Sprungübungen auf dem Pauschenpferd

Junge sportliche Frau macht Handstand und stützt sich zusätzlich mit Kopf ab

Das Sprungpferd wurde im Altertum für Vorübungen des Reitens genutzt. Heute dient es als Sportgerät zur Durchführung verschiedener Sprungübungen sowie als Turnauflage im Geräteturnen. Beim Geräteturnen der Männer wird insbesondere das Sprungpferd mit Pauschen verwendet.

Das Sprungpferd ist auch unter der Bezeichnung Pauschenpferd bekannt. Grund dafür sind die beiden Griffe, sogenannte Pauschen, die in gedachter "Sattellage" auf dem Sprungpferd befestigt werden können.

Pauschenpferd ist aber auch die Bezeichnung für eine Disziplin im Geräteturnen der Männer, in der regelmäßig Wettbewerbe ausgetragen werden.

Der Aufbau des Sprungpferds

Sprungpferde mit Pauschen bestehen aus einem dreiteiligen Korpus: zwei Endteilen und einer Mitte, die sich zwischen den Pauschen befindet. Bei der Disziplin Pauschenpferd muss der Turner alle Teile des Sprungpferdes benutzen, wobei er sich mit den Händen abstützt und mit den Beinen kreisende Bewegungen ausführt.

Zusätzlich sind Scheren- und Pendelbewegungen zum Positionswechsel erlaubt sowie Schwingbewegungen, um in den Handstand zu gelangen. Außer mit den Händen darf der Sportler nicht in Berührung mit dem Pferd gelangen.

Bewertet werden die technische Ausführung der Übungen sowie deren Zusammenstellung und Gleichmäßigkeit.

Beliebte Übungen auf dem Sprungpferd

Ebenso wie Sprungbock und Sprungkasten kann das Sprungpferd für diverse Sprungübungen verwendet werden. Eine davon ist das Aufknien. Hierzu kann das Sprungpferd mit Pauschen versehen werden.

Mit oder ohne Anlauf springt der Sportler vor dem Sprungpferd ab und setzt die Hände auf dem Sprungpferd auf beziehungsweise fasst beide Pauschen. Mit den Knien kommt er auf dem Korpus des Sprungpferdes auf und fängt seinen Körper ab. Wechselt er in den Fersenstand, ist der Abgang vom Pferd im Strecksprung möglich.

In Abwandlung dieser Übung kann das Aufhocken oder Durchhocken durchgeführt werden.

Außerdem ist es möglich, unterschiedliche gymnastische Übungen auf dem Pferd auszuführen. Hier seien das Radschlagen, der Handstand, Vorwärts- und Rückwärtssalti genannt, die sich zu einer Gesamtchoreographie zusammenstellen lassen.

Und natürlich dient das Sprungpferd als Hindernis, das es mit vorgegebenen Sprungtechniken zu überwinden gilt.

Grundinformationen und Hinweise zu Sprungpferden

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: fresh moves © Franz Pfluegl - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema