Hafer-Diät

Die phosphatarme Diät propagiert die Ernährung mit Nahrung, die einen niedrigen Phosphatgehalt hat

Bei der Hafer-Diät sollen phosphatreiche Lebensmittel wie zum Beispiel Colagetränke, Fertiggerichte, Milch und Wurstwaren gemieden werden. Eine phosphatreduzierte Ernährung ist gleichzeitig sehr arm an Ballaststoffen, Mineralstoffen und Vitaminen.

Zwei Mädchen schauen einer Frau beim Gemüseschneiden zu
Mother preparing food with Daughters © AVAVA - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Hafer-Diät

Die Hafer-Diät ist im ersten Moment etwas irreführend, da der Name vermuten lässt, dass der Hafer ein großer Bestandteil dieser Diät ist. Dem ist jedoch nicht so, sondern der Name beruht auf der Erfinderin Hertha Hafer.

Ernährungsprinzip

Frau Hafer hat diese Diätform zusammengestellt, weil sie ein hyperaktives Kind hat und feststellte, dass manche Nahrungsmittel diese Hyperaktivität noch forcierte.

Innerhalb der Hafer-Diät lautet demzufolge die Theorie, dass durch die in der Nahrung vorhandenen Phosphate eine Störung im Basen-Säuren-Gewicht und damit im Stoffwechsel verursachen.

Lebensmittel, die es zu vermeiden gilt

Damit dieser Effekt nicht eintritt, sollte man bei dieser Diät Lebensmittel mit einem hohen Phosphatwert vermeiden und auch

nicht zu sich nehmen.

Dass die Annahme tatsächlich korrekt ist, ist nicht bewiesen, und die Durchführung der Hafer-Diät stellt sich als recht beschwerlich dar, da in fast allen Lebensmitteln auch in einem natürlichen Vorkommen Phosphate enthalten sind. Als Diät zum Abnehmen ist diese Abnehmvariante allerdings nicht gedacht.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Hafer-Diät

Allgemeine Artikel zum Thema Hafer-Diät

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen