Tabak möglicher Auslöser des chronischen Handekzems

Das Kontaktallergen Perubalsam aus der Tabakpflanze, kann ein Hautekzem auslösen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Behandlung eines chronischen Handekzems kann für den Patienten und seinen Hautarzt sehr aufwändig sein. Alle wichtigen Auslösefaktoren der Erkrankung müssen unbedingt ausgeschaltet und vermieden werden.

Allergieauslösende Substanzen

Es darf kein Kontakt mit nachgewiesenen allergieauslösenden Substanzen mehr erfolgen. Dazu zählt auch das Kontaktallergen Perubalsam, das sich etwa in Tabak findet.

Zudem enthalten Zigaretten andere Allergene wie

  • Kolophonium
  • Formaldehyd und
  • Nickel

Substanzen, die die Tabakpflanze über den Boden aufnimmt.

Raucher mit Hyperhidrose

Wissenschaftler von der Ludwig-Maximilians-Universität München haben in einer neuen Studie nachweisen können, dass gerade bei Menschen mit einem kombinierten allergischen und irritativen Handekzem die Zahl der Raucher besonders hoch ist. Sie litten zudem an einer Hyperhidrose, einer übermäßigen Schweißproduktion.

Demnach können neben einer durch Nikotin ausgelösten Entzündungsneigung durch übermäßiges Schwitzen und der daraus resultierenden Beeinträchtigung der Hautfunktion verstärkt Allergene in die Haut eindringen. Dies begünstigt schlussendlich das Entstehen des kombinierten Handekzems bei Rauchern.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema