Die drei Phasen der Strunz-Diät: Ernährungs- und Sportinhalte

Dunkelhaarige, lächelnde Frau hält grünen Apfel und ein Glas Milch

Inhalte und Ziele der drei Phasen der Diät nach Mediziner Urlich Strunz

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die von Deutschlands Fitnesspapst Strunz entwickelte gleichnamige Diät ist mittels eines Dreistufenplans aufgebaut. Im Folgenden werden diese drei Phasen kurz beschrieben.

Prinzipien der Strunz-Diät

Die Ernährungsphilosophie

Was hebt Strunz seine Diät von den anderen Konzepten ab? Nun, kurz zusammengefasst bleiben drei Hauptaussagen. Die Eiweiß-, Vitamin- und Mineralstoffzufuhr erhöhen, die Kohlenhydratmenge senken. Das bedeutet den Konsum von viel:

Er spricht sich auch für eine zusätzliche Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln aus, da der Bedarf ansonsten nicht gedeckt sei. Gemeint sind Vitamin- und Mineralstoffpräparate und Eiweißshakes.

Der Sport-Faktor

Für ein erfolgreiches Gewichtsmanagement spielt für Strunz der Sport eine sehr wichtige Rolle. Und hier insbesondere der Ausdauersport. Für Anfänger sieht er Nordic Walking vor, als Vorstufe zum Laufen. Später wird dieses durch regelmäßiges Lauftraining ersetzt.

Das Thema Krafttraining wird etwas stiefmütterlich betrachtet und spielt eine untergeordnete Rolle. Es ist wohl eher ein notwendiges Übel. Zumindest gehen die Empfehlungen in Richtung eines Ganzkörpertrainings, was wiederum als positiv zu bewerten ist.

Der Erfolgsfaktor des Sports liegt in den regelmäßigen Trainingseinheiten. Insofern führt Strunz sein Klientel an eine gesunde Lebensweise heran.

Pläne aus dem Internet

Ernährungstipps und Essenspläne erhält man im Internet auf jeder gut geführten Low Carb-Seite. Die dort aufgeführten Rezepte entsprechen in der Mehrheit auch den Empfehlungen von Strunz.

Trainingspläne zum Thema Laufen kann man sich, entsprechend der eigenen Trainingsverfassung, von jeder "running site" herunterladen.

Die Strunz-Diät in drei Phasen

1. Phase: die Vital-Fatburner-Methode

In der ersten Phase, die eine Woche umfasst, werden täglich vier Eiweißshakes zu sich genommen und zusätzlich in großen Mengen

  • Obst
  • Gemüse und
  • Salat.

Für die Zubereitung von Gemüse und Salaten wird Olivenöl empfohlen.

Die Eiweißzufuhr wird über die Shakes erhöht, Kohlenhydrate werden weitestgehend vermieden, Vitamine und Mineralstoffe sind in ausreichender natürlicher Form vorhanden und der Anteil an Ballaststoffen somit absolut abgedeckt. Aufgrund der Vermeidung der Kohlenhydrate bleibt der Insulinspiegel konstant flach und der Glucagonspiegel konstant hoch.

Glucagon ist der Gegenspieler vom Insulin und ein fettabbauendes Hormon. Somit werden in den ersten Tagen erfolgreich die Pfunde purzeln.

Zusätzlich beginnt ein regelmäßiges Sportprogramm mit 30 Minuten Nordic Walking. Eine Vorbereitung für das bevorstehende Lauftraining.

2. Phase: der Beginn der Forever Young-Ernährung

Hier beginnt die Forever Young-Ernährung. In dieser Stufe jedoch noch im täglichen Wechsel mit der Vital-Fatburner-Methode aus der 1. Phase. Dieser Wechsel wird von Strunz als Intervall-Diät bezeichnet. So soll verhindert werden, dass die Stoffwechselrate in den Keller absackt, was einem Stillstand gleichkäme.

Es handelt sich hier um eine vitalstoffreiche Ernährung, welche nach Rezepten, die speziell für diese Diät geschrieben wurden, hergerichtet werden können. Je nach Gewichtsverlust und Zielsetzung dauert diese Phase zwischen zwei und zehn Wochen.

Neben der Ernährung erfolgt ein regelmäßiges Lauftraining, kombiniert mit Mentaltraining.

3. Phase: die Forever Young-Ernährung

Ist das Wunschziel erreicht, geht es in Phase 3. Die Ernährung erfolgt ausschließlich nach dem Forever Young-Ernährungskonzept. Ein Eiweißshake sollte am Vormittag getrunken werden und bei Zeitmangel als Mahlzeitenersatz dienen. Ein regelmäßig durchgeführtes Sportprogramm rundet das ganze Konzept ab.

Fazit

Strunz steht bei vielen Ernährungsexperten in der Kritik, weil der Eiweißanteil zu hoch sei. Und dies insbesondere in der ersten Phase. Selbst die DGE nahm ihre Aussage zurück, nach der eine zu hohe Eiweißzufuhr für den menschlichen Körper und insbesondere die Nieren schädlich sei.

Diese Aussage war schlichtweg falsch. Es gibt keine Studie, die dies an gesunden Menschen nachgewiesen hätte.

Sollten die Nieren geschädigt sein, ist die Eiweißzufuhr natürlich mit Vorsicht zu betrachten. Auch das IOC geht inzwischen bei regelmäßig sporttreibenden Menschen von einem täglichen Eiweißbedarf in Höhe von 1,4 bis 1,7 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht aus.

Strunz gehört mit seinem Diätprogramm zu denjenigen Anbietern, für die ein erfolgreiches Gewichtsmanagement nur in der Kombination aus einer gesunden, ausgewogenen Ernährung und Sport funktioniert. Und der Erfolg für dieses kombinierte Diätprogramm wird immer wieder in der Praxis bewiesen.

Grundinformationen und Hinweise zur Strunz-Diät

  • Die drei Phasen der Strunz-Diät: Ernährungs- und Sportinhalte

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: ich lebe gesund © Patrizia Tilly - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: fruit basket © Franz Pfluegl - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: running © Serguei Kovalev - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: tossed salad © robynmac - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema