Besen mit Naturborsten oder Kunststoffborsten anschaffen?

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Sie möchten sich einen neuen Besen anschaffen, können sich aber nicht zwischen dem Modell mit Naturborsten und dem mit Kunststoffborsten entscheiden? Dann lesen Sie sich doch einmal die nachfolgenden Argumente durch, vielleicht können wir zu Ihrer Entscheidungsfindung beitragen.

Besen an Hauswand auf Holzboden

Am besten Sie entscheiden sich dafür, sowohl einen Besen mit Naturborsten als auch einen Besen mit Kunststoffborsten zu erwerben. Denn die unterschiedlichen Materialien sind für unterschiedliche Einsatzzwecke geeignet und haben durchaus ihre individuellen Vorteile.

Trocken oder nass

Besen mit Kunststoffborsten sind für allem für den Einsatz in feuchten oder nassen Umgebungen geeignet. Wenn Sie zum Beispiel nasses Laub zusammen kehren möchten, dann wird Ihr Besen nach der Arbeit stark verschmutzt sein.

Einen Kunststoffbesen reinigen Sie ganz einfach mit dem Gartenschlauch. Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, wie er diese Reinigung verträgt, und wie lange er zum Trocknen benötigt. Ein Besen mit Naturborsten dagegen sollte nicht einfach nass abgestellt werden, sondern an einem möglichst warmen Ort trocknen können, da die Borsten sonst zu stark aufweichen und spröde werden können.

Untergrundeignung

Für den Gartenbereich bietet ein Besen mit Kunststoffborsten also die besseren Voraussetzungen. Im Innenbereich, besonders auf weichen Untergründen wie Parkett oder Laminat, sollte man jedoch auf einen Besen mit Naturborsten zurück greifen.

Naturborsten sind weicher als Kunststoffborsten und werden deshalb einen empfindlichen Untergrund weitaus schonender behandeln. Dies gilt übrigens auch für Besen, die man für das Abkehren von Schnee von Autos verwendet. Wichtig ist bei diesem Einsatz jedoch dann wieder, dass man die Besen gut zum Trocknen aufhängt.

Preisvergleich und Haltbarkeit

Auch der Preis spielt bei der Kaufentscheidung eine Rolle. In der Regel sind Besen mit Kunststoffborsten um ein Vielfaches günstiger in der Anschaffung als ihre hochpreisigen Verwandten mit Naturborsten.

Dies rechtfertigt wiederum ihre etwas kürzere Lebensdauer. Je nach Einsatzgebiet kann es hygienischer sein, einen Besen von Zeit zu Zeit zu ersetzen, und wenn er schon keine Anschaffung fürs Leben sein soll, kann man auch ohne schlechtes Gewissen auf ein etwas günstigeres Modell zurück greifen.

Lagerung

Besen mit Naturborsten können in feuchtem Zustand auch einen gewissen Eigengeruch entwickeln, der unter Umständen auch als unangenehm empfunden wird.

Bewahren Sie den Besen also in einem Innenraum auf, so könnte dieser Punkt eventuell gegen einen Naturbesen sprechen.

Grundinformationen und Tipps zu Besen

Zu diesem Artikel

Einsortiert in die Kategorien

Quellenangaben

  • Bildnachweis: broom © Liette Parent - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema

Besen: Den Besen richtig reinigen

Den Besen richtig reinigen

Bei den meisten Arbeiten wird der Besen nicht stark beansprucht. Grobe Verunreinigungen und Reste sollten d...

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren