Malaysia - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Malaysia ist ein Reiseziel in Asien, welches vor allem bei Bade- und Strandurlaubern sehr beliebt ist. Doch auch in Sachen Natur sowie kulturell wartet das Land mit einigen Highlights auf. Zudem sollte man es bei einem Urlaub in Malaysia auch nicht versäumen, einige der typischen Spezialitäten des Landes zu kosten. Lernen Sie das Reiseziel Malaysia kennen.

Sehenswertes im Reiseziel Malaysia

Malaysia - Geographie

Malaysia liegt in Südostasien. Das Land ist zweigeteilt; die beiden etwa gleich großen Landesteile bestehen aus der Malaiischen Halbinsel bzw. Westmalaysia sowie Ostmalaysia, welches auch teils auf der Insel Borneo liegt. Getrennt werden die beiden Landesteile vom Südchinesischen Meer.

Hauptstadt ist Kuala Lumpur. Diese befindet sich in Westmalaysia. Zu den weiteren wichtigen Städten zählen

  • Malakka
  • Ipoh
  • George Town
  • Kota Kinabalu
  • Kuching und
  • Miri.

Westmalaysia grenzt an Land und Wasser an Thailand; zudem bestehen Seegrenzen mit Indonesien, Vietnam und Singapur. Ostmalaysia weist See- und Landgrenzen mit Indonesien (im Süden) und dem Sultanat Brunei (im Norden). Seegrenzen gibt es zudem zu den Philippinen und zu Vietnam.

Im Westen und Osten des Landes finden sich Küstenebenen; das Hinterland hingegen besteht aus tropischem Dschungel und hügeligen Abschnitten. Der höchste Berg ist der Kinabalu; er misst 4.095 Meter und befindet sich auf Borneo.

Größte malaysische Insel ist Pulau Banggi. Das Klima des Landes ist äquatorial/tropisch.

Geographische Lage Malaysias in Südostasien
Geographische Lage Malaysias in Südostasien

Lohnenswerte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Das besondere an Malaysia ist, zumindest geographisch gesehen, dass Malaysia zweigeteilt ist. Die westliche Hälfte liegt zwischen Thailand und Singapur, während sich das östliche Malaysia auf der Insel Borneo befindet.

Der Osten Malaysias

Der östliche Teil Malaysias besticht vor allem durch seine Nationalparks. Wer besonders an Ausflügen interessiert ist, um Natur und Tierreich zu erkunden, ist mit diesem Teil Malaysias am besten beraten.

Der Kinabalu Park liegt um den Granitgipfel Kinabu. Dank seiner 4000m Höhe ist dieser der höchste Berg Südostasiens. Der Gunung Mulu National Park begeistert vor allem durch seine einzigartigen Höhlensysteme, die die Besucher bezaubern.

Für diejenigen die mehr an der Tierwelt interessiert sind eignet sich ein Abstecher zum Orang-Utan-Rehabilationszentrum. Dieses befindet sich in der Nähe der Stadt Sandakan.

Der Westen Malaysias

Touristen, die nicht nur an der Natur- und Tierwelt interessiert sind, sollten besser die westliche Malaysiahälfte aufsuchen. Kuala Lumpur ist die Hauptstadt von Malaysia und eine sehenswerte Stadt.

In Kuala Lumpur vereinen sich alte und neue Elemente in ein harmonisches Gleichgewicht, so dass für jeden etwas dabei ist. Die Stadt hat 1,3 Millionen Einwohner und ist somit mit Abstand die größte Stadt Malaysias.

Die zahlreichen Wolkenkratzer bieten ein beeindruckendes Stadtbild. Besonders sehenswert sind in Kuala Lumpur u.a. der Kolonialbahnhof und die Seegärten (Lake Gardens), die mit ihren vielen verschiedenen Orchideenarten einen wunderschönen Anblick bieten.

Etwas weiter nordwestlich liegt die Stadt Kuala Kangstar. Wer hierher kommt, sollte sich das königliche Museum und die Ubadiah Moschee nicht entgehen lassen.

Malaysia ist ein recht preiswertes Urlaubsziel. Allerdings muss man mit dem tropischen Wetter zurechtkommen.

Die Luftfeuchtigkeit ist immer recht hoch, was einigen Leuten zu schaffen macht. Die Temperatur liegt meist so um die 30°C herum. Die malaysischen Inseln laden zu einem Bade- oder Wassersporturlaub ein.

In Malaysia kann man das ganze Jahr über schwimmen gehen, da die Wassertemperaturen das ganze Jahr über zwischen 24 und 27 Grad betragen. Malaysia bietet also eine gute Möglichkeit der Mischung von Strandurlaub, Naturschauspiel und kulturellem Erlebnis.

Geographische Lage Malaysias auf der Weltkarte
Geographische Lage Malaysias auf der Weltkarte

Auf ein paar Highlights Malaysias gehen wir im Folgenden genauer ein...

Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Kuala Lumpur

Kuala Lumpur ist die Hauptstadt Malaysias, die nicht nur wegen ihres tropischen Klimas eine Reise wert ist. Denn die Stadt, die an den Flüssen Klang und Gombak liegt, verfügt auch über zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die einen abwechslungsreichen Aufenthalt garantieren.

Kuala Lumpur, die "schlammige Flussmündung"

"Kuala Lumpur" bedeutet übersetzt "schlammige Flussmündung". Dass dieser Name für die Stadt im Westen Malaysias gewählt wurde, ist sicher kein Zufall. Immerhin treffen sich hier die Flüsse Klang und Gombak.

Die Stadt blickt auf eine noch recht junge Geschichte zurück. Denn sie wurde von Bergleuten erst im Jahr 1857 errichtet - mitten in den Urwäldern Malaysias.

Inzwischen ist aus der kleinen Siedlung eine echte Metropole geworden, in der gut 1,5 Millionen Menschen leben. Das Stadtbild, der mehr als 243 Quadratkilometer großen Stadt, zeigt zwar hier und da auch noch historische Bauten, wird aber zunehmend von moderner Architektur bestimmt.

Petronas Towers

Wer Kuala Lumpur besucht, der darf sich einen Besuch der Petronas Towers nicht entgehen lassen. Diese beiden Türme sind nicht nur die höchsten Zwillingstürme der Welt, sondern auch ein echtes Wahrzeichen der Stadt.

Die Petronas Towers sind zwei Zwillingstürme, welche sage und schreibe 452 Meter hoch sind und somit das Bild der Hauptstadt entscheidend prägen. Die Türme erinnern dabei stark an das ehemalige World Trade Center in New York.

Auf welchem Platz der Rangliste der höchsten Gebäude der Welt sich die Petronas Towers befinden, ist dank ihrer Bauform recht umstritten. Das World Trade Center in New York war immerhin 526 Meter hoch und auch der Willis Tower in Chicago ist mit einer Gesamthöhe von 520 Meter definitiv höher als die Petronas Towers.

Nutzung und Aufteilung

Genutzt werden diese ähnlich ihrem nunmehr zerstörten Vorbild in Amerika vorrangig als Geschäftsgebäude. Doch auch

befinden sich in den beiden Türmen. Besonders gerne besucht wird zudem der Konzertsaal, welcher Platz für knapp 900 Personen bietet und in welchem regelmäßig Aufführungen stattfinden.

Außergewöhnlich sind auch die vielen Gebetsstätten, die sich innerhalb der Zwillingstürme befinden und in welchen die zahlreichen gläubigen Angestellten die Möglichkeit zum Gebet gegeben wird. Parken kann man im Untergeschoss, welches Platz für immerhin 5.400 Kraftfahrzeuge auf fünf Etagen bietet - auch an diesen Zahlen erkennt man sicher die Superlative der Petronas Towers.

Touristenattraktion Skybridge

In einer Höhe von 172 Metern befindet sich die so genannte Skybridge, welche beide Türme miteinander verbindet. Touristen besuchen diese weltweit wohl einzigartige Brücke gerne - allerdings sollte man sich zeitig anstellen, da die Tickets für die Besichtigung der Skybridge meist schnell ausverkauft sind.

Ursprünglich wurde diese als Fluchtweg gebaut, hat sich aber mittlerweile zu einer der Touristenattraktionen von Kuala Lumpur schlechthin entwickelt.

Der Plan für den Bau der Petronas Towers wurde im Jahr 1991 entwickelt, mit dem Bau selbst schließlich begann man im Jahr 1993. Die offizielle Eröffnung zog sich dann bis in das Jahr 1999 hin - heute sind die beiden Zwillingstürme eines der Wahrzeichen von Malaysia und eines der meistfotografierten Motive im Land. Die beiden Spitzen sind jeweils 73,5 Meter hoch und ähneln in ihrer Form einem Minarett.

The Golden Triangle

Die Petronas Towers bilden mit ihren 452 Metern Höhe den imposanten Mittelpunkt des Stadtteils "The Golden Triangle". In diesem goldenen Dreieck pulsiert das Leben.

Hier findet man unzählige Geschäfte, Bars und Restaurants. Und auch das Nachtleben ist hier besonders aktiv. Zu Füßen der Petronas Towers befindet sich außerdem das größte Einkaufszentrum von Malaysia.

Menara Kuala Lumpur

Wer die Stadt einmal vom höchstmöglichen Punkt aus überblicken möchte, der sollte übrigens nicht zu den Petronas Towers gehen, sondern den Fernsehturm Menara Kuala Lumpur aufsuchen. Dies ist ein 421 Meter hoher, 1996 fertiggestellter Fernsehturm mit einer Aussichtsplattform. Da der siebtgrößte Fernsehturm der Welt auf einer Anhöhe steht, kann man von dort sogar auf die Petronas Towers herunter schauen.

Lake Gardens

Ist man auf der Suche nach Natur und Erholung, so ist ein Besuch des Parks "Lake Gardens" zu empfehlen. Auf der gut 92 Hektar großen Fläche gibt es

und auch Rotwild kann man hier in einer eigenen Anlage beobachten.

Sakralbauten und weitere Sehenswürdigkeiten

Auf der Suche nach Sakralbauten zeigt sich, dass es in Kuala Lumpur mehr als nur eine Religion gibt. Und so findet man hier unter anderem

  • die anglikanische St. Mary's Kathedrale
  • den Hindutempel Sri Mahamariaman oder
  • die Moschee Masjid Jamek.

Weitere Sehenswürdigkeiten, die man sich bei einem Besuch in Kuala Lumpur nicht entgehen lassen sollte, sind

  • "Istana Negara" die Residenz des Königs von Malaysia
  • das Sultan Abdul Samad Building und
  • der mit 100 Metern höchste Fahnenmast der Welt auf dem Platz der Unabhängigkeit.
Flagge von Malaysia
Flagge von Malaysia

Die Cameron Highlands - beliebtes Ziel für Kurztrips

Malaysia, eines der exotischsten Reiseziele weltweit, bietet Touristen einige interessante Sehenswürdigkeiten. So kann man hier nicht nur einen traumhaften Badeurlaub verbringen, sondern sich auch kulturell weiterbilden.

Zudem kommen Naturliebhaber in Malaysia voll auf ihre Kosten. Nicht versäumen bei einem Urlaub sollte man die Cameron Highlands.

Lage und Wetter

Diese befinden sich etwa 200 Kilometer von der Hauptstadt Kuala Lumpur entfernt. Von hier aus werden regelmäßig Busfahrten zu den Highlands angeboten - ideal für alle, die über keinen Mietwagen verfügen. Mit einer Fahrtdauer von mindestens vier Stunden sollte man allerdings rechnen.

Dank ihrer Höhenlage von etwa 1.500 Metern herrscht hier ein verhältnismäßig kühles Klima im Vergleich zum Rest des sonst tropischen Landes. Tagsüber klettern die Temperaturen hier in den Bergen selten auf über 25 Grad Celsius; nachts können diese sogar auf bis zu zehn Grad Celsius sinken - eine willkommene Abwechslung zur Gluthitze in den anderen Reiseteilen und daher auch bei den Einheimischen ein beliebtes Urlaubsziel.

Beeindruckende Natur

Charakteristisch für die Cameron Highlands sind die vielen Teeplantagen, welche das Bild der Berglandschaft entscheidend prägen. Doch auch Obst und Gemüse wird hier angebaut - ein Großteil der Obst- und Gemüsesorten Malaysias stammt aus diesem Gebiet. In der Teefabrik, welche sich direkt in den Cameron Highlands befindet, können interessierte Besucher einige wissenswerte Details über die Teeherstellung erfahren.

Besondere Tierwelt

Nicht nur die beeindruckende Natur der Bergwelt ist für die meisten Touristen sehenswert, auch kann man hier beispielsweise die Butterfly Farm besuchen. Reptilien, Amphibien und Insekten kann man hier hautnah erleben.

Wie wäre es zum Beispiel, sich einen Skorpion auf die Hand setzen zu lassen - sicher nur etwas für ganz Mutige. Etwas unspektakulärer ist die Honey Bee Farm, in welcher Bienenstöcke aufgestellt sind und wo man auch Honig kaufen kann.

Kultur und gute Wandermöglichkeiten

Eines der meistbesuchten Bauwerke in den Cameron Highlands ist der Tam-Poh Tempel, ein chinesischer Tempel. Doch es sind hauptsächlich die Wanderer und Naturfreunde, die sich in die Berge begeben. Ausgedehnte Wälder gibt es hier nämlich ebenso zu entdecken wie große Urwaldgebiete.

Hin und wieder kann man auch noch einige alte Kolonialhäuser entdecken. Allerdings sollte man diese wenn möglich nicht alleine erkunden, sondern sich in die Hände eines sachkundigen Führers begeben.

Die schönsten Freizeitparks für Groß und Klein

Malaysia ist ein beliebtes Reiseziel in Südostasien, welches am Südchinesischen Meer liegt. Daher ist das Land sehr gut für einen entspannten Badeurlaub geeignet, doch auch kulturell interessierte Touristen können hier eine Vielzahl spannender Sehenswürdigkeiten entdecken. Auch für Familien mit Kindern ist gesorgt, denn in Malaysia gibt es einige Freizeitparks, die für Kurzweil sorgen.

Genting Theme Park

Bei der Stadt Pahang beispielsweise befindet sich der Genting Theme Park. Dieser liegt inmitten eines riesigen Komplexes von

Dieser Freizeitpark ist auch aufgrund seiner traumhaften Lage auf einem Berg so beliebt und ist das ganze Jahr über geöffnet. Gegen Entrichtung des Eintrittspreises in Höhe von umgerechnet etwa acht Euro kann man hier eine Vielzahl an Attraktionen und Fahrgeschäften nutzen. Auf die Gentings, die beeindruckende Bergwelt, gelangt man übrigens mit der längsten Seilbahn Asiens.

Malaysia bietet auch einige Freizeitparks zum Vergnügen
Malaysia bietet auch einige Freizeitparks zum Vergnügen

Mines Wonderland

Auch das Mines Wonderland ist durchaus einen Besuch wert. Einzigartig ist dieser Freizeitpark wohl vor allem deshalb, weil es der einzige Platz im tropischen Malaysia ist, wo man Schnee findet. Dieser Freizeitpark befindet sich auf dem Gelände der einstmals größten Zinnmine der Welt.

Diese wurde allerdings im Jahr 1982 aufgegeben und mit Wasser aufgeschüttet, so dass ein künstlicher See entstand. Rund um diesen See wurde das Mines Wonderland errichtet. Diesen Park kann man täglich in der Zeit von 16 bis 23 Uhr besuchen.

Das Mines Wonderland ist einer von zwei Freizeitparks in der malaysischen Stadt Selangor. Der zweite Park, welcher sich hier befindet, ist Wet World.

Sunway Lagoon

Einer der meistbesuchten Freizeitparks in Malaysia ist das Sunway Lagoon. Mehr als zwei Millionen Menschen besuchen diesen Freizeitpark jedes Jahr, an dem auch ein Wasserpark angeschlossen ist.

In einer separaten Anlage gibt es hier überdimensionale Wellen - vor allem für alle Surffreunde ein wahres Paradies. Für die Kinder stehen mehrere lange Rutschbahnen zur Verfügung, die für Spaß und Freude sorgen. Zudem ist dieser Wasserpark landschaftlich sehr schön gelegen, da er inmitten einer traumhaften Lagune errichtet wurde.

Weitere sehenswerte Ziele

Ebenso sehenswert sind:

  • Penang mit schönen Stränden und sehenswerten Städten
  • Langkawi, beliebteste Ferieninsel
  • Tioman - wurde in den 70er Jahren zur schönsten Insel der Wetl ernannt
  • die kleinen Inseln Sipadan, Kapalai und Mabul - beliebte Tauchziele
Malaysia hat auch wunderschöne Strände zu bieten
Malaysia hat auch wunderschöne Strände zu bieten

Besonderheiten, die es bei der Reise dorthin zu beachten gibt

Für die Einreise nach Malaysia wird ein noch mindestens sechs Monate gültiger, unbeschädigter Reisepass benötigt. Ein vorläufiger Reisepass reicht nicht aus. Visumspflicht besteht nicht, sofern der Reisende dort keiner Arbeit nachgehen und nicht länger als drei Monate bleiben will.

Die richtige medizinische Vorsorge für einen Urlaub in Malaysia

Malaysia ist ein beliebtes Urlaubsziel bei allen Bade- und Strandurlaubern, denn hier gibt es die vielleicht schönsten Strände der Welt. Doch das Land hat noch weitaus mehr zu bieten und beeindruckt mit einer herrlichen Landschaft, die man gut bei ausgedehnten Wanderungen erkunden kann. Damit dies alles problemlos und bei bester Gesundheit geschieht, sollte man vor einem Urlaub in Malaysia an die nötigen Impfungen denken.

Diphterie, Tetanus und Hepatitis A

Impfungen gegen Diphterie, Tetanus und Hepatitis A sollte man vor einem Urlaub in Malaysia unbedingt vornehmen lassen. Bei einem länger geplanten Aufenthalt empfehlen sich zudem Impfungen gegen Hepatitis B und Typhus.

Reist man direkt aus Europa an, sind zwar keine Impfungen zwingend vom Gesetzgeber vorgeschrieben - ratsam ist es aber doch, vorgenannte Impfungen vornehmen zu lassen. Der Hausarzt berät hier in der Regel recht gut. Bei einer Anreise aus einem Gelbfiebergebiet ist eine Impfung gegen diese Erkrankung vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben.

Vor dem Malaysia-Urlaub sollte man an die nötigen Impfungen denken
Vor dem Malaysia-Urlaub sollte man an die nötigen Impfungen denken

Dengue-Fieber

Besonders gefürchtet im Land ist das Dengue-Fieber, dieses wird durch Mücken übertragen. Ein Mückenschutz, ob in Form eines Sprays oder einer Salbe, gehört also auf jeden Fall in das Reisegepäck.

Malaria

Auch Malaria kommt im Land, insbesondere auf der Insel Borneo, vor. Generell kann man sagen, dass Malaysia im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern sehr sauber und hygienisch ist. Bedingt durch das tropische und feuchte Klima aber haben Krankheitserreger und Bakterien hier aber natürlich ein leichtes Spiel.

Durchfallerkrankungen

Bedingt durch das fremde Klima und das ungewohnte Essen sind auch Durchfallerkrankungen bei vielen Reisenden durchaus keine Seltenheit. Daher sollte man auch Mittel gegen diese Erkrankung unbedingt mit in den Urlaub nach Malaysia nehmen.

Da es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen passieren kann, dass man im Urlaub erkrankt, ist eine Auslandskrankenversicherung unbedingt ratsam. Achten sollte man vor allem darauf, dass diese auch den Rücktransport nach Deutschland enthält.

In den meisten Großstädten des Landes jedoch ist die medizinische Versorgung ausgesprochen gut. Die meisten der Ärzte sprechen zudem Englisch und auch die Kosten für eine ärztliche Versorgung sind deutlich günstiger als in Deutschland. Auch die Medikamente sind preisgünstiger als in Deutschland.

Muss man ein Krankenhaus in Malaysia besuchen, sollte man auf jeden Fall eine Kreditkarte bei sich führen. Die meisten der Einrichtungen verlangen zudem eine Kaution.

Speisen und Getränke

Genauso bunt und abwechslungsreich wie die einzelnen Bevölkerungsgruppen im Land, ist auch die nationale Küche. Zahlreiche Einflüsse spielen bei den typischen Gerichten Malaysias eine Rolle - bei einem Urlaub im Land wird man es kaum schaffen, alle zu entdecken und kann nur einen Bruchteil der Spezialitäten verköstigen.

Die malaysische Küche ist sehr vielfältig und exotisch
Die malaysische Küche ist sehr vielfältig und exotisch

Typische Beilagen

Hauptsächlich wird die malaysische Küche von den Ländern Indien und China beeinflusst; dementsprechend scharf und exotisch sind die Gerichte. Reis und Nudeln bilden dabei die Grundlage von den meisten Spezialitäten. Auch Brot wird gerne zum Essen als Beilage serviert - traditionell das so genannte Naan nach indischem Vorbild.

Fisch und Fleisch

Aufgrund der unmittelbaren Lage Malaysias am Ozean ist es natürlich nicht verwunderlich, dass auch frischer Fisch und diverse Meeresfrüchte sehr häufig auf dem Speiseplan stehen. Auch Fleisch wird in Malaysia verzehrt - Rind und Geflügel sind die am häufigsten angebotenen Fleischsorten. Allerdings essen nicht alle Einwohner des Landes dieses Fleisch; Hindus und Buddhisten beispielsweise essen kein Rindfleisch.

Satay und Nasi Goreng

Eine der Spezilitäten Malaysias ist Satay, ein Gericht bestehend aus verschiedenen marinierten Fleischsorten, welche auf einen Holzspieß gesteckt werden. Das bei uns ebenfalls bekannte Nasi Goreng wird auch in Malaysia gerne verzehrt. Hierbei handelt es sich um gebratenen Reis mit Fleisch oder Fisch.

Nasi Goreng als beliebtes Gericht in Malaysia
Nasi Goreng als beliebtes Gericht in Malaysia

Nasi lemak und Steamboat

Das typische Frühstück im Land wird als Nasi Lemak bezeichnet, während als Snack zwischendurch das so genannte Roti Chanai beliebt ist. Dies sind Pfannkuchen, die mit Curry serviert werden. Auch das Steamboat, eine Art Fondue, ist eine typische regionale Spezialität.

Früchte

In Malaysia herrscht ein tropisches Klima vor, dementsprechend viele exotische Früchte wachsen hier. Viele der Obstsorten kommen nirgends sonst auf der Welt, sondern nur in Malaysia vor.

Ein solches Beispiel ist etwa die Stinkfrucht, auch als Durian bekannt. Bei den Einheimischen wird diese auch als "Königin der Früchte" bezeichnet.

Diese Frucht wird so genannt, weil sie recht unangenehm nach faulen Eiern und Kot riecht. Das Fruchtfleisch jedoch schmeckt angenehm nach Vanille und Karamell.

Getränke

Zu den beliebten Getränken in Malaysia gehört Kaffee. Des Weiteren finden sich einige Erfrischungsgetränke; dazu gehören auch Eistee und Eiskaffee.

Zudem werden häufig besondere Gelatine-Süßspeisen in die Getränke gemischt. Auch Erfrischungsgetränke mit Eiscreme ist nicht unüblich.

Abgesehen von den Staaten Terengganu und Kelantan kann man Alkohol überall in Malaysia bekommen. Malaysische Restaurants jedoch schenken ihn nicht aus. Man findet diverse Spirituosen, die jedoch vergleichsweise teuer ausfallen.

Zu den besonderen alkoholischen Drinks zählt Tuak, aus Zucker und fermentiertem Reis hergestellt. Für Tapai wiederum verwendet man Maniok.

Quellen:

  • Martin Kehr: Malaysia. Singapur. Brunei. Nelles Guide. Ein aktuelles Reisehandbuch, Nelles Verlag, 2004, ISBN 3886187977
  • Claudia Schneider: Marco Polo Reiseführer Malaysia, MAIRDUMONT, Ostfildern, 2003, ISBN 3829700806

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • plantation de thé © valérie beudon - www.fotolia.de
  • Malaysia Geografische Lage 3 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Malaysia Geografische Lage 1 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Malaysische Flagge © Jürgen Priewe - www.fotolia.de
  • Curry Night © Joe Gough - www.fotolia.de
  • palm beach boat © Baltazar - www.fotolia.de
  • Impfen © VRD - www.fotolia.de
  • Young happy couple having fun at amusement park © Igor Mojzes - www.fotolia.de
  • Fried rice nasi goreng with chicken and shrimp close-up horizontal © FomaA - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema