Erfolgreich flirten beim ersten Date: Tipps, um das Flirtgespräch in Gang zu halten

Dem ersten Treffen mit einem potentiellen neuen Partner stehen viele Menschen besonders nervös gegenüber. Neben dem richtigen Outfit und dem generellen Gesprächsstoff stellt sich auch die Frage nach einem erfolgreichen Flirt beim ersten Date. Was sollte beim ersten Flirtgespräch beachtet werden? Wie kann man die knisternde Stimmung beim Flirten beibehalten? Wir verraten es Ihnen.

Der richtige Umgang mit dem Flirtpartner: Über Dos und Don'ts beim ersten Gespräch und Flirt-Mythen, denen Sie keinen Glauben schenken sollten

Tipps für den gelungenen Flirt

Flirten macht Spaß und gute Laune. Nicht immer kommt es dabei darauf an, dass aus einem Flirt auch irgend etwas wird, und dass er Früchte trägt. Manchmal kann es einfach nur nett sein, einen unterhaltsamen und netten Abend mit einem interessanten Menschen zu verbringen und nach Herzenslust zu flirten.

Die richtige Umgebung

Suchen Sie sich dafür eine Umgebung, in der Sie in Ihrer Flirtlaune gut aufgehoben sind. Am besten gehen Sie in eine Bar oder eine Kneipe oder sogar in eine Disco - zumindest an einem Ort, an dem Sie auf viele Menschen treffen, die tendenziell gesprächsbereit und offen dafür sind, neue Leute kennenzulernen.

Mit Freunden auf die Jagd

Gehen Sie ruhig in Begleitung eines Freundes, wenn Sie ein Mann sind oder einer Freundin, wenn Sie eine Frau sind. Ihre Begleitung sollte dann aber keine typische Spaßbremse, womöglich mit Liebeskummer, sein, sondern eher jemand, der den Abend auch locker verbringen möchte.

Die richtige Taktik

Warten Sie nicht, bis Sie angeflirtet werden. Suchen Sie sich Ihren Flirtpartner aktiv aus. Das können Sie schon durch eine geschickte Tisch- oder Platzwahl in der Nähe aussichtsreicher Objekte tun.

Doch nicht immer ist Erfolg garantiert. Versuchen Sie durch Blickkontakt herauszufinden, ob Ihr Interesse auf fruchtbaren Boden fällt.

Wenn es nicht funkt

Wenn Sie dagegen merken, dass die Person, mit der Sie gerne flirten möchten, nur wenig bis gar nicht interessiert ist, dann nehmen Sie sich diskret wieder aus dem Rennen. Denn nichts ist lästiger als ein aufdringlicher Zeitgenosse, der einem einen Flirt aufzwingen will, wenn man selbst nicht in Stimmung ist.

Generelle Spielregeln

Ist die Kontaktaufnahme geglückt, dann halten Sie sich beim Flirten an einige Spielregeln: Werden Sie nicht zu plump, zu direkt oder zu vertraulich. Wahren Sie die persönliche Sphäre Ihres Gesprächspartners und gehen Sie nicht gleich auf's Ganze.

Auch wenn Sie Ihren Flirt mit einer Eroberung krönen wollen, dann sollten Sie taktisch klug vorgehen und den Flirt als eine Art Vorspiel betrachten. Werden Sie Ihrem Gesprächspartner zu schnell zu intim, so kann es sein, dass ein viel versprechender Flirt ganz schnell zu Ende ist.

Fehler beim ersten Date - worauf Sie beim Rendezvous anfangs lieber verzichten sollten

Das erste Date hat immer etwas Zauberhaftes an sich. Immerhin könnte es der Anfang einer langjährigen und innigen Beziehung sein. Von daher ist es auch nicht ungewöhnlich, wenn die Vorfreude von Minute zu Minute steigt.

Auf der anderen Seite kann es auch passieren, dass das erste Rendezvous zum absoluten Desaster wird. Neben charakterlichen Inkompatibilitäten sind es auch die Rahmenbedingungen, die darüber entscheiden, ob das erste Zusammentreffen der Auftakt zu einer feurigen Romanze oder doch eher ein Schlag ins Wasser ist. Vermeiden Sie die folgenden Szenarios, um den ersten gemeinsamen Abend nicht zur Katastrophe werden zu lassen.

1. Doppeldate mit einem anderen Paar

Ein Doppeldate kann dem ersten Rendezvous die Anspannung nehmen und minimiert das Risiko von merkwürdig anmutenden Gesprächspausen, da einer von vieren immer etwas zu sagen hat. Die ganze Sache wird jedoch zur einer ziemlich seltsamen Angelegenheit, wenn das andere Paar sich schon länger kennt und in einer festen Beziehung steckt. Das ist alles andere als eine ideale Kombination, um ihren Schwarm besser kennenzulernen.

2. Die Eltern sind anwesend

Ihre Eltern mögen zwei liebenswerte Menschen mit unterhaltsamen Charakter sein, aber sie gehören schlicht nicht zu einen ersten Date dazu. Sofern Sie älter als 18 Jahre alt sind, gibt es keinen Grund, ihren Schwarm ihren Eltern beim ersten Rendezvous vorzustellen.

Zum einen könnte er sich damit überrumpelt vorkommen, weil Sie einen festen Beziehungskurs einschlagen, bevor sie sich beide eigentlich richtig kennenlernen konnten. Und zum anderen können Eltern manchmal richtig fiese Bemerkungen formulieren, wenn sie mit der Partnerwahl nicht zufrieden sind.

Das eben gesagte trifft übrigens auch auf Familienfeste zu. Ein Familienpicknick oder Onkel Huberts Geburtstagssause sind einfach nicht geeignet für ein erstes Date.

3. Außerhalb der Komfortzone

Sie sind eine echte Sportskanone und wollen auch einen Kerl, der sich vor keiner körperlichen Herausforderung scheut? - Dann sollten Sie trotzdem beim ersten Date von zu extremen Nervenkitzel absehen. Sofern er es nicht selbst vorschlägt, sollten Sie ihn nicht zum Bungee-Jumping oder Fallschirmspringen überreden. Um nicht alle potentiellen Herzenskandidaten von Anfang an zu verschrecken, sollten Sie ihnen die Gelegenheit geben, sich an Ihr energiereiches Wesen zu gewöhnen.

4. Überteuerte Restaurants

Sofern er Sie nicht von sich aus in das schicke Edelrestaurant auf der Kaiserstraße führt, sollten Sie das nicht zur Prämisse für das erste Rendezvous werden lassen. Eine dreistellige Restaurantrechnung kann bei manchen Männern eine Erwartungshaltung wecken, die Sie beim ersten Date wahrscheinlich nicht befriedigen wollen. Am besten lässt es sich daher in einem Restaurant der mittleren Klasse bei lockerer Atmosphäre kennenlernen.

Auch beim Gespräch beim ersten Date kann man einige Fehler machen...

Dos und Don'ts beim ersten Gespräch

Die Idee hinter dem Flirten ist Leichtigkeit, Ungezwungenheit und Spaß. Leider aber verwechseln es viele mit einem Hochleistungssport, haben Angst, sich bloßzustellen oder gar zu versagen. Dabei kann man eigentlich nicht allzu viel falsch machen - das Schlimmste, was einem passieren kann, ist dass das Gegenüber nicht auf den Flirt einsteigt.

Ein Flirt verfolgt keine Absicht. Es geht hier nicht darum, den Partner fürs Leben zu finden, sondern darum, den Augenblick zu genießen.

Wer sich das bewusst macht, nimmt schon einmal viel Druck aus der Sache. Ein heimliches Austauschen von Blicken in einem öffentlichen Verkehrsmittel oder während eines Konzertes - das prickelt und verschafft den Beteiligten das angenehme Gefühl der Verschwörung, muss aber keine weitere Handlung nach sich ziehen.

Das Eis brechen - aber nicht mit Anmachsprüchen

Ist es aber offensichtlich, dass beide interessiert sind und den Blickkontakt auf die Ebene eines Gesprächs heben möchten, sollte man von auswendig gelernten "Anmachsprüchen" Abstand nehmen. Einen Spruch bringen, nur um überhaupt etwas zu sagen, ist das definitiv größte No Go bei einem Flirt.

Wer nicht weiß, wie er das Eis brechen soll, fährt mit einem schüchternen "Hallo, ich bin Michael. Du hast so nett gelächelt und jetzt möchte ich gern herausfinden, wer sich hinter diesem Lächeln verbirgt." allemal besser als mit einem Spruch à la "Hey Chica, du bist so heiß, dass sogar Feuer neidisch wird."

Alles kann, aber nichts muss

Natürlich darf auch eine Frau den ersten Satz sagen, sollte sich aber ebenfalls Sprüche, die nach "Sex and the City" klingen, verkneifen. Selbst das einfallsloseste "Ich hab dich hier noch nie gesehen, bis du neu hier?" wirkt authentischer als jeder noch so coole Fernsehserienspruch. Zumeist die meisten Männer auch gar nicht so cool sind, wie sie tun, und mit einem Spruch über beispielsweise ihren "knackigen Hintern" beim ersten Gespräch auch heillos überfordert wären.

Der Reiz des Ungewissen

Die Idee von Flirt ist nämlich auch keine brachiale Verbal-Erotik; vielmehr geht es um eine prickelnde Verunsicherung: Könnte da etwas laufen? Mit Betonung auf "könnte", denn Flirt ist auch immer Konjunktiv, Andeutung und Spiel.

Dies bedeutet auch, dem anderen kein Gespräch aufzuzwingen, wenn er allem Blickkontakt zum Trotz nicht dazu bereit ist. Ein Flirt sollte immer unkompliziert sein.

Ist schon der Anfang holperig und verkrampft, bedankt man sich einfach und geht seines Weges. Der nächste Flirt kommt bestimmt.

Flirt-Mythen, denen Sie keinen Glauben schenken sollten

Es gibt bestimmte Weisheiten, die haben wir so häufig von Eltern und Freunden gehört und mitunter sogar irgendwo gelesen, dass sie sich in unseren Kopf als echte Fakten eingebrannt haben. Problematisch wird das allerdings, wenn es sich bei diesen Fakten um wohlwollende Ratschläge in Liebesdingen handelt, die aber im Prinzip nichts anderes als Märchen sind. Auf die folgenden Mythen sollten Sie sich deshalb nie verlassen, wenn Sie nicht beim Dating Schiffbruch erleiden wollen.

1. Mythos: Wenn er mit mir seinen letzten Bissen teilt, liebt er mich

Es ist nicht bekannt, woher dieser Mythos stammt, aber oftmals wird einem eingetrichtert, dass ein Mann seine Liebe dadurch zeigt, indem er den letzten Bissen seiner Mahlzeit mit der Dame teilt. Es ist völlig schleierhaft, wie sich die Liebe dadurch erweisen lässt, indem man die gesamte Mahlzeit gierig verschlingt und nur einen mickrigen Rest an das Objekt der Begierde weiter gibt.

2. Mythos: Wenn er sofort nach dem ersten Rendezvous anruft, will er nur das Eine

Vielleicht handelt es sich dann wirklich um einen Mann, der es kaum abwarten kann, zur Sache zu kommen. Vielleicht ist ihm aber nur daran gelegen, Sie so schnell wie möglich wieder zu sehen, weil er Ihre Gegenwart so sehr geschätzt hat. Ein früher Anruf bedeutet lediglich, dass irgendwelche Regeln des Meldens dem Herren herzlich egal sind.

3. Mythos: Wenn er Dir seine Mutter vorstellt, läuten bald die Hochzeitsglocken

Auch wenn das eine nette Geste ist, muss das nicht zwangsläufig der erste Schritt zum Traualtar sein. Gerade Männer, die ein offenes Verhältnis mit ihren Eltern pflegen, haben wenig Skrupel, für sie bedeutungslose Bekanntschaften im Hause vorzustellen. Die Eltern sind das wahrscheinlich gewöhnt und halten loyal zum Sohnemann, weshalb Sie auf keinen geheimen Tipp seitens der Mutter hoffen dürfen, dass Sie bereits die fünfte Dame innerhalb von drei Wochen sind.

4. Mythos: Wenn er nicht gleich beim ersten Rendezvous Sex will, ist er an einer festen Beziehung interessiert

Das kann stimmen, muss es aber nicht. Vielleicht will er schlicht keinen Sex mit Ihnen haben, weil er Sie nicht körperlich attraktiv findet oder Sie in die Kategorie "gute Freunde" abgelegt hat.

5. Mythos: Wenn er am Morgen danach Frühstück macht, will er etwas Ernstes

Männer können zuweilen ziemlich egoistisch sein. Sie sollten daher die Möglichkeit nicht ausschließen, dass er einfach Hunger hatte und Sie noch im Haus waren, weshalb er schlicht für Sie ein Ei mit in die Pfanne geworfen hat.

6. Mythos: Wenn seine Kumpels mich mögen, stehen die Zeichen gut

Nur Frauen holen sich den Segen ihrer besten Freundinnen ein, wenn es um neue Liebschaften geht. Männern ist die Meinung der Kumpels in der Regel herzlich egal.

Fazit

Männer gehen in Beziehungsfragen in der Regel eher pragmatisch vor. Deshalb sollten Sie versuchen, nicht all zu viel in bestimmte Handlungen Ihres Schwarms hinein zu interpretieren oder wenn er nicht sagt, dass er Sie mag oder die drei magischen Worte nicht über die Lippen bringen kann.

Es folgen ein paar Tipps für die Herrenwelt...

Mit den richtigen Fragen zur Traumfrau - so leiten Sie ein tiefes Gespräch ein

Wenn Sie die Inhaberin dieser strahlend Augen verstehen und wissen wollen, welcher Geist hinter der schönen Fassade wirkt, dann bedarf es tiefgreifender Gespräche, die sich weit jenseits des alltäglichen Plauderns bewegen. Gespräche mit Tiefgang, die die Dame zu einer intimen Offenbarung bewegen und Ihnen zeigen, ob Sie es mit der Frau ihres Lebens zu tun haben.

Aber wie fängt man so ein monumentales Gespräch an? - Am besten mit einer tief schürfenden Frage, die an Reife und Verstand appelliert und zu einer gut durchdachten Antwort verführt. Anbei einige Beispiele:

Wie würdest du gerne von anderen Menschen gesehen werden?

Jede Frau hat geheime Talente und verborgene Charakterzüge, die sie gern gewertschätzt wüsste. Wenn Sie Ihnen diese Frage in aller Ehrlichkeit beantwortet, offenbart Sie sich Ihnen völlig und zeigt Ihnen auch, was sie selbst an sich gut findet. Dieses Wissen hilft Ihnen nicht nur für künftige Komplimente, Sie können sie auch gezielt darin stärken, um die verborgenen Talente sichtbar zu machen.

Was ist deine traurigste Erinnerung?

Mit dieser Frage zeigen Sie nicht nur, dass Sie sich für die Gefühle von der Frau an Ihrer Seite interessieren, sondern Sie bitten sie auch, sich von ihrer verletzbaren Seite zu zeigen. Niemand zeigt sich gerne derart angreifbar. Wenn sie es doch tut, wissen Sie, dass sie Ihnen zutiefst vertraut und sich bei Ihnen geborgen fühlt.

Fragen wie diese wollen jedoch gut platziert sein. Lassen Sie sie nicht plump in der Halbzeitpause eines Fußballübertragung fallen, sondern behalten Sie das Thema eher für Abende mit Weinglas und leiser Musik auf.

Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Die meisten Menschen können diese Frage nicht auf Anhieb beantworten. Lassen Sie Ihrer Partnerin daher Zeit, darüber nachzudenken.

Wie auch immer ihre Antwort ausfällt, machen Sie sich darüber weder lustig noch reagieren Sie empört. Die Antwort dieser Frage ist eng an Glaube und Religion gebunden und kann daher weder falsch noch richtig beantwortet werden.

Wenn Sie diese Frage stellen, berühren Sie ein Thema, das sehr intim und verwurzelt mit der eigenen Persönlichkeit ist. Bringen Sie das Thema daher nur dann auf, wenn es bereits eine gewisse Vertrauensbasis zwischen Ihnen beiden gibt.

Worin siehst du den Sinn im Leben?

Die Beantwortung dieser Frage fördert die Werte einer Person zu Tage, die ihr am wichtigsten sind. Wenn die Antwort mit Ihren eigenen Ansichten konform geht, stehen die Chancen nicht schlecht, dass Sie die Frau Ihres Lebens gefunden haben.

Was ist das Wichtigste, das dir deine Familie beigebracht hat?

Durch diese Frage erfahren Sie mehr über den familiären Hintergrund Ihrer Freundin und über die Frage, welches Verhältnis sie zu ihren Eltern führt. Sie gibt außerdem Aufschluss darüber, ob die Dame ihres Herzens gern eine eigene Familie gründen will oder nicht - ein guter Hinweis für die Option einer gemeinsamen Zukunft.

...sowie für die Damenwelt...

Kleine Tricks, mit denen Ihnen die Aufmerksamkeit der Männer sicher ist

Es gibt ein paar einfache und wirksame Wege, um dafür zu sorgen, dass sich der Mann, der Ihnen bereits aufgefallen ist, für Sie interessieren wird.

Über das Telefon kommunizieren

Die Telefonnummer des Auserwählten stellt die erste Hürde dar. Am besten ist es, wenn Sie bereits etwas mit dem Mann unternommen haben und er mittlerweile so etwas wie ein guter Bekannter für Sie geworden ist.

Wenn Sie die Telefonnummer schließlich haben und Sie weiterhin unentwegt an den Mann denken müssen, beginnen Sie damit ihm eine Nachricht pro Tag zu schicken. Wenn er zurückschreibt, können Sie in den folgenden Tagen gerne mutiger werden und mehrere SMS pro Tag verschicken.

Auf diese Weise bekommt der Mann mit, dass er Ihnen scheinbar wichtig ist und dass Sie den ganzen Tag über an ihn denken müssen und ihm gegenüber aufmerksam sind. Dies imponiert Männern, so dass er Ihnen, wenn er sich darauf einlässt und Ihnen zurückschreibt, ein klares Zeichen der zugewandten Sympathie zukommen lässt.

Verhalten beim Treffen

Zeigen Sie Ihm, dass Sie sich sehr freuen; wenn Sie sich sehen, lächeln Sie und lachen Sie an angemessenen Stellen - aber nicht zu viel. Geben Sie den Momenten der Stille den Ausdruck der Romantik und reden Sie nicht unentwegt.

Fragen Sie den Mann interessante Fragen und hören Sie seinen Antworten gewissenhaft zu. Stellen Sie anschließende Fragen und bringen Sie zum Ausdruck, dass Sie das toll finden, was der Mann Ihnen zu erzählen hat. Geben Sie ihm das Gefühl, dass Sie von seinen Worten gefesselt sind und dass Sie sich in seiner Gegenwart wohlfühlen.

Einladung annehmen?

Wenn er Sie eines Tages zu einem gemeinsamen Nachmittag, einem gemeinsamen Abendessen oder einer Wochenendaktivität einladen möchte, dann nehmen Sie diese ruhig an. Sollte eine solche Einladung für Ihre Vorstellungen zu lange auf sich warten lassen, ergreifen Sie gerne die Initiative und schlagen Sie ihm ein Rendezvous vor.

Verbringen Sie so viel Zeit wie möglich miteinander. Wenn Sie auf der Seite der Verliebten sind und er sich noch nicht ganz so verliebt zeigt, dann machen Sie Ihre Gefühle soweit deutlich, dass er spüren kann, was er Ihnen bedeutet. Genießen Sie die gemeinsame Zeit.

Offen miteinander umgehen

Wenn er im Laufe des Kennenlernens versehentlich etwas Verletzendes sagt, dann verstecken Sie Ihre Gefühle nicht, sondern zeigen Sie Ihm Ihre tiefe Verletzung, die er gerade bei Ihnen hervorgerufen hat.

Sagen Sie ihm nicht gleich, warum Sie sich so verhalten, sondern sagen Sie ihm, dass Sie das einfach nicht so hinnehmen können und dass es Sie zutiefst verletzt. Er wird im Folgenden dazu veranlasst werden, über sein Verhalten und Sie nachzudenken - auf diese Weise lernt er Sie zu verstehen. Wenn Sie sich ihm andauernd erklären würden, dann bleiben die Erklärungen entweder nur im Kopf oder werden gehört und dann wieder vergessen.

Er soll sein Fehlverhalten selbst erkennen

Wenn es erneut zu einer ähnlichen Situation kommt, kann er daher wieder genauso verletzend sein, weil er Sie nicht wirklich verstanden hat. Dies kann man umgehen, wenn man ihn dazu animiert, selbst zu denken und selbst auf die Antwort zu kommen.

Das Ergebnis wird sein, dass er tatsächlich versteht, wie sehr er Sie verletzt hat und warum das bei Ihnen entsprechend ankam. Er wird sich bemühen, Sie auf diese Weise nicht noch einmal zu verletzen.

Das Flirtgespräch in Gang halten

Ist die erste Hürde beim Flirten erst einmal genommen und eine Unterhaltung angebahnt, kommt es nun darauf an, das Gespräch in Gang zu halten. Keiner hört gern wildfremden Menschen beim ausufernden Monologisieren zu, weshalb die Zauberformel "fragen" heißt.

Menschen sind in Ausnahmesituationen schnell überfordert

Wer seinem Gegenüber Fragen stellt, läuft nicht Gefahr, zu langweilen. Schließlich reden die meisten Menschen recht gern über sich selbst, sind stolz auf ihre Leistungen und Liebhabereien. Manche allerdings sind in der Flirt-Situation so angespannt, dass ihnen selbst zu ihren Lieblingsthemen nur einsilbige Antworten einfallen.

Fragt man sie beispielsweise: "Wo warst du letztes Jahr im Urlaub?", sagen sie: "In Paris". Fragt man sie: "Hat es dir dort gefallen?", antworten sie: "Ja".

Stellen Sie offene Fragen

Ein alter Journalisten-Trick, um das Gegenüber im Interview zum Reden zu bringen, sind aus diesem Grunde die sogenannten offenen Fragen. Dazu zählen die typischen "W-Fragen":

  • "Wer?"
  • "Wie?"
  • "Welche?"
  • "Was?"
  • "Wieso?"
  • "Weshalb?"
  • "Warum?"

Eine Antwort mit "Ja", "Nein" oder "weiß nicht" ist hier nicht möglich, das Gegenüber muss etwas aus sich herausgehen. Da offene Fragen dem Gegenüber aber auch gleichzeitig die Initiative zum bzw. Kontrolle über das Gespräch entziehen, sind sie beim Flirten nur sehr behutsam einzusetzen - ansonsten kann es passieren, dass sich das Gegenüber ausgefragt oder gar wie im Kreuzverhör vorkommt.

Quetschen Sie Ihren Schwarm daher nicht bis zur letzten Silbe aus, sondern würzen Sie die Antworten Ihres Gegenübers mit eigenen Gedanken zum Thema. Dadurch lernt das Objekt Ihrer Begierde nicht nur etwas über Sie kennen, sondern Sie zeigen auch, dass Sie ein guter Zuhörer sind, dem Gespräch dabei nicht nur folgen, sondern auch aktiv gestalten.

Fragen nach dem Berufsleben, den Hobbys, dem Musikgeschmack und den gemachten Reisen sind perfekt, weil Sie unendlich viele Anknüpfungspunkte bieten.

Bewerten Sie Pausen nicht übermäßig

Wenn beim ersten Treffen beide nach den richtigen Worten ringen und häufige Gesprächspausen das Dinner in die Länge ziehen, schleicht sich zwangsläufig ein Gefühl der Peinlichkeit. Häufig gesellt sich dazu die Unsicherheit, ob man mit dem anderen auf einer Wellenlänge liegt.

Obwohl ein spritziger Dialog und das blinde Verstehen ein gutes Zeichen dafür sind, dass die Chemie zwischen Ihnen beiden stimmt, müssen unfreiwillige Schweigeminuten nicht das Gegenteil bedeuten. Sie gemeinsam schweigen können, ohne dabei das Gefühl zu haben, jetzt im verbalen Zugzwang zu sein, kann das sogar ein Zeichen für eine harmonische Konversation sein.

Falls Sie beim ersten Date extrem aufgeregt sind und sich angesichts zu erwartender Stille unbehaglich fühlen, machen Sie sich einfach bewusst, dass Sie sich beide mögen und sympathisch finden. Ansonsten wäre die Verabredung niemals zustande gekommen.

Trinken Sie ein Glas

Sie müssen sich zwar nicht bis zur Besinnungslosigkeit betrinken, aber ein bis zwei Gläser Wein können Sie beide etwas lockerer machen und über die anfängliche Nervosität hinweghelfen. Eine entspannte Atmosphäre wie eine Jazz-Lounge oder eine kleine Bar mit Live-Musik ist großartig, um Sie in die richtige Stimmung zu bringen und die gegenseitige Gesellschaft zu genießen. Ein Spaziergang am Hafen oder durch den Park hat die gleiche Wirkung.

Zeigen Sie Leidenschaft

Neben der Fragetechnik spielt auch das Gesprächsthema eine große Rolle. Wahrscheinlich hat kein frischer Flirt Lust, über Arbeitslosigkeit oder schwere Krankheitsfälle in der Familie zu smalltalken - es sei denn, man lernt sich auf den Fluren des Arbeitsamtes oder Krankenhauses kennen.

Ob man hier in Flirtstimmung ist, sei allerdings dahingestellt. Nicht umsonst bezeichnet man diese Themen als "Partykiller", die für eine gedrückte Stimmung sorgen und somit der für einen Flirt erforderlichen lockeren Atmosphäre diametral entgegenstehen.

Im Allgemeinen sollten all jene Themen, die mit einem gesellschaftlichen Tabu belegt sind, auch beim Flirt-Gespräch vermieden werden. Dazu gehören auch Politik oder Religion.

Begeistern Sie sich für die Interessen des Gegenübers

Immer noch ein gutes Gesprächsthema sind Hobbies - und zwar in erster Linie das Hobby des Gegenübers. Wenn Sie dafür Begeisterung aufbringen können, läuft das Gespräch wie von selbst, denn eine gute Unterhaltung, bei der die Zeit nur so verfliegt, lebt von der Begeisterungsfähigkeit der einzelnen Sprecher.

Bereiten Sie sich vor

Für den Fall, dass Ihnen die Person Ihrer Anbetung zu nervös ist oder schlicht das Eis noch nicht gebrochen ist, sollten Sie zwei bis drei Anekdoten parat haben, um das Gespräch in Gang zu halten. Falls das und die obigen Tipps nicht helfen, ist es Zeit für das Dessert.

Wie aus dem lockeren Flirt eine feste Bindung wird

Das erste Date liegt hinter Ihnen. Der Abend war berauschend, der überspringende Funken ließ nicht lange auf sich warten. Doch was können Sie tun, damit es nicht beim lockeren Flirt bleibt?

Gerade die ersten Tage nach dem Date entscheiden darüber, ob es ernst wird oder nicht. Und Sie haben es in der Hand. Und so geht's:

Erste Regel: Bleiben Sie sich treu

Wer in eine Rolle schlüpft, nur um den vermeintlichen Ansprüchen des Dates zu genügen, tut sich keinen Gefallen. Erfinden Sie keine Vorlieben, Interessen und Hobbys, nur um den Schwarm zu beeindrucken.

Denn wenn sich tatsächlich mehr entwickelt, müssen Sie ausdauernde Qualitäten als Schauspieler besitzen. Andernfalls werden Sie ihrer oder seiner Erwartungen nicht gerecht und das Interesse schwindet womöglich. Und letztendlich soll das Date Sie ja so mögen, wie Sie sind.

Ein weit verbreiteter Irrtum ist die Annahme, dass man interessant wirkt wenn man vorgibt, keine Zeit zu haben. Oder wie würde es Ihnen gefallen, wenn Ihr Schwarm den Terminkalender zückt um dann festzustellen, dass der Montag in drei Wochen angenehm wäre?

Zweite Regel: Ein Schritt nach dem nächsten

Machen Sie einen Schritt nach dem anderen. Sicher, es fällt nicht leicht, die Bodenhaftung zu bewahren, wenn man gerade frisch verliebt ist. Wer jedoch gleich von der gemeinsamen Zukunft, dem Einfamilienhaus auf dem Land und den drei Kindern phantasiert, der erreicht allenfalls, dass er oder sie das Weite sucht. Also genießen Sie das Hier und Jetzt - sonst entgeht Ihnen jede Menge Spaß.

Dritte Regel: Bleiben Sie autark

Vergessen Sie bei all dem Kribbeln nicht Ihre eigenen Interessen. Als es ihn/sie noch nicht gab, sind Sie mit Ihren Freunden ausgegangen, haben im Fitness-Studio geschwitzt und sich einmal wöchentlich zum Spielabend getroffen.

Pflegen Sie diese Rituale weiterhin. Sie müssen nicht jederzeit bereit sein für Ihren Schwarm. Verbiegen Sie sich nicht. Bleiben Sie autark und gehen Sie auch weiterhin Ihren Interessen nach - etwas anderes würde Ihr Date auch gar nicht von Ihnen erwarten.

Vierte Regel: Respektieren Sie Ihr Gegenüber

Gehen Sie nicht zu streng mit Ihrem Date ins Gericht. Auch er/sie ist nervös und verplappert sich mal im Eifer des Gefechts.

Der Anfang ist immer ein Ausnahmezustand. Und wer kann schon klar denken, wenn er gerade einen Großflughafen im Bauch hat? Daher urteilen Sie erst später, wenn sich Ihr Schwarm wieder klar artikulieren kann.

Quellen:

  • Dagny Guhr: Der intelligente Flirt: Clever und charmant überzeugen, Moderne Verlagsges. Mvg, 2007, ISBN 3636072021
  • Frederick E. Dodson: Ein Kurs im Flirten. Ein Trainingshandbuch (nicht nur!) für Männer, Bohmeier Verlag, 2002, ISBN 389094356X
  • Marcus Damm: Flirten kann jeder: Ihr persönlicher Flirt-Coach, Junfermann, 2004, ISBN 3873874997
  • Rolf Gregor Brauny: Flirten, leicht gemacht: Der erfolgreiche Weg zu Ihrem Liebesglück, Bohmeier, 2009, ISBN 3890946097

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • Blind Date! © shoot4u - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema