So ehrgeizig sind Kinder beim Tanzen

Lachendes blondes Mädchen mit lila Fetzenshirt, die Hände auf Höhe der Stirn

Kinder lernen schnell und können beim Tanzen schnell mit sichtbaren Erfolgen glänzen - man sollte sie jedoch nicht zu sehr unter Druck setzen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Ist Tanzsport nur etwas für Erwachsene? Mitnichten! Wie in jeder anderen Sportart gilt auch hier, dass gar nicht früh genug mit dem Sport beginnen kann, wer es zu einer besonders hohen Leistung bringen möchte. Doch entwickeln Kinder tatsächlich schon den notwendigen Ehrgeiz beim Tanzen? Worauf Sie als Trainer und Eltern achten sollten, dazu geben wir Ihnen hier gerne ein paar hilfreiche Tipps.

Meistens ist es so, dass Kinder sich einer Sportart zuwenden, zu der sie von ihren Eltern angeleitet werden. Es handelt sich dabei in der Regel um eine Sportart, in der wenigstens ein Elternteil eigene Erfahrungen hat, oder die ihm besonders am Herzen liegt. Dadurch ist in den meisten Fällen die Unterstützung der Kinder durch die Eltern bereits gesichert; häufig nehmen die Eltern sogar eine sportliche Vorbildfunktion ein, der die Kinder gerne nacheifern. Der Tanzsport bildet hier keine Ausnahme.

Kleine Choreographien schnell erlernt

Für Kinder ist das Tanzen besonders auch wegen

  • der Musik und
  • der rhythmischen Bewegung

attraktiv. Sie müssen nicht erst vorsichtig an den Sport heran geführt werden, sondern lassen sich in der Regel schnell dafür begeistern. Erste sportliche Erfolge stellen sich sehr schnell ein, da Kinder mit einer schnellen Auffassungsgabe und ihren noch sehr guten motorischen Fähigkeiten sehr schnell in der Lage sind, Bewegungsabläufe und kleine Choreographien zu erlernen.

Diese Erfolgserlebnisse sorgen für die nächsten Motivationsschübe. Meist sind die Kinder mit Feuer und Flamme beim Tanzen dabei und erlernen ihr Programm spielerisch.

Tanzen als Kindersport in der Regel gut geeignet
Kinder nicht überfordern

Sportliche Vorbilder

Wird dann in der Gruppe trainiert, so orientieren sich Kinder - wie bei anderen Sportarten auch - in den meisten Fällen an denjenigen, die bereits fortgeschrittener sind. Auf ganz natürliche Weise zeigen Kinder ihre Bewunderung und suchen sich auch sportlich Vorbilder.

  • Neid und Versagensängste, wie sie bei Erwachsenen häufig aufgrund bereits gemachter negativer Erfahrungen vorkommen, sind den meisten Kindern noch fremd.
  • Fehlversuche werden nicht zwangsläufig als Scheitern betrachtet, sondern als Teil eines normalen Entwicklungsprozesses empfunden.

Immer vorausgesetzt, dass der Trainer (oder auch die Eltern) diese natürlichen Empfindungen unterstützt und nicht durch zu hohen Ehrgeiz negativ beeinflusst.

Kinder haben Spaß an Wettbewerben, und messen ihre Leistung gern im Vergleich mit anderen Kindern. Deshalb entwickeln sie auch beim Tanztraining eine hohe Motivation, um eine möglichst gute und perfekte Leistung zu liefern.

Grundinformationen und Hinweise zum Tanzen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: rosalie lacht © Jassin Göllmann - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Hand hält Schild © purplequeue - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema