South-Beach-Diät

Eine relativ einseitige und eiweißreiche Diät, die zu Vitamin- und Mineralstoffdefiziten führen kann

Die South-Beach-Diät ist ein Ernährungskonzept, bei dem durch die richtige Lebensmittelauswahl der Blutzuckerspiegel kontrolliert und die Ausschüttung von Insulin gering gehalten werden soll. Dafür ist auf kohlenhydratreiche Lebensmittel zu verzichten.

Nahaufnahme gesundes Frühstück mit Knäckebrot und Früchten
Gesunder Start © Carmen Steiner - www.fotolia.de

Die South-Beach-Diät zählt zu den Diätformen, die tendenziell mit der Atkins-Diät konform laufen und dem glykämischen Wert eines Nahrungsmittels viel Beachtung schenken.

Drei Phasen der South Beach Diät

Unterteilt ist diese Diät in drei Phasen.

Phase 1

In der ersten Phase sind

verboten.

Phase 2 und 3

In Phase zwei werden bestimmte Kohlenhydrate im Speiseplan wieder erlaubt, und in der dritten Phase soll die lebenslange Umstellung der Ernährung vollzogen werden, die sich kaum von den gängigen Ernährungsempfehlungen unterscheidet.

Generelles Ernährungsprinzip

Im Speiseplan generell sollten pflanzliche Fette gegessen und dagegen auf tierische Fette verzichtet werden. Auch Weißmehlprodukte, Nudeln oder Backwaren und Zuckerhaltige Nahrungsmittel sollten Ernährungsbewusste von ihrem Speiseplan streichen.

Folgen und Risiken

Wer diese South-Beach-Diät auf Dauer ausführen möchte, könnte unter anderem einen Vitaminmangel erleiden. Ballaststoffe werden zu wenig gegessen und Fett zu viel. Möchte man diese Diätvariante durchführen, dann sollte man sich auf eine kurze Phase konzentrieren, um eine mögliche Mangelernährung auszuschließen.

Wer unter Nierenproblemen oder auch Gicht leidet, sollte der eigenen Gesundheit zu Liebe gänzlich auf diese Diät verzichten.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur South-Beach-Diät

Allgemeine Artikel zur South-Beach-Diät

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen