Rabenbein

Der Coracoid ist einer von drei Knochen des Schultergürtels

Das Rabenbein ist ein Knochen, der zum Zonoskelett gehört. Es wird auch Coracoid genannt und bildet beim Menschen mit dem Schulterblatt und Schlüsselbein den Schultergürtel.

3D Grafik blau Skelett Oberkörper, Schulter in durchsichtigem Körper
schulterskelett © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Rabenbein

Das Rabenbein ist ein recht unbekannter Teil des Schultergürtels. Der Schultergürtel verbindet die Arme mit dem Rumpf des Menschen. Es hat sich im Laufe der Zeit immer mehr zurückgebildet und ist heute im menschlichen Skelett relativ unbedeutend.

Anatomie

Man findet das Rabenbein, das der Mediziner auch Caracoid nennt, neben dem Schlüsselbein und dem Schulterblatt als ein Teil des Schultergürtels. Oft wird das Rabenbein auch als Rabenschnabelfortsatz bezeichnet. Von vorne betrachtet ist das Rabenbein zwischen dem Oberarmkopf und dem Schlüsselbein des Menschen zu finden.

Das Rabenbein ist ein Fortsatz des Schulterblattes und somit kein eigenständiger Knochen des menschlichen Körpers. Am Rabenbein befinden sich der kleine Brustmuskel und einige Bänder. Die Bänder sind unter anderem auch dazu da, das Schlüsselbein zu stabilisieren.

Beschwerden

Werden Muskeln oder Sehnen in diesem Bereich eingeklemmt, kann dies zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen führen. Die Beschwerden behandelt in der Regel der Orthopäde. Soll das Rabenbein untersucht werden, wird dies überwiegend durch eine Röntgenaufnahme des Schultergürtels gemacht.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Rabenbein

Allgemeine Artikel zum Thema Rabenbein

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen