Kirchen - Merkmale, Unterscheidungen, Architekturformen und ein Überblick bedeutsamer Kirchen

Kirchen haben nach wie vor eine große Anziehungskraft auf den Menschen. Während die einen sich für die Architektur interessieren, können andere sich für das prächtige Innenleben begeistern. Wiederum andere Besucher sind von der teils jahrtausendalten Geschichte eines sakralen Bauwerks fasziniert oder möchten den beeindruckenden Klang der Orgel in einem Gottesdienst erleben. Man unterscheidet diverse Gotteshäuser hinsichtlich der ursprünglichen Funktionen, der Größe oder auch der Form. Weltweit gibt es einige berühmte Bauten, die einen Besuch wert sind. Lesen Sie über die Merkmale einer Kirche und deren Aufbau und lernen Sie ein paar geschichtliche Eckpunkte berühmter Gotteshäuser kennen.

Sakralbauten gelten als zentrale Orte des Gottesdienstes - welche typischen Merkmale sie aufweisen und welche berühmte Bauwerke man besichtigen sollte, zeigen wir hier

Bei einer Kirche - auch Kirchengebäude genannt - handelt es sich um ein Bauwerk, welches von einer Gemeinde des Christentums zum Gottesdienst sowie zum Beten genutzt wird. Kirchen bezeichnet man auch als Gotteshäuser. Gemeinsam mit den Bauwerken der anderen Religionen zählen sie zu den Sakralbauten.

Funktion und Merkmale

Kirchen gelten als zentrale Orte des Gottesdienstes in

  • römisch-katholischen
  • alt-katholischen
  • orthodoxen
  • evangelischen
  • iroschottischen und
  • anglikanischen

Gemeinden. Ihre Funktionen liegen in

  • der glaubensgemeinschaflichen Versammlung
  • der Andacht
  • dem Spenden und Empfangen von Sakramenten
  • dem Verkünden des Wortes Gottes

Während einige Kirchengebäude außerhalb der Gottesdienste geöffnet sind, ist dies bei der Mehrheit nicht der Fall, auch wenn es mittlerweile unterschiedliche Initiativen gibt, dies zu ändern. Viele Gotteshäuser sind Baudenkmäler. Sie zählen zum Kulturgut und bieten häufig auch diverse Events wie Lesungen oder Konzerte an.

In Kirchen finden häufig auch Events wie Orgelkonzerte oder Ähnliches statt
In Kirchen finden häufig auch Events wie Orgelkonzerte oder Ähnliches statt

Aufbau

Zu einer Kirche bzw. deren Aufbau und Inventar gehören unterschiedliche Bereiche. Da wäre zum einen der Altar, der zentrale Bereich in einer Kirche; er ist mit Kerzen und Blumen geschmückt und manchmal sind auch heilige Reliquien zu finden.

Im Tabernakel wird der Leib Christi aufbewahrt. Er besteht in der Regel aus massivem Material und lässt sich abschließen.

Auf dem Gabentischchen befinden sich die Hostien und weitere wichtige Utensilien, die man braucht, um die Gaben zu bereiten. Auf dem Beistelltisch am Altar oder Kredenz finden all die Dinge Platz, die man zur Vorbereitung eines Gottesdienstes benötigt sowie nur kurz braucht.

Vom Ambo aus wird die Heilige Schrift vorgelesen. Die Evangelien befinden sich im Evangeliar, welches auf dem Ambo platziert ist. Das Kreuz in einer Kirche befindet sich in der Regel im Bereich des Altarraums.

In der Nähe des Tabernakels findet man das ewige Licht. Es brennt beinahe ganzjährig - lediglich in der Karwoche löscht man es.

Im Eingang der Kirche steht das Weihwasserbecken, in dem sich Weihwasser befindet. Manche Kirchen haben zusätzliche Taufbecken; bei anderen ist es üblich, für die Taufe spezielle Taufschüsseln zu benutzen.

Zudem gibt es in der Kirche eine Osterkerze. Diese brennt sonntags, an den Feiertagen sowie bei Hochzeiten und Taufen.

An den Altarstufen stehen Ministrantenglocken, die zur Wandlung geläutet werden. In der Sakristei kann man sich auf den Gottesdienst vorbereiten und sich umziehen. Hier stehen auch Schränke für Gewänder sowie wichtige Utensilien des Gottesdienstes.

Natürlich darf auch die Orgel nicht fehlen. Diese befindet sich im hinteren Teil der Kirche eine Etage höher.

Auf den Kirchenbänken finden die Besucher Platz. Auch Bücher und Taschen können darauf abgelegt werden.

Unterscheidungen

Im Bereich der Kirche treten verschiedene Begrifflichkeiten auf:

  • Als Pfarrkirchen gelten die Hauptkirchengebäude einer Kirchengemeinde oder Pfarrei. Des Weiteren gibt es in diesem Bereich, je nach Funktion, weitere Kirchen wie Friedhofskapelle, Filialkirche oder Volkskirche.

  • Die Klosterkirche ist die Kirche, die einem Kloster angehört. Sie wird auch als Abteikirche oder Münster bezeichnet.

  • Im Gegensatz zum Kloster wird ein Stift von Stiftsherren bewohnt. Die dazugehörige Kirche bezeichnet man als Stiftskirche.

  • Bischhofskirchen tragen häufig den Titel Kathedrale.

  • Als bischöfliche Kirchengebäude gelten auch Domkirchen. Sie weisen eine besondere Gestaltung und Größe auf.

  • Das Münster gilt als Dom-, Stifts- oder Klosterkirche.

  • Eine Basilika beschreibt besondere Kirchen aus dem Frühchristentum, stellt jedoch auch ein Kirchengebäude dar, welches einen Ehrentitel erhalten hat.

  • Votivkirchen nannte man solche, die als Zeichen der Rettung in einer Notsituation sowie der Dankbarkeit errichtet worden sind.

Weitere Bezeichnungen

Nach sonstigem Zweck lassen sich zudem weitere Kirchen unterscheiden:

  • Spitalkirchen
  • Wallfahrtskirchen
  • Krankenhauskapellen
  • Anstaltskirchen
  • Autobahnkirchen
  • Meditationskirchen
  • Simultankirchen

Architekturgrundformen und Sonderbauformen

Auch bezüglich der Architekturformen lassen sich Einteilungen vornehmen. Bei der Basilika handelt es sich um die wichtigste Grundform, wenn es um mittelalterliche und frühchristliche Kirchen geht. Im Innenraum erfolgt eine Trennung in mehrere Längsschiffe; drei davon kommen am häufigsten vor.

Bei der Hallenkirche handelt es sich um eine ähnliche Bauform, jedoch sind die Längsschiffe anders angeordnet. Das Mittelschiff weist keien Fenster auf.

Einschiffig ist die Saalkirche. Sie bsteht aus einem saalartigen Raum und ist besonders in ländlichen, fränkischen Kirchen zu finden.

Der Zentralbau beschreibt ein Bauwerk, dessen Hautpachsen gleich lang sind. Auf diese Weise können beispielsweise ovale, kreuzförmige oder quadratische Grundrisse entstehen - häufig in Italien zu finden.

In protestantischen Regionen sind Querkirchen zu finden. Bei diesen ist die Längsseite durch eine Hauptachse, die vom Eingang zum Altar führt, getrennt.

Zu den Sonderbauformen zählen unter anderem:

  • Bettelordenskirchen
  • Doppelkirchen
  • Chorturmkirchen
  • Felsenkirchen
  • Kettenkirchen
  • Ovalkirchen
  • Rundkirchen
  • Stabkirchen
  • Wahlkirchen
  • Wegkirchen

Im Folgenden stellen wir Ihnen einige berühmte und sehenswerte Kirchen vor...

Bedeutsame Kirchen im Überblick

Hierzulande sowie weltweit gibt es einige bedeutende Kirchen, die einen Besuch wert sind.

Kölner Dom

Eine der bedeutsamsten Kirchen Deutschlands steht mitten in der Kölner Innenstadt. Als drittgrößte gotische Kathedrale weltweit ist die Domkirche St. Peter und Marien das Wahrzeichen der Rheinmetropole und lockt Besucher aus der ganzen Welt an.

Fast tausend Jahre lang wurde am Kölner Dom gebaut. Heute beeindruckt die römisch-katholische Kirche sowohl mit ihren schmuckvollen Fassaden als auch mit ihrem großen und einmalig ausgestatteten Innenraum. Ein Highlight für Besucher ist zudem die Besteigung des Südturms, von dem man einen tollen Ausblick über Köln hat.

Dresdner Frauenkirche

Eine bedeutende protestantische Kirche kann man in Dresden besuchen. Der Wiederaufbau der Frauenkirche, die lange Zeit als Mahnmal gegen den Krieg nur als Ruine in der Stadt stand, wurde im Jahr 2005 beendet. Seither finden hier nicht nur regelmäßige Gottesdienste und Andachten statt, sondern auch Konzerte.

Der Besucheransturm der ersten Wochen nach Neueröffnung hat sich mittlerweile gelegt, so dass jeder Tourist die Möglichkeit hat, den Innenraum mit seinem beeindruckenden Altar und der großen Orgelempore zu besichtigen.

Aachener Kaiserdom

Auch der Aachener Kaiserdom, der seit 1978 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, gehört zu den bedeutendsten Kirchen Deutschlands. Die Bischofskirche besticht vor allem mit seinen verschiedenen Teilbauten. Während der Mittelteil der Kirche im karolingischen Baustil errichtet wurde, ist die ans Westwerk angrenzende Ungarnkapelle im barocken und die Chorhalle im gotischen Stil gebaut. Der Aachener Dom ist u.a. für

  • seinen Glockenturm
  • seinen Königsthron und
  • den Barbarossaleuchter, der einen Durchmesser von rund vier Metern aufweist,

bekannt.

Weitere Kirchen in Deutschland

Weitere bedeutende Kirchen befinden sich u.a. in Hamburg, München und Speyer. Die alte St. Nikolaikirche in Hamburg, die heute nur noch als Ruine steht, besitzt den dritthöchsten Kirchturm Deutschlands und ist Mahnmal für die Opfer des Zweiten Weltkrieges.

Als Wahrzeichen von München gilt die Frauenkirche mit ihrem dreischiffigen Backsteinbau und den zwei Türmen. Diese große, spätgotische Hallenkirche bietet rund 20.000 stehenden Besuchern Platz und beeindruckt u.a. mit ihrem fünfeckigen Chor.

Eine bedeutende Kirche im romanischen Baustil befindet sich in Speyer. Die Domkirche St. Maria und St. Stephan ist nicht nur die größte romanische Kirche der Welt, sondern auch Grabstätte mehrerer deutschen Kaiser und Könige.

Ebenso sehenswert ist die katholische Herz-Jesu-Kirche in München sowie das Ulmer Münster.

Schauen wir einmal, was außerhalb von Deutschland an bedeutenden Kirchenbauten zu finden ist...

Basilius Kathedrale in Moskau

In Russlands Hauptstadt befindet sich die Basilius Kathedrale. Sie ist eines der Wahrzeichen der Stadt und steht am Roten Platz bzw. dessen Ende. Es handelt sich um ein Bauwerk aus dem 16. Jahrhundert, eine russisch-orthodoxe Kirche mit Zwiebeltürmen. Heute wird sie als Museum genutzt; hin und wieder finden hier aber auch Gottesdienste statt.

Kathedrale von Amiens

In der französischen Stadt Amiens befindet sich eine Kathedrale aus dem 15. Jahrhundert. Die im Baustil der französischen Gotik erbaute Kirche zählt zu den größten Sakralbauten der Welt und steht auf der Liste des UNESCO-Welterbes. Sie war bauliches Vorbild für den Kölner Dom.

Kathedrale Las Lajas

Ein ganz besonderes Highlight ist in Kolumbien zu finden. Die Kathedrale Las Lajas thront über einer Schlucht und zieht jährlich unzählige Besucher an.

Hinter diesem Sakralbau steckt eine Legende: eine Magd wurde an dieser Stelle mit ihrer taubstummen Tochter von einem Gewitter überrascht. Es erschien eine Heilige, die dem Mädchen ihr Gehör zurückbrachte.

Der Stephansdom in Wien

Zu den bedeutendsten gotischen Bauwerken in Österreich zählt der Stephansdom in Wien. Dieser ist das Wahrzeichen der österreichischen Hauptstadt.

Im Jahr 1147 wurde diese Kirche geweiht. In deren Südturm befindet sich eine freischwingende Glocke, eine der größten Europas. Im Stephansdom werden regelmäßig Gottesdienste abgehalten.

Weitere Sakralbauten weltweit

Ebenso von großer Bedeutung:

  • die Sagrada Família in Barcelona
  • die St. Pauls Kathedrale in London
  • die Isaakskathedrale in St. Petersburg
  • die Rosslyn-Kapelle in Schottland
  • die Santa Maria del Fiore in Florenz
  • die Hagia Sophia in Istanbul
  • die Akropolis in Athen
  • Notre Dame in Paris

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Rathaus Hamburg © Harald Bolten - www.fotolia.de
  • Interior view of Bach Church in Arnstadt, Thuringia, Germany © tilialucida - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema