule zur Seite hin verbogen sind, der Patient einen Rund- oder Hohlrücken hat, treten mehr oder weniger starke Beschwerden auf.

Je stärker die Fehlstellung hier ausgeprägt ist, desto früher leidet der Patient unter Schmerzen. Die Patienten bemerken dann teils starke Rückenschmerzen, besonders wenn sie lange gehen oder sitzen.

Babys mit einer Fehlstellung der Wirbelsäule halten auch den Kopf schief. Ältere Patienten leiden aufgrund ihrer Wirbelsäulenverkrümmung oftmals auch unter Herzbeschwerden.

Fehlstellungen an den Beinen

Im Bereich der Beine können sich ebenfalls Fehlstellungen zeigen: so genannte X- und O-Beine. Patienten mit O-Beinen haben eine Beinverkrümmung, die wie ein O aussieht. X-Beine sehen von vorne aus wie ein X.

Meistens leiden bereits Kinder unter diesen Fehlstellungen. Je nach Ausprägung der Krankheit bemerken die Patienten früher oder später Schmerzen in den Knien und haben auch Probleme beim Laufen, wenn nicht rechtzeitig behandelt wird. Zusätzlich leiden besonders Kinder auch psychisch unter dieser Fehlstellung, wenn sie von anderen Kindern deshalb gehänselt werden.

Fehlstellungen im Kiefer

Fehlstellungen gibt es auch im Bereich des Kiefers und der Zähne. Fehlstellungen der Zähne treten häufig auf. Die Zähne stehen dann schief im Kiefer.

Wird dagegen nichts unternommen, leiden auch hier die Patienten unter ihrem Aussehen und trauen sich oftmals nicht zu lachen. Patienten, die unter einer Kieferfehlstellung leiden, spüren zum Beispiel Verspannungen im Kieferbereich und können bei einer schweren Fehlbildung oftmals auch den Mund nicht schließen.

Diagnose

Fehlstellungen werden bei unterschiedlichen Fachärzten behandelt, überwiegend bei Orthopäden und Zahnärzten bzw. Kieferorthopäden.

Beim Orthopäden

Patienten, die unter einer Fehlstellung der Wirbelsäule, einer so genannten Skoliose leiden, werden von einem Orthopäden behandelt. Die erste Diagnostik erfolgt bei kleinen Kindern auch beim behandelnden Kinderarzt.

Der Arzt sieht sich den Rücken des Patienten an und tastet die Wirbelsäule ab. Die Patienten müssen sich bei der Untersuchung auch bücken, damit der Arzt Verkrümmungen feststellen kann. Zusätzlich wird auch eine Röntgenaufnahme des Rückens angefertigt.

Auch Fehlstellungen an den Beinen werden von einem Orthopäden bzw. dem Kinderarzt diagnostiziert. Neben der körperlichen Untersuchung, bei der dem Arzt die X- und O-Beine meist sofort auffallen, wird auch hier eine Röntgenaufnahme gemacht. Neben der Diagnose X- oder O-Beine kann der Arzt mit Hilfe des Röntgenbildes auch Folgeerkrankungen der Fehlstellungen diagnostizieren.

Beim Zahnarzt

Erkrankungen an den Zähnen werden von einem Zahnarzt diagnostiziert. Je nach Art der Fehlstellung ist meist auch eine Behandlung bei einem Kieferorthopäden notwendig. Wenn die Zähne schief im Mund stehen, kann der Zahnarzt dies durch einen Blick in den Mund bereits feststellen.

Zusätzlich prüft der Zahnarzt auch, wie der Patient zubeißt. Je nach Ausprägung der Fehlstellung können auch Röntgenaufnahmen oder Gebissabdrücke notwendig werden.

Behandlung

Skoliose

Wie eine Skoliose genau behandelt wird, hängt von verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel dem Alter des Patienten ab. Babys, die unter einer Skoliose leiden, benötigen meist Physiotherapie. Zusätzlich müssen die Babys viel auf den Bauch gelegt werden. Dies ist in der Regel ausreichend, wenn die Diagnose im Babyalter gestellt wird.

Wird die Skoliose später diagnostiziert, so kann auch hier Krankengymnastik helfen, wenn die Krankheit nur gering ausgeprägt ist. Solange sich Kinder im Wachstum befinden, kann das Tragen eines Korsetts notwendig sein.

Ist die konservative Behandlung nicht erfolgversprechend, erfolgt eine Operation, bei der die Verformung der Wirbelsäule korrigiert wird.

O- oder X-Beine

Patienten mit O- oder X-Beinen müssen meist Schuheinlagen tragen. Auch hier kann eine Operation notwendig werden, bei der die Knochen in eine natürliche Position gebracht werden, so dass die Beine wieder gerade sind.

Zahnfehlstellungen

Zahnfehlstellungen werden durch das Tragen einer Zahnspange korrigiert. Der Kieferorthopäde passt diese genau an die Zähne des Patienten an.

Die Behandlung erstreckt sich meist über mehrere Jahre. Die Patienten müssen dazu regelmäßig zum Kieferorthopäden, der die Zahnspange immer wieder nachstellen muss, so dass die Zähne langsam in ihre richtige Position gebracht werden.

Vorbeugung

Einer Skoliose kann man kaum vorbeugen. Sollte den Eltern jedoch eine Wirbelsäulenfehlstellung auffallen, sollten sie dies unverzüglich vom Arzt abklären lassen.

Auch den X- und O-Beinen kann man nicht vorbeugen. Eine frühzeitige Therapie kann den Patienten jedoch langes Leid ersparen.

Um Zahn- und Kieferfehlstellungen vorzubeugen, sollte man Babys Schnuller und Daumenlutschen so früh wie möglich wieder abgewöhnen. Da die Fehlstellungen erblich bedingt sind, haben die Kinder jedoch oftmals trotzdem die Veranlagung dazu.

Quellen:

  • Uwe Beise, Uwe Beise, Werner Schwarz: Gesundheits- und Krankheitslehre: Lehrbuch für die Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege, Springer Medizin Verlag, 2013, ISBN 9783642369834
  • Susanne Andreae, Peter Avelini, Peter Avelini, Martin Hoffmann, Christine Grützner: Medizinwissen von A-Z: Das Lexikon der 1000 wichtigsten Krankheiten und Untersuchungen, MVS Medizinverlage Stuttgart, 2008, ISBN 3830434545
  • Susanne Andreae, Peter Avelini, Melanie Berg, Ingo Blank, Annelie Burk: Lexikon der Krankheiten und Untersuchungen, Thieme Verlagsgruppe, 2008, ISBN 9783131429629
  • Frank H. Netter: Netter's Innere Medizin, Thieme Verlagsgruppe, 2000, ISBN 3131239611
  • Gerd Herold: Innere Medizin 2019, Herold, 2018, ISBN 398146608X
  • Gerd Herold: Innere Medizin 2020, Herold, 2019, ISBN 3981466098
  • Malte Ludwig: Repetitorium für die Facharztprüfung Innere Medizin: Mit Zugang zur Medizinwelt, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2017, ISBN 3437233165
  • Stefan Gesenhues, Anne Gesenhues, Birgitta Weltermann: Praxisleitfaden Allgemeinmedizin: Mit Zugang zur Medizinwelt (Klinikleitfaden), Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2017, ISBN 3437224476
  • Reinhard Strametz: Grundwissen Medizin: für Nichtmediziner in Studium und Praxis, UTB GmbH, 2017, ISBN 3825248860
  • Theresa Förg: BASICS Pädiatrie, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2019, ISBN 3437422197

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • zahnabdruck 2 © bonnpixel - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema