Belgien - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Das politisch bedeutsame Land Belgien ist die Heimat von Weltstars wie Audrey Hepburn, Van Damme und Comic-Klassikern wie den Schlümpfen oder Tim und Struppi. Nicht zu vergessen das Manneken Pis, das als Wahrzeichen Brüssels gilt. Politik, Kultur und kulinarische Genüsse vereinen sich in dem Beneluxstaat. Lernen Sie das Reiseziel Belgien kennen.

Sehenswertes im Reiseziel Belgien

Belgien - Geographie

Belgien ist ein Staat in Westeuropa und liegt an der Nordsee. Angrenzend befinden sich die Niederlande, Deutschland, Luxemburg sowie Frankreich.

Hauptstadt Belgiens ist Brüssel. Zu den weiteren großen bedeutsamen Städten gehören

  • Antwerpen
  • Brügge
  • Charleroi
  • Gent
  • Lüttich und
  • Namur.

Provinzen und Gemeinden

Belgien lässt sich in folgende Provinzen und Gemeinden aufteilen:

  • die Region Brüssel-Hauptstadt
  • die Flämische Region mit den Provinzen Antwerpen, Limburg, Ostflandern, Flämisch-Brabant und Westflandern
  • die Wallonische Region mit den Provinzen Wallonisch-Brabant, Hennegau, Lüttich, Luxemburg und Namur
Geographische Lage Belgiens in Europa
Geographische Lage Belgiens in Europa

Melting Pot

Über die Hälfte der Bevölkerung, die Flamen, sprechen niederländisch, während in Brüssel häufig französisch zu hören ist. Aber auch kleine Gruppen von Deutschen, Luxemburgern und anderen Nationalitäten haben sich in Belgien niedergelassen.

Geographisch betrachtet ist Belgien ein ebenes Land, ausgenommen der Ardennen, einem Bergland im Südosten. Als geographischer Mittelpunkt gilt Nil-Saint-Vincent.

Die höchste Erhebung ist das Signal de Botrange; die höchstgelegene Ortschaft Mürringen. Ein Viertel des Landes wird landwirtschaftlich genutzt.

Geographische Lage Belgiens auf der Weltkarte
Geographische Lage Belgiens auf der Weltkarte

Lohnenswerte Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Die Hauptstadt Belgiens, Brüssel, ist allgegenwärtig. Sowohl NATO als auch die Europäische Union haben hier ihren internationalen Sitz, wodurch der Staat von großem medialen Interesse ist.

Aber auch für weniger politisch Interessierte hat Belgien einiges zu bieten, wie z.B. die Badeorte an der Nordsee (Nieuwport, Oostende, Knokke-Heist...), ganz zu schweigen von den berühmten Gaumenfreuden, den belgischen Pralinen oder den schmackhaften Pommes. In der Brüsseler Rue de Bouchers reiht sich ein Restaurant an das Nächste und läd, wie der Name schon sagt, zum Schlemmen ein.

Sightseeing in Brüssel

Belgiens Hauptstadt ist mit ihren knapp 170.000 Einwohnern im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten fast schon ein Dorf. Dennoch verströmt Brüssel ein überaus machtvolles und weltmännisches Flair. Aus politischer Sicht ist die Stadt, in der NATO und Europäische Union ihren Sitz haben, nämlich überaus attraktiv.

Aber auch Besucher, die rein gar nichts mit Politik am Hut haben, kommen in Brüssel auf ihre Kosten. Beeindruckende Plätze und Bauten, berühmte Skulpturen, einzigartige Installationen und ein reiches Kulturangebot versüßen einen Besuch der belgischen Hauptstadt ebenso wie die kulinarischen Genüsse.

Auf einer Rundreise oder Städtetour durch Brüssel lassen sich

besichtigen. Beispielsweise der Grand Place, Teil des Weltkulturerbes der UNESCO, der belgische Königspalast "Palais Royal" oder das Hotel de Ville. Eine besonders bekannte Sehenswürdigkeit ist der Arc de Triomphe, der zum 75. "Geburtstag" Belgiens (1905) fertiggestellt wurde und das Zentrum inmitten von anderen prächtigen Bauwerken ist. In diesem Zusammenhang seien die auch Städte Gent, Antwerpen und Brügge als Anregung genannt.

Flagge von Belgien
Flagge von Belgien

Grand Place

Dem Grand Place - seit 1988 UNESCO Weltkulturerbe - sollte man auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Dieser Platz ist der historische Marktplatz der Stadt. Der Platz wird umringt von zahlreichen historischen Bauten aus dem frühen 15. Jahrhundert und aus dem 17. Jahrhundert.

Besonders imposant ist das Rathaus, welches mit seiner Architektur das Gesamtbild des Platzes prägt. Aber auch die zahlreichen Zunfthäuser des 17. Jahrhunderts, die den Reichtum der Stadt jener Jahre widerspiegeln, sind von beindruckender Schönheit.

Auf dem Grand Place finden regelmäßig Veranstaltungen statt. Mal lässt man hier das Mittelalter in einem herrlichen Spektakel wieder auferstehen, während der gesamte Platz ein anderes Mal in einen gigantischen Teppich aus Blumen verwandelt wird.

Manneken Pis

Am Grand Place ist auch der wohl berühmteste "Einwohner" der Stadt Brüssel zuhause. Das Manneken Pis, das laut Legende mit einem Wasserstrahl die Lunte einer für den Grand Place bestimmten Bombe gelöscht haben soll, ist der Star von Brüssel.

Der kleine Junge, der eigentlich dort aufgestellt wurde, um die Bürger mit Trinkwasser zu versorgen, verfügt nicht nur über einen unwiderstehlichen Charme, sondern auch über inzwischen beachtliche 833 eigene Kostüme. Damit ist das Manneken Pis garantiert mehr als einmal ein gutes Fotomotiv.

Atomium

Ein gutes Fotomotiv ist auch das Atomium. Immerhin handelt es sich bei dieser überdimensionalen Darstellung eines Eisenmoleküls um das Wahrzeichen der Stadt.

Errichtet wurde es aus Anlass der Weltausstellung im Jahre 1958. Diese Sehenswürdigkeit kann das ganze Jahr hindurch besucht werden.

Dies gilt auch für zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten und Museen. Der königliche Palast gewährt der Öffentlichkeit allerdings nur in den Sommermonaten Zutritt.

Genussvielfalt

Brüssel erfreut sich auch aufgrund seiner kulinarischen Spezialitäten so großer Beliebtheit. Dabei könnten die unterschiedlicher kaum sein.

Dennoch sind sowohl die kross frittierten Kartoffelstreifen, als auch die köstlich gefüllten Pralinen aus belgischer Schokolade gleichermaßen ein Genuss. Aber auch abseits der typisch belgischen Spezialitäten werden Besucher in den knapp 2000 Restaurants, Bars und Kneipen der Stadt garantiert satt.

Europas Geschichte erleben im "Museum Europas"

In etlichen Hauptstädten von Mitgliedsländern der EU gibt es Europamuseen. Diese sind eng miteinander vernetzt und haben sich zum Ziel gemacht, den Bürgern Europas, der einzelnen Mitgliedsländer, aber auch interessierten Gästen aus allen Ländern der Welt die Kulturenvielfalt und die Geschichte Europas näher zu bringen.

Das Europamuseum in Brüssel gilt durch seinen zentralen Sitz als wichtiger Bestandteil dieser internationalen Museenlandschaft. Initiiert von Kulturförderern und Historikern aus Politik und Wirtschaft, verfolgt es heute die Aufgabe, den Europäern die Wurzeln ihrer Kulturen näher zu bringen. So lernt man hier viel Interessantes über Gemeinsamkeiten, aber auch über Unterschiede der jeweiligen Völker und ihre historischen Beziehungen zueinander im Verlauf der Geschichte, die nicht selten noch bis heute nachwirken.

Das "Museum Europas" steht in Brüssel
Das "Museum Europas" steht in Brüssel
Jubiläum der Römischen Verträge und viel mehr

Herzstück des Europäischen Museums in Brüssel ist die Ausstellung zur 50-Jahr-Feier der Römischen Verträge. Sie bildet als Dauerausstellung den Grundstock zur Europäischen Geschichte. Nicht zuletzt durch seine Nähe zu vielen europäischen Institutionen ist das Europamuseum zu einer Art kultureller und politischer Gedenkstätte geworden

Viele Dauer- und Wechselausstellungen beleuchten immer wieder neue Aspekte europäischen Denkens, europäischer Kultur und Tradition und europäischer Politik. Auch die Besonderheiten der einzelnen Länder werden in diesen Ausstellungen immer wieder aufgegriffen und dem Publikum vorgestellt. Mit dieser Art der Verdeutlichung soll unter anderem zu einem besseren Verständnis der Nachbarn und ihrer Kulturen beigetragen werden.

Geführte Besichtigung

Das Europamuseum steht allen Besuchern offen. Wer möchte, kann an einer Führung teilnehmen, die knapp 2 Stunden dauert, und sich so durch den Aufbau des Museums leiten lassen. Auch selbstständige Besichtigungen mit Audio Guide sind möglich.

Der Besucher benötigt kein umfassendes Grundwissen, sollte jedoch dem Subjekt offen und positiv gegenüber stehen. Auf diese Weise kann jeder Bürger Neues über die Wurzeln seiner Kultur und die seiner Nachbarn erfahren. Die Führungen sind auch für Jugendliche geeignet.

Auf einer Kreuzfahrt auf der Maas die Landschaft kennen lernen

Die Maas ist einer der schönsten Flüsse Belgiens, dieser durchquert neben Belgien auch Frankreich und die Niederlanden auf einer Gesamtlänge von etwa 925 Kilometern. Am besten lernt man die beeindruckenden Landschaften, welche den Fluss säumen, während einer Kreuzfahrt kennen.

  • Alte Hansestädte
  • Windmühlen sowie
  • prächtige Tulpenfelder

sind charakteristisch für eine Kreuzfahrt in Belgien. Gleiches gilt übrigens auch für die Niederlande.

Eine Kreuzfahrt auf der Maas sollte man am besten zwischen April und September unternehmen. Das Besondere an solch einer Kreuzfahrt ist, dass diese das Erkunden kulturell bedeutender Sehenswürdigkeiten mit dem Erleben einer einmaligen Natur verbindet.

Besonderheiten der Städt Brugge und Gent

Während einer Kreuzfahrt auf der Maas hat man zudem die Möglichkeit, die spannendsten Sehenswürdigkeiten und schönsten Städte Belgiens kennenzulernen. Die Hauptstadt der Region Westflandern, Brugge, sollte unbedingt auf dem Reiseplan stehen. Die mittelalterliche Innenstadt steht komplett auf der Kulturerbeliste der UNESCO, zudem kann man in Brugge unzählige interessante Museen besichtigen.

Meist wird auch die belgische Stadt Gent während einer Kreuzfahrt auf der Maas besichtigt. Hier nicht versäumen sollte man eine Besichtigung der beiden historischen Monumente "Grafenburg" sowie die St-Nikolauskirche.

Besonderheiten der Stadt Antwerpen

Auch die Hafenstadt Antwerpen sollte man sich nicht entgehen lassen. Die meisten Veranstalter von Kreuzfahrten haben diese daher auch in ihr Programm mit aufgenommen.

Bekannt ist Antwerpen als Welthauptstadt des Diamantenhandels. Hier treffen Tradition und Moderne aufeinander wie in kaum einer anderen Stadt Belgiens.

Hauptattraktion in Antwerpen ist das Rubenshaus. Natürlich ist es aber auch möglich, auf der Maas nur für einige Stunden zu schippern.

Die Kombination mit einer Radtour

Die meisten der Flussschiffe sind komfortabel ausgestattet und lassen keinerlei Wünsche übrig. Gerne wird eine Kreuzfahrt auf der Maas übrigens mit einer Radtour entlang dieses Flusses kombiniert.

Diese führt dann sowohl durch Frankreich als auch durch die Niederlande und Belgien. Übernachten kann man dann auf dem Kreuzfahrtschiff, während man tagsüber auf dem Drahtesel entlang des Flusses unterwegs ist.

Die malerische Stadt Brügge

Wer gerne mal wieder eine Städtereise machen möchte und noch kein Ziel vor Augen hat, der sollte einmal nach Brügge fahren. Diese malerische Stadt in Belgien ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Für jeden Geschmack etwas dabei

Die belgische Stadt Brügge ist ein wunderschönes Ziel für einen Kurzurlaub. Nicht nur frisch verliebte Pärchen werden sich hier wohlfühlen, auch für Singles hat Brügge viel zu bieten.

Brügge ist eine wohlhabende belgische Stadt mit vielen mittelalterlichen Gebäuden, die bewusst erhalten und restauriert wurden. Pferdekutschen sieht man hier regelmäßig durch die Gassen fahren und auch die typischen Windmühlen gehören zu Brügge dazu.

Während das Zentrum sehr touristisch geprägt ist, findet man in Brügge aber auch ruhige Orte der Einheimischen. Wer den Tumult nicht so gerne mag, der kann Brügge auch an einem Sonntagvormittag besuchen.

Zu dieser Zeit sind nur wenige Touristen unterwegs und man hat die kleinen Gassen fast für sich alleine. Für Romantiker die perfekte Zeit, die belgische Stadt in vollen Zügen zu genießen und zu entspannen.

Ein Hotelschild in der malerischen Stadt Brügge
Ein Hotelschild in der malerischen Stadt Brügge

Sehenswürdigkeiten

Wer kulturbegeistert ist, der sollte aber nicht nur durch Brüggens Gassen schlendern und Pferdekutsche fahren, sondern auch Sehenswürdigkeiten wie

  • die Liebfrauenkirche
  • die Markthallen
  • das Groeninge Museum oder
  • den Glockenturm namens Belfried

besichtigen. Die Italiener haben ihren schiefen Turm von Pisa, die Belgier ihren schiefen Glockenturm, den Belfried. Zwar fällt es beim Belfried nicht so stark auf wie beim Turm von Pisa, trotzdem neigt sich dieser Turm ganz leicht zur Seite.

Zu erreichen ist die malerische Stadt Brügge ganz nach Lust und Laune per Auto, per Flugzeug oder mit der Bahn. Daneben verfügt Brügge aber auch über einen modernen Hafen, den man bei einem Besuch in Belgien unbedingt besichtigen sollte.

Badeurlaub an der belgischen Nordseeküste

Im Sommer bietet sich das Reiseziel Belgien auch hervorragend für einen Badeurlaub an. Wer nicht allzu weit reisen möchte und es nicht so heiß braucht wie beispielsweise am Mittelmeer, findet an der belgischen Nordseeküste viele Urlaubsmöglichkeiten.

Zu den beliebten Ferienbadeorten zählen

  • Oostende
  • Nieuwpoort
  • De Panne
  • Bredene und
  • Knokke-Heist,

um nur ein paar davon zu nennen.

Die Ardennen

Die Ardennen gelten als das Bergland Belgiens. Wer das Land von einer anderen Seite aus erkunden möchte und sich nicht so viel aus Städtetrips macht, ist in dieser Region gut aufgehoben.

Dem Urlauber stehen zahlreiche Wandermöglichkeiten zur Verfügung; auch mit dem Rad, im Kajak oder auf einer Raftingtour kann man die Ardennen erleben. Lesen Sie hier alles Wissenswerte und holen Sie sich Tipps für einen Ausflug in die Ardennen.

Naturpark Hohes Venn

Naturliebhaber wird es besonders Richtung Hohes Venn ziehen. Dort gibt es einen Naturpark, der mit verschiedenen Wanderwegen und ebenso speziellen Führungen wartet.

Das gesamte Gebiet steht unter Naturschutz und bietet mit seiner Artenvielfalt die perfekte Gegend, um einen entspannenden Urlaub zu verbringen. Weitere Informationen zum Naturpark Hohes Venn erhalten Sie hier.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Zu den weiteren Highlights, die man sich in Belgien nicht entgehen lassen sollte, zählen

  • in Gent: die Burg Gravensteen, eine der größten Wasserburgen Europas
  • in Brügge: die Heilig-Blut-Basilika, das älteste Gebäude der Brügger Burg
  • in Brugelette: Pairi Daiza, ein zoologischer Garten
  • in Brüssel: der Warandepark, Brüssels größter Park
  • in Brügge: die St.-Salvator-Kathedrale
  • in Brüssel: die Kathedrale St. Michael und St. Gudula

Speisen und Getränke

Die belgische Küche ist sehr vielfältig. Im Bereich der flämischen Küche findet man im Bereich von Fisch und Meeresfrüchten vorwiegend

In Sachen Fleisch werden Gerichte aus

serviert. Besonders beliebt sind die Eintopfgerichte Stoofvlees sowie Waterzooi. Letzterer gilt als flämisches Nationalgericht.

Käse wird ebenso gerne gegessen. Zu den flämischen Sorten gehören

  • Limburger
  • Wijndendale
  • Mandjeskäse
  • Lo
  • Beauvoorde
  • Damme und
  • Passendale.

Wie auch in den Niederlanden sind Pommes frites in Belgien sehr beliebt. Zu den weiteren Beilagne zählen diverse Gemüsesorten.

Typische Gerichte der Küche in Brüssel und der Wallonie sind:

  • Kaninchengerichte wie "Lapin à la Gueuze" oder "Lapin aux Pruneaux"
  • Hühnerfrikassee mit Blätterteig ("Vol au Vent")
  • Kalbsnieren Lütticher Art ("Rognons de veaux à la Liégoise")
  • Fleischklopse Lütticher Art ("Boulets à la liégoise")
  • Salade Liégeoise
  • Üerbackener Chicorée ("Gratin au Chicons")
  • Rohe Muscheln, wie Austern serviert ("Moules parquées")
  • Rindertartar mit Schalotten, Kapern, Worcestercauce, Mayonnaise ("Filet américain")

Zu den bekanntesten Süßwaren Belgiens zählt die belgische Schokolade, allen voran die Pralinen. Ebenso typisch sind

  • Vanilleeis mit Schokosauce und Sahne ("Dame blanche")
  • Reisfladen
  • belgische Waffeln sowie
  • Hefeteig mit Hagelzucker, der so genannte "Craquelin".

Als besonderes Getränk ist vor allem das belgische Bier zu nennen. Es zählt zu den sortenreichsten der Welt und wurde 2016 in die Liste des immateriellen Kulturerbes als UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen, Zu den beliebten Sorten zählen:

  • Blondes
  • Amberbiere
  • Dunkle Biere
  • IPAs
  • Oud Bruin
  • Tripel
  • Quadrupel
  • Witbier
  • Trappistenbiere und Abteibiere
  • Saisonbier sowie
  • spontangärende Biere wie Lambic, Gueuze, Faro

Quellen:

  • Marion Schmitz-Reiners: Belgien für Deutsche. Einblicke in ein unauffälliges Land, Ch. Links Verlag, 2007, ISBN 3861533898
  • Margarete Graf: Belgien. Polyglott on tour. Mit Flipmap, Polyglott-Verlag, 2005, ISBN 3493567138
  • Marcel Vissers und Marcel De Moor: Belgien: All das macht Belgien sehenswert, Grenz-Echo Verlag, 2008, ISBN 3867120234
  • Antony Mason: Top 10 Brüssel & Flandern: Ihr Reiseführer zu den Top-10-Attraktionen, Dorling Kindersley Reiseführerverlag, 2008, ISBN 3831012245

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • Herbst im Moor © Rebel - www.fotolia.de
  • europa eu fahne © moonrun - www.fotolia.de
  • Belgische Flagge © Jürgen Priewe - www.fotolia.de
  • Hotel sign at the entrance of cozy accommodation in European city © Natalia Bratslavsky - www.fotolia.de
  • Belgien Geografische Lage 3 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Belgien Geografische Lage 1 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Hohes Venn im Herbst © Rebel - www.fotolia.de
  • Steg im Herbst © Heinz - www.fotolia.de
  • Holzsteg durch das Hohe Venn © rcfotostock - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema