Niedersprungmatten

Eine Niedersprungmatte fängt den Sprung ab und schont die Gelenke des Sportlers

Niedersprungmatten sind Matten, die bei einem Abgang von einem Turngerät den Sprung auffangen und für einen sicheren Stand sorgen. Die enormen Kräfte, die auf die Knochen und Gelenke einwirken, werden durch die Polsterung aufgefangen und absorbiert.

Hochspringer beim Flop-Sprung auf eine rote Matratze
athlétisme 25 © Nathalie P - www.fotolia.de

Niedersprungmatten werden besonders in Schulen und bei der Leichtathletik eingesetzt. Sie bieten bei Abgängen von Reck, Barren und anderen Geräten die Sicherheit der weichen Landung. Der Sprung der Person wird von der Matte gut abgefangen, so dass es zu keinen Verletzungen kommt.

Größen und Materialien

Zu den Matten kann man auch die passenden Transportwagen kaufen, auf denen sie gestapelt werden können und dann zu der Stelle gefahren werden, wo sie verbleiben sollen. Die Matten gibt es als ganze und halbe Niedersprungmatte. Zwei von den halben würden eine ganze ergeben. Halbe Matten sind besonders gut für einen Transport mit dem Kraftfahrzeug geeignet.

Jede Matte hat eine Dicke von 12 bis 15 cm. Die Oberflächen können sehr verschieden ausfallen, das Innenleben besteht aber bei fast allen Matten aus einem Schaumstoffkern. Die Oberflächen bestehen meist aus Nadelfilz oder einer Verbundschaumauflage. So ist der Aufprall auf den Matten enorm angenehmer, als wenn sie mit Leder oder anderen Materialien bezogen wären.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Niedersprungmatten

Allgemeine Artikel zum Thema Niedersprungmatten

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen