Silvester - Brauchtum und Feier, typische Gerichte und Tipps für eine gelungene Party

Buntes Feuerwerk auf schwarzem Himmel, Silvester

Silvester und Neujahr sind mit verschiedenen Traditionen verbunden - wir geben einen Überblick sowie Tipps samt Outfit und Feuerwerk, damit die Silvesterparty unvergesslich bleibt

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Silvester ist eines der wichtigsten Feste weltweit. So wird hier der Beginn des neuen Jahres gefeiert, was dazu führt, dass die Welt eine Nacht lang Kopf steht bis in die Morgenstunden feiert. Dieses Fest geht mit einigen typischen Bräuchen einher und ebenso stehen spezielle Gerichte ebenso gern auf dem Plan. Gerne werden diesse auf einer privaten Silvesterparty vereint. Lesen Sie über das Brauchtum und die Feierlichkeiten an Silvester und holen Sie sich Tipps für eine gelungene Party.

Silvester - Feiern zum Jahreswechsel

Im westlichen Sprachraum ist der 31. Dezember der letzte Tag des Jahres. Schon die Römer feierten das Jahresendfest. Erstmals geschah dies im Januar zu Beginn des Jahres 153 vor Christus, als der Jahresbeginn vom 1. März auf den 1. Januar verschoben wurde.

Der Zusammenhang zwischen dem Jahresende und der Bezeichnung Silvester entstand 1582. Zu diesem Zeitpunkt wurde durch die Gregorianische Kalenderform der letzte Tag des Jahres vom 24.12. auf den 31.12. verlegt. An diesem Tag nämlich starb Papst Silvester. In manchen Gegenden wird der 31.12. auch "Altjahr", "Altjahresabend" oder "Altes Jahr" genannt.

Am Silvestertag grüßt man sich hierzulande mit "Guten Rutsch!". Den Abend verbringt man in der Regel in Gesellschaft. Dabei gibt es verschiedene Bräuche, auf die wir im Folgenden eingehen.

Silvesterbräuche

Welche Bräuche gibt es hierzulande an Silvester und Neujahr überhaupt und wie verhält es sich diesbezüglich mit dem Ausland? Im deutschsprachigen Raum wird das Jahr oft mit Feuerwerk, Böllern, Bleigießen oder Mitternachtsgottesdiensten beendet. Auch das Verschenken des Glücksklees Oxalis ist ein verbreiteter Brauch, der dem Beschenkten im neuen Jahr Glück bescheren soll.

Feuerwerke galten früher der Geistervertreibung. Heute symbolisieren die bunten Lichter am Himmel die Freude auf das neue Jahr.

Außerdem ist es zur Tradition geworden, dass um Mitternacht mit Sekt angestoßen wird. Neujahrswünsche werden ausgesprochen und wer in der Öffentlichkeit feiert, wird bemerken, dass die Distanz und Anonymität, wie sie im Alltag auf der Straße oft herrscht, wie ausgeloschen sind und die Menschen sich gegenseitig umarmen.

Zur jährlichen Tradition zählen das berühmte und geliebte Fernsehprogramm "Dinner for one", sowie die Neujahrsansprache, die seit 1971 vom jeweiligen Bundeskanzler und davor vom Bundespräsidenten gehalten wird.

Countdown zu Mitternacht

Typisch für Silvester ist, dass man sich um Mitternacht - bzw. kurz davor - draußen zusammenfindet. In der Regel wird nun dafür gesorgt, dass jeder ein Glas Sekt in der Hand hält; außerdem wird das Feuerwerk vorbereitet.

Die letzten 10 Sekunden vor Mittnernacht, also bevor das neue Jahr beginnt, werden als Countdown runtergezählt. Schließlich stößt man zusammen an und wünscht sich ein "Frohes, neues Jahr!". Und nun ist auch der Zeitpunkt, an dem das Feuerwerk gezündet wird.

Je nach Land wird Silvester in unterschiedlichen Zeitzonen gefeiert. Einen Überblick darüber finden Sie hier.

Feuerwerk

Feuerwerkskörper bestehen primär aus Leuchtraketen und Böllern, wobei all diese Krachmacher erst um Mitternacht gezündet werden. Dieser Brauch geht auf die frühere Vorstellung der Germanen zurück, dass die bösen Geister zu Beginn des Jahres vertrieben werden müssten.

Das Knallen, Rauchen und Leuchten all der Feuerwerkskörper stellt demnach ursprünglich eine Abschreckungsmaßnahme dar, um ein sorgenfreies neues Jahr einzuläuten. Welche Arten von Feuerwerken es gibt, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Ein schönes Feuerwerk - privat und öffentlich - ist beliebt zum Jahreswechsel
Ein schönes Feuerwerk - privat und öffentlich - ist beliebt zum Jahreswechsel

In Deutschland wird jedes Jahr erneut dazu aufgerufen, Geld anstatt für teure Feuerwerkskörper, lieber für wohltätige Zwecke zu spenden. 2004 beispielsweise lief diese Kampagne unter dem Motto "Reis statt Böller!".

Wer jedoch nicht auf Feuerwerk verzichten möchte, sollte einige Punkte in Sachen Sicherheit beachten...

Sicherheitstipps für den Umgang mit Raketen und Böller

Traditionen zählen das ganze Jahr zu den begleitenden Elementen der Festtage und begleiten somit auch den Jahreswechsel im Bezug auf Raketen, Kracher und Tischbomben. Leider zeigt sich jedoch in jeder Silvesternacht immer wieder, dass bei einem unsachgemäßen und unvorsichtigen Gebrauch zahlreiche Unfälle geschehen, die nicht immer glimpflich abgehen. Damit Sie gesund in das neue Jahr starten können, geprägt von Spaß und nicht von einem Klinikaufenthalt, lesen Sie hier unsere Sicherheitstipps im Umgang mit Böller und Co.

Beim Kauf auf Qualität achten

Die Sicherheit im Bezug auf Knallartikel beginnt bereits mit dem Einkauf der selbigen. Vermeiden Sie es unter dem Aspekt ein paar Euro einsparen zu können, zu minderwertigen Krachern und Raketen zu greifen.

Zunächst einmal sollten nur Feuerwerkskörper benutzt werden, welche in Deutschland hergestellt und zugelassen wurden.

Solche Feuerwerkskörper lassen sich am leichtesten durch das offizielle Zulassungszeichen der Bundesanstalt für Materialforschung erkennen. Achten Sie beim Einkauf deshalb auf die BAM-Nummer, die den einzelnen Artikeln die Zulassung der Bundesanstalt für Materialforschung und Materialprüfung belegt.

Absehen sollte man hingegen von selbstgebauten Kreationen oder Feuerwerkskörpern aus dem Ausland. Bei solchen Modellen gibt es häufig eklatante Mängel, so dass beispielsweise eine Zündschnur zu schnell abbrennt oder eine zu starke Sprengwirkung eintritt. Dies hat wiederum zur Folge, dass solche Feuerwerkskörper selbst dann ein Risiko darstellen, wenn diese korrekt gebraucht werden.

Nüchtern bleiben

Des Weiteren sollten Feuerwerkskörper nur von Personen abgefeuert werden, welche im Idealfall nüchtern sind oder nur einen vertretbaren Alkoholpegel aufweisen. Alkohol und vergleichbare Substanzen senken nicht nur das Reaktionsvermögen, sondern steigern auch die Risikofreude. Das Ergebnis ist ein unsachgemäßer Umgang mit den Feuerwerkskörpern, was wiederum eine Gefahr für den Betroffenen und die gesamte Umgebung darstellt.

Gebrauchsanweisung lesen

Lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch und halten Sie sich beim Loslassen der Knaller auch daran. Schließlich gibt es auch spezielle Modelle, welche beispielsweise auf eine bestimmt Art und Weise positioniert oder in der Hand gehalten werden müssen. So schließt man einen unsachgemäßen Gebrauch und damit eine Gefahrenquelle aus.

Gleichzeitig sollten die Knall- und Leuchtkörper natürlich auch nur so gebraucht werden, wie es in der Gebrauchsanleitung vorgesehen ist. Beliebte Methoden, beispielsweise das Abfeuern von Raketen gegen Hindernisse oder das Zünden von Böllern in geschlossenen Räumen, stellen ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar.

Zudem sollte man niemals an Raketen oder Böller manipulieren, um diese noch lauter, knalliger oder höher in den Himmel aufsteigen zu lassen. Diese nur im Freien zu entzünden, sollte ebenso selbstverständlich sein als auch die notwendige Einhaltung eines Sicherheitsabstands.

Lassen Sie Ihre Kinder bitte nur kindgerechte Knaller entzünden und werfen, denn oft erschrecken sich die Kleinen und halten die Kracher viel zu lange in der Hand. Folglich explodieren diese sehr oft darin und fügen den Kindern mitunter schwerste Verletzungen zu.

Verantwortungsbewusstsein zeigen

Gleiches gilt übrigens dann, wenn Betrunkene sich an dem Entzünden der Raketen oder Krachern versuchen wollen oder gewisse Leute glauben, dass das gegenseitige Bewerfen mit den Knallartikeln erst so richtig den Silvesterspaß hervorrufen kann. Hier ruft man dann zumeist nach dem Krankenwagen und nicht nach dem Spaß, weshalb man solche Praktiken weder durchführen noch als Unbeteiligter solche gefährlichen Späße tolerieren sollte.

Blindgänger entsorgen

Oftmals passiert es, dass unter den Krachern und Raketen, Fontänen oder Kreisel Blindgänger zu finden sind. Bitte versuchen Sie nicht, diese nochmals zu entzünden, denn auch hier geschehen sehr viele Unfälle, weil diese scheinbar toten Knallartikel urplötzlich in der Hand explodieren können. Besser ist es, solche Blindgänger mit Wasser zu überschütten und sie dann zu entsorgen.

Beachtet man diese Tipps, dann wird auch das nächste Silvesterfest zu einer fröhlichen und gesunden Feier in das neue Jahr. Denn missachtet man die Sicherheit im Umgang mit den Sprengkörpern, kann es sehr schnell geschehen, dass man die ersten Monate des Jahres mit Schmerzen in der Klinik verbringt. Und ob das so ein toller Neujahrsstart ist, ist dann doch mehr als fraglich.

Fenster und Türen schließen

Letztlich sollte man vor dem Zünden der Raketen und Böller an Silvester noch alle Fenster und Türen schließen. So vermeidet man das versehentliche Eindringen eines Feuerwerkskörpers in den Wohnraum, was zu Bränden führen kann. Werden all diese Vorgaben beachtet, dann dürfte einem gelungenen, ungefährlichen und farbenfrohen Einzug ins neue Jahr nichts mehr im Wege stehen.

Feuerwerkskörper können auch aufgrund ihrer Lautstärke eine Gefahr darstellen...

An Silvester knallt es besonders laut

Dass große Lärmbelastungen den Ohren schaden können, ist weitreichend bekannt. In der Praxis wird jedoch häufig unterschätzt, wie laut es zu bestimmten Gelegenheiten werden kann. Silvester ist dabei ein Extrembeispiel, denn einige Böller erreichen einen Spitzenwert von 145 Dezibel (dB), dabei liegt die Schmerzgrenze für die Ohren bei gerade einmal 120 dB.

Laute Böller und Raketen

Eine Organisation, die sich mit Gehörschädigungen beschäftigt, hat unter behördlicher Aufsicht diverse Sorten von frei verkäuflichen Feuerwerkskörpern auf ihre Lautstärke getestet. Diese wurde im Abstand von einem Meter zum Knallkörper gemessen.

Die Ergebnisse waren erschreckend: Selbst die so genannten Jugendfeuerwerke, die offiziell für Kinder ab 12 Jahren geeignet und das ganze Jahr über erhältlich sind, erreichen eine Knalllautstärke von über 125 dB. Eine herkömmliche Feuerwerksrakete kommt auf einen zwar lauten, aber ungefährlichen Wert von 108,8 dB, Knallfrösche können schon 130 dB erreichen.

Besonders gravierend sind die Messungen von Knallketten, China-Böllern und einigen anderen Feuerwerkskörpern. Diese hinterlassen bei Werten von deutlich über 140 dB irreparable Schäden im Gehör, wenn die betroffene Person nicht einen deutlichen Abstand zum Knallkörper hält.

Schwere Langzeitschäden vermeiden

Das Tückische ist, dass kurze Lärmimpulse oft als nicht so gravierend wahrgenommen werden, da sie nur kurzzeitig in den Ohren schmerzen. Dazu kommt, dass viele Feuerwerkskörper sich im oberen Frequenzbereich befinden, was sie besonders gefährlich macht.

Es kann zu einem

kommen. Das Gehör wird nachhaltig geschädigt und kann nicht wieder hergestellt werden. Direkte Lärmeinwirkung sollte man deswegen lieber vermeiden, wenn man seine Ohren schützen will. Gerade an Silvester sollte man sich deswegen an einige Regeln halten.

So bieten zum Beispiel Ohrenstöpsel einen guten Schutz gegen Lärmschäden - wer selber mit Feuerwerk und Böllern hantieren möchte, sollte welche tragen. Kinder sollten dabei außen vor bleiben, denn selbst vermeintlich harmlose Artikel wie bestimmte Knallerbsen belasten das Gehör mit ganzen 126,9 dB. Besonders wichtig ist ein Abstand von der Lärmquelle, der mindestens zehn Meter betragen sollte.

Erhöhte Tinnitusgefahr zum Jahreswechsel

Buntes Feuerwerk auf schwarzem Himmel, Silvester
Fireworks composition © Jose Ignacio Soto - www.fotolia.de

Manche Silvesterknaller sind heutzutage lauter als eine Motorsäge.

Aus diesem Grund warnt Dr. Curt Beil vom Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) davor, dass Raketen und andere Silvesterkracher einen Tinnitus verursachen können, der ein ganzes Leben lang vorhanden bleibt. Beil rät dazu, den Tinnitus schon früh nach dem Erkennen mit durchblutungsfördernden Mitteln zu behandeln.

Schon heute leiden knapp acht Prozent aller deutschen Erwachsenen an Tinnitus. Auch junge Menschen erkranken immer häufiger daran, da die Umwelt im alltäglichen Leben immer lauter wird.

Tipps, damit die Haustiere die Silvesternacht besser überstehen

Für viele Hunde und Katzen steht wieder eine schwere Tortur bevor: Die Silvesterknallerei. Ihre empfindlichen Ohren nehmen das Zischen, Krachen und Böllern viel stärker wahr als das menschliche Gehör.

Tierhalter sollten ihre vierbeinigen Mitbewohner deshalb zum Jahreswechsel so gut wie möglich vor dem Krach schützen. Das Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau rät, abends ab etwa 20 Uhr mit dem Hund nicht mehr nach draußen zu gehen. Geschlossene Türen und Fenster senken den Lärmpegel in der Wohnung und verhindern, dass Hund oder Katze in Panik nach draußen flüchten. Verängstigte Hunde tröstet übermäßige Aufmerksamkeit nicht, sondern bestätigt sie nur in ihrer Angst.

Die Katze lässt man am besten in Ruhe. Sie fühlt sich im heimischen Versteck am wohlsten, schätzt es aber, wenn vertraute Menschen in der Nähe sind.

Silvesterschäden – wer zahlt bei Feuer und Unfällen?

Bei den meisten Schäden zahlt die Versicherung des Verursachers

Hohe Flammen auf schwarzem Hintergrund
flames background © klikk - www.fotolia.de

Die schlechte Nachricht zuerst: Silvester ist die Nacht mit den meisten Unfällen in Deutschland. Das meiste sind Brandschäden durch fehlgeleitete

Wer sein Hab und Gut heil ins neue Jahr bringen möchte, sollte deshalb gut aufpassen. Im Schadensfall hilft aber auch meist die Versicherung.

Verletzungen durch Feuerwerk

Manche Rakete verfehlt an Silvester ihr Ziel. Wenn dabei Personen zu schaden kommen, zahlt grundsätzlich die private Haftpflichtversicherung des Verursachers. Bei bleibenden Schäden kommt die private Unfallversicherung für die Kosten auf.

Brandschäden an Gebäuden

Es ist schnell passiert: das Tischfeuerwerk verursacht Brandlöcher im Teppich oder setzt die Gardine in Brand. In diesen Fällen haftet ebenfalls der Verursacher. Falls er keine Haftpflichtversicherung hat, muss er den Schaden allein begleichen.

Wer sein Mobiliar selbst in Brand setzt, kann seine Hausratversicherung in die Pflicht nehmen. Tipp: Auch Löschschäden werden erstattet. Bevor die Versicherung zahlt, wird sie jedoch einen Nachweis verlangen, dass der Schaden nicht fahrlässig verursacht wurde.

Schäden am Auto

Ob Kratzer oder kaputte Scheibe – für Schäden an Fahrzeugen gilt dasselbe wie für andere Schäden: der Verursacher zahlt. Meist entdeckt man das Malheur aber erst am Neujahrsmorgen.

Schäden durch Brände oder Explosionen werden dann von der Teilkasko-Police übernommen. Absichtlicher Vandalismus ist dagegen nur bei Vollkasko gedeckt.

Bleigießen

Ein weiterer Brauch, welcher vor allem im privaten Rahmen ausgeübt wird, ist das Bleigießen. Bei diesem wird Blei zunächst erhitzt, bis dieses formbar wird. Daraufhin wird das Ganze in kaltes Wasser gekippt, wodurch das Blei in einer bestimmten Form erstarrt.

Diese Form soll dann wiederum Auskünfte darüber geben, wie es der betroffenen Person im nächsten Jahr ergehen wird und welche Ereignisse dieser bevorstehen. Bleigießsets werden dabei häufig noch mit einem Handbuch verkauft, welches verschiedene Formen erklärt und diese Symbolen zuordnet.

Typische Gerichte und Drinks

Was wäre ein alljährliches Fest ohne seine typischen Speisen - dies gilt auch für Silvester. Jahr für Jahr werden hier bestimmte beliebte Gerichte aufgetischt. Zu diesen zählt vor allen Dingen Raclette.

Es ist praktisch, schnell zubereitet - die eigentliche Zubereitung erfolgt ja erst zu Tisch - und hat einen hohen geselligen Faktor. Jeder hat sein kleines Pfännchen und füllt dieses mit unterschiedlichen Leckereien. Welche dabei besonders lecker sind, zeigen wir hier.

Auch Fondue zählt zu den Klassikern. Besonders Käsefondue ist beliebt: Gemüse oder Brot taucht man hier in geschmolzenen Käse. Andere wiederum wählen verschiedene Fleisch- oder Fischsorten, die sie in Brühe tauchen. Und auch die süße Variante als Schokoladenfondue ist vertreten, wenn auch nicht unbedingt als Hauptspeise.

Nicht ganz so verbreitet, aber ebenso typisch ist der Silvesterkarpfen. Dieser Fisch ist jedoch nicht jedermanns Sache, da er besonders viele Gräten hat, sodass man beim Essen besonders viel zu tun hat.

Typische Getränke sind vor allem Sekt und Champagner, Cocktails und diverse Bowlen.

Zu den typischen Speisen in anderen Ländern zählen zum Beispiel:

  • in Dänemark: Stockfisch und Kransekage, einen geschichteten Kuchen mit Zuckerguss und Marzipan
  • in Tschechien: Kartoffelsalat mit Würstchen oder Schnitzel
  • in Japan: Toshikoshi Soba, lange Buchweizen-Nudeln mit unterschiedlichen Beilagen
  • in der Türkei: Truthahn und diverse traditionelle Beilagen und Vorspeisen
  • in Frankreich: Stopfleber oder Hummer
  • in Russland: Piroggen, Schichtsalate oder auch Fisch- oder Fleischsülze
  • in China: diverse Fischgerichte
  • in Kroatien: diverse Lammgerichte

Silvesteressen: Von deutschen Klassikern und europäischen Traditionen

Zutaten für ein Raclette mit Raclettepfannen: Fleisch, Käse, Gemüse
raclette cheese and meats © M.studio - www.fotolia.de

Um die letzten Stunden im Jahr kulinarisch genießen zu können, haben sich hierzulande zwei Gerichte als wahre Klassiker etabliert. So findet entweder ein Fondue oder aber ein Raclette statt. Beides lässt sich wunderbar vorbereiten und kann im Rahmen von angeregt und geselligen Gesprächen gern auch mehrere Stunden hinziehen.

Das Fondue

Ursprünglich stammt das Fondue aus der französischsprachigen Schweiz. Daher auch der französische Name. Hier wurde allerdings Käse geschmolzen und Brotstücke getunkt. Auf dem deutschen Tisch ist es eher Fett, in dem mundgerechte Fleischstücke zubereitet werden.

Inzwischen wagt man sich auch an andere Formen. So findet man auch Brühe, Schokolade oder eben den Käse im Fonduetopf. Getunkt wird alles, was schmeckt - von Gemüse über Fisch und Fleisch bis hin zu Brot und Früchten.

Das Raclette

Auch das Raclette stammt aus der Schweiz. Hier werden Gemüse, Fleisch und Käse auf einer kleinen Pfanne überbacken. Gut vorbereitet und mit einigen Dips und Soßen sind das wirklich die perfekten Silvesteressen schlecht hin.

Der Nachtisch

Zum Nachtisch darf es hierzulande süß sein. Pfannkuchen sind sehr beliebt. Aber Vorsicht: Einige erlauben sich den Scherz und füllen die Krapfen mit Senf anstatt mit süßer Marmelade. Auch kleine, leckere Marzipanschweine sind sehr beliebt und sollen zudem auch noch Glück bringen.

Silvesteressen unserer europäischen Nachbarn

Wie sieht es auf den Tischen unserer europäischen Nachbarn zu Silvester aus? In Italien stehen Erbsen, Linsen und Bohnen auf dem Speiseplan. Hülsenfrüchte stehen für finanziellen Reichtum und daher werden hier gern Eintöpfe aus Hülsenfrüchten serviert.

Ein gebratenes Schwein steht in Ungarn, Spanien oder auch in Österreich auf dem Speiseplan für die Silversternacht.

Die Dänen hingegen erhoffen sich Glück für das neue Jahr, indem sie in Zimt und Zucker getauchte Kohlblätter essen. Je mehr man schafft, um so reicher wird man im neuen Jahr.

Alle hoffen auf Glück

Eines haben jedoch alle gemeinsam: Man erhofft sich stets Glück und Reichtum für das neue Jahr.

Gottesdienste

Des Weiteren ist es in Deutschland üblich, nächtliche Gottesdienste und spezielle Prozessionen abzuhalten. Hierdurch bietet sich religiösen Menschen die Möglichkeit, das neue Jahr mit Gott einzuläuten und den Jahreswechsel im Zeichen des Glaubens zu begehen.

Silvesterläufe

In vielen Orten Deutschlands finden so genannte Silvesterläufe statt, bei denen tausende Menschen für einen Spendenobolus laufen gehen. Der weltweit größte Silvesterlauf mit 15.000 Teilnehmern ereignet sich jedoch jährlich in Madrid. Weitere Informationen zum Thema Silvesterlauf finden Sie hier.

Bräuche weltweit

Dies wären die wichtigsten Bräuche der Deutschen zu Silvester. Weltweit gibt es aber natürlich noch weitaus mehr Bräuche, welche für ein gelungenes Silvesterfest unerlässlich erscheinen.

  • So ist es in Schottland beispielsweise üblich, dass sich junge Männer mit Whiskey ausgestattet auf einen kleinen Umzug durch die Straßen der Stadt begeben. Der traditionelle schottische Kilt darf dabei natürlich nicht fehlen.
  • Paare in Italien legen sich um Mitternacht wiederum einen goldenen Ring in die Gläser, mit welchen sie um Mitternacht anstoßen. Dies soll nicht nur die Beziehung stärken, sondern auch Glück für das kommende Jahr bringen.
  • In Japan geht es an Silvester letztlich noch weitaus beschaulicher zu. So ist es an und nach Silvester zunächst einmal üblich, Zeit mit der Familie zu verbringen und sich zu besinnen. Eine Feier, welche durch die Glockenschläge der Tempel Japans eingeläutet wird, steht dann erst sieben Tage nach Silvester an.
  • In Spanien gibt es den Brauch des Glückstraubenessens: Zu jedem der 12 Glockenschläge, die um Mitternacht ertönen, muss eine Traube verzehrt werden; dabei wünscht man sich etwas. Wichtig ist, dass alle 12 bis zum letzten Schlag gegessen wurden, ansonsten riskiert man Unglück - dabei wird pro Schlag drei Sekunden gezählt, um ein Verschlucken zu vermeiden.

In den meisten anderen europäischen Ländern läuft Silvester wesentlich ruhiger ab. Eines sollte man nie vergessen: Jedes Jahr ist einzigartig und vergänglich. Man sollte also jedes einzelne so gut nutzen, wie man nur kann.

Jedes Jahr wünschen wir dem Nächsten einen "Guten Rutsch", doch was bedeutet das?

Der Ursprung der Neujahrswünsche und des Namens "Silvester"

Nahaufnahme brennende Wunderkerze, schwarzer Hintergrund
Silvester © Westa Zikas - www.fotolia.de

Jedes Jahr in der Silvesternacht und an den darauffolgen Tagen wünschen wir uns gegenseitig einen "Guten Rutsch". Doch was steckt eigentlich dahinter? Mit der Tätigkeit "rutschen" oder "gleiten" hat es aber nichts zu tun.

Es ist einfach eine "Übersetzung" von einem jiddischen Gruß, der "Gut Rosch" lautet und schlicht "Guten Anfang" bedeutet. Dieses findet man auch im jüdischen Neujahrsfest "Rosch Ha-Schana" wieder, was übersetzt Kopf, Anfang oder Beginn heißt. Somit also für das Jahr 2009 allen einen "Guten Anfang".

Der Ursprung von Silvester in der Kirche

Übrigens, Silvester war ein Papst (Silvester I), der am 31. Dezember im Jahr 335 verstarb und als Heiliger in der katholischen Kirche verehrt wird. Deshalb wird auch am 31. Dezember der Namenstag "Silvester" gefeiert.

Während seiner Amtszeit als Papst (314 bis 335) änderte sich das Verhältnis zwischen dem römischen Staat und der Kirche, denn die christliche Religion wurde ab dieser Zeit vom Staat geduldet. Das Grab vom Papst Silvester befindet sich in Rom in der Priscilla-Katakombe in der via Salaria (montags geschlossen).

Bloß kein Stress an Silvester - So startet man entspannt ins neue Jahr

Drei Gläser Champagner, daneben weiß verpackte Geschenke mit goldener Schleife, dahinter goldenes Feuerwerk
Glasses of champagne © Sandra Cunningham - www.fotolia.de

Nach dem ganzen Weihnachtstrubel steht auch noch Silvester an und eine gelungene Party muss gut geplant sein. Schließlich wünscht sich jeder, dass der Silvesterabend perfekt und unvergesslich wird, doch leider neigt man bei all der Perfektion auch dazu, sich mehr Stress zu machen als nötig. Damit das diesjährige Silvester etwas entspannter wird, sollten ein paar einfache Tipps berücksichtigt werden.

Spontane Abendplanung

Zunächst sollte man versuchen einfach spontan zu bleiben. Wer nicht gerade selbst eine Party auf die Beine stellen muss, kann sich den Luxus gönnen und einfach kurzfristig nach Lust und Laune entscheiden, was er am Silvesterabend machen will.

Gute Vorsätze und Zukunftsangst

Auch mit den guten Vorsätzen sollte man es nicht zu ernst nehmen. Zwar haben die guten Vorsätze zum neuen Jahr gewissermaßen Tradition, aber warum fasst man die Entschlüsse eigentlich immer nur zu Silvester? Stattdessen könnte man sich den Stress und den Frust der nicht erfüllten Vorsätze an Silvester sparen und lieber einmal unter dem Jahr über Veränderungen nachdenken. Mit den Vorsätzen einher geht auch oft die Angst vor dem Neuen und Ungewissen, das im neuen Jahr lauert. Sicherlich ist es sinnvoll sich in gewissen Dingen Gedanken über die Zukunft zu machen. Aber man darf auch nicht vergessen, dass man im Hier und Jetzt lebt und diese Zeit genießen sollte.

Konkurrenzdenken ausschalten

Nicht nur vor, sondern auch nach der Jahreswende ist der Silvesterabend das beliebteste Gesprächsthema im Familien-, Freundes- und Kollegenkreis. Wenn die eigene Party mit denen der anderen nicht mithalten kann, sorgt das schnell für Frust. Aber warum muss eigentlich in allen Lebenslagen eine Art Wettbewerb herrschen? Es ist doch viel wichtiger, dass man selbst Spaß an dem Abend hatte, anstatt lediglich vor anderen angeben zu können.

Rote Wäsche und Weintrauben: Silvesterbräuche mal anders

Nahaufnahme weibliche Brust in rotem BH
Dentelle rouge © richard villalon - www.fotolia.de

Jedes Land hat wohl seine ganz eigenen Silvesterbräuche. Besonders interessant klingen die aus Spanien: Hier wird nicht nur zu jedem Glockenschlag zur Mitternacht eine Weintraube verzehrt (soll Glück bringen!), auch in puncto Unterwäsche gibt´s Empfehlungen, die einen besonders guten Start ins Jahr bringen sollen - rote Dessous für Sie gelten hier als Nonplusultra für die Silvesternacht.

Ein Brauch, von dem wir uns ganz problemlos etwas abschauen können. Wer weiß, vielleicht bringen BH und Slip in Wein- bis Knallrot tatsächlich Glück? Schaden kann die ungewöhnliche Kleiderregel jedenfalls ganz sicher nicht.

Übrigens: Auch die Italiener setzen in der Silvesternacht auf rote Wäsche. Und selbst, wenn dieser Brauch nur ein schöner Aberglaube sein sollte - mit roten Dessous fühlt man sich ganz automatisch sexy, attraktiv, leidenschaftlich. Und das sind doch ideale Voraussetzungen für einen heißen Silvester-Flirt, oder?

Champagner, Bleigießen und Linsensuppe: So begrüßt die Welt das neue Jahr

Von Münzen und Weintrauben - so feiert man Silvester im Ausland

Blick vom Heidelberger Schloss auf die Stadt und den Neckar während eines großen Feuerwerks
Schlossbeleuchtung in Heidelberg © eyetronic - www.fotolia.de

In Deutschland besteht der Silvesterabend meist aus einer üppigen Mahlzeit, gefolgt von "Dinner for One" im Fernsehen, Bleigießen und dem traditionellen Anstoßen mit Sekt zu Mitternacht. Anschließend wird geböllert was das Zeug hält und überall steigen Raketen in den Nachthimmel.

Wie Frankreich das neue Jahr begrüßt

Ruhiger geht es bei unseren Nachbarn in Frankreich zu: In der Hauptstadt Paris ist privates Feuerwerk streng verboten. Stattdessen gibt es ein offizielles Feuerwerk rund um den Eiffelturm, während mit Champagner angestoßen wird.

Wie Griechenland das neue Jahr begrüßt

Am Mittelmeer stehen Glücksbringer im Mittelpunkt: So wird in Griechenland das Basiliusbrot herumgereicht, in dem eine eingebackene Münze steckt. Wer die Münze findet, darf sich im neuen Jahr auf einen Geldregen freuen.

Wie Spanien das neue Jahr begrüßt

In Spanien werden dagegen zu den 12 Glockenschlägen um Mitternacht 12 Weintrauben in den Mund gesteckt. Wer sich verzählt, wird im kommenden Jahr vom Pech heimgesucht.

Wie Tschechien das neue Jahr begrüßt

Die Tschechen setzen statt auf Bleigießen auf Äpfel um in die Zukunft zu blicken: Sind die Kerne eines halbierten Apfels sternförmig angeordnet, wird es ein gutes Jahr. Sind sie kreuzförmig, steht Unglück ins Haus.

Wie Amerika das neue Jahr begrüßt

Selbst die Amerikaner geben sich zum Jahreswechsel bodenständig: Als klassisches Silvestergericht kommt Linsensuppe auf den Tisch und um Mitternacht wird das aus Schottland importierte Volkslied "Auld Long Syne" gesungen, das die Freundschaft feiert.

Rote Wäsche bringt Glück fürs neue Jahr

Andere Länder und ihre Silvesterbräuche

Junger Frauenkörper in rotem Bikini im Wasser, Schleife um Bauch, blauer Himmel
Sexy lady body wearing red swimsuit © Dmitry Suzdalev - www.fotolia.de

Andere Länder, andere Sitten: Auf den ersten Blick scheint es, als ob "Dinner for one" und Feuerwerk die naturgegebene Art und Weise wären, wie man gemeinhin den Silvesterabend verbringt. Dabei genügt schon ein Blick zu den europäischen Nachbarn, um zu sehen, dass das nicht stimmt!

Genussvoller Jahresbeginn mit Dessous und Trauben

In Spanien soll man zu jedem Sekundenschlag vor Mitternacht eine Traube verzehren, in einigen Ländern sind Kracher nicht nur unüblich, sondern sogar verboten. Und Italien? Im Land der sinnlichen Genüsse hat sich ein ganz besonderer Brauch etabliert.

Italienerinnen feiern den Jahreswechsel in roten Dessous - drunter, versteht sich. Die sexy Wäsche ist umgekehrt auch ein beliebtes Präsent, das Männer ihren Angebetenen zum neuen Jahr schenken. Woher der Brauch genau stammt, darüber streiten die Experten, in jedem Fall soll die Wäsche natürlich Glück bescheren. Zumindest in erotischer Hinsicht könnte das stimmen...

Private Partys zu Silvester sind beliebt - was gilt es bei der Organisation zu beachten?

So wird Ihre Silvesterparty ein echter Knaller

Silvester ist nicht nur aufgrund seiner beeindruckenden Feuerwerke so populär. Stattdessen sorgen auch die unzähligen Silvesterpartys dafür, dass einem dieser Start ins neue Jahr in guter Erinnerung bleibt. Doch was sollte man als Veranstalter einer Privatparty alles beachten, damit die Silvesterparty ein echter Knaller wird?

Frühzeitige Planung

Zunächst einmal sollte man diese Silvesterparty langfristig planen und möglichst früh Einladungen ausstellen. Schließlich ist Silvester eine Nacht, in der selbst in kleineren Städten sehr viel geboten ist.

Damit sich die Gäste also nicht anderweitig entscheiden und andere Pläne schmieden, sollte man sie rechtzeitig über die bevorstehende eigene Privatparty informieren. So stellt man letztendlich sicher, dass auch genügend Gäste erscheinen und der Erfolg der Party nicht schon am Ausbleiben der Partygäste scheitert.

Getränke und Speisen

Darüber hinaus sollten einige weitere Vorbereitungen getroffen werden, welche für eine gelungene Silvesterparty unabdingbar sind. Dies wäre einerseits die Verpflegung der Gäste.

Bei den Getränken bietet es sich in diesem Zusammenhang an, eine breite Auswahl bereitzustellen, so dass sich die Gäste ihre Wunschgetränke auch leicht selbst zusammenstellen können. Darüber hinaus darf natürlich der Sekt nicht fehlen, welcher zum Anstoßen um Mitternacht unerlässlich ist. Dieser kann gleichzeitig auch noch zum Herstellen einer Bowle dienen, welche im Verhältnis nicht nur kostengünstig ist, sondern vor allem bei den weiblichen Gästen auch gut ankommt.

Bei der Auswahl der Speisen sollte man sich wiederum am Partybeginn und an den Gästen orientieren. Startet die Silvesterparty beispielsweise erst um 9, dann reicht es aus, nur Snacks bereitzustellen. Ein früherer Partybeginn lässt dagegen wiederum ein richtiges Abendessen sinnvoll erscheinen.

Feuerwerk

Ein weiterer wichtiger Faktor sind die Feuerwerkskörper. Bei diesen kann beispielsweise die Vereinbarung getroffen werden, dass jeder Partygast einen kleinen Betrag zahlt und so die eingekauften Feuerwerkskörper mitfinanziert.

Beim Einkauf sollte darauf geachtet werden, eine breite Auswahl an Geschossen und Knallern zu besorgen. Wunderkerzen sorgen dann schließlich für eine gelungene Abrundung, welche zwar keine Action, dafür aber ruhige und romantische Stimmung verspricht.

Musik

Da richtige Stimmung oft nur mit der passenden Musik aufkommt, sollten diesbezüglich ebenso einige Vorbereitungen getroffen werden. Empfehlenswert ist dabei der Anschluss von Boxen an einen PC mit Internetverbindung. So kann man jederzeit auf theoretisch jeden Track zurückgreifen, wodurch die Wünsche der Gäste berücksichtigt werden können.

Fotos und Videos

Abgerundet wird eine erstklassige Silvesterparty durch Fotos und Videos. Das Bereitlegen einer Digitalkamera sorgt schließlich dafür, dass man sich auch noch nach Jahren an diese erstklassige Party erinnern kann.

Tipps für die Silvesterparty – vom richtigen Auftritt bis zum stilvollen Abgang

Drei Gläser Champagner, daneben weiß verpackte Geschenke mit goldener Schleife, dahinter goldenes Feuerwerk
Glasses of champagne © Sandra Cunningham - www.fotolia.de

Silvesterpartys machen Spaß. Das unangenehme Erwachen folgt meist erst am Neujahrsmorgen: die Füße tun weh, der Kopf dröhnt und bei Facebook zeigen Fotos, wie Sie halbnackt auf dem Tisch tanzen. Mit ein paar Tipps lassen sich Spätfolgen der Feier vermeiden.

Die Schuhwahl

Das beginnt bei den Schuhen. Wer gern tanzt, klappt mit Highheels schon vor Mitternacht zusammen. Und die Stilettos machen nicht mal attraktiv: eine britische Studie belegt, dass es Männern egal ist, auf welchen Absätzen eine Frau stöckelt.

Also: der Griff zu den Sneakers macht beweglich und erspart Schmerzen.

So gelingen Ihre Fotos

Selfies gehören heute zu jeder Feier. Aber möchte man wirklich mit dem Kopf in der Kloschüssel abgelichtet werden? Und auch manche Posen wirken unvorteilhaft.

Wer das kleine Einmaleins der Fotografie beherrscht, sieht dagegen besser aus: Kopf leicht anheben, Oberkörper im 45-Grad Winkel zum Objektiv und seitlich am Fotografen vorbeischauen.

Die richtige Ernährung zur Katervorsorge

Das wichtigste Thema am Silvester ist jedoch die Kater-Vorsorge. Um dem gefürchteten Brummschädel vorzubeugen, hilft nur eins: viel trinken. Und zwar Wasser.

Wer schon am frühen Abend reichlich Wasser trinkt und dies während der Party beibehält, hat gute Chancen katerfrei davonzukommen. Auch vor dem Schlafengehen sollte noch ein Glas Wasser am Bett stehen.

Unterstützen lässt sich der Effekt durch reichlich fettiges Essen. Das ist zwar auf Dauer nicht gesund, schützt aber den Magen und bindet Alkohol.

Am Brandenburger Tor in Berlin steigt die beste Silvester-Party

Den Gästen wird wie jedes Jahr ein buntes Programm mit vielen Highlights geboten

Buntes Feuerwerk auf schwarzem Himmel, Silvester
Fireworks composition © Jose Ignacio Soto - www.fotolia.de

Einer Million Besucher werden auf der zwei Kilometer langen Strecke, zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule, zu Silvester in Berlin erwartet. Denn dort steigt seit Jahren die größte Party überhaupt, das langjährige Konzept hat sich bewährt.

Erinnerung an alte Zeiten

Die Besucher erwartet nicht nur ein dramaturgisch inszeniertes Feuerwerk, sondern auch diverse Livebands, die vor Ort für Stimmung sorgen. Nostalgie und Erinnerungen an die Tage nach dem Mauerfall vor 20 Jahren spielten für die erfolgreiche Etablierung der dortigen Silvesterfeier eine entscheidende Rolle.

Denn Silvester 1989 brachte das erste Mal nach sehr langer Zeit, Menschen aus Ost und West erneut zusammen, die sich am Brandenburger Tor zu Tausenden trafen, um wiedervereint den Anbruch eines neuen Jahres, ja eines neuen Zeitalters für die Geschichte Deutschlands, zu feiern.

Sicherheitsvorkehrungen

Natürlich gibt es wieder strenge Sicherheitsvorkehrungen, die allzu exzessive Ausschreitungen, zum Schutz der Allgemeinheit, verhindern sollen. Taschenkotrollen an den Eingängen sollen vermeiden, dass Waffen, spitze Gegenstände oder Feuerwerkskörper auf das Gelände gelangen. Die Mitnahme harter, alkoholischer Getränke, Glasflaschen und Spraydosen ist ebenfalls untersagt.

Erotische Silvesterparty ganz exklusiv

Der schweizer Partyveranstalter "Castle Events" ist bei Erotikliebhabern bekannt für seine exklusiven Silvesterpartys. Dieses Jahr wird das Spektakel in Prag stattfinden. Unter dem Motto des Kubrick-Films "Eyes Wide Shut" wird es auf einem extra dafür angemieteten idyllisch gelegenen Schloss drei Tage lang zur Sache gehen. Luxuriös und ausschweifend wie die Jahre zuvor soll hier in das neue Jahr gefeiert werden.

Neben der prickelnden Erotik setzt der Veranstalter auch auf ein festliches Menü im Schlosssaal, gute Musik und natürlich ein großes Feuerwerk. Die Eintrittspreise sind wie immer exklusiv, doch das ist für die handverlesenen Gäste kein Problem.

Die Kleiderordnung gibt für Frauen ein Kleid und Dessous, für Männer einen Anzug oder einen Smoking vor. Beide Geschlechter sollen nach Angaben des Veranstalters zudem mit venezianischen Masken ausgestattet werden, um die Festivität prickelnder zu gestalten.

Drei Viertel der Deutschen verbringen den Silvesterabend zu Hause oder bei Freunden

2 Sektgläser auf weißem Tisch mit Konfetti und Luftschlangen
carnival party - faschingsfeier © Franz Pfluegl - www.fotolia.de

Laut einer Umfrage, die von dem Städteportal "meinestadt.de" zusammen mit dem Marktforschungsinstitut YouGov durchgeführt wurde, werden drei Viertel der Deutschen den diesjährigen Jahreswechsel in ihren eigenen Wänden oder auch bei Freunden verbringen.

So bleiben 39 Prozent der Befragten lieber alleine zu Hause, und ein wenig geselliger lieben des 28 Prozent, die mit Freunden und Bekannten das Neue Jahr begrüßen wollen. Lediglich 10 Prozent zieht es zu externen Partys, denn 31 Prozent sind mit den vorhandenen Angeboten nicht zufrieden. Aber die Veranstalter der öffentlichen Partys können auch noch hoffen, denn 16 Prozent der Befragten wissen noch nicht was sie unternehmen werden. Manche planen auch eine Reise in eine andere Stadt, wobei die beliebtesten deutschen Großstädte als Reiseziel für eine Jahreswechsel Berlin, Hamburg, Köln und München sind.

An Silvester keine Langeweile aufkommen lassen: Bereiten Sie lustige Silvesterspiele vor

Freunde in Bar stoßen mit Sekt an
Leute mit Sekt in einer Bar © Kzenon - www.fotolia.de

Zu einer zünftigen Party an Silvester gehören zahlreiche traditionelle Silvesterspielchen.

Bleigießen

Eines der bekanntesten dürfte das vielgeliebte Bleigießen sein. Der Partyveranstalter besorgt am besten schon vorher genügend Blei, das er dann seinen Gästen zur Verfügung stellt. Dieses wird auf einen Löffel gegeben und über einer Kerze langsam verflüssigt. Sobald das Blei diesen Zustand erreicht hat, wird es in eine bereitgestellte Schale, in der sich kaltes Wasser befindet, geschüttet.

Das Blei erstarrt in verschiedenen Formen. Aus diesen Formen wird jetzt die Zukunft für das kommende Jahr gelesen. Am häufigsten bilden sich kleine Kügelchen – sie versprechen dem Bleigießer Geld. Das Bleigießen hat eine alte, tausendjährige Tradition. Denn schon im Altertum haben sich die Menschen durch das Orakel die Zukunft voraussagen lassen. Darauf geht der Brauch zurück.

Das Gummibärchenorakel

Ein anderer Brauch ist das Gummibärchenorakel. Wer also vergessen hat, Blei zu besorgen, kann stattdessen ein paar Tüten Gummibärchen zur Verfügung stellen, dazu Stift und Zettel. Zunächst werden den Farben der Gummibären und auch verschiedenen Farbkombinationen Bedeutung für die Zukunft unterstellt. Also beispielsweise signalisiert Rot Liebesglück, Grün steht für Erfolg und Gelb einen Geldsegen. Bei den Kombinationen geht es um kreative Ideen und pfiffige Einfälle.

Das Spiel eignet sich auch zum Umfunktionieren in ein Trinkspiel nach der Methode Wahrheit oder Pflicht. Wer Rot bekommt, darf einen kräftigen Schluck nehmen, zieht einer Grün muss eine Aufgabe getan werden, und Gelb heißt, man darf noch einmal ziehen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Dinner for One

“Dinner for One” ist schon lange Kult an Silvester, man denkt dabei an den Silvesterbeitrag, der alljährlich über die Mattscheibe flimmert. Doch das Ganze lässt sich zum Spiel umorganisieren.

Der Sketch läuft auf einer DVD. Sobald der Butler James zum Glas greift, müssen alle Mitspieler ebenfalls trinken. Zusätzlich kann getrunken werden, wenn der Butler über den Tigerkopf ins Stolpern gerät. Auch kleinere Gruppen finden dieses Spiel sehr amüsant.

Schrottwichteln

Schrottwichteln eignet sich, um unbeliebte Weihnachtsgeschenke loszuwerden. Es wird hübsch verpackt mit zur Silvesterfeier gebracht. Alles wird schön angeordnet. Dann wird gewürfelt. Wer eine Sechs würfelt, hat das Privileg, sich ein Geschenk wählen zu dürfen. Das geht solange, bis alle Geschenke verteilt sind.

Danach werden die Sachen ausgepackt. Anschließend wird wieder gewürfelt. Derjenige mit einer Sechs darf sein Geschenk mit einem Spieler tauschen, den er selbst bestimmen kann. Wird eine Drei gewürfelt, muss das Geschenk nach links weitergeschenkt werden. Nach einer exakt festgelegten Zeit (zum Beispiel zehn Minuten) muss jeder das Geschenk für sich behalten, das ihm gerade zugelost worden ist.

Mit am wichtigsten - zumindest für die meisten Frauen - ist auch das richtige Outfit - egal, ob zuhause oder auswärts gefeiert wird...

Haare, Make-up, Styling - Tipps für ein glamouröses Silvesteroutfit

Für einen gelungenen Start in ein neues Jahr braucht man eine rauschende Party und das perfekte Styling. Dabei ist es wichtig, dass das Styling nicht nur glamourös und festlich ist, sondern, dass Haare, Make-up und Kleidung perfekt zueinander passen.

Funkeln wie ein Feuerwerk

Die Kleiderfrage ist auch an jedem Jahresende ein großes Thema. Kaum hat man die elegante Garderobe von der Weihnachtsfeier abgelegt, muss man sich schon wieder über ein passendes Outfit für Silvester Gedanken machen. Und das muss, anders als das Weihnachts-Outfit, keineswegs zurückhaltend wirken.

Bei den Farben entscheidet man sich am besten für die Klassiker, also

  • Rot
  • Schwarz oder
  • Silber.

Allerdings nicht in der matten Variante, sondern mit einer Extra-Portion Glamour. Kleider, Röcke, Hosen, Jacken und Blusen für ein Silvester-Outfit dürfen nämlich ruhig funkeln und glitzern.

Glänzende Stoffe sind daher ebenso gut für ein Styling zum Jahresende geeignet, wie Kleidungsstücke mit Pailletten. Auch Kleidungsstücke im angesagten Metallic-Look dürfen an Silvester ausgeführt werden. Selbst an den Schuhen darf es an Silvester funkeln.

Allerdings sollte man des mit dem Glitter nicht übertreiben. Allover-Glitter funktioniert nur bei kurzen Kleidern. Und dann sollten die Schuhe entweder matt gewählt werden, oder in der gleichen Farbe glitzern.

Wer es nicht ganz so auffällig mag, der kann auch ein schlichtes Basic-Outfit mit einem funkelnden Kleidungsstück partytauglich aufwerten. So kann zum Beispiel ein Outfit, bestehend aus

  • einer Röhrenjeans
  • einer leichten Chiffonbluse und
  • einem schlichten Blazer,

mit einem Paar Pailletten-High Heels partytauglich gemacht werden.

Haare und Make-up

Haare und Make-up müssen natürlich immer auf das Outfit abgestimmt werden. Dabei gilt, dass die Frisur umso zurückhaltender sein muss, je auffälliger das Outfit ist. Extrem auffällige Kleider mit einer hochtoupierten Frisur zu kombinieren ist einfach zu viel. Besser ist es, zum Beispiel zu einem glitzernden Kleid, eine sehr strenge Frisur zu kreieren.

Eine Möglichkeit ist ein streng nach hinten gekämmter Pferdeschwanz, der zu einem perfekten Dutt zusammengedreht wird. Ist das Outfit hingegen eher schlicht – beispielsweise in der Variante Jeans, High Heels, Bluse und Blazer – dann darf es ruhig das "Big Hair" sein. Hier darf gerne toupiert und gelockt werden.

Das Make-up darf an Silvester generell sehr auffällig sein. Dabei spielt das Outfit keine gar zu große Rolle. Natürlich sollte es aber farblich zum Outfit passen. Besonders schön wirken dunkle Smokey-Eyes.

Bei den Lidschatten darf an Silvester aber nicht nur zu dunklen Farben gegriffen werden, sondern auch zu glitzernden Lidschatten. Mit diesen kann man zum Beispiel wunderbar das Glitzern der Pailletten an der Hose oder an den Schuhen noch einmal aufgreifen.

Wie immer sollte man bei seinem Make-up auch an Silvester darauf achten, dass der Fokus entweder auf den Augen oder auf den Lippen liegt. Dunkel geschminkte Augen und ein dunkler Lippenstift sind sogar an Silvester zu viel des Guten.

Festlich und stilvoll – An Silvester darf es beim Outfit gerne etwas mehr sein

Glamuröse hübsche Frau mit hochgesteckten braunen Haaren und langen Diamant-Ohrringen
woman with diamond earrings © Syda Productions - www.fotolia.de

Silvester ist für viele Frauen eine willkommene Abwechslung, um sich einmal nach Herzenlust herauszuputzen. Der Abend unterscheidet sich vor allem auch deswegen so sehr von anderen Partys, weil der 1. Januar eines neuen Jahres nunmal für alle Menschen ein ganz besonderes Datum ist und deswegen gesichert ist, dass sich auch wirklich alle fein machen. So sticht man auch dann nicht heraus, wenn man wirklich einmal etwas dicker aufgelegt hat.

Der Klassiker zu Silvester ist das kleine Schwarze. Es ist elegant und sexy und passt meist zu jedem Anlass – ist also ideal für beispielsweise Party-Hopper. Bei einem eher zurückhaltenden Dress darf bei den Accessoires dann auch ganz dick aufgetragen werden. Ob Silber- oder Goldschmuck, Netz-Hut oder üppige Armreifen – erlaubt ist, was gefällt und stilistisch zusammenpasst. Anders sieht es aus, wenn man sich für ein glänzendes Kleid, etwa in Gold oder Rot entscheidet. Denn zu auffälliger Robe passen dann nur noch High Heels – auf andere Accessoires sollte nach Möglichkeit verzichtet werden.

Silvester in Ruhe genießen

Nicht jedermann kann sich mit dem lauten Trubel in der Silvesternacht anfreunden. Und so kommt es, dass viele Menschen diese Zeit nutzen, um zu verreisen. Reiseveranstalter haben sich mittlerweile auch auf diese Touristen eingestellt und bieten spezielle Silvesterreisen an.

Silvester einmal im Schnee und in ruhiger Umgebung zu geniessen ist ganz speziell
Silvester einmal im Schnee und in ruhiger Umgebung zu geniessen ist ganz speziell

Ebenso gibt es diejenigen, die die letzte Nacht des Jahres auf besondere Art und Weise feiern möchten - auch sie finden im Angebot der Reiseveranstalter das passende Angebot. Hier in unserem separaten Artikel zum Thema finden Sie weitere Informationen.

Neben den Feierwütigen und denen, die vor Silvester flüchten, gibt es auch die, die einfach zuhause bleiben und sich einen schönen Abend machen. Auch ein ruhiger Silvesterabend kann zu einem besonderen Erlebnis werden.

Oftmals ist es auch nicht möglich, auszugehen oder eine Party zu veranstalten, etwa, weil man ein Haustier hat. Haustierbesitzer sollten ein paar Punkte beachten, damit Hund, Katze und Co. in dieser Nacht nicht in Panik geraten. Entsprechende Tipps haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Grundinformationen und Hinweise zu Silvester

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: S2 © DeVIce - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: two champagne glasses in snow clink gla © flucas - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Feuerwerksraketen 2 © psdesign1 - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema