Motorradsport

Faszination Rennsport auf zwei Rädern

Motorräder haben weniger Gewicht als Autos und erzielen somit oft eine höhere Beschleunigung. Man muss, anders als beim Auto, den ganzen Körper zur Lenkung/Gewichtsverlagerung einsetzen.

Motorradfahrer legt sich in die Kurve
woman on bike © Massimiliano Serra - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Motorradsport

Der Rennsport und damit verbunden der Motorradrennsport wird in Deutschland über den DMSB geregelt. Der Deutsche Motorsport Bund legt Klassen und Reglements fest, darüber hinaus ist er die Instanz für Lizenzen.

Bestandteile der Lizenz:

  • Verhaltensregeln
  • Flaggenkunde
  • Agreements
  • Fitnesstest
  • Fahrmanöver

Wer in Deutschland Motorsport betreiben möchte, muss eine Lizenz besitzen. Diese ist eine Art Führerschein und lehrt hauptsächlich die Verhaltensregeln auf der Rennstrecke. Flaggenkunde und grundlegende Agreements werden ebenfalls vermittelt. Ein Fitnesstest und einige Fahrmanöver runden den Kurs ab. Eine Lizenz für Hobbypiloten ist ohne Vorkenntnis zu absolvieren.

Wer auf internationaler Ebene tätig werden will und Meisterschaften bestreiten will, der muss Fahrpraxis aufweisen um die nächste Lizenzstufe absolvieren zu dürfen.

Das Betreiben des privaten Motorsports ist sehr kostspielig, deshalb sollte man sich als Amateur an erschwinglichen Serien beteiligen. Es ist nahezu unmöglich, als Privatier den Profis oder Werksteams Paroli zu bieten. Natürlich bestimmen Ausnahmen die Regel.

Idealer Einstieg im jungen Alter

Den idealen Einstieg für den Motorradsport finden Kinder im Alter von sechs Jahren beim ADAC. Dieser trägt einen Kinder- und Nachwuchscup aus. Mit überschaubarem Budget und baugleichen Maschinen lassen sich erste Erfahrungen sammeln und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen.

Ein erfolgreicher Abschluss dieser Rennserien verspricht Sponsorenunterstützung und besondere Förderung durch den ADAC. Wer im erwachsenen Alter mit dem Motorradrennsport anfängt, muss in der Regel tiefer in die Tasche greifen und sämtliche Versäumnisse nachholen.

Wer den Sport nicht als Leistungssport sieht, kann an Hobbyrennen teilnehmen. Allerdings ist hier die Vergleichbarkeit aufgrund unterschiedlicher Maschinen beschränkt.

Disziplinen des Motorradrennsports

Der Motorradrennsport lässt sich in folgende Disziplinen einteilen:

Im Gelände

  • Motocross
  • Enduro
  • Trial-Rennen

Auf der Straße

  • Rundstreckenrennen
  • Motorrad-Weltmeisterschaften
  • Motorrad-Europameisterschaft
  • Weitere Rennen

Auf der Bahn

  • Speedwayrennen
  • Grasbahnrennen
  • Eisspeedwayrennen
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 28.01.2008
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen und Hinweise zum Motorradsport

Allgemeine Artikel zum Thema Motorradsport

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen