Ideen für die Hochzeitsfeier - Organisation, Tisch- und Sitzordnung, Unterhaltung und Co.

Möchten Sie, dass Ihren Gästen Ihr Hochzeitsfest noch lange in Erinnerung bleibt? Möchten Sie Akzente setzen, die aus Ihrer Hochzeitsfeier etwas ganz Besonderes machen? Dann ist guter Rat teuer. Denn die meisten Ideen sind nicht wirklich neu und schon mal da gewesen. Dennoch hängt es auch sehr stark von der Ausführung ab, ob ein Programmpunkt gelingt. Holen Sie sich Inspirationen bezüglich der Gestaltung Ihrer Hochzeitsfeier - von der Organisation bis hin zur Unterhaltung.

Wie die Hochzeitsfeier unvergesslich wird - wichtig ist ein gutes Rahmenprogramm, welches für Unterhaltung sorgt; wir zeigen, worauf man bei der Organisation achten sollte

Generelle Organisationspunkte einer Hochzeitsfeier

Planen Sie gerade Ihre Hochzeit? Dann haben Sie sicherlich viel zu tun. Ein ganz wichtiger Punkt ist es auch, die Hochzeitsfeier, die sich an die Trauung anschließt, möglichst gut zu organisieren.

Je mehr Mühe Sie sich im Vorfeld geben, alle Punkte zu bedenken, desto reibungsloser wird an Ihrem großen Tag alles ablaufen. Worauf Sie besonders achten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Location und Gästeanzahl bedingen sich

Suchen Sie sich einen Ort für Ihre Feier, der zu Ihnen und Ihren Vorstellungen von einem gelungenen Fest gut passt. Prüfen Sie zuvor jedoch, wie viele Gäste Sie einladen möchten. Häufig hängt die Wahl des geeigneten Orts auch sehr stark von der zu erwartenden Personenzahl ab.

Speisen planen

Sprechen Sie dann mit den Veranstaltern das Menü, den Zeitplan und die Speisenfolge genau durch. Stecken Sie einen Rahmen für die Kosten. Lassen Sie sich ein schriftliches Angebot machen und fixieren Sie sämtliche getroffenen Vereinbarungen schriftlich.

Die meisten Gastronomen rechnen in Pauschalen ab. So können Sie entweder einen Gesamtpreis für die komplette Veranstaltung ansetzen, oder aber einen Einzelpreis pro Kopf der Gäste. Fallen Gäste aus, bezahlen Sie jedoch in jedem Fall für die vorab gebuchte Anzahl.

Getränke abklären

Klären Sie mit Ihrem Gastronomen auch die Getränkefrage. Besonders bei den Getränken halten die Preise häufig Überraschungen bereit. Legen Sie fest, welche Getränke serviert werden, und welche zusätzlich bestellt werden können.

Zum Schutz Ihrer Gäste und Ihres Geldbeutels können Sie zum Beispiel mit dem Gastronomen vereinbaren, dass harte Spirituosen nur nach Rücksprache ausgeschenkt werden. Es ist üblich, nach dem Aperitif den Wein zu wählen, der auf der Speisekarte steht. Alkoholfreie Getränke sollten ebenfalls in ausreichender Menge angeboten werden.

Musik und Tanz organisieren

Wenn Sie eine Band oder einen DJ engagieren, dann halten Sie auch hier die getroffenen Vereinbarungen vertraglich fest. Meist wird eine Spieldauer vereinbart.

Klären Sie aber auch bereits vorab die Kosten für den Fall, dass die gebuchte Spieldauer überschritten wird. So halten Sie sich mehrere Möglichkeiten offen und verhindern unangenehme Überraschungen.

Sehen Sie zu, dass Sie eine Tanzfläche anbieten können, die entsprechend groß ist. Sie sollte aber wiederum nicht zu groß sein, damit keine ungemütliche Atmosphäre entstehen kann.

Programmpunkte der Gäste bedenken

Viele Ihrer Gäste werden für ein Hochzeitsprogramm sorgen und einzelne Programmpunkte unaufgefordert beisteuern. Dennoch ist es kein Fehler, vorab vorsichtig anzufragen, in welchem Umfang dieses Programm geplant sein könnte. Dies erleichtert Ihre eigene Ablaufplanung.

Wie schafft man es, keinen wichtigen Punkt bei der Planung zu vergessen?

Inspirationen und strukturierte Planung

Wer denkt, dass die Organisation einer Hochzeitsfeier mit dem Beschaffen der Geburtsurkunde, dem Einladen einiger Gäste und dem Kauf eines Brautkleides getan ist, der irrt. Es gibt so viele Kleinigkeiten bei der Organisation der Hochzeit zu beachten, dass es nahezu unmöglich ist, sie alle im Kopf zu haben.

Checklisten im Internet

Aber es gibt Hilfen. So beispielsweise finden sich im Internet viele Checklisten, die genau erklären, was in den 12 Monaten vor dem geplanten Hochzeitstermin jeweils zu tun ist.

Wem zwölf Monate lang vorkommen, der wird sich wundern, wie schnell sie verfliegen und wie viel in dieser Zeit zu organisieren ist. Welche Aspekte bei der Hochzeitsplanung eine Rolle spielen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Einen Hochzeitsplaner engagieren

Für manche gehören die Hochzeitsvorbereitungen einfach mit dazu und steigern nur die Vorfreude auf das Fest, andere wissen nicht, wie sie das alles hinbekommen sollen. Letztere können auf Hochzeitsplaner zurückgreifen, bei denen die Koordination aller Details in einer Hand liegt.

Von der Anmietung der Festlokalität, des Service-Personals, des Caterings, der auftretenden Künstler und des Fotografen über die Auftragsvergabe an Druckerei und Konditorei, gehen Hochzeitsplaner und Eventagenturen auf die individuellen Wünsche des Brautpaares ein. Ob dies nun ein paar weiße Tauben sind, die fliegen sollen, oder das Einquartieren der Gäste im Schlosshotel - mit einem großzügigen Budgetrahmen kann man die Organisation beruhigt Profis überlassen.

Nur den Termin mit Standesamt und Kirche sollte man schon selbst abstimmen, denn die hier eventuell erforderlichen Vorgespräche, die personenbezogene Daten betreffen, müssen persönlich erfolgen.

Hochzeitsmessen besuchen und Bücher nutzen

Wer die komplette Organisation seiner Hochzeit selbst in die Hand nehmen möchte, tut gut daran, im Vorfeld eine oder sogar mehrere Hochzeitsmessen zu besuchen. Hier wird ein Überblick über die Möglichkeiten am Tag der Trauung geboten; zudem erhält man gleich die Kontaktdaten der Anbieter, die einem besonders gut gefallen.

Um sicherzustellen, dass man auch an alles gedacht hat, kann man sich im Handel ein Buch zum Thema Hochzeitsplanung besorgen. Dieses unterstützt das Paar mit Checklisten, die einfach nur noch abgearbeitet werden müssen.

Anregungen in Katalogen finden

Auch das Aussuchen des Brautkleides möchten sich viele Frauen nicht nehmen lassen. Eine Entscheidungshilfe liefern die Kataloge des örtlichen Brautmodengeschäfts ebenso wie einschlägige Seiten im Internet.

Besonders individuell wird das Kleid, wenn es bei einem Schneider in Auftrag gegeben wird, vielleicht auch einer engagierten Hobbyschneiderin. So können die Wünsche der Braut noch individueller umgesetzt werden - und das Kleid, in dem sie für einen Tag Königin ist, ist garantiert ein Einzelstück.

Auf ein paar Dinge, die bei der Organisation der Hochzeitsfeier besonders wichtig sind, gehen wir im Folgenden gesondert ein...

Die ideale Tisch- und Sitzordnung

Eine der größten Hürden, die Sie bei der Planung Ihrer Hochzeitsfeier zu nehmen haben, ist die Planung der Tisch- und Sitzordnung. Hier entscheidet sich, ob Ihre Gäste sich gut unterhalten werden und einen passenden Gesprächspartner finden.

Ebenso können Sie durch eine nicht optimale Sitzordnung unter Umständen auch Gäste vor den Kopf stoßen. Ein paar ganz einfache Regeln, die Sie beachten sollten, finden Sie hier.

Tische oder Tafel?

Sind auf Ihrer Hochzeitsfeier viele Gäste anwesend, dann werden Sie vermutlich mehrere Tische gruppieren. Eine kleine Hochzeitsgesellschaft dagegen lässt sich auch an einer Tafel unterbringen.

Sehr feierliche und feudale Hochzeiten bevorzugen die Tafel allerdings auch bei großen Runden. Egal ob Tische oder Tafel gilt die Grundregel: Je "wichtiger" die Gäste in der Hierarchie sind, desto enger sitzen sie beim Brautpaar.

Die Brauteltern

Am Tisch des Brautpaars sitzen also auf jeden Fall die Brauteltern. Das klingt einfach, kann aber bereits dann schon Probleme aufwerfen, wenn es unter den Brauteltern geschiedene oder womöglich neu verheiratete Paare gibt.

Bringt der Brautvater seine zweite Ehefrau mit, so müssen Sie sich vorher schon gut überlegen, ob Sie diese Personen wirklich neben der Brautmutter platzieren können. Eine allein stehende Dame von höherer Wichtigkeit bringt man zum Beispiel gut an der Seite des Bräutigams unter. Klären Sie aber bitte vorher ab, ob geschiedene Paare sich bei der Hochzeitsfeier in die Augen sehen möchten.

Trauzeugen und Geschwister

Neben den Eltern des Brautpaars sitzen die Trauzeugen. Erst dann kommen in der tagesaktuellen Hierarchie des Hochzeitsfestes die Geschwister der Brautleute.

Sind diese bereits auch verheiratet und womöglich gemeinsam mit vielen Kindern zur Hochzeit eingeladen, können sie auch an einem separaten Tisch untergebracht werden. Enge Verwandte der Brauteltern setzt man entweder ebenfalls separat aber in die Nähe, oder man nimmt sie direkt an den Tisch der Brautleute auf.

Dies kann man zum Beispiel dann gut tun, wenn die Verwandten schon betagt und ohne Begleitung an der Hochzeit teilnehmen. Niemand wird es verübeln, wenn man einen älteren Menschen mit Respekt und Achtung gegenüber tritt und ihm einen der begehrten Plätze zuteilt.

Freunde und Bekannte

Teilen Sie dann den Freundeskreis in einzelne Gruppen auf. Alte Schulfreunde oder Vereinskameraden können Sie getrost bunt gewürfelt an einen Tisch setzen. Um deren Unterhaltung müssen Sie sich keine Gedanken machen, denn diese Tische sind animationsmäßig die reinsten Selbstläufer.

Da es hier oft sehr lustig und recht laut zugeht, setzen Sie diese Personen ruhig an den Rand des Geschehens. Damit rücken Sie Tische mehr in den Mittelpunkt der Feier, deren Unterhaltung vielleicht mit Anlaufschwierigkeiten versehen sein könnte.

Gute Unterhaltung bei einer Hochzeitsfeier

Können Sie sich etwas Schlimmeres vorstellen als eine Hochzeitsfeier, bei der die Gäste nur gelangweilt in ihrem Essen herumstochern und keine Stimmung aufkommt? Dieses Szenario sollten Sie möglichst nur in Ihren schlimmsten Albträumen erleben. Dafür, dass sich bei Ihrer Hochzeit alle Gäste gut unterhalten und amüsieren, können Sie vieles tun.

Achten Sie dabei aber stets auf eine gute Balance. Es ist sehr schön, etwas Stimmung und Schwung in eine Hochzeitsfeier zu bringen. Gerät die Feier jedoch zu einer wirren Abfolge lautstarker Animation, so sprengt dies meist den feierlichen Rahmen, den Sie dennoch wahren sollten, und wird zu einer stressigen Zirkusaufführung.

Tipp 1: Erstellen Sie einen Ablaufplan

Versehen Sie Ihre Hochzeitsfeier deshalb mit einem Ablaufplan. Legen Sie fest, wann der Aperitif gereicht wird, und wann Zeit für das Hochzeitsmenü ist. Anschließend können sich Spielzeiten Ihrer Band oder Ihres DJs mit den als Überraschung geplanten Einlagen Ihrer Gäste abwechseln.

Tipp 2: Überlassen Sie einem Freund die Moderation

Beauftragen Sie einen guten Freund oder eine gute Freundin (zum Beispiel die Trauzeugen) mit der Moderation des Abends. Der Moderator kann sich schon im Vorfeld im Freundeskreis nach geplanten Aktivitäten erkundigen und diese sinnvoll in den Zeitplan integrieren.

Tipp 3: In der Kürze liegt die Würze

Wichtig ist dabei, dass die einzelnen Programmpunkte nicht zu lang ausfallen und dadurch ermüdend wirken. Ihre Gäste sollten genügend Zeit und Ruhe haben, sich an ihrem Tisch auch gut zu unterhalten.

Tipp 4: Legen Sie eine gute Tischordnung fest

Deshalb ist es auch immens wichtig, die Tischordnung entsprechend zu planen. Vor allem Personen, die sich untereinander nicht kennen, sind dabei mit besonderer Umsicht zu setzen. Wenn Sie zum Beispiel Ihren Sportverein einladen, dann können Sie davon ausgehen, dass dieser Tisch sich schonmal ganz von alleine prächtig amüsieren wird, vermutlich auch lautstark, also platzieren Sie den Tisch möglichst am Rande des Geschehens und nicht zentral.

Personen, für die Sie keinen direkten Ansprechparter finden können, sollten dagegen lieber im Zentrum des Geschehens sitzen. Nehmen Sie dabei vor allem Rücksicht auf ältere oder allein stehende Verwandte und Freunde. Integrieren Sie diese so gut es geht in Ihrer Nähe oder an einem Tisch, an dem Sie jemanden bitten können, sich etwas um ihre Unterhaltung zu bemühen.

Tipp 5: Achten Sie auf die richtige Lautstärke

Achten Sie darauf, dass die Musik nicht so laut ist, dass die Gäste schreien möchten. Das ist leider bei sehr vielen Hochzeitsfeiern der Fall und wirkt extrem ungemütlich und störend. Durch zu laute Musik zieht man auch nicht mehr Menschen auf die Tanzfläche, stört aber möglicherweise gute Gespräche empfindlich, so dass die Gäste nach draußen abwandern und das Fest auseinander gerissen wird.

Das richtige Outfit bei einer Hochzeitsfeier

Sind Sie zu einer Hochzeitsfeier eingeladen und haben mal wieder nichts anzuziehen? Dann sind Sie vermutlich eine Frau, denn Männern ist das Problem der Kleidungsarmut meist fremd. Frauen dagegen können vor gefüllten Schränken stehen und hilflos weinen. Wie Sie bei einer Hochzeitsfeier richtig gekleidet sind, das sagen wir Ihnen im Folgenden.

Dresscode für Männer

Wie immer haben es die Männer hier einfach: Ein Hemd, eine Krawatte und ein Anzug, dazu ordentliche Schuhe und fertig. Damit können Sie nicht viel falsch machen. Wählen Sie ein Hemd in einer schlichten Farbe, entweder mit dünnen Streifen oder unifarben.

Karierte Hemden wirken zu sportlich und zu wenig festlich, und Hemden im Hawaii-Muster sind zu lässig. Sie müssen hier optisch nicht auffallen. In jedem Fall sind Sie mit einem klassischen Business-Outfit gut angezogen und hinterlassen einen würdevollen Eindruck.

Wenn Sie zusätzlich eine Weste tragen möchten, ist dies ok. Bevor Sie jedoch einen Frack oder einen Bund tragen, sollten Sie klären, ob Sie damit nicht den Bräutigam ausstechen und womöglich dann auf dem Fest mit ihm verwechselt werden.

Dresscode für Frauen

Dasselbe gilt auch für die Damen. Tun Sie, was Sie wollen, aber versuchen Sie nicht, die Braut auszustechen. Dieser Tag gehört der Braut, und sie soll die Schönste aller Damen sein. Halten Sie sich also etwas zurück.

Das heißt natürlich nicht, dass Sie zur Hochzeit kommen müssen wie ein Aschenputtel. Machen Sie sich schön, denn damit ehren Sie auch die Brautleute und den Anlass.

Die Farbe Weiss ist für weibliche Hochzeitsgäste grundsätzlich tabu. Nur die Braut allein darf an der Hochzeit Weiss tragen, so ist sie als Blickfang immer und überall sofort erkennbar.

In der Kirche

Findet die Trauung in der Kirche statt, so sollten Damen dort die Schultern bedeckt halten und auf zu tiefe Ausschnitte verzichten. Auch zu kurze Kleider sind in manchen sehr christlichen Regionen noch immer verpönt. Wenn Sie also ein sehr luftiges Kleid tragen möchten, dann legen Sie sich einfach in der Kirche eine Jacke oder einen großen Schal um.

Vorgeschriebene Kleiderordnung

Bei manchen Hochzeiten wird sehr viel Wert auf Stil und Etikette gelegt. Dann ist eine Kleiderordnung meist vorgeschrieben, auf die bereits in der Einladung hingewiesen wird.

Wir empfehlen, dass Sie sich an diese Kleiderordnung halten, da Sie sich unter den anderen Hochzeitsgästen sonst möglicherweise fehl am Platze fühlen. Und schließlich möchten Sie das Brautpaar ja durch Ihren Anblick auch erfreuen und nicht verärgern.

Ausgefallene Ideen für die Hochzeitsfeier

So manch einem Brautpaar kann es nicht originell genug sein; schließlich soll die Hochzeitsfeier Braut und Bräutigam, aber auch den Gästen noch lange in Erinnerung bleiben.

Mottoparty

Wenn Sie das Ausgefallene suchen, dann stellen Sie Ihre Hochzeitsfeier doch unter ein Motto. Zwar sollte die Heirat an sich schon Motto genug sein, bei vielen Paaren bietet sich ein zusätzliches Thema aber an.

Das Motto muss zum Paar passen

Dieses Thema oder Motto muss dann aber einen Bezug zu den Brautleuten haben, und zwar zu beiden. Ein Beispiel: Braut und Bräutigam haben sich beim Motorradfahren kennen gelernt und viele ebenfalls motorradbegeisterte Freunde.

Eine konventionelle Hochzeitsfeier erscheint zu langweilig, daher wird die Hochzeit unter das Motto "Motorrad" gestellt. Die Gäste können in Bikerkluft kommen. Die Musik und die Band passen dazu. Oder die Gäste kommen im gediegenen Outfit, die Raumdekoration ist jedoch entsprechend.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist in jedem Fall, dass jede Aktivität für die Sie sich entscheiden, zu Ihnen und Ihrem Partner oder zu Ihrer Liebe einen direkten Bezug erkennen lässt. Zelebrieren Sie diesen Bezug konsequent, so ist Ihnen der Erfolg garantiert.

Feuerwerk

Eine sehr schöne und nicht alltägliche Idee für eine Hochzeitsfeier ist auch ein abendliches Feuerwerk. Organisieren Sie dieses jedoch nicht selbst, sondern geben Sie es bei einem Spezialisten in Auftrag.

Das ist gar nicht so teuer, wie man vielleicht auf den ersten Anschein vermuten mag. Klären Sie jedoch vorher ab, ob an dem Ort, an dem Sie feiern werden, ein Feuerwerk möglich und erlaubt ist. In der Regel muss man dazu eine behördliche Genehmigung einholen, doch auch dies kann der Veranstalter für Sie regeln.

Ein fulminanter Abgang

Noch lange werden Ihre Gäste von Ihrer Hochzeitsfeier reden, wenn Sie einen rauschenden Abgang hinlegen. Entschweben Sie doch einfach in einem Heißluftballon. Doch Achtung: Ballons dürfen in der Regel nur bei Tageslicht starten.

Wenn Sie Pferdeliebhaber sind, dann satteln Sie auf und verlassen Sie Ihr Fest zu Pferd, denn die übliche Limousine mit den Blechdosen am Heck reißt heute niemanden mehr vom Hocker.

Wer kann und möchte, wird keine Probleme damit haben, für die Hochzeitsfeier ein kleines Vermögen auszugeben - da stellt sich die Frage, ob sich bald nur noch wohlhabende Menschen eine Hochzeitsfeier leisten können...

Tipps zum Finden des passenden (finanziellen) Zeitpunktes einer Hochzeit

Hochzeiten sind teuer, ganz egal wie früh man anfängt sie zu planen. Auch die beste Planung kostet Geld und muss den Fall abdecken, dass für Unvorhergesehenes finanzielle Mittel da sein müssen. Aus diesem Grund fällt es immer mehr Paaren schwer, sich auf eine Hochzeitsfeier einzulassen ohne dabei Sorgen über die finanziellen Möglichkeiten zu bekommen.

Zieht man sich aus den gesellschaftlichen Erwartungen zurück und nimmt man die Eheschließung als Zeichen der Verbundenheit und Liebe zu seinem Partner, dann halten sich die mit der Heirat verbundenen Kosten in Grenzen. Doch noch immer ist in einem der Partner der Wunsch, dass der Tag der Heirat ein ganz besonderer Tag im Leben sein soll. Dieser Tag, der einen neuen gemeinsamen Lebensabschnitt einleitet, Familie und Freunde zusammenkommen lässt und das Paar in seiner Liebe hochleben lässt, ist in seltenen Fällen ohne großen finanziellen Einsatz umzusetzen.

Formelle Eheschließung vs. ausgelassene Festlichkeit

Eheschließungen tendieren daher, sich in zwei Richtungen zu entwickeln: in die Richtung der reinen formellen Eheschließung und die Eheschließung mit einem Fest und geladenen Gästen. Natürlich gibt es auch die Mischformen zwischen diesen beiden Richtungen, allerdings wird der Trend zwischen der einen und der anderen Richtung immer offensichtlicher.

Hochzeit vor oder nach der Geburt des Nachwuchs?

Die soziale Betrachtung der Gesellschaft legt offen, dass Singles und Paare ohne Kinder oft gut situiert da stehen. Paare mit Kindern dagegen sind finanziell phasenweise als eher schwach anzusehen.

Unter dieser Betrachtung ist es sinnvoll eine Heirat in Erwägung zu ziehen, wenn das Paar noch keine Kinder hat. Viele Paare haben aber den Wunsch, erst eine Familie zu gründen und dann, wenn die Kinder größer sind, eine Heirat zu planen, bei der auch die Kinder mitbekommen können, wie groß die Liebe zwischen den Eltern ist.

Den passenden finanziellen Zeitpunkt finden

Für viele Paare ist das Thema Heirat, mal abgesehen von der eigenen Einstellung zur Ehe, stark von der finanziellen Situation abhängig und davon, welche Wünsche und Träume in beiden Partnern existieren. In der heutigen Gesellschaft geht der Trend eher in die Richtung der Trennung der standesamtlichen Eheschließung und dem Hochzeitsfest.

Nicht selten sind Paare am Tag ihrer Hochzeitsfeier bereits mehrere Monate oder Jahre laut Trauschein verheiratet. Die Selbstverständlichkeit von einst am Tag der standesamtlichen Eheschließung auch das Hochzeitsfest zu feiern, ist heute nunmehr der Abwandlung gewichen je nach passendem finanziellem Zeitpunkt zu feiern. Von sinkender Romantik kann hierbei nicht die Rede sein.

Vielmehr ist diese Entwicklung die Folge der immer größer werdenden Ansprüche an die eigenen Lebensphasen zum einen und den immer teurer werdenden Lebensstilen. Kostete eine umfangreiche Hochzeitsfeier vor 20 Jahren noch 2.500 DM, so kommt man heute selten unter 7.000 EUR aus.

Die Vermarktung einer Hochzeit brachte zahlreiche, neue Berufszweige hervor: So sind der Hochzeitsplaner oder Hochzeitsfotograf nur zwei hervorzuhebende Berufe, die sich aus dem Thema Heirat heraus entwickelt haben.

Hochzeit nur noch für Wohlhabende?

Eine Hochzeitsfeier kann schnell die Kosten eines Kleinwagens einnehmen und so stellt sich immer mehr die Frage, ob eine Hochzeit im heutigen Standard nicht immer mehr nur von Gutverdiendenden ausgerichtet werden kann. Fragen Sie sich selbst, wie Ihre eigene Hochzeitsfeier einmal aussehen soll und worauf Sie unbedingt Wert legen.

Machen Sie sich klar, welche Kosten damit verbunden sind und überlegen Sie sich dann erneut, ob diese Punkte unbedingt zu Ihrer Hochzeit dazugehören müssen. Verbringen Sie nicht Jahrzehnte damit, an Abläufen Ihrer Traumhochzeit festzuhalten, wenn das einmal richtig darüber Nachdenken bereits dazu führen kann, dass Sie einige Wünsche als unnötig erkennen und eine dementsprechend eher zu Ihnen passende Hochzeitsfeier finden, die zudem weniger kostet und zeitnaher umsetzbar sein wird.

Quellen:

  • Birgit Adam: So gelingt die Hochzeitsfeier: Planung, Vorbereitung, Gestaltung - Mit Ideen zu Verlobung und Polterabend, Heyne Verlag, 2004, ISBN 3453879430

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • Bride © pressmaster - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema