Argentinien - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Argentinien ist das achtgrößte Land der Welt. Wer hierher reist, sollte eine Menge Zeit mitbringen, denn es gibt viel zu sehen und zu entdecken. Vielfältig sind sowohl Pflanzen- als auch Tierwelt, was vor allem auch auf die unterschiedlichen Klimazonen zurückzuführen ist. Die Hauptstadt Buenos Aires ist ein Kulturzentrum mit großer Bedeutung und besonders berühmt für den Tango. Lesen Sie, was es in Argentinien zu entdecken gibt.

Sehenswertes im Reiseziel Argentinien

Argentinien - Geographie

Die Republik Argentinien befindet sich im Süden von Südamerika. Angrenzend findet man Bolivien im Norden, Paraguay im Nordosten, Brasilien und Uruguay im Osten sowie Chile im Westen.

Das Land weist eine Fläche von 2,79 Millionen Quadratkilometer auf. Damit ist Argentinien der zweitgrößte Staat in Südamerika. Dieser kann mehrere Vegetations- und Klimazonen aufweisen.

Etwa ein Drittel der Bevölkerung lebt in und um die Hauptstadt Buenos Aires herum. Diese gilt als wichtigstes kulturelles Zentrum in Amerika. Zu den weiteren Ballungszentren zählen

  • Mendoza
  • Mar del Plata
  • Rosario
  • Córdoba.

Regionen

Argentinien lässt sich in folgende Regionen einteilen:

  • die Pampa (im zentralen Osten): Grasebene und landwirtschaftliches Zentrum
  • Mesopotamia (im Nordosten): im Süden flach, im Nordosten in Misiones etwas bergiger
  • Chaco (westlich von Mesopotamien): flach, Buschsavanne
  • Sierras Pampeanas (im Zentrum und Westen des Landes): Mittelgebirge
  • Cuyo (schließt sich an die Pampa an): Trockensteppe. Weinanbaugebiet
  • Patagonien (im Süden): trockene Steppe
  • Nordwestargentinien: zahlreiche Gebirgslandschaften, Region mit den meisten kolonialen Bauwerken

Die Anden nehmen das westliche Grenzgebiet ein, während im Norden des Landes mit dem Gran Chaco eine heiße Trockensavanne vorherrschend ist. Weiter Richtung Osten ist das Hügelland der Provinz Misiones zu finden; hier kann man am Dreiländereck Argentinien-Paraguay-Brasilien auch die berühmten Iguazú-Wasserfälle besichtigen. Hier finden Sie weitere Informationen zu dieser Sehenswürdigkeit.

Im Süden befindet sich das Mesopotamia, ein feuchtes Sumpfgebiet. Südlich und westlich von der Hauptstadt liegen die Pampas, Hauptzentrum der Produktion der Agrarerzeugnisse Argentiniens.

Geographische Lage Argentiniens in Südamerika
Geographische Lage Argentiniens in Südamerika

Klima und Artenreichtum

Argentinien ist bekannt für beinahe sämtliche Klimazonen. Im Nordosten gibt es tropische Gebiete; der restliche Norden wird von Subtropen eingenommen. Zudem findet man eine gemäßigte sowie kalte Klimazone.

Der Nordwesten des Landes, wo die Anden liegen, ist trocken. Hier regnet es nur kurz; die Hochwüste Puna weist Gebiete auf, die zu den regenärmsten Regionen weltweit zählen.

Im Osten der Voranden liegen subtropische Nebelwälder, in denen es im Sommer viel Niederschlag gibt; der Winter hingegen ist recht trocken. Die Pampa-Region weist eine ganzjährige Feuchtigkeit auf; der subtropische Regenwald in Misiones gilt als Region mit den höchsten Regenmengen.

Durch die verschiedenen Klimazonen kann Argentinien ein ebenso vielfältiges Artenreichtum aufweisen. In den subtropischen Regenwäldern sind zahlreiche tropische Pflanzen beheimatet, darunter

  • Guajakholzbäume
  • Rosenhölzer
  • Palmen
  • Quebracho-Bäume und
  • Palisander.

Im Gran Chano findet man hingegen Algarrobo-Bäume sowie Quebracho. Graslandschaftne machen wiederum die Pampa aus; zu finden sind:

  • Akazien
  • amerikanische Platanen
  • Eukalyptus

Im Schatten des Andengebirges ist eine karge Landschaft, größtenteils ohne Bäume, vorherrschend. Die Vorgebirge weisen Nadelwälder auf; zu der dortigen Vegetation zählen

  • Zypressen
  • Fichten
  • Kiefern und
  • Zedern.
Geographische Lage Argentiniens auf der Weltkarte
Geographische Lage Argentiniens auf der Weltkarte

Tierwelt

Ebenso groß ist die Tiervielfalt Argentiniens. So findet man in den tropischen Regionen:

  • Jaguare
  • Waschbären
  • Pumas
  • Nasenbären
  • Ozelots
  • Tapire
  • Schlangen
  • diverse Affenarten sowie
  • zahlreiche Vogelarten wie Flamingos, Tukane, Kolibris und Papageien.

Die Pampa ist Heimat von

  • Mähnenwölfen
  • Pampaskatzen
  • Pampasfüchsen
  • Pampashirschen
  • Gürteltieren und
  • Greifvögeln.

In der kargen Andenregion leben

  • der Andenkondor
  • Lamas
  • Vikunjas
  • Guanakos und
  • Raubtiere wie Pumas, Bergkatzen und Andenschakale.

An der patagonischen Küste wiederum findet man

  • Seebären
  • Robben und
  • Pinguine,

während Orcas, Seehechte, Sardinen, Dorados und Co. in den Küstengewässern leben.

Flagge von Argentinien
Flagge von Argentinien

Lohnenswerte Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

In Argentinien gibt es zahlreiche Ziele mit bunter Vielfalt zu entdecken.

Die schönsten Reiseziele in Buenos Aires

Die Hauptstadt Argentiniens Buenos Aires sollte man bei einer Reise in dieses Land keineswegs versäumen. Buenos Aires ist eine Stadt voller Gegensätze - tiefste Armut und Luxus treffen hier aufeinander.

Dennoch kann man hier eine Vielzahl beeindruckender Sehenswürdigkeiten entdecken - nicht umsonst wird die Stadt auch als "Paris des Südens" bezeichnet. Besonders die architektonischen Highlights aus der Kolonialzeit sind sehr sehenswert.

Plätze und Kathedralen

Auch einige schöne Plätze kann man in Buenos Aires entdecken. Der Plaza de Mayo ist der bekannteste Platz der Stadt.

Dieser befindet sich mitten im Zentrum und wird auch als das Herz von Buenos Aires bezeichnet. Hier kann man unter anderem das Rathaus sowie die bekannte Kathedrale entdecken. Diese Catedral Metropolitana de Buenos Aires ist die Hauptkirche der Katholiken in der Stadt.

Der Friedhof von Recoleta sollte bei einer Reise in die argentinische Hauptstadt ebenso auf dem Plan stehen. Hier ist unter anderem die wohl bekannteste Argentinierin, Evita Péron, beigesetzt.

Land des Tango

Zudem gilt Argentinien als das Land des Tango. Wenn man nicht unbedingt ein Theater besuchen möchte, kann man hier die Tangotänzer sogar auf offener Straße bewundern.

Tango-Tänzer kann man in Argentinien überall und sogar auf offener Strasse bewundern
Tango-Tänzer kann man in Argentinien überall und sogar auf offener Strasse bewundern

Kulturelle Highlights

Natürlich gibt es in einer Metropole wie Buenos Aires auch zahlreiche Museen, welche es zu entdecken gilt. Im Nationalmuseum der Bildenden Künste kann man Werke bedeutender Künstler vom Mittelalter bis in die heutige Zeit besichtigen.

Die Avenida Corrientes

Eine der Hauptverkehrsstraßen in der Stadt ist die Avenida Corrientes, auch gerne bezeichnet als die "Straße, die niemals schläft". Tatsächlich kann man hier die Nacht zum Tage werden lassen und auch unzählige Geschäfte warten natürlich darauf, entdeckt zu werden.

Folgt man der Straße bis zur Avenida 9 de Julio, trifft man auf das Wahrzeichen von Buenos Aires, den Obelisken. Dieses 67 Meter hohe Denkmal wurde bereits im Jahr 1936 anlässlich des 400. Jubiläums der Stadtgründung errichtet.

Den Obelisken kann man sogar besteigen und hat von oben - vor allem natürlich in den Abend- und Nachtstunden - einen traumhaften Blick über die gesamte Stadt. Allerdings muss man zunächst einmal die 206 Stufen bis nach oben bewältigen. Die oben erwähnte Avenida 9 de Julio gilt übrigens als eine der breitesten Straßen der Welt; diese zu überqueren, ist schon ein Erlebnis für sich.

Patagonien - Buckelwale und See-Elefanten auf der Insel Valdéz

Die Insel Valdez ist genau genommen eine Halbinsel und befindet sich an der Atlantikküste des Landes Argentinien. Wer von der Hauptstadt Argentiniens Buenos Aires in Richtung Patagonien unterwegs ist, sollte unbedingt Halt auf Valdez machen.

Für Naturliebhaber ist diese ein lohnendes Reiseziel; nicht umsonst wurde dieses Naturreservat bereits im Jahr 1999 auf die Liste der UNESCO gesetzt. Jährlich zieht es viele Ruhe suchende Touristen auf diese Insel, welche sich dann ausgiebig den Tierbeobachtungen widmen.

Ähnliche klimatische Bedingungen wie am Mittelmeer, das heißt heiße Sommer und milde Winter, machen dieses Gebiet zudem interessant. Genau wie am Mittelmeer findet man auch hier eine üppige Vegetation mit

  • Pinien
  • Palmen und
  • weingesäumten Bergen.

Noch bis vor einigen Jahren war die Insel ein Stützpunkt der argentinischen Armee. Einige Überreste wie diverse Bunker kann man noch heute auf der Insel finden.

Artenvielfalt

Hauptanziehungspunkt auf der Insel Valdez aber ist die enorme Artenvielfalt an Meeressäugetieren. Sowohl Seelöwen als auch See-Elefanten liegen hier teilweise seelenruhig in der Sonne und lassen sich von den Touristen kaum stören. Auf der gesamten Küstenlänge von etwa 400 Kilometern tummeln sich natürlich aber auch zahlreiche Wasservögel, unter anderem Kormorane.

Gattwale

Wer die wohl spektakulärsten Tiere von Valdez, die Gattwale, beobachten möchte, sollte zwischen Juni und November eine Reise auf die Halbinsel einplanen. Diese gigantischen Meeressäuger können bis zu 20 Meter lang werden; in oben genannter Zeit gebären diese ihre Jungen, für Touristen ein ganz besonderes Erlebnis. Neben diesen Gattwalen leben jedoch auch Orcas bei Valdez.

Exotische Tierarten im Inneren der Insel

Auch im inneren Teil der Insel trifft man auf zahlreiche exotische Tierarten, welche das Herz eines jeden Tierfreundes höher schlagen lassen. Diese kann man am besten im Rahmen einer geführten Tour entdecken.

Immerhin kennen die Guides die liebsten Plätze der Tiere.

  • Seltene Magellanpinguine
  • Lamas
  • Gürteltiere und
  • Nadus

sind nur einige Beispiele der auf Valdez lebenden Tierarten.

Vor allem der Kontakt zu den Magellanpinguinen ist ein Erlebnis der ganz besonderen Art, denn diese sind absolut nicht menschenscheu, ganz im Gegenteil: sie steuern sogar direkt auf die Touristen zu. Auch mit den See-Elefanten leben die Pinguine friedlich zusammen.

Auf der Insel gibt es nur ein einziges Dorf, Puerto Pirámides. Hier gibt es ein Motel und mehrere Gasthäuser.

Weitere lohnenswerte Ziel

Zu den weiteren Zielen, die es zu besuchen lohnt, zählen:

  • Rosario, eine Hafenstadt mit angenehmer Atmosphäre
  • San Miguel de Tucumán, idyllisch gelegen, besonders für Nachtschwärmer interessant
  • Mar del Plata, der größte Badeort am atlantischen Ozean
  • Salta, idyllische Lage und die Stadt mit den am besten erhaltenen Koloinalbauten
  • San Juan, bietet gute Ausflugsmöglichkeiten
  • San Salvador de Jujuy mit empfehlenswerter Kulturszene
  • San Martín de los Andes, Badeort am Lacar-See in den Südanden
  • Ushuaia, die südlichste Stadt der Welt
  • Cafayate, eine Weinbau-Metropole

Besonderheiten, die es bei der Reise dorthin zu beachten gilt

Als EU-Bürger ist man von der Visapflicht befreit. Um einzureisen, benötigt man einen gültigen Reisepass. Manchmal wird ein Rückflug- bzw. Anschlussticket verlangt.

bei der Einreise erhält man ein kostenloses Touristenvisum; dieses hat eine Gültigkeit von 90 Tagen und kann einmalig, für einen Aufpreis, um 90 Tage verlängert werden. Kinder, die allein reisen und diejenigen, die nur einen Sorgeberechtigten haben, brauchen eine Reiseerlaubnis bzw. die des zweiten Sorgeberechtigten.

Zudem ist zu empfehlen, dass Erwachsene bis 21 Jahre sich ihre Volljährigkeit im Heimatland bescheinigen lassen. Wer mit Haustier verreisen möchte, braucht für dieses ein Gesundheitszeugnis, welches maximal 10 Tage alt ist. Auch ein Nachweis über die Tollwutimpfung ist erforderlich, sofern es sich nicht um Tiere handelt, die jünger als drei Monate sind.

Kommt man am Flughafen an, wird das Tier von einem Tierarzt untersucht. Die entstehenden Kosten muss der Haustierbesitzer tragen.

Tipps für Touristen

In Sachen Sicherheit sollte man einige Punkte beachten:

  • Wertsachen sollte man möglichst nah am Körper tragen
  • Wertvollen Schmuck, Kameras und Co. sollte man in ärmeren Bezirken nicht tragen
  • Ist man in ärmeren Bezirken unterwegs, sollte man sich vor Jugendlichen, die sich in Gruppen aufhalten und auffällig verstecken, fernhalten
  • Wer überfallen wird - meist handelt es sich um kleinkriminelle Taschendiebe - sollte sich grundsätzlich nicht wehren
  • Während die Sicherheit in Hotels meist gewährleistet werden kann, ist dies auf Campingplätzen nicht der Fall; Wertsachen sollte man nicht im Zelt liegen lassen
  • Bargeld sollte man nur in kleinen Mengen mitführen, Kreditkarten an der Haut tragen

Besondere Regeln, die es zu beachten gibt

Wer sichergehen will, sich in Argentinien richtig zu verhalten, sollte noch folgende Tipps mitnehmen:

  • man sollte stets auf ein gepflegtes Erscheinungsbild achten
  • in vielen Situationen, selbst beim Warten auf den Bus, ist das Schlangestehen üblich; oft gibt es entsprechende Bodenmarkierungen
  • "Ladies first": Frauen werden, besonders im höheren Alter, in einer Schlange immer vorgelassen; auch bietet man ihnen in Bussen und Bahnen einen Platz an
  • Auf der Straße zu essen, ist unüblich und wird vor allem von älteren Einwohnern nicht gern gesehen
  • Alkoholgenuss in der Öffentlichkeit ist verboten

Speisen und Getränke

Die argentinische Küche ist keineswegs so ausgefallen, wie viele denken, denn sie hat durchaus europäische Einflüsse. Besonders italienische und spanische Spezialitäten findet man in Argentinien häufig, beispielsweise kann man hier Pizza und Pasta in allen Variationen finden. Eine ganz besondere Spezialität des Landes etwa sind die so genannten Picada - diese erinnern stark an die spanischen Tapas.

Fleisch und Fisch

Fleisch wird in Argentinien gerne und viel gegessen, besonders Rind-, aber auch Lammfleisch kommen hier häufig auf den Tisch. Wird im Land Argentinien gegrillt, nennt man dies Asado.

Bei diesem wird jedoch nicht nur Rindfleisch gegrillt, sondern häufig auch Blutwürstchen und diverse Innereien. Als Beilagen gibt es ähnlich wie bei uns leichte Salate, frisches Brot und Rotwein.

Natürlich gibt es in Argentinien aber auch Fisch und Meeresfrüchte. Die Königskrabbe und auch Forellen zählen in diesem Land zu den Delikatessen schlechthin.

In Argentinien wird vorallem Fleisch in großen Mengen gegessen
In Argentinien wird vorallem Fleisch in großen Mengen gegessen

Das Abendessen

Hauptmahlzeit in Argentinien ist das Abendbrot. Dieses wird im Vergleich zu Deutschland relativ spät zelebriert, meist etwa gegen 21 Uhr.

Wie in jedem Land, gibt es auch in Argentinien ganz spezielle und landestypische Spezialitäten. Hierzu gehören beispielsweise die Empanadas - Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen wie Hackfleisch oder Schinken.

Auch Locro ist eine typisch argentinische Spezialität. Dieser Eintopf besteht hauptsächlich aus Maiskörnern und Würstchen und ist sehr pikant.

Dulce de Leche wiederum ist eine Art Milchkaramell und ebenfalls eine typische Spezialität dieses Landes. Diese wird beispielsweise als Brotaufstrich oder auch als Füllung für Pfannkuchen verwendet.

Desserts

Zum Dessert wird in Argentinien gerne Queso y Dulce gereicht, eine dicke Scheibe Käse, die traditionell mit Quittenmarmelade bestrichen wird. Die Argentinier lieben jedoch alle Arten von Süßspeisen.

Egal ob erfrischende Fruchtsalate oder leckeres Speiseeis; das Dessert zählt zu einem der wichtigsten Gänge eines argentinischen Essens. Auch die "res", kleine Kekse mit unterschiedlichen Füllungen, sind eine typisch argentinische Spezialität.

Mate

Nationalgetränk der Argentinier ist der Mate. Das Trinken von Mate ist ein gesellschaftliches Ereignis, bei welchem in fröhlicher Runde die neuesten Ereignisse ausgetauscht werden. Traditionell wird dies aus einem ausgehöhlten Kürbis mit einem Trinkstäbchen getrunken, dieser wird herumgereicht.

Wein

Was viele nicht wissen: Argentinien ist ein bedeutendes Weinanbaugebiet. Allerdings wird nur wenig argentinischer Wein exportiert, dennoch ist das Land das fünftgrößte Weinanbaugebiet der Erde. Sowohl Rot- als auch Weißwein wird in Argentinien gerne getrunken.

Argentinien ist das fünftgrößte Weinbaugebiet der Erde
Argentinien ist das fünftgrößte Weinbaugebiet der Erde

Quellen:

  • Alois Maier: Argentinien: Das Land der Extreme, Alois Maier, 2006, ISBN 3981020138
  • Isabella Brega: Argentinien: Faszinierende Länder erleben, White Star, 2007, ISBN 393912897X
  • Jürgen Vogt: Argentinien: Handbuch für indivduelles Entdecken, Reise Know-How Verlag Rump, 2007, ISBN 3831716137
  • Danny Palmerlee, Sandra Bao und Andrew D. Nystrom: Lonely Planet Argentinien, Lonely Planet Deutschland, 2006, ISBN 3829715501

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • Bauer in den Anden © chris74 - www.fotolia.de
  • Roast beef © JackJack1965 - www.fotolia.de
  • Flagge von Argentinien © Jürgen Priewe - www.fotolia.de
  • tango-bewegung © Jan de Vries - www.fotolia.de
  • wine © magdal3na - www.fotolia.de
  • Argentinien Geografische Lage 2 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Argentinien Geografische Lage 1 © Frank Optendrenk - paradisi.de

Weitere Artikel zum Thema