FKK-Reisen - Hinweise und Reisetipps für Nudisten

Bauch eines nackten Mannes im Wasser

Alles erlaubt? Was Sie trotz Freikörperkult beachten sollten

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Für Anhänger der Freikörperkultur ist eine FKK-Reise bzw. der FKK-Urlaub die schönste Art, um Urlaub zu machen. Dabei sollte man jedoch beachten, dass FKK nicht in jedem Land erlaubt ist. Mittlerweile ist das Angebot an FKK-Stränden und Co. jedoch recht vielfältig, sodass für jeden FKK-Geschmack das passende dabei sein sollte. Informieren Sie sich über FKK-Reisen und holen Sie sich hilfreiche Reisetipps.

FKK-Reisen: Merkmale und Möglichkeiten

Der Begriff "FKK" steht für "Freikörperkultur". Diese erfreut sich zwar nach wie vor großer Beliebtheit unter ihren Anhängern, doch in vielen Hotels oder auf öffentlichen Stränden sind die Nackedeis weniger gern gesehen.

Freikörperkultur ist nicht in allen Ländern erlaubt

In europäischen Urlaubsländern ist es selten ein Problem, als Freund der Freikörperkultur (FKK) seinem Bedürfnis nachzugehen. Oft gibt es gesonderte FKK-Strandabschnitte.

Ganz gegensätzlich verhält es sich dagegen in Ländern wie Afrika oder auch Asien. In Malaysia kann es einem FKK-Urlauber passieren, dass er für das Nacktbaden bis zu drei Jahren ins Gefängnis kommt. In Thailand und auch Südafrika ist FKK ebenso strafbar da es als anstößig gilt. In den USA oder Brasilien kann man mit Strafen rechnen, wenn man dabei erwischt werden sollte, wie man Kinder oder Jugendliche in Badebekleidung ablichtet.

Wer in den USA nicht auf das Nacktbaden verzichten möchte, sollte darauf achten das er einen der wenigen Strände erwischt an denen es auch erlaubt ist.

Daher ist es sinnvoll, eine spezielle FKK-Reise zu buchen. Diese hat den Vorteil, dass die FKK-Anhänger unter ihresgleichen sind, was sich positiv auf den erholsamen Urlaub auswirkt.

Für Anhänger der Freikörperkultur ist das Nacktsein ganz natürlich und ein wichtiger Bestandteil ihrer Lebensqualität. Doch nicht überall lässt sich die Freikörperkultur ungestört ausleben. Mittlerweile gibt es jedoch zahlreiche Anbieter von FKK-Reisen, die FKK-Liebhabern Hotels oder Campingplätze offerieren, in denen man den Urlaub ungestört nackt verbringen kann.

  • So ist es zum Beispiel möglich, vor dem Wohnwagen unbekleidet und ungestört frühstücken zu können und anschließend den Tag am FKK-Strand zu verbringen.
  • Sogar Fußballplätze, auf denen nackt gespielt werden kann, gehören zum Angebot.
  • Später kann man in Ruhe mit dem Nachbarn hüllenlos Karten spielen oder einen Drink nehmen.

Aktivurlaub in Deutschland: Nacktwandern

Um einen Nackturlaub zu verbringen, muss man aber nicht unbedingt den typischen Badeort mit Strand auswählen. Auch zum Beispiel das Nacktwandern erfreut sich großer Beliebtheit - und dafür muss man nicht einmal ins Ausland reisen.

Nacktwandern ist beispeilsweise im Harz sowie in der Lüneburger Heide möglich. Der erste Nacktwanderpfad in Deutschland wurde 2010 im Südharz eröffnet. Auf den 13 Kilometern des Harzer Naturistenstiegs kann man die Landschaft textilfrei genießen und sich sicher sein, niemanden dadurch zu stören.

Auch in Norddeutschland findet man - seit 2017 - einen entsprechenden Wanderweg. Der Naturistenweg Undeloh erwartet seine Besucher mit einer Länge von etwa 10 Kilometern.

Regeln, die es zu beachten gilt

An Stränden, wo FKK gestattet ist, sollte man ein paar Regeln beachten. So ist es ratsam,

  • sich stets auf ein Handtuch zu setzen
  • die Hausordnung der Ferienunterkunft zu beachten und
  • die Privatsphäre der anderen Urlauber zu respektieren.

Generell sollte man sich erst einmal erkundigen, ob Nacktbaden wirklich erlaubt ist. Eine entsprechende Kennzeichnung sollte immer gegeben sein.

Klar sollte sein, dass man die anderen Urlauber weder fotografiert, noch filmt. Auch man selbst möchte mit Sicherheit nicht auf den Fotos anderer auftauchen, und schon gar nicht in den sozialen Netzwerken.

Die Privatsphäre der anderen Urlauber zu respektieren bedeutet natürlich auch, diese nicht anzustarren. Wenn man sich unterhält, sieht man sich in die Augen. Und: miteinander intim zu werden, ist ebenfalls tabu.

Man sollte sich immer informieren ob Nacktbaden auch wirklich erlaubt ist
Man sollte sich immer informieren ob Nacktbaden auch wirklich erlaubt ist

Empfehlenswerte Reiseziele

Für Reisende, die der Freikörperkultur frönen, ist eine FKK-Reise ein besonders schönes Urlaubserlebnis. In den meisten Ländern Europas ist dies auch kein Problem, da zahlreiche spezielle FKK-Strände zur Verfügung gestellt werden. Allerdings sollte man sich vor der Reise in ein anderes Land stets gut über die dortigen Regelungen informieren, denn FKK ist längst nicht überall erlaubt.

Deutschland

Besonders auf ihre Kosten kommen FKK-Anhänger in Deutschland, wo es zum Beispiel an Nord- und Ostsee eine Vielzahl von FKK-Angebote, zum Beispiel FKK-Strände und Nackt-Campingplätze, gibt. Dazu gehört zum Beispiel das Regenbogen-Camp im Ostseebad Prerow. Der dortige FKK-Strand ist einer der größten in Deutschland und kann auf eine lange FKK-Tradition zurückblicken.

Ebenfalls ein attraktives Ziel für FKK-Anhänger ist der Ferienpark der Naturisten in Baden-Württemberg. Dieser befindet sich nahe an der Grenze zur Schweiz und zu Frankreich und verfügt über einen idyllischen Naturbadesee.

Zu den Freizeitangeboten gehören unter anderem

Wer es besonders ausgefallen mag, kann auch an einem Nackt-Fallschirmspringen auf der Ostseeinsel Usedom teilnehmen und mithilfe eines Sprunglehrers auf einem FKK-Strand landen.

Dänemark und Frankreich

Kein Problem ist FKK in Dänemark. Dort ist das Nacktbaden inzwischen so weit verbreitet, das die Textilstrände extra ausgewiesen werden müssen. Reist man nach Frankreich, sollte man beachten, dass dort unterschiedliche Regelungen herrschen.

Antlantikküste und Korsika

Während an der Atlantikküste Nacktbaden toleriert wird, ist es auf der Insel Korsika dagegen verboten und lässt sich nur in verstecken Buchten ausüben. Wer sich an normalen Stränden oben ohne zeigt, riskiert ein Bußgeld bis zu 150 Euro.

Italien und Griechenland

In Italien ist Nacktbaden fast ausnahmslos verboten, lediglich auf der Insel Elba wird es stillschweigend toleriert. Auf Sardinien und Sizilien darf man sich zumeist oben ohne zeigen, mehr jedoch nicht.

Auch in Griechenland herrscht eigentlich ein Nacktbadeverbot, auf den Urlaubsinseln werden den Touristen jedoch Zugeständnisse gemacht. Erlaubt ist FKK zum Beispiel auf den Kykladen und an mehreren Stränden von Mykonos sowie am Strand Plakias auf der Insel Kreta.

Großbritannien und die Iberische Halbinsel

Man sollte sich nur an explizit bezeichneten FKK-Stränden nackt zeigen
Man sollte sich nur an explizit bezeichneten FKK-Stränden nackt zeigen

In Großbritannien ist Nacktbaden grundsätzlich nicht gern gesehen, nur an der Südküste gibt es ein paar FKK-Möglichkeiten, wie beispielsweise in Torquay und Bournemouth.

Auf der iberischen Halbinsel sind die Regelungen unterschiedlich. Während in Spanien oben ohne an den meisten touristischen Stränden erlaubt ist, ist es in Portugal nur innerhalb von Ferienanlagen gestattet. Nacktbaden ist in Portugal sogar gänzlich untersagt, an der Algarve gibt es jedoch ein paar FKK-Möglichkeiten.

Türkei, Asien und Afrika

Strenge Regeln herrschen in der Türkei. Dort ist FKK prinzipiell verboten. Nur in einigen Hotels gibt es Ausnahmen.

Noch strenger sind die Regelungen in Asien und Afrika, wo FKK fast ausnahmslos verboten ist und zum Teil streng bestraft wird.

Weitere Möglichkeiten

Im Ausland gibt es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten für Anhänger des Nacktseins.

  • So kann man im Rudas-Thermalbad in der ungarischen Hauptstadt Budapest nackt baden und dabei zweimal im Monat eine Lasershow erleben.
  • Wer sich abhärten will, hat die Möglichkeit, im Winter auf Island hüllenlos in der blauen Lagune zu baden und auf diese Weise den Kreislauf anzuregen.
  • Auch in Japan gibt es viele Angebote unbekleidet in die heißen Quellen der Badehäuser zu steigen, was allerdings nicht immer mit dem Partner möglich ist, da in einigen Badehäusern Geschlechtertrennung herrscht.

Neues Reiseangebot: "FKK-Flug" an die Ostsee

Ab Sommer diesen Jahres können Freunde der Freikörperkultur auch unbekleidet im Flugzeug zur Ostsee kommen.

Ab dem 5. Juli kann man von Erfurt nach Heringsdorf in einem gesonderten Flugzeug nackt fliegen, so der ostdeutsche Reiseveranstalter OssiUrlaub. Maximal 55 Fluggäste passen in den Flieger, der Preis für die nackte Freude soll allerdings 499,- Euro pro Person betragen, darin sind aber auch Hin- und Rückflug enthalten.

Die Bordbegleitung trägt allerdings Kleidung, wegen der Sicherheitsbestimmungen.

Erste "Nackt-Pension" in Schweden eröffnet

Ein Ehepaar will im schwedischen Hylterberga ein sogenanntes "Nackt-Bed-and-Breakfast" eröffnen. Der ehemalige Hof soll komplett umfunktioniert werden. Es gibt sogar schon Pläne für eine FKK-Suit, die im ehemaligen Schweinestall errichtet werden soll.

Dabei stört das Paar nicht, dass die FKK-Kultur im lutheranisch geprägten Skandinavien noch nicht so weit verbreitet ist wie etwa hierzulande. FKK-Wirt Steffen Brummer Pind macht jedoch gegenüber einer Tageszeitung klar, dass auch bekleidete Gäste immer herzlich willkommen sind.

Reiseangebote speziell für Homosexuelle boomen

Schätzungen zufolge machen Homosexuelle etwa 15 bis 20 Prozent der deutschen Touristen im Ausland aus. Daher hat sich die European Gay and Lesbian Travel Alliance (EGLTA) gegründet, die im Bereich Urlaubsreisen für Homosexuelle arbeiten.

Der Chef der EGLTA begründet den hohen Homosexuellen-Anteil in der Touristenbranche damit, dass Schwule ein höheres Einkommen haben, da sie nicht für Familien sorgen müssen. Das neueste Angebot für reisefreudige Homosexuelle ist eine FKK-Seereise.

FKK-Flug von "OssiUrlaub" nur ein Werbegag?

Nachdem "OssiUrlaub", ein Erfurter Unternehmen, vor wenigen Wochen bekannt gab, dass Anfang Juli der erste Nackt-Flug von Erfurt nach Usedom starten würde, war das Aufsehen groß.

Nun wurde der Flug vom Betreiber kurzerhand abgesagt, so die "Ostthüringer Zeitung". Der Geschäftsführer von "Ossi Urlaub" wolle nach einer anderen Fluggesellschaft Ausschau halten. Kurios ist die Tatsache, dass der angebliche Partner, die "Ostfriesiche Lufttransport GmbH", bestreitet, jemals einen Vertrag mit dem Thüringer Reiseveranstalter geschlossen zu haben.

Kritiker vermuten daher hinter der ganzen Aktion ein Werbegag, den sich das Unternehmen ausgedacht hat, um sich ins Gespräch zu bringen.

FKK: Erstes Hotel in Deutschland macht sich nackig

Was einst für Wanderer eine Haltestation war, wandelt sich derzeit in ein FKK-Hotel im Schwarzwald. Der "Rosengarten" wird derzeit zum ersten FKK-Hotel in Deutschland gerichtet und soll somit den Naturisten eine neue Wohlfühloase schaffen.

Der Inhaber selbst ist seit 25 Jahren ein bekennender FKK-Fan und stellt trotz Freizügigkeit in seinem neuen Hotel einige Regeln auf. So sind Kleider im Hotel untersagt, aus Hygienegründen müssen beim Sitzen Handtücher unterlegt werden und sexuelle Handlungen außerhalb der Zimmer sind verboten.

Auch Filmen und Fotografieren dürfen nach den Hausregeln nur mit der Zustimmung der betreffenden Person durchgeführt werden. Laut Inhaber sollen durch den "Rosengarten" Nudisten aus der ganzen Welt einen freien Urlaub erleben können.

Trend-Forscher sind überzeugt - FKK-Urlaub wird immer beliebter

Ob im Fernsehen, in Zeitungen oder auf Werbeplakaten, Nacktheit scheint heutzutage eine große Rolle in unserem Leben zu spielen. Dieser Trend macht sich auch in der Tourismusbranche bemerkbar, so das Institut für Freizeit- und Tourismusforschung in Wien.

Allein hierzulande gibt es über acht Millionen FKK-Anhänger und dieser Trend scheint bei immer mehr Menschen auf große Beliebtheit zu stoßen. Das merken auch die Urlaubsgebiete und stellen sich schon jetzt mit neuen Anlagen und jeder Menge Werbung auf den FKK-Trend ein. Besonders begehrt bei den deutschen Nackturlaubern sind Kroatien und die französische Aquitaine.

In La Jenny soll zum 9. April sogar die erste FKK-Golfanlage Europas eröffnet werden.

FKK-Weltrangliste: Deutsche sind Spitzenreiter im Ausziehen

Rückansicht: drei blonde nackte Frauen liegen am Strand mit Sand am Hintern
Sommerfeeling © SAWImedia S.Willnow - www.fotolia.de

Die Deutschen sind gerne nackt. Nach einer Expedia-Umfrage unter 11.165 Erwachsenen aus 24 Ländern leben nirgendwo so viele FKK-Fans wie hier. Jeder dritte Bundesbürger hat sich schon einmal ohne Badehose am Strand gesonnt. In anderen Nationen hält dagegen eine neue Prüderie Einzug.

Deutschland – Einigkeit bei FKK

Im Westen der Republik hat die Protestbewegung der 68er das Nacktsein als Ausdruck von Freiheit etabliert. Im Osten gehörte FKK zum Alltag. Und spätestens mit dem Fitnesstrend der 90er Jahre wollen die Deutschen ihren trainierten Body auch zeigen.

Die Mitgliederzahlen im Deutschen Verband für Freikörperkultur (DFK) sinken zwar kontinuierlich, ein Zeichen für Prüderie ist das aber nicht. Wer die textile Freiheit genießen möchte, kann auf einen Vereinsausweis verzichten.

Allerdings: eine andere Umfrage zeigt, dass die Deutschen sich nicht überall ausziehen wollen. 58 Prozent der Männer mögen Nackte nur in ausgewiesenen FKK-Bereichen. Bei den Frauen sind sogar 67 Prozent dieser Meinung.

Ende von Oben-ohne-Sonnen?

Als sich die Frauen in den Sechzigern vom Bikinioberteil befreiten, galt der blanke Busen als Symbol für Emanzipation und Gleichberechtigung. Stars wie Brigitte Bardot machten es vor, und Frauen in ganz Europa folgten. Heute ziehen am Strand nur noch 2 Prozent der Französinnen blank.

Die Ursachen für die neue Bedecktheit sind vielfältig. Neben der Scham, dass der eigene Körper nicht den Vorbildern der Werbung entspricht, sorgen sich Frauen vor nackten Tatsachen im Internet. Mit dem Smartphone kann jeder Vorübergehende unbemerkt einen Schnappschuss von blankem Busen oder Po machen und ins Netz hochladen.

Hüllenlose Urlaubsfreuden – Fünf entspannte Reiseziele für FKK-Fans

Rückansicht: drei blonde nackte Frauen liegen am Strand mit Sand am Hintern
Sommerfeeling © SAWImedia S.Willnow - www.fotolia.de

Nach Kenia oder Malaysia sollten FKK-Freunde nicht unbedingt reisen. In diesen Ländern droht Reisenden eine Gefängnisstrafe, wenn sie textilfrei im Meer planschen. Auch in Thailand, Südafrika und den USA gilt Nacktbaden als Straftat.

Aber es gibt auch Reiseziele, an denen man Badehose und Bikini getrost im Koffer lassen kann.

Nackte Tatsachen in Deutschland

Warum in die Ferne schweifen, auch an deutschen Küsten gibt es schöne FKK-Strände. Paradiesische Bedingungen für Nudisten herrschen etwa auf den nordfriesischen Inseln Sylt oder Amrum: Hier können Urlauber sich an vielen Orten im Adams- und Evakostüm erholen.

In der Ostsee bieten Rügen und Usedom weite Dünenlandschaften für Anhänger der Freikörperkultur.

Malerische Strände auf Mallorca

Mallorca ist mehr als nur der Ballermann. Wer unbekleidet sonnen und planschen möchte, findet am Playa Es Trenc in der Nähe von Colonia Sant Jordi viele Gleichgesinnte.

Im Südwesten der Insel liegt in der Bucht von Portals Vells ein weiterer Strand zum hüllenlosen Sonnetanken: der Playa el Mago.

FKK in Kroatien

FKK hat in Kroatien eine lange Tradition, oftmals kombiniert mit einer Campinganlage. Wer im Urlaub die Kleidung ablegen möchte, findet etwa auf der Halbinsel Lanterna ideale Bedingungen. Baden und Sonnen ist vielerorts nur textilfrei erlaubt.

Die idyllischen kleinen Inseln rund um Hvar gelten als Mekka für Nackte.

Splitternackt in Frankreich

Einkaufen und essen ohne Klamotten? Möglich ist das im südfranzösischen Cap d'Adge. Im Naturisten-Viertel können sich Urlauber den ganzen Tag hüllenlos bewegen, auch auf den Wegen und öffentlichen Plätzen.

Highlight ist allerdings der zwei Kilometer lange Strand mit seinen zahlreichen Bars und Restaurants.

Nahtlose Bräune in der Karibik

Ob Sommer oder Winter – in der karibischen Inselwelt kann man das ganze Jahr bei sommerlichen Temperaturen relaxen. Ganz besonders entspannt geht es am Orient Beach von St. Martin zu. Und etwas vom Karibik-Flair lässt sich auch in Florida genießen.

Während der Rest der USA in Prüderie verharrt, dürfen Gäste im Resort Paradise Lakes textilfrei in die Fluten springen.

Grundinformationen und Hinweise zu FKK-Reisen

  • FKK-Reisen - Hinweise und Reisetipps für Nudisten

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: akt-bauch © Nina Hergarten - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Couple nus sur la plage © sylv1rob1 - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Bauchnabelpiercing auf gebräunter Haut © fotofrank - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema