Divertikulitis

Die Entzündung kann angeborene und erworbene Divertikel der Darmschleimhaut betreffen

Entzündliche Ausstülpungen der Dickdarmwand führen zu einer Divertikulose mit Beschwerden wie chronischer Verstopfung mit Schleimabhängen. Die fortgeschrittene Divertikulitis äußert sich hingegen mit Fieber und starken Schmerzen im linken Unterbauch.

Ältere Frau hält sich mit schmerzverzerrtem Gesicht den Bauch
Femme senior grimaçant ayant des maux de ventre © auremar - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Divertikulitis

Divertikulitis ist eine Krankheit, bei der die Schleimhaut des Dickdarms entzündet ist. Teile des Dickdarms stülpen sich aus. Diese Teile nennt man Divertikel.

Krankheitsbild und Symptome

Gibt es mehrere solcher Ausstülpungen, spricht man von Divertikulose. Hat man eine Divertikulose, kann eine Divertikulitis das nächste Stadium sein. Typische Symptome bei einer Entzündung der Darmwand können etwa

sein.

Die Bauchkrämpfe beziehen sich meist auf die untere linke Seite des Bauches.

Diagnose und Behandlung

Um die Ursachen festzustellen werden in der Regel

gemacht. Eine große Gefahr bei der Divertikulitis ist, dass die Darmwand löchrig werden kann und dann Teile der Exkremente in die Bauchhöhle gelangen können. Dies kann sehr schwere Folgen haben und zum Tode führen, wenn der Patient nicht schnellstmöglich behandelt wird.

In solch einem Fall ist eine Operation nicht mehr zu verhindern. Man kann den betroffenen Darmabschnitt aber auch vorsorglich entfernen, damit dieses Risiko erst gar nicht entsteht.

Behandelt wird eine Divertikulitis in der Regel mit Antibiotika. Vor allem ältere Menschen sind von der Krankheit betroffen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Divertikulitis

Allgemeine Artikel zum Thema Divertikulitis

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen