Verführungstipps in der Beziehung - Frauen und Männer gekonnt verführen

Paar kurz vor Kuss, sie zu ihm rübergelehnt, er streift Bluse von ihrer Schulter

Auf die richtige Verführungskunst kommt es an: Wie man auch bei eingefahrenen Beziehungen dem Alltag entkommen kann

Wenn Sie jemanden verführen wollen, so hängt Ihre Strategie immens davon ab, ob es sich bei Ihrem "Opfer" nur um einen Zwischenflirt oder gar um den eigenen Partner handelt. Die Verführung des eigenen Beziehungspartners kann schwieriger, aber auch einfacher sein.

Dem Alltagstrott entkommen

Der eigene Partner ist einem sehr vertraut. Man kennst seine Vorlieben und Abneigungen, und egal, was man sich als Verführungsstrategie nun ausdenkt, so sollte man doch einschätzen können, wie er darauf reagiert.

Diese Vertrautheit, die einem die Planung eigentlich einfacher machen könnte, kann aber auch ein Hindernis sein: Gerade die Vertrautheit und die Gewohnheit in der Beziehung sind es, die manch schöne Überraschung aber auch ausbremsen können.

Was sagt der Partner, wenn ich ihn auf einmal mit sexy Unterwäsche empfange, was sonst nicht meine Art ist? Die Rollen sind eingeübt und manchmal festgefahren, und ein Abweichen vom Gewohnten erfordert einiges an Mut.

Die Mutigen werden belohnt

Bringen Sie diesen Mut auf, denn gerade das kann sich lohnen. Ist der Partner von Ihrer Aktion überrascht, so wird seine Überraschung in den meisten Fällen eine positive sein.

Oftmals ist auch die Reaktion des Partners eine ungewohnte und von Ihnen nicht im Voraus kalkulierbar, und das kann sich durchaus positiv auswirken. So können Sie sich gegenseitig nach vielen Jahren immer noch überraschen.

Lassen Sie den Alltag außen vor

Wenn Sie Ihren langjährigen Partner verführen wollen, dann denken Sie in erster Linie daran, alle möglichen Störfaktoren aus dem Alltag auszuschalten. Wenn Sie ein romantisches Essen zubereiten, dann legen Sie schnell Ihre normale Kochschürze ab, wenn der Partner zur Tür herein kommt.

Sorgen Sie dafür, dass der Abend nur Ihnen beiden gehört, und dass Sie nicht vom Telefonklingeln gestört werden. Sollte Ihnen zwischenzeitlich etwas einfallen, was Sie unbedingt noch erledigen müssen, dann verschieben Sie es auf den nächsten Tag.

Verhalten Sie sich so, als ob Sie nicht in einer langen Beziehung leben würden, sondern als ob Sie jemand Neues erobern wollten. Bei einem ersten Date würde man schließlich auch nicht seine Mutter anrufen um etwas zu fragen, was man genauso gut morgen noch fragen könnte.

Planen Sie solche Abende öfters ein

Schaffen Sie stattdessen eine Atmosphäre, in der Sie beide entspannen und abschalten können. Ein solcher Abend wirkt wie eine Insel, ein Freiraum vom Alltag, und kann Ihrer Beziehung nur gut tun. Sehen Sie zu, dass Sie sich solche Abende hin und wieder mit Ihrem Partner gönnen können.

Den Partner neu und spannend verführen - so geht es am besten

Paar beim Sex im Bett, sie sitzt auf ihm, er hält ihre Hüften
couple making love in bed © Igor Mojzes - www.fotolia.de

Männer lassen sich leicht verführen und können schwer "nein" sagen, wenn die Lust über den Verstand siegt. Diese Schwäche können sich Frauen zu Nutze machen. Es gibt viele Wege, den Partner einmal anders zu verführen und zu überraschen. Ein heißes Bild als MMS aufs Smartpone oder ein leidenschaftlicher Anruf, wenn er gerade in Gesellschaft ist, heizt seine Fantasien an und macht Lust auf den Abend. Besonders reizvoll ist es auch, wenn er in sexy Dessous an der Tür empfangen wird, wenn er heimkommt.

Zärtliche Berührungen in der Öffentlichkeit oder Sex-Fantasien ins Ohr geflüstert, machen den Partner heiß und lassen ihn auf einen erotischen Abend hoffen. Viele solcher kleiner Tricks können einen aufregenden Abend bescheren. Den Frauen sind hier keine Grenzen gesetzt.

Doch worauf kommt es bei der Verführung seines Partners an?

Eine Frau verführen

Möchten Sie eine Frau verführen? Dann überlegen Sie sich gut, womit Sie sie überraschen könnten. Denn im Unterschied zu Männern sind Frauen im Allgemeinen nicht ganz so leicht zu verführen.

Bevor Sie zum Sex bereit sind, muss fast alles stimmen. Nur wenn sie sich wohl fühlen, entspannen können und sich begehrt fühlen, werden Frauen sich hingeben.

Deshalb überlassen Sie nichts dem Zufall, sondern geben Sie sich richtig Mühe. Einen Unterschied macht es natürlich auch, ob Sie nur eine kurzfristige Eroberung machen möchten, oder ob Sie Ihre Partnerin nach allen Regeln der Kunst verführen möchten.

Oberflächliche Bekanntschaft vs. feste Partnerin

Bei einer oberflächlichen Bekanntschaft, die selbst auf der Suche nach einem Abenteuer ist, kann das Verführprogramm ruhig etwas kürzer ausfallen. Hier kann es genügen, die Dame schick zum Essen auszuführen und mit Komplimenten zu überschütten. Nimmt sie danach die Einladung in Ihre Wohnung an, oder lädt sie Sie gar selbst in ihre eigene Wohnung ein, dann sind Sie bereits so gut wie auf der Zielgeraden.

Bei der eigenen Partnerin können Sie etwas feinfühliger und raffinierter vorgehen. Hier haben Sie den Vorteil, dass Sie ihre Vorlieben genau kennen. Sie wissen, welche Musik sie gerne hört und kennen ihr Lieblingsgericht.

Schaffen Sie eine lauschige und störungsfreie Atmosphäre. Sorgen Sie dafür, dass zwischendurch keine Telefone klingeln und keine Ablenkung von außen erfolgen kann.

Nehmen Sie sich Zeit füreinander

Zeit ist eines der besten Geschenke im meist hektischen Alltag. Denn nur, wer zur Ruhe kommt, kann sich auch entspannen und fallen lassen. Achten Sie auch auf Ihr eigenes Erscheinungsbild.

Ein Irrtum vieler Männer ist es, dass sie sich von Natur aus als unwiderstehlich und blendend aussehend empfinden. Doch selbst wenn Sie zu diesen wenigen Begnadeten gehören, dann werden eine Dusche, eine Rasur, ein guter Duft und frische Kleidung Ihre Schönheit nur noch besser zur Geltung bringen. Ein Verführer in sackartigem Schlabbergewand dagegen wird es entsprechend schwerer haben.

Ehrliche Komplimente machen

Machen Sie der Dame Ihres Herzens Komplimente, aber nur solche, die Sie auch ehrlich meinen. Hören Sie ihr zu, wenn sie von sich und von ihrem Alltag erzählt. Vermeiden Sie es, sich selbst zu sehr in den Vordergrund spielen zu wollen, denn einfühlsame Männer haben prinzipiell sehr gute Karten bei der Damenwelt.

Einen Mann verführen

Sie möchten einen Mann verführen? Das ist nicht so schwierig, wie Sie vielleicht denken. Machen Sie sich im Vorfeld aber lieber Gedanken darüber, was Sie von diesem Mann wirklich wollen, und wie es danach weiter gehen soll. Denn Männer sind es gewohnt - im Unterschied zu den meisten Frauen - Sex und Gefühle voneinander zu trennen.

Fester Partner vs. flüchtige Bekanntschaft

Sind Sie also daran interessiert, das Herz eines Mannes zu gewinnen, dann erreichen Sie das nicht in jedem Fall mit Ihren Verführungskünsten. Im Gegenteil: Gehen Sie dabei zu offensiv vor und signalisieren Sie Ihre Bereitschaft zum Sex allzu deutlich, dann werden Sie damit für den Mann zur leichten Beute, die er zwar gerne mitnimmt, aber ansonsten nicht weiter interessant finden wird.

Ist der Jagdtrieb erst einmal befriedigt, wird die Beute meist uninteressant. Das ist kein Problem, wenn Sie nur auf ein Abenteuer aus sind. Oder wenn Sie das Herz des Mannes bereits gewonnen haben und vielleicht nur etwas Abwechslung in Ihre Beziehung bringen möchten.

Passende Atmosphäre

Wenn Sie einen Mann verführen wollen, dann schaffen Sie eine behagliche und störungsfreie Atmosphäre. Sorgen Sie für gedämpfte Beleuchtung, legen Sie Musik auf.

Verwöhnen Sie den Mann mit einem guten Essen, oder lassen Sie sich zum Essen ausführen. Denn niemand hat gern mit knurrendem Magen Sex.

Machen Sie sich hübsch zurecht

Männer reagieren sehr stark auf optische Reize, deshalb lohnt es sich in jedem Fall, etwas mehr Sorgfalt als sonst auf die Wahl der Kleidung, das Make-up und das gesamte Erscheinungsbild zu legen.

Tragen Sie hohe Schuhe, denn es gibt kaum einen Mann, dem hohe Schuhe an Frauen nicht gefallen. Legen Sie zusätzlich einen besonderen Duft auf.

Komplimente machen

Machen Sie dem Mann Komplimente und zeigen Sie ihm, dass Sie ihn attraktiv finden. Vermeiden Sie es aber, sich dabei zu anbiedernd zu verhalten.

Auch wenn die Sache bereits klar ist, hat jeder Mann gern das Gefühl, er selbst sei es, der die Eroberung macht. Erzählen Sie nicht zu viel von sich, sondern hören Sie dem Mann aufmerksam zu, so wird er sich geschmeichelt fühlen und sich über Ihr Interesse freuen.

Vergangenes bleibt unerwähnt

Vermeiden Sie es auch unbedingt, Geschichten aus Ihren früheren Beziehungen zum Besten zu geben. Nichts wirkt auf Männer so einschläfernd und so langweilig wie die Taten ihrer Vorgänger. Männer leben in der Gegenwart, was vergangen ist, zählt für sie meist nicht mehr.

Fast die Hälfte der Männer wünscht sich von seiner Partnerin mehr leidenschaftliche Zuwendung

Paar enttäuscht oder zerstritten im Schlafzimmer, sie liegt auf die Hand gestützt im Bett, er sitzt auf der Bettkante
unhappy couple having problems at bedroom © Syda Productions - www.fotolia.de

Mehr Aufmerksamkeit im Bett – das ist es, wonach sich Deutschlands verliebte, verlobte und verheiratete Männer sehnen. Bei einer repräsentativen Umfrage der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.295 Personen ab 16 Jahren, die zurzeit in einer festen Partnerschaft leben – darunter 654 Männer und 641 Frauen im Auftrag von „GesundheitPro.de“ kam heraus, dass sich vier von zehn Männern (43,7 %) wünschen, ihre Partnerin würde öfter Verführungsversuche starten.

Ein Viertel der Männer, die derzeit in einer festen Beziehung leben, beklagt sogar (25,9 %), sie würden sich grundsätzlich mehr sexuelle Aktivität wünschen, leider mache ihre Freundin bzw. Ehefrau da aber nicht mit.

Weibliche Befragte sind im Vergleich angeblich recht zufrieden mit den Verführungskünsten ihrer Partner. Nicht einmal jede Dritte (29,6 %) bemängelt zu wenig Verführungskünste des Partners im Schlafzimmer. Und nur rund jede Sechste (15,7 %) beschwert sich darüber, dass ihr Partner ihren sexuellen Bedürfnissen nicht ausreichend nachkommt.

Viele Männer wünschen sich häufiger verführt zu werden

Junges Paar in Unterwäsche, sie liegt auf ihm und will ihn küssen
couple foreplay #2 © Lev Dolgatshjov - www.fotolia.de

Laut einer Studie in Frankfurt am Main wünschen sich 43,7 Prozent der in einer festen Beziehung lebenden Männer von ihren Partnerinnen mehr Aktivität in Sachen Verführung und Sex.

Diese wiederum sind mit dem Sexualleben in ihren Beziehungen sehr zufrieden, so die Ergebnisse der Studie. Nur 15,7 Prozent der Frauen hatten dabei etwas auszusetzen. Insgesamt 1.295 Frauen und Männer über 16 Jahren wurden von der GfK Marktforschung in Nürnberg zu diesem Thema befragt.

Schön für beide Geschlechter: Ein Liebeswochenende im Hotel

Der alltägliche Stress sorgt häufig dafür, dass Liebe und Erotik in einer Partnerschaft zu kurz kommen. Eine gute Möglichkeit, dem grauen Alltag für ein paar Tage zu entfliehen und seinen Partner zu verführen, ist ein Wochenendurlaub in einem Romantikhotel.

Von einem entspannenden Wochenendurlaub ohne Stress und Sorgen kann eine Beziehung ungemein profitieren. Vor allem bei Paaren, die schon seit längerer Zeit zusammen sind, ist die Leidenschaft oft ein wenig eingeschlafen. Um seiner Partnerin eine Freude zu machen und wieder frischen Wind in die Beziehung zu bringen, sollte man sie mit einem romantischen Liebeswochenende an einem idyllischen Ort überraschen.

Gut für das Liebesleben

Bei

hat man die Gelegenheit, seiner Partnerin endlich wieder näher zu kommen und einen Verführungsversuch zu starten. So wirkt sich ein entspannendes Wochenende in der Regel auch positiv auf das Liebesleben aus.

Besonders gut für ein Liebeswochenende eignen sich Wellnesshotels oder so genannte Romantikhotels. Diese haben ihr Angebot und ihre Umgebung speziell auf

ausgerichtet. So bieten zahlreiche Wellnesshotels Anwendungen speziell für Paare an. Dazu gehören zum Beispiel Starlight-Bäder oder diverse Massagen.

Angebote und Gestaltungsmöglichkeiten

Zu den Angeboten von Romantikhotels zählen häufig Kutschfahrten oder sinnliche Abendessen bei Kerzenlicht.

Darüber hinaus sind sie meist mit einer liebevollen Einrichtung ausgestattet. Manche Hotels sind auch eine Kombination aus Romantik- und Wellnesshotel.

Wie der Liebesurlaub am Wochenende gestaltet wird, bleibt jedem Paar selbst überlassen. So kann man den ganzen Tag im Bett bleiben, lange ausschlafen, in die Sauna oder zu einer Massage gehen, oder sich kulinarischen Genüssen widmen.

Wichtig ist vor allem, dass man Dinge tut, die einem Freude bereiten. Ein erholsames Wochenende sorgt dafür, dass beide Partner wieder neue Kraft tanken können. Von Zeit zu Zeit sollte ein Liebeswochenende ruhig wiederholt werden.

Angebote für ein kleineres Budget

Leider hat nicht jeder genügend Geld für eine Reise in ein Hotel. Doch auch in der näheren Umgebung gibt es meist viele Möglichkeiten, um einige romantische Stunden mit dem Partner zu verbringen.

So kann man, wenn man am Meer wohnt, zum Beispiel einen abgelegenen Strandbereich aufsuchen. Auch auf Wiesen und in Wäldern lässt sich ein intimes Picknick zu Zweit veranstalten.

Vom ersten Eindruck bis hin zu heißen Momenten

Schon vom ersten Moment an ist es möglich, die Aufmerksamkeit des Partners ganz auf sich zu lenken - und das sollte man auch tun, wenn man ihn verführen möchte. Zunächst einmal gilt es, zu lächeln - eine fröhliche und gut gelaunte Person wird bei ihrem Partner deutlich größere Chancen haben.

Auch auf die aufrechte Körperhaltung sollte man achten - mit den weiblichen oder männlichen Reizen darf man ruhig etwas spielen; man sollte aber nicht übertreiben. Zudem immer hilfreich: ein besonders tiefer Blick in die Augen seines Gegenübers.

Wenn Sie sich unterhalten, achten Sie darauf, Ihrem Partner zuzuhören; nicken Sie und lachen auch mal über seine Späße - ein Zuviel ist hier unbedingt zu vermeiden. Nun gilt es, auch mal etwas Schmeichelhaftes zu sagen. Dabei ist es hilfreich, nicht auf das Offensichtliche - beispielsweise ein muskulöses Aussehen - einzugehen, sondern beispielsweise den Humor zu erwähnen.

Er/sie wird der Meinung sein, Sie erkennen Seiten an ihm/ihr, die sonst nicht so schnell erkannt werden. Lassen Sie sich auch mal von ihm/ihr helfen; stellen Sie auch gerne einmal naive Fragen. Unterschwellig können Sie immer wieder sexuelle Botschaften senden.

Zu lange sollte man es bei diesem knisternden Smalltalk nicht belassen. Es gilt, das Objekt Ihrer Begierde emotional näher zu kommen. Wählen Sie Themen, die ihm wichtig sind. Kommt es zu stillen Momenten, sind diese völlig in Ordnung; sie können die sexuelle Spannung nur erhöhen.

Während Sie sich unterhalten, können Sie sich hin und wieder durch's Haar streichen oder Ihre Lippen mit dem Daumen berühren. Auf diese Weise können Sie schon während des Gesprächs Lust auf mehr aufkommen lassen.

Beiläufig können Sie ihn/sie nun hin und wieder berühren. Nähern Sie sich und schauen Sie auch mal auf seine/ihre Lippen - bis zum ersten Kuss wird es nicht lange dauern.

Zwei entscheidende Punkte zum Schluss: wer seinen Partner verführen möchte, sollte die Bedeutung der richtigen Atmosphäre nicht außer Acht lassen; diese ist enorm wichtig. Entscheidende Informationen zu diesem Thema haben wir hier für Sie aufgeführt. Und zweitens: eine Verführung kann mitunter auch durch die richtigen Worte gelingen - wie das geht, erfahren Sie hier.

Grundinformationen zum Verführen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Intimate lovers embrace © Forgiss - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema