Spanische Restaurants - Merkmale, Einrichtung und typische Gerichte

In einem spanischen Restaurant essen zu gehen, ist auch hierzulande sehr beliebt. Die Spanische Küche ist vor allem für ihre zahlreichen Fisch-, Bohnen- und Meeresgerichte sowie die vielfältigen Eintöpfe bekannt. Darüber hinaus kann sich beim Besuch eines solchen Lokals aber auch über zahlreiche traditionelle Vor- und Nachspeisen gefreut werden. Lesen Sie über die Merkmale und Einrichtung spanischer Restaurants und informieren Sie sich über typische Gerichte.

Spanisch Essen gehen

Spanische Restaurants - Merkmale und Einrichtung

In einem spanischen Restaurant ist es möglich, das tyische Urlaubsfeeling auch hierzulande zu spüren. Am authentischsten wird dies in einer von Spanien geführten Lokalität gelingen.

Was die Einrichtung angeht, so wird man in den meisten Fällen einfache, etwas dunklere Holzmöbel vorfinden. Möglich sind diverse Wanddekorationen, beispielsweise in Form von Fächern, um an den Flamenco zu erinnern.

Entscheidend ist, mediterrane Stimmung zu erzeugen. Oftmals bedient man sich dabei auch maritimer Dekorationsobjekte. Beliebtes Motiv ist unter anderem auch die Olive, die in Form von Bildern und Olivenpflanzen Verwendung findet. In vielen Fällen haben die Restaurants auch eigene Gewölbekeller, in denen beispielsweise auch Weintastings veranstaltet werden.

Leere Weinflaschen, die als Kerzenständer dienen, sind ebenso oft gesehen. Besonders schön ist, wenn das Restaurant auch einen Außenbereich hat. Im Sommer kann man hier mit der richtigen Deko für besondere Urlaubsstimmung sorgen.

Einfache, dunkle Holzmöbel sind sehr "spanisch"
Einfache, dunkle Holzmöbel sind sehr "spanisch"

Esskultur und Besonderheiten

Der Besuch eines spanischen Restaurants verspricht eine wahre kulinarische und gesunde Abwechslung. Hierfür sorgen dürfte das feurige und abwechslungsreiche Essen der spanischen Küche. Doch durch was ist das Essen dieser Region im Allgemeinen gekennzeichnet und wie verhält es sich mit den typischen Essgewohnheiten der Spanier?

Zunächst einmal kann festgehalten werden, dass es sich bei der traditionellen spanischen Küche tatsächlich um eine der gesündesten weltweit handelt. Diese Tatsache ist auf einige Eigenschaften zurückzuführen, welche die meisten Gerichte dieser Region auszeichnen.

Typisch für die spanische Küche:

  • Eintopfgerichte mit Hülsenfrüchten als beliebte Zutat
  • Gemüse stellt einen eigenständigen Gang dar
  • Sofrito (eine bestimmte Würzsauce) dient häufig als Grundlage für diverse Gerichte
  • In Sachen Fett wird fast ausschließlich Olivenöl verwendet
  • Es gibt kaum pürierte Speisen
  • Der Salat wird meist erst am Tisch vom Gast angemacht

Beliebte Zutaten und Gewürze

Zum einen lassen sich auf den Speisekarten spanischer Restaurants häufig Gerichte finden, welche zu großem Anteil aus

bestehen. Darüber hinaus wird bei der Zubereitung all dieser Gerichte häufig ausschließlich Olivenöl verwendet. Dies steht in starkem Kontrast zu vielen anderen Kochbräuchen, wo bei der Zubereitung auch fetthaltige Zutaten einfließen.

Diese Zurückhaltung der spanischen Küche erstreckt sich aber auch über den Bereich der Kräuter und Gewürze. Allerdings scheint hier auch das Prinzip "ganz oder gar nicht" zu existieren.

Während die meisten Speisen nur sehr spärlich gewürzt und das natürliche Aroma beibehalten wird, werden vereinzelte Gerichte feurig scharf gewürzt und sind deshalb nur mit Vorsicht zu genießen.

Letztlich sind viele Gerichte im spanischen Restaurant noch sehr stark mit Knoblauch gewürzt, was in diesem Zusammenhang keineswegs negativ zu verstehen ist. Stattdessen handelt es sich hierbei um eine äußerst gesunde Zugabe, welche zahlreiche positive Effekte auf den menschlichen Körper hat.

Eintöpfe

Des Weiteren sind in Spanien auch zahlreiche Eintopfgerichte als Vor- oder Hauptspeise beliebt. Diese enthalten dann unter anderem einen hohen Anteil an Hülsenfrüchten und frischem Gemüse, was den gesundheitlichen Wert dieser Gerichte extrem steigert.

Die Spanier essen viel Eintopfgerichte mit Hülsenfrüchten
Die Spanier essen viel Eintopfgerichte mit Hülsenfrüchten

Typische Essgewohnheiten

Neben den traditionellen Gerichten fallen aber auch die typischen Essgewohnheiten der Spanier auffallend gesund aus. So wird morgens relativ wenig gegessen. Das Frühstück - desayuno - besteht meist nur aus Kaffee und Gebäck. Dieses wird häufig vor der Arbeit in einem Café eingenommen.

Das späte Frühstück mit Churros erfreut sich besonders an Sonn- und Feiertagen großer Beliebtheit
Das späte Frühstück mit Churros erfreut sich besonders an Sonn- und Feiertagen großer Beliebtheit

Besonderer Beliebtheit erfreut sich an Feier- und Festtagen Frühstück mit Churros, länglichen Krapfen. Dazu wird gerne eine Tasse heiße Schokolade getrunken.

Zur Mittagszeit wird oft ein mehrgängiges Menü aus gesunden Gerichten verzehrt. Dabei ist es üblich, sich beim Essen Zeit zu nehmen und dieses als eine Pause zu sehen.

Das Mittagessen bezeichnet man als comida. Dieses besteht, wie auch das Abendessen (cena) aus warmen Speisen. Im Restaurant bekommt man dabei meist zwei Gänge plus Nachtisch (postre).

Tapas, die wir im weiteren Verlauf dieses Artikels vorstellen, werden dabei zusammen mit Weißbrot in der Regel als erstes gereicht. Getrunken wird dazu stilles Wasser, Bier und Wein.

Zum ersten Gang werden meistens Eintöpfen, Suppen, Gemüse oder Salat serviert, während der zweite aus Fisch- oder Fleischgerichten besteht. Der Nachtisch ist meist süß; typisch sind in diesem Zusammenhang auch Obst sowie Joghurt.

Das Mittagessen wird in Spanien zwischen 13:30 Uhr und 15:30 Uhr eingenommen. Abends isst man dementsprechend später, oft gegen 21 Uhr, doch auch ein Essen um 22:30 Uhr ist noch üblich.

Anders als hier sind Restaurants auch zum Mittagstisch gut gefüllt. Zudem gibt es noch zwei Essens- bzw. Pausenzeiten, in denen man in Bars ein Getränk sowie einen Snack zu sich nimmt. Hierbei handelt es sich um die Vormittagskaffeepause zwischen 9:30 Uhr und 11:30 Uhr sowie um die Nachmittagspause zwischen 17 und 19 Uhr.

Insgesamt kann man auch hierzulande von der gesunden und teils feurigen spanischen Küche profitieren. So reicht bereits der Besuch eines spanischen Restaurants aus, um zumindest für einige Stunden in die spanische Esskultur einzutauchen und sich auf diese einzulassen.

Kulinarische Angebote

Beim Besuch eines spanischen Restaurants darf man sich auf zahlreiche Spezialitäten der spanischen Küche freuen. Doch wie bei jeder anderen Esskultur auch, gibt es unter den spanischen Gerichten einige Speisen, die man unbedingt zumindest einmal gegessen haben sollte.

Potajes/Pucheros - Eintöpfe

Eintöpfe werden in Spanien häufig als einziger Gang (plato único) gegessen. Beliebt sind zum Beispiel:

  • Fabada, ein Bohneneintopf
  • Marmitako, ein Thunfischeintopf
  • Cocido de Garbanzos, ein Kichererbseneintopf
Cocido madrileno mit Chorizo
Cocido madrileno mit Chorizo

Primer Plato - Spanische Vorspeisen

Zunächst einmal ist es interessant zu wissen, dass die Vorspeisen in Spanien unter dem Namen Primer Plato bekannt sind. Man sollte sich deshalb nicht wundern, wenn man diese Bezeichnung auf den ersten Seiten der Speisekarte eines spanischen Restaurants sieht.

Alubias

Eine traditionelle Vorspeise ist zunächst einmal der Alubias. Dies ist ein Bohneneintopf, der vergleichsweise schwach gewürzt ist und doch eine herzhafte Vorspeise darstellt.

Cocido

Ein weiterer Klassiker der spanischen Küche ist der Cocido. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein Eintopf aus Kichererbsen, welcher entweder noch Fleisch und Gemüse oder aber auch Meeresfrüchte enthalten kann.

Fideuà

Fideuà mit Aioli
Fideuà mit Aioli

Ein weiteres kulinarisches Highlight unter den spanischen Vorspeisen ist das Fideuà. Hierbei handelt es sich um Fadennudeln, welche zusammen mit Mais, grünen Bohnen und weiterem Gemüse der spanischen Küche serviert werden.

Gazpacho

Wer sich bei der Vorspeise hingegen an etwas weniger Deftiges halten will, dem sei der Gazpacho empfohlen. Diese kalte Suppe, welche aus nicht gekochtem Gemüse besteht, enthält unter anderem

Bereits aus dieser kurzen Aufzählung wird zudem ersichtlich, dass es sich hierbei um eine äußerst gesunde Vorspeise handelt.

Gazpacho, die beliebte spanische kalte Suppe
Gazpacho, die beliebte spanische kalte Suppe

All i Oli

Darüber hinaus ist es in spanischen Restaurants auch noch üblich, dass ein Fideuà Gericht zusammen mit einem All i Oli Teller serviert wird. Letzteres ist eine Creme, welche primär die Zutaten Olivenöl, Knoblauch und Salz enthält.

Paella

Die Paella - das wohl bekannteste spanische Gericht
Die Paella - das wohl bekannteste spanische Gericht

Liest man wiederum die Bezeichnung Paella auf der Speisekarte im spanischen Restaurant, dann kann man sich zunächst nur einmal sicher sein, dass es sich um ein Pfannengericht handelt. Welche Zutaten genau verwendet werden, entnimmt man dann wiederum den weiteren Angaben. So sind beispielsweise die Vorspeisen

  • Paella Mixta
  • Paella de Marisco und
  • Paella de Verdura

üblich, welche dann Meeresfrüchte, Fleisch oder Gemüse enthalten können.

Salmorejo

Das Gericht Salmorejo besteht letztlich noch aus einer dickflüssigen Suppe, welche unter anderem aus

  • Brotstücken
  • Tomaten
  • Knoblauch und
  • Salz

besteht. Insgesamt bietet die spanische Küche ihren Gästen zahlreiche herzhafte und doch gesunde Gerichte. Beim Besuch eines spanischen Restaurants sollte man deshalb die Vorspeise auf keinen Fall überspringen, sondern bewusst genießen.

Salmorejo mit Serrano-Schinken
Salmorejo mit Serrano-Schinken

Tapas als Vorspeise oder Snack zwischendurch

Fast jede regionale Küche kennt kleine Gerichte, welche als Appetithäppchen oder Snacks serviert werden können. Im Falle der spanischen Küche handelt es sich hierbei um die so genannten Tapas, welche zudem noch in zahlreichen Varianten existieren. Doch was sind überhaupt die bekanntesten Tapas, die nicht nur den kleinen Hunger stillen, sondern auch nie Langeweile beim Genießen der spanischen Küche aufkommen lassen?

Zunächst einmal kann zwischen kalten und warmen Tapas unterschieden werden. Kalte Tapas werden dabei häufig auch als eine Art Vorspeise eingesetzt. Warme Tapas sind hingegen klassische Snacks, welche beispielsweise zu einem Getränk in einem spanischen Restaurant genossen werden können.

Kalte Tapas

Wendet man sich zunächst einmal den kalten Tapas zu, so ist zunächst einmal das Pan con Tomate ein Klassiker. Hierbei handelt es sich um ein getoastetes Weißbrot, welches mit Knoblauch, Tomatenfruchtfleisch und manchmal auch Olivenöl bestrichen wird.

Ebenso aus Weißbrot besteht der Tapa Roscos. Allerdings handelt es sich hier um Weißbrotkringel, welche eine Spezialität der spanischen Küche sind und am ehesten dem hierzulande bekannten Bagel gleichen.

Belegt werden Roscos zumeist mit frischen und herzhaften Belägen, also zum Beispiel Parmaschinken oder Hüttenkäse. Bei Pimientos de Padrón handelt es sich dagegen um gewürzte grüne Paprikaschoten. Bei den verwendeten Gewürzen wird im spanischen Restaurant vor allem auf Salz, Pfeffer und Olivenöl gesetzt.

Warme Tapas

Daneben kennt die spanische Küche aber auch noch zahlreiche warme Tapas. Ein traditioneller Tapa ist in diesem Zusammenhang der Gambas al ajillo. Hierbei handelt es sich um gebratene Garnelen, welche häufig noch herzhaft würzig mit Chili und einer großen Portion Knoblauch serviert werden.

Einer ebenso großen Beliebtheit erfreut sich zudem der Tapa Carne en Salsa. Diese Spezialität ähnelt dem deutschen Gulasch, da es sich ebenso um kleine Fleischstücke in einer aromatischen Soße handelt.

Allerdings wird der Tapa Carne en Salsa nur in kleinen Schüsseln und mit einer Scheibe Weißbrot serviert, weshalb er noch den Tapas zugerechnet wird.

Letztlich sollte bei den warmen Tapas noch das Pincho Moruno Erwähnung finden. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein herzhafter Fleischspieß, welcher zudem noch gerilltes Gemüse enthält.

Insgesamt muss man sich im spanischen Restaurant keine Sorgen machen, sobald einmal ein kleiner Appetit aufkommen sollte. Schließlich sorgen unzählige Tapa Spezialitäten dafür, dass dieser auf köstliche Weise gestillt wird.

Tapas als beliebte Snacks für zwischendurch
Tapas als beliebte Snacks für zwischendurch

Segundo Plato - Spanische Hauptspeisen

Zu den typischen Hauptgerichten zählen beispielsweise:

  • Trucha a la navarra, Forelle, gebraten und mit Serrano-Schinken gefüllt
  • Pollo/cordero/conejo en pepitoria, Huhn/Lamm/Kaninchen in Mandel-Safransauce, die mit hartem Eigelb gebunden wurden
  • Cochifrito, Ziegen- oder Lammfleisch in Wein mariniert, in gewürztem Olivenöl ausgebraten, abgerundet in Essig
  • Lacón con grelos, Eisbein mit Huhn
  • Pincho moruno, Fleischspieß aus Schweine- oder Rindfleisch
  • Rinones al Jerez, Nierchen in Sherrysauce

Ebenso beliebt sind folgende...

Merluza a la Romana

Kommt man zum Hauptgang, dann sollte man sich auf keinen Fall einen Merluza a la Romana entgehen lassen. Dieser besteht aus einem panierten Seehecht, welcher häufig noch mit einem kleinen Muschel- und Krabbenteller serviert wird.

Filete de Ternera

Ebenso interessant dürfte auch das Filete de Ternera sein. Hinter diesem Namen verbirgt sich die spanische Variante des Wiener Schnitzels, welche allerdings dank eines anderen Panierverfahrens trotzdem positiv zu überraschen vermag.

Postre - Spanische Desserts

Die spanische Küche hält dem Gast aber auch keine köstlichen Nachspeisen vor, weshalb man sich auch in dieser Rubrik an einigen Gerichten probieren sollte.

Creme Catalana

Dies wäre einerseits die Creme Catalana, bei welcher es sich um eine feine Dessertcreme handelt. Die Besonderheit ist dabei die feine Karamellschicht, welche durch ein Erhitzen des Zuckers erreicht wird, welcher zuvor direkt auf die Creme gegeben wurde.

Die wohl bekannteste spanische Süßspeise ist die Crema Catalana
Die wohl bekannteste spanische Süßspeise ist die Crema Catalana

Flan

Flan mit Orangen-Topping
Flan mit Orangen-Topping

Letztlich darf man sich aber auch keinen Flan entgehen lassen. Hierbei handelt es sich um eine gestockte Masse, welche aus diversen Zutaten besteht. Während Eier, Milch und Zucker eine Grundzutat bei jeder Flanvariante darstellen, können diverse Früchtekompotts oder sogar Gemüsestücke nur bei speziellen Arten des Flans vorgefunden werden.

Turrón

Zunächst einmal ist es interessant zu wissen, dass es sich beim Turrón um eine Süßspeise handelt, welche primär aus

besteht. Hinsichtlich der Herstellung gibt es auch noch einige Unterschiede. Während die katalanische Turrón Version auch häufig noch kandierte Früchte und Schokoladenstückchen enthält, setzt die klassisch spanische und portugiesische Turrón Küche bei der Zubereitung noch auf Erdnüsse.

Doch egal welches genaue Rezept für die Turrón Herstellung hergenommen wird, so ist die Form dieser Süßware doch immer rechteckig. Darüber hinaus handelt es sich beim Turrón um eine typische Weihnachtsspeise, welche sich vor allem unter den Kindern einer großen Beliebtheit erfreut.

Turrón gibt es in vielen verschiedenen Varianten
Turrón gibt es in vielen verschiedenen Varianten
Herkunft und Varianten

Obwohl es sich beim Turrón heutzutage um eine spanische Spezialität handelt, stammt das ursprüngliche Rezept für diese Süßspeise überhaupt nicht aus Südeuropa.

Heute wird davon ausgegangen, dass die Maurer erste Vorläufer des Turrón im 16. Jahrhundert nach Spanien brachten. In den darauffolgenden Jahrzehnten verbreitete sich diese Süßspeise immer weiter. Während sie anfangs häufig nur als Dessert serviert wurde, hielt der Turrón dann bereits im 17. Jahrhundert auch Einzug in die spanische Weihnachtstradition.

Während dieser Zeit kam es auch zur Entstehung der zwei klassischen Turrón Varianten, welche bis heute unterschieden werden. So gibt es einerseits den Turrón Duro, was übersetzt soviel wie "harter Turrón" bedeutet. Dieser besteht aus einer eher harten Masse, weshalb der Turrón Duro auch als Snack in die Hand genommen und im Gehen verzehrt werden kann.

Beim Turrón Blando - also den "weichen Turrón" - handelt es sich wiederum um jene Variante, welche sich durch ihre weiche und eher fettige Zusammensetzung auszeichnet. Aus diesem Grund wird der Turrón Blando auch häufig mit Besteck verzehrt.

Insgesamt ist der Turrón ein traditionelles spanisches Gericht, welches auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurückblicken kann. Darüber hinaus ist der Turrón das Aushängeschild vieler spanischer Restaurants, weshalb dessen Qualität gleichzeitig auch viel über die Qualität der Küche aussagt.

Weitere Süßspeisen

Ebenso bekannt sind:

  • Almendrados: eine Kakao-Sauce Nüssen, Chilis und anderen Gewürzen
  • Arroz con leche: Milchreis
  • Tortas de Aceite: ein knuspriges, sehr dünnes Gebäck
  • Cabell d’àngel: Süßspeise aus karamellisierten Fasern bestimmter Kürbisse
  • Natillas: englische Creme, aus Eigelb, Zucker und Milch hergestellt

Getränke

Zum Essen im spanischen Restaurant trinkt man in der Regel

Zu den wichtigsten Rebsorten Spaniens zählen

  • Albillo
  • Albarino
  • Alcanón
  • Ganzin
  • Henri Bouschet sowie
  • Airén.

Doch auch alle gängigen Softdrinks wird man in der Regel auf der Getränkekarte finden. Beliebt sind auch diverse Kaffeespezialitäten:

  • Café con leche: Milchkaffee
  • Café cortado: Espresso mit etwas Milch
  • Café solo: Espresso/Kaffe schwarz
  • Carajillo: Kaffee mit Schuss (mit Rum, Brandy, Likör oder Whisky)
  • Blanco y negro: Kaffee mit süßer Kondensmilch
  • Café del tiempo: im Sommer beliebt, Kaffee der Jahrezseit

Zu den weiteren beliebten Getränken Spaniens zählen

  • Sangría: ein süßes alkoholisches Getränk aus Rotwein mit Früchten
  • Katalanischer Cava: Schaumwein nach Champagnermethode
  • Horchata: Eiskalt getrunkenes Erdmandelgetränk
  • Sidra: Apfelwein/Most
  • Sherry: Likörwein
  • Likör, wie zum Beispiel der "Cuarenta y tres"

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • geen beans with nuts © Pawel Strykowski - www.fotolia.de
  • Spanish tapas - chorizo, salsichon, jamon serrano, lomo and olives © kuvona - www.fotolia.de
  • Braised with chorizo and white kidney beans, spanish tapas food,guiso de alubias blancas con chorizo © uckyo - www.fotolia.de
  • Churros with hot chocolate and powdered sugar. © ld1976 - www.fotolia.de
  • spanish cocido madrileno, stew typical of madrid © nito - www.fotolia.de
  • spanish fideua and aioli sauce © nito - www.fotolia.de
  • Fresh gazpacho soup. © Vitalina Rybakova - www.fotolia.de
  • Typical spanish seafood paella © martiapunts - www.fotolia.de
  • Spanish tomato soup Salmorejo served in olive wooden bowl with ham jamon serrano on stone background. Top view © lblinova - www.fotolia.de
  • tapas platter © Rohit Seth - www.fotolia.de
  • flan with orange topping - spanish egg pudding dessert © shustrilka - www.fotolia.de
  • Crema catalana © funkyfrogstock - www.fotolia.de
  • turrón Spanish Christmas dessert selective focus closeup © aga7ta - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema